Topteil oder Combo für Bandraum?

von BrickeR, 04.06.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. BrickeR

    BrickeR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.13
    Zuletzt hier:
    15.06.17
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.16   #1
    Hallo Leute,

    das ist einer meiner ersten Beiträge. Es geht um folgendes:
    Ich und meine Band haben endlich einen Proberaum gefunden. Es steht schon länger fest, dass ich mir einen neuen Verstärker zulegen wollte. Mein Favorit ist die Blackstar HT-Serie, ich finde den Sound für das Geld sehr gut.
    Nun ergibt sich folgende Situation: Den Proberaum teilen wir mit einer anderen Band und vermietet wird das ganze von einer Musiker-Agentur, sodass dort schon recht viele Verstärker vorhanden sind.

    Meine Frage: Was lohnt sich in meiner Situation mehr?

    Ein Topteil (Blackstar HT Stage 100), um es an die Boxen dort anzuschließen und welches ggf. immer nach Hause und zu Gigs mitgenommen werden kann (Hab schon etwas Schiss wegen Diebstahl),

    Oder ein Combo (Blackstar HT Stage 60)?
    Ein Stack hatte ich noch nie, sodass ich mich mit einem Combo sicherer fühle, der aber schlecht zu transportieren ist ohne Auto. (Student -> kaum Geld -> Straßenbahn/Laufen und so weiter ;))

    Ich würde meinen, dass da ein Topteil vielleicht sogar sinnvoller währe.

    Da stellt sich die Frage, ob 100 Watt überhaupt nötig sind oder ob ich quasi mehr Geld als nötig ausgebe. Wir spielen Pop-Rock (Richtung Two Door Cinema Club, RHCP, Imagine Dragons)und brauchen keine große Lautstärke, wie beispielsweise bei Hardrock oder Metal. Ich brauche also vorwiegend clean bis angezerrten Sound.
    Ich spiele aber noch in einer anderen Band, wo wir auch mal System of a Down oder Rise against, Rage against the machine spielen. Deswegen habe ich die Blackstar HT-Serie ins Auge gefasst. Die bieten eine recht breite Basis an Sounds, welche dann noch mit Effekte hervorragend klingen. Das wäre meine Meinung.

    Bin gespannt auf eure Anregungen!

    MfG, Max
     
  2. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    13.323
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.729
    Kekse:
    24.974
    Erstellt: 04.06.16   #2
    Kommt drauf an.
    Wenn Du dem Raum so wenig vertraust wäre vlt sowas wie n Lunchbox Head oder ne kleine Transe/Modeller besser, weil Du da kaum Gewicht hast, und die hin und her schleppen kannst.

    Ansonsten sind Topteile flexibler da man die Box wählen kann, transportabler, aber oft vergleichsweise teurer mit Box als der Combo.
    Ob Du 50 oder 100 Watt hast, ist recht egal, vielleicht würden auch 15/20 reichen.

    Schau doch mal ein paar andere Amps an, die vor allem leicht sind.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    1.877
    Erstellt: 04.06.16   #3
    An welche Boxen willst du es im. Proberaum anschließen? Meinst du die PA? Du brauchst auf jeden Fall eine Gitarrenbox.

    Weiterhin: Wenn du ein Top alleine transportieren willst mag das zwar leichter sein, als ein Combo, aber mit Box wirds schwerer und unhandlicher, als Combo.

    Auch wenn ich selbst eher ein Verfechter des Topteils bin, denke ich, dass hier ein Combo sinnvoller wäre
     
  4. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    3.435
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.093
    Kekse:
    8.890
    Erstellt: 04.06.16   #4
    wenn tatsächlich Strassenbahn im Anforderungsprofil steht, gibt es nichtmal so viele Röhrencombos die in Frage kommen !!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Smoke165

    Smoke165 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    3.473
    Zustimmungen:
    1.506
    Kekse:
    8.333
    Erstellt: 04.06.16   #5
    Wenn ich das Teil echt immer mit Straßenbahn schleppen müsste, würde ich nichtmal Röhre empfehlen. Transen sind doch schon ne wirklich ganze Menge leichter. Oder du schaust direkt nach irgendeiner Multieffekt/Digital Lösung. Wenn ihr im Bandraum ein Mischpult und PA stehen habt, würde ich mir echt mal überlegen, ob iwas ála Modeller-Floorboard nicht am sinnvollsten wäre. Damit dann direkt ins Mischpult spielen. Wenns Budget reicht könntest du dir bspw mal das Line6 Helix angucken. Ansonsten gibt's ja auch Sachen wie Boss GT100, die günstiger kommen würden.

    Ansonsten: sofern Gitarrenboxen imd Bandraum stehen und genutzt werden dürfen, würde ich (sofern Modeller-Floorboard nicht in Frage kommt) nach einem Topteil suchen und mir ggf für zuhause noch eine solide 112 besorgen. Wenn du die Box widerum auch immer zwischen zuhause und Bandraum schleppen musst, kommt imo nur Combo in Frage.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.957
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 04.06.16   #6



    ...wie wär's denn mit einem Pedal-Preamp? ;)


    ...gibt da ja auch was von Blackstar!







    ...ansonsten würde ich für leicht verzerrtes einfach mal den Ibanez TSA als Head in die Runde werfen... (7,6 kg Amp, 12,7 kg optionales 1x12 Cab)







    ...noch kompakter wäre die Kombi aus BluGuitar Amp1 und Fat/Nano Cab ...die kostet aber leider etwas mehr... (1,2 kg Amp, 10 kg optionales Cab)


    BluGuitar AMP1
    [​IMG]






    ...noch leichter wäre eigentlich nur noch eine ZT Lunchbox... (4,6 kg)





    HTH
    :hat:


    --- Beiträge zusammengefasst, 04.06.16 ---
    Klares "VETO!" von meiner Seite...

    ...genau so sieht es aus! :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  7. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    613
    Kekse:
    1.877
    Erstellt: 04.06.16   #7
    Da hast du was falsch verstanden: Mit einem Topteil braucht er eine Gitarrenbox (oder halt Torpedo Live), kommt aber aufs selbe raus.
     
  8. Nashvillian81

    Nashvillian81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.14
    Zuletzt hier:
    30.07.18
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    220
    Kekse:
    1.833
    Erstellt: 04.06.16   #8
    Hallo!
    Da werfe ich doch mal den Urvater der Kompakttops in die Manege...Orange Tiny Terror. 15 W auf 7 W reduzierbar, amtlicher britischer Röhrensound bei erträglicher Lautstärke.Portable Abmessungen und das Ding kommt in der Tragetasche mit Schultergurt geliefert.

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.957
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 04.06.16   #9
    Wenn man die Gummifüsse abschraubt, kann man den noch kleineren (hybriden) Micro-Terror sogar auf's Pedalboard packen! ;)


    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  10. Reinhardt

    Reinhardt Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.15
    Beiträge:
    6.143
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4.993
    Kekse:
    15.027
    Erstellt: 04.06.16   #10
    Einspruch, besitze ihn selber und finde ihn toll, aber der klingt nur mit einer annehmbaren Vorstufe, entweder vor einem Combo, oder Modeller gut. ;-)

    Wenn der Amp Clean oder leichter Crunch eingestellt ist, kann der HT-Dual sein volles Potential entfallten und bietet somit 2 gute Kanäle zusätzlich...;)

    :hat:
     
  11. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    801
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    701
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 04.06.16   #11
    Da hat er recht.

    Bahn + Combo = ätzend, vergiss es. Ich stimme den Vorschlägen zu: leichtes Topteil oder etwas im Treterformat oder Modeler-Floorboard wir das POD HD500x.
    Der transportabelste vollwertige Amp dürfte der genannte BluGuitar Amp1 sein. Ich spiele den Laney IRT Studio, der wiegt dank Rackbauform ohne grosses Chassis nur 5kg und kommt in 'ner praktischen Tragetasche.
     
  12. Reinhardt

    Reinhardt Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.15
    Beiträge:
    6.143
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4.993
    Kekse:
    15.027
    Erstellt: 04.06.16   #12
    Den Laney IRT kann ich auch empfehlen.

    Das Line 6 POD HD 500 erfordert leider intensive und längere Einarbeitung, um gute Sounds herauszubekommen...

    Ein gebrauchtes aus der VOX Tonelab Serie ist einfacher zu bedienen und klingt auch sehr gut. ;)
     
  13. Tobi Elektrik

    Tobi Elektrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    1.574
    Zustimmungen:
    594
    Kekse:
    5.866
    Erstellt: 06.06.16   #13
    Der Laney IRT-Studio ist ein guter Tipp. Die 15W können aber gegen einen lauten Drummer allerdings durchaus zu leise sein. Gerade bezüglich des Headrooms bei cleanen Sachen sind 15W etwas knapp bemessen. Da fängt ein Tiny Terror z.B. schon sehr früh an zu "rotzen".

    Folgendes Setup wäre auch denkbar:
    Randall RG13 Preamp-Pedal - drei Kanäle von Clean über Crunch bis Geballer und so groß wie eine Brotbüchse. Die eingebaute 1-Watt-Endstufe reicht für zu hause völlig aus. Kostet bei Thomann momentan nur noch lächerliche 150 Euro!! :eek:
    1x12er Box für daheim, z.B. eine gebrauchte Orange PPC112 für um die 200 Euro
    Leistungsfähige Endstufe für den Proberaum. Eine sehr günstige, sehr kompakte, aber auch sehr gut klingende Lösung wäre eine gebrauchte Hughes&Kettner CF100. So groß wie ein Autoradio und für etwa 120 Euro öfter mal bei den Kleinananzeigen unterwegs.

    Wäre ein enorm flexibles Setup für gerade mal 470 Euro.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.957
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 06.06.16   #14
    Beim RG-13 muss man vielleicht noch dazu sagen, dass dies keine Röhre ist.
    Aber dennoch: Schöner, preisgünstiger Tipp!


    :great:
     
  15. BrickeR

    BrickeR Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.10.13
    Zuletzt hier:
    15.06.17
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.16   #15
    Hallo leute,

    Freut mich sehr, dass Ihr so aktiv geantwortet habt!
    Also für mich steht fest, dass ich meine E-Gitarren durch Röhren verstärken will. Zuhause habe ich nämlich schon einen Transistor-Übungsverstärker. Also er sollte wirklich nur für Probe und Gig sein.

    In der Zwischenzeit bin ich noch auf die Hughes&Kettner TubeMeister/Grandmeister Serie gestoßen. Die Topteile wiegen nicht mal 8 Kilogramm und haben echt viele Features.
    Hat damit jemand schon Erfahrungen gemacht?
    Interessant fände ich den Grandmeister36 oder Tubemeister 40!
     
  16. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    13.323
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.729
    Kekse:
    24.974
    Erstellt: 07.06.16   #16
    Finde sie unröhrig im Klang... genauso wie die Blackstar HTs. Das, was eine Röhre an vorzügen bringt, bringen die Amps für micht nicht mit. Es gibt einige Transen die ich besser finde.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping