Tonsatzarbeiten

  • Ersteller Psychobilly1988
  • Erstellt am
Psychobilly1988
Psychobilly1988
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.11
Registriert
24.04.10
Beiträge
91
Kekse
0
Muss für meinen Aufnahmeprüfung Tonsatzarbeiten erstellen...
Es stehen leider keine weiteren Infos darüber da, bloß "Vorlage von Tonsatzarbeiten".

Kann mir jemand erklären, was genau ich da machen muss? 4Stimmigen Satz komponieren, oder was anderes?

Hat jemand eine Vorstellung, vom Umfang der Aufgabe (?), auch wenns nicht dabei steht, aber vll. musste ja jemand mal was ähnliches machen.

Das ganze verwirrt mich etwas, weil ich in der Schriftlichen Prüfung schon einen anspruchsvollen 4 stimmigen und polyphonen Satz erstellen muss.
 
L
LordAbstellhaken
HCA Tonsatz
HCA
Zuletzt hier
04.07.14
Registriert
26.02.09
Beiträge
1.362
Kekse
3.753
Wo machst du die Aufnahmeprüfung? Das könnte schon weiter helfen das Problem genauer zu erörtern.
 
Psychobilly1988
Psychobilly1988
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.11
Registriert
24.04.10
Beiträge
91
Kekse
0
In Saarbrücken auf der HfM...naja, "wenn ich schon was gemacht hab", ich denke schon die erwarten zu 100%, dass ich schon was mache, da es immerhin einer von vier Teilen der Prüfung ist.^^
 
M
Maler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.13
Registriert
28.02.10
Beiträge
91
Kekse
537
Falls du nur ein Instrumentalstudium anstrebst, wäre es ungewöhnlich, daß man dazu Tonsatzaufgaben vorlegen muß, da reicht in der Regel, die Theorie-Klausur zu absolvieren, in der man zwar evtl. auch ein paar Sätzchen selber notieren muß (Kadenzen, evtl. kurze Choralbeispiele und ähnliches), aber nicht eigene größere Arbeiten vorlegen. Hast du evtl. Aufnahmebedingungen für verschiedene Hauptfächer verwechselt, oder willst du ernstlich Komposition als Hauptfach studieren?
 
Psychobilly1988
Psychobilly1988
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.11
Registriert
24.04.10
Beiträge
91
Kekse
0
Nein, es ist ein Musiktheoriestudium, wenns hilft.
Verwechselt hab ich da nix^^ hab da auch schon ne E-Mail geschickt, weil ich anfangs dachte es wären die Arbeiten aus Teil 1 der Prüfung (erstellen eines anspruchsvollen 4-stimmigen Satzes etc.), die ich dann dort vorlegen muss...aber die meinten, es wäre ne Aufgabe die ich zuhause erledigen soll, weitere Auskunft gabs nicht, weil er sich damit auch nicht wirklich auskannte.
 
M
Maler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.13
Registriert
28.02.10
Beiträge
91
Kekse
537
Wenn du Diplomstudiengang Musikerziehung mit Hauptfach Musiktheorie meinst, geht aus der Website der MHS Saarbrücken anscheinend nichts Eindeutiges hervor. Vielleicht hilft's, sich die Professoren-Liste anzugucken:
http://www.hfm.saarland.de/profs/index.htm
und zu versuchen, ob man einen der Profs telefonisch erreicht. Evtl. gibt es auch beim AStA jemand, der bescheid weiß?
 
L
LordAbstellhaken
HCA Tonsatz
HCA
Zuletzt hier
04.07.14
Registriert
26.02.09
Beiträge
1.362
Kekse
3.753
Nein, es ist ein Musiktheoriestudium, wenns hilft.
Verwechselt hab ich da nix^^ hab da auch schon ne E-Mail geschickt, weil ich anfangs dachte es wären die Arbeiten aus Teil 1 der Prüfung (erstellen eines anspruchsvollen 4-stimmigen Satzes etc.), die ich dann dort vorlegen muss...aber die meinten, es wäre ne Aufgabe die ich zuhause erledigen soll, weitere Auskunft gabs nicht, weil er sich damit auch nicht wirklich auskannte.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die sehen wollen, ob du kreativ und handwerklich gut mit dem Tonsatz umgehen kannst. Natürlich unter Berücksichtigung deines bisherigen Kenntnisstands.
Warum versuchst du dich nicht mal an ein paar tonalen Kompositionen über die Epochen verteilt, bzw. 12-Tonwerke im Stile Weberns, oder Schönbergs.
Du kannst ja ruhig polyphone Stücke versuchen, wie zum Beispiel Fugen, Inventionen, freie Formen, oder vielleicht eine romantische Sonate, ein Tanzsatz.
Dabei ist es dann natürlich klar, dass du nicht auf dem Niveau eines schon studierenden komponierst. Aber der Versuch zählt und eventuell kannst du Ergebnisse hier hochladen und mit den Leuten im Musiktheorie Forum besprechen.
Ich hatte damals auch einfach hingeschickt was ich so zusammengeschustert hatte, ohne wirkliche Ahnung von einer barocken Schulfuge zu haben, oder einem späten Schönberg Stil, aber das macht wie gesagt nichts. Die wollen wahrscheinlich einfach sehn, dass du ein gewisses Gefühl für Tonsatz hast und werden dann wahrscheinlich auch diese Stücke mit dir im Kolloquium besprechen wollen.
 
Psychobilly1988
Psychobilly1988
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.07.11
Registriert
24.04.10
Beiträge
91
Kekse
0
thx...werd mich dann mal nächste Woche hinsetzen und mal was zusammenwerkeln und hier hochladen:)
Hab mich allerdings noch nich wirklich damit beschäftigt, wär nice, wenn hier mal ein paar Links, oder Threads zu durcharbeiten gepostet würden.:redface:
 
M
Maler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.13
Registriert
28.02.10
Beiträge
91
Kekse
537
Ich kann mir gut vorstellen, dass die sehen wollen ....
Vorstellen kann man sich vieles. Aber es muß doch gefälligst herauszukriegen sein, was die sehen wollen und was für die Studienbewerbung einzureichen ist.

Hat mit der Frage nicht viel zu tun, ist aber amüsant: "Eigene Tonsatzarbeiten" eines Hochschullehrers findet man hier:
http://www.kaiser-ulrich.de/Kaiser/Noten/Kaiser_Invention-C-Sound.pdf
Der Knabe ist Professor für Musiktheorie. Seine Satzfehler zu erläutern - vielleicht wäre auch das eine eigene Tonsatzarbeit ...
 
L
LordAbstellhaken
HCA Tonsatz
HCA
Zuletzt hier
04.07.14
Registriert
26.02.09
Beiträge
1.362
Kekse
3.753
Das ist auf jeden Fall wichtig auch für den weiteren Verlauf deines eventuellen Studiums. Du musst damit beginnen dich intensiv mit dem Tonsatz auseinanderzusetzen, damit du ein Gespür dafür bekommst und vor allem anfangen viel Musik aus den vergangenen Epochen zuhören um einfach eine gewisse Bandbreite zu bekommen.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben