Tracks mastern-Mehr Druck, lauter, klarer

von DWTX, 26.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. DWTX

    DWTX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    28.08.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.10   #1
    [FONT=&quot]Hallo allerseits!

    Mein Problem hab ich im Titel bereits grob angerissen:
    Ich bin gerade dabei, ein Album in Eigenregie aufzunehmen (Geht in die Richtung Alternative/Progressive Metal).
    Mit dem Mixen bin ich komplett fertig, jetzt geht es ums Mastern (bei dem ich nicht gerade ein Experte bin).
    Das Problem ist, dass das Ganze schon richtig gut und druckvoll klingt, aber nur wenn ichs wirklcih extrem laut höre (ist ja immer so, aber hier wirklcih extrem.).
    Ich hab versucht, den Pegel anzuheben mit verschiedenen Versuchen, hab einfach den Pegel angehoben, aber auch erst normalisiert und Kompressoren ausprobiert etc. Das Ergebnis ist immer das Gleiche: Ich kriegs einfach nicht laut genug ohne Clipping, zwar schon lauter insgesamt, aber einfach nicht so laut wie es eigentlich sein sollte.
    Außerdem ist mir der Sound insgesamt noch eine kleine Spur zu "muffig", hätte das Ganze gerne etwas klarer oder präsenter und etwas mehr Druck dahinter.
    Hab mich auch schon informiert und bin auf Psychoakustikgeräte gestoßen:
    https://www.thomann.de/de/behringer_su9920_sonic_ultramizer.htm
    https://www.thomann.de/de/psychoakustik_effekte.html

    Also jetzt letztendlich meine eigentlichen Fragen:
    Wieviel bringen solche Psychoakustik-Effektgeräte?
    Lohnt sich das? Und wieviel sollte das kosten (da reichts ja von 50 bis 2500 Euro^^)?
    Kann ich damit überhaupt im Nachhinein die Gesamtsumme noch bearbeiten?
    Gibt es sowas auch als VST-PlugIn?
    Habt ihr vllt andere Tipps, um mehr Druck und Klarheit im Klangbild zu erreichen?
    Und AUßERDEM dann eben die Lautstärkefrage:
    Krieg ich die Gesamtsumme irgendwie lauter und kann dabei auf irgendne Art Clipping vermeiden? (Ich verstehe das auch garnicht, das Clipping kommt irgendwie viel schneller als normal).

    SO, das wars erstmal, war jetzt etwas mehr, aber ich würde mich über nützliche Tipps unglaublich freuen... Es ist nämlich tatsächlich etwas frustierend, an diesem Album arbeite ich über ein Jahr und jetzt krieg ich das am Ende einfach nicht so hin dass ich wirklcih zufrieden bin...
    Also, wie gesagt, ich würd mich super freuen über Hilfe!:)[/FONT]
    ·
    [FONT=&quot]
    [/FONT]
     
  2. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    2.134
    Kekse:
    7.073
    Erstellt: 26.07.10   #2
    Hi :)
    Also die Idee mit dem Mastering durch analoge Geräte würde ich entweder zur Seite scheiben, oder aber du hast nen ganzen Haufen Kohle um da richtig tief in die Tasche zur greifen. Billiggeräte machen dir das Signal meist schlechter als wenn du direkt im Rechner bleibst.
    Es gibt natürlich auch beim Mastering unterschiedliche Techniken wie z.B. M/S Mastering, Seperation Mastering usw. und natürlich eine Mischung davon, sowie eine klassische Bearbeitung der Gesamtsumme. Dafür gibt es erstmal 3 entscheidende Tools, die man beherrschen muss. EQ, Compressor und Limiter.
    - EQ im Mastering wird dazu eingesetzt um entweder dem Gesamtmix noch eine bestimmten "Hauch mehr" zu geben, oder aber um Fehler zu beseitigen. Macht man den Mix selber, hat man aber die bequemere Möglichkeit die Fehler im Mix gezielt zu beseitigen. Dröhnender Bass, überbetonte Stimmfrequenzen etc.
    - Compressor hat hier hauptsächlich die Funktion die Dynamik des Tracks einzuschränken um die Gesamtlautheit erhöhen zu können. Klangformung kann möglich sein, hier muss man allerdings scharf aufpassen, da ist schnell mal ne Bassdrum verschwunden, wenn man zum Beispiel die Attack Zeiten falsch einstellt.
    - Der Limiter greift am Ende richtig hart ein und darf nicht überbeansprucht werden, weil hier viel Signal kaputt gemacht wird.
    Mit diesen Werkzeugen musst du umgehen können, dann kannst du auch die Lautheit ein deutliches Stück anheben. Das ist aber keine leichte Angelegenheit, schnell verschwindet dann mal eine Snare im Hintergrund, kommt ein Hallraum zu stark raus usw. Ich würde dir unbedingt raten erstmal mit einfachen PlugIns zu arbeiten (ruhig auch erstmal mit PlugIns aus der DAW) um dich mit dem Thema vertraut zu machen. Hier zu früh zu investieren bringt gar nichts. Hochwertigstes Mastering Equipment kostet nen Haufen Geld und bringt die Ergebnisse nur bei entsprechendem KnowHow.

    Nächste Möglichkeit... du gibst das Mastering ab, vielleicht findet sich hier im Board jemand der Lust drauf hat, oder zahlst etwas Geld für ein Mastering.

    Aber... druckvoll und klar sollte der Mix schon sein. Je mehr das Mastering reparieren muss, desto weniger lässt sich effektiv damit noch erreichen. Präsentier doch mal einen Beispiel - Mix komplett ohne Summenbearbeitung, dann kann man dir schon Anhaltspunkte geben was da noch rauszuholen ist.

    Es gibt auch noch so "AllInOne" PlugIns, ich glaub die Firma PSP hat zum Beispiel welche, aber damit kenn ich mich überhaupt nicht aus, noch nie benutzt. Ich gebe das Mastering eigentlich immer ab, wenn es um ein echtes Produkt geht.
     
  3. DWTX

    DWTX Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.07
    Zuletzt hier:
    28.08.12
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.10   #3
    Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
    Ich hab gleichzeitig auch in anderen Foren gefragt und jetzt bin ich mir echt sicher: Ich werd das Mastering abgeben, ich denke, das werd ich sogar beim Mixen machen, da ich einfach zu wenig Ahnung davon hab, wie ich hier nach ner Zeit gemerkt hab^^
    Ich hoffe es wird nicht zu teuer, weil ich mein "Budget" in der ganzen Zeit echt shcon extrem in Anspruch genommen hab.
    Hoffentlihc wird das alles was^^
    Danke auf jeden Fall für die Tipps!
     
  4. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 29.07.10   #4
    misch und mastern ist am pc nicht soo schwer. wenn du halbwegs gute boxen hast und eh schon ne daw zum recorden kannst dich auch gerne selbst dran versuchen. auf dauer alles abzugeben wird halt noch teurer :p
     
  5. Preci55ion

    Preci55ion Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    11.05.13
    Beiträge:
    1.347
    Kekse:
    3.852
    Erstellt: 02.08.10   #5
    Also wenn man Gitarrist ist, dann ist man sicherlich schon mal naiv. Den meisten Stress als Engineer hat man grundsätzlich mit Gitarristen, in Sachen Mix und Mastering. Diese wollen immer sehr im Vordergrund sein...aber mit halbwegs gutem Menschenverstand weis man, dass man mit nur halbwegs guten Boxen und Null Plan (sowie Null Raumakustik) kein anständiges Master hinbekommt.
     
  6. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 21.08.10   #6
    also ich bin gitarrist und hab auch mal bei null plan angefangen... ich schätze sogar jeder hat mal bei null plan angefangen ;) die einstellung: "lass es, versuchs erst gar nicht, wird eh nichts" finde ich ein wenig bemitleidenswert ;)
     
  7. Preci55ion

    Preci55ion Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    11.05.13
    Beiträge:
    1.347
    Kekse:
    3.852
    Erstellt: 22.08.10   #7
    und bei Null Plan ist es geblieben...Mischen und Mastern ist nicht soo schwer wenn man halbwegs gute Boxen hat ;)
     
  8. Jamope

    Jamope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    17.04.11
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    103
    Erstellt: 29.08.10   #8
    die lautstärke kannst du durch komprimierung erhöhen... der kompressor regelt ja pegelspitzen über dem threshold um den angegeben wert ratio... das heißt das dein headroom im prinzip größer wird und du das bearbeitete signal lauter drehen kannst bis es wieder übersteuert... ich würds aber auch nicht übertreiben damit wenigstens nen bisschen dynamik erhalten bleibt...

    der eq kann dir dann helfen um den klang seidiger, weicher, klarer und luftiger zu machen...
    dafür musst du die hohen frequenzen (ab 8khz aufwärts) mit nem high shleving filter boosten...

    und ich sehr grad das navar da oben eigentlich alles schon beschrieben hat^^
     
  9. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 30.08.10   #9
    ne daw und gute boxen sind von der technischen seite völlig ausreichend ;)
    und btw. wenn du nicht schon ein paar platten die ich gemischt habe gehört hast bitte keine falschen urteile ;)

    die tools die navar erwähnt hat hat jede moderne daw mit an bord.
    was man sich vllt noch anschaun kann sind sachen wie: multibandkompressor, multiband limiter, exciter, enhancer, maxxbass und konsorten. aber das is dann schon höhere liga ;) nur mit eq kompressor und limiter kriegt man schon sehr druckvolle master hin wenn man das alles richtig einstellt.

    noch was zu thema mastering: ein wirklich gut gemischter song braucht im mastering nicht mehr viel arbeit und klingt auch so schon druckvoll. will heissen: ein gutes mastering wertet einen song auf aber macht aus einem schlecht gemischten song kein fetten sound ;)
     
  10. Jamope

    Jamope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    17.04.11
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    103
    Erstellt: 30.08.10   #10
    naja, man kann schon noch fetten sound rauskitzeln, vorallem über ne ms matrix...

    da du das seiten signal unabhängig vom mittensignal bearbeiten kannst, also zumindest nochmal mit kompressor und equalizer... so kann man locker mal der basedrum mehr wumms geben ohne das hochfrequente sachen drunter leiden..
    oder um den cymbals mehr luft und klarheit zu verschaffen ohne das wiederrum das mittensignal was abbekommt...

    wer sich nicht die zeit nehmen will, um die ms matrix selbst zu bauen, findet auf http://www.hamburg-audio.de/index.php?nav=133 ein cubase projekt mit einer leeren ms matrix, dort einfach die audiodatei fünf mal reinziehen und mastern^^...
     
  11. Vendo

    Vendo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    3.824
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    9.194
    Erstellt: 31.08.10   #11
    Made my day. :D Selten so ein Stuss lesen dürfen. Im ernst. Das kann doch nicht ernstgemeint sein oder? Beim Mischen und Mastern kommt es auf so viele verschiedene Faktoren an und du bist der Meinung, dass es nicht so schwer sei, wenn man "halbwegs gute Boxen hat"?

    MfG
     
  12. 901

    901 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.08
    Zuletzt hier:
    19.09.20
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Hessisch Uganda
    Kekse:
    16.590
    Erstellt: 31.08.10   #12
    Och, Gitarre spielen ist ja auch nicht so schwer, wenn man eine halbwegs gute Klampfe hat, oder? :rolleyes:
     
  13. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 31.08.10   #13
    ich wollte damit lediglich damit zum ausdruck bringen dass man halbwegs gescheite boxen braucht um überhaupt was auf die reihe bringen zu können weil man sonst nicht gescheit hört was man da überhaupt fabriziert. hab ich aber in meinem vorherigen beitrag auch schon erwähnt ...


    und jedem hier gleich den gang ins studio zu raten weil man daheim ja sowieso nix alleine hinbekommt find ich ziemlich armseelig ;)

    edit. und wenns dir nach virtuellem schwanzvergleich geht können wir gerne den mix vom threadstarter beide mal mastern und schaun welches master besser klingt :)
     
  14. Preci55ion

    Preci55ion Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    11.05.13
    Beiträge:
    1.347
    Kekse:
    3.852
    Erstellt: 31.08.10   #14
    Ich habe einen grossen und brauche keinen Vergleich:D oder meintest Du Vendo der meinen Post missverstanden hat?

    Aber die Idee mit dem Mastering finde ich nicht schlecht.
     
  15. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 31.08.10   #15
    nene pack ihn wieder ein ;) hab schon vendo gemeint ^^ war auch eigtl nicht wirklich ernstgemeint mit dem vergleich ^^
     
  16. Vendo

    Vendo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    3.824
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    9.194
    Erstellt: 31.08.10   #16
    - Stuß -

    MfG

    Edit: Omg, sorry...ich hab mich echt mal krass verlesen. Sorry nochmal. Preci55ion hat da natürlich recht....

    @Gincool: Dann lass mal was hören.
     
  17. Jamope

    Jamope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    17.04.11
    Beiträge:
    104
    Ort:
    Magdeburg
    Kekse:
    103
    Erstellt: 31.08.10   #17
    und die allerbesten teueren boxen brauch man auch nicht, solang man seine boxen kennt, und weiß wie besitmmte produktionen darüber klingen...

    mein abhörsystem besteht aus computerboxen und kopfhörern, aber ich hör seid 5 jahren über die dinger musik, und weiß wie was klingen soll...

    ich denke mal das allerwichtigste fürs gute mastering is die klangvorstellung, was bringen einem die teuersten effektgeräte und boxen wenn man nicht weiß wies klingen soll...
     
  18. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.11.17
    Beiträge:
    2.089
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 31.08.10   #18
    wenn der threadstarter was online stellt gerne :)

    bin aber immer noch der meinung: der mix macht den sound (was natürlich jetzt keine ausrede sein soll :D)
     
  19. Preci55ion

    Preci55ion Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.09
    Zuletzt hier:
    11.05.13
    Beiträge:
    1.347
    Kekse:
    3.852
    Erstellt: 02.09.10   #19
    Stell Dir folgende Situation vor:

    Ich hocke z.B. bei einem Kumpel und dieser hat HS50 zuhause stehen. Ich möchte ihm beim Mischen helfen da er sich nicht auskennt. Dummerweise hat sich in der Vocalspur ein Rumpler eingeschlichen, weil er kein Lowcut bei der Aufnahme benützte. Dummerweise ist dieser Rumpler sehr leise und tief. Über die HS50 nehmen wir dies nicht wirklich wahr, weil wir auch andauernd quatschen. Am Ende des Tages ist der Misch fertig und er entschliesst sich das Teil zum Mastering zu schicken. Autsch!

    Es geht nicht immer darum seine Boxen zu kennen, es geht auch darum alles zu hören. Nur wenn eine Box nicht ab 30 Hz alles wieder gibt? Ich schreibe 30 Hz, weil beim Mastern sowieso alles unter 30Hz gefiltert wird.
     
  20. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    19.09.19
    Beiträge:
    2.643
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    9.536
    Erstellt: 02.09.10   #20
    Hm.. Welche Box gibt schon 30Hz in brauchbarer Lautstärke wieder?
    Du hast klarerweise recht. :great:
    Allerdings würde ich bei sowas entweder auf Kopfhörer setzen,
    ODER: Augen aufmachen und auf die Wavespur schaun. (Ich weiß mischen tut man mit den Ohren, doch in diesem Fall kanns helfen!)

    Lg Jakob
     
Die Seite wird geladen...

mapping