Tremolo Picking

von Jonas07, 07.11.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Jonas07

    Jonas07 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.09
    Zuletzt hier:
    27.03.10
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.09   #1
    Hey leute,
    hab ma ne Frage zum Thema Tremolo Picking. Könntet ihr vielleicht mal eure Tipps&Tricks posten, denn ich versuch auf die Geschwindigkeite von Belphegor etc zu kommen und bräuchte da mal ein paar Tipps... Gibts da ne spezielle Plekhaltung? Momentan liegt meine max. Geschindigkeit schätzungsweise so bei 215 bpm aber das is schon Extrem und da viele Bands noch weitaus schneller spielen bekomm ich Probleme.......
    Schon ma vielen dank im Vorraus:)
     
  2. maragoth

    maragoth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.08
    Zuletzt hier:
    14.09.18
    Beiträge:
    67
    Ort:
    Haldensleben
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    56
    Erstellt: 07.11.09   #2
    215...wasn...8el in 215pbm, 16el? ... 8el in 215bpm schaffste nach einiger zeit allein mit downstrokes. daher denke ich, du meinst in 16el oder 32el (wenn 32el, dann respekt, dann brauchste schon keine hilfe mehr^^)

    wichtig a) wechselschlag ^^ (logisch^^) b) langsam steigern. irgendwann wirste schneller, glaub mir. und versuch locker zu bleiben, je mehr du nachdenkst und krampfst, desto langsamer wirst du. am besten selbst übungen z.b. in guitar pro erstellen.

    edit: vergessen...ich halte mein plek gerade und so, dass spitze kaum rausguckt. halt möglichst wenig widerstand und gefahr des "hängenbleibens" verringern/vermeiden
     
  3. basslayer

    basslayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Niederbayern
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    6.362
    Erstellt: 07.11.09   #3
    Also ich kann da aus Erfahrung sprechen, das Beste, was du machen kannst, ist eine Kombination aus blödem Anschlagen, d.h. du hockst dich vor den Fernseher, schaust und schlägst dabei an, um Ausdauer zu bekommen und dann als zweite Komponente dich mit dem Metronom hinzusetzen und mal sehen, was du 5min aushälst.
    5-10min mag extrem klingen, aber für eine Setlist mit viel tremolo picking ist das wenig.

    Und das machst du dann ein paar Abende der Woche und das nen Monat lang und dann...
    Dann bist du irgendwann auf Geschwindigkeit und kannst mit Helmuth von Belphegor mithalten.

    Schlägst du denn aus dem Handgelenk oder aus dem vollen Arm an ?

    Und was ganz wichtig ist, du darfst dich niemals überstrapazieren, ist wie mit jedem anderen Sport, kann leicht in einer Sehnenscheidenentzündung u.ä. enden.

    Also immer ganz entspannt und ohne "Druck" dahinter üben.


    Gruß und viel Erfolg, Max
     
  4. Ill Blood

    Ill Blood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    235
    Ort:
    nähe FFM
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    347
    Erstellt: 08.11.09   #4
    .. das ist besonders wichtig, glaub mir... hör auf sobald es anfängt weh zu tun. Meine Sehnen haben sich schneller entzündet als ich dachte.(zwar mit andren techniken aber achte wirklich drauf :) )
     
  5. dugabe

    dugabe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    1.217
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    172
    Kekse:
    2.293
    Erstellt: 08.11.09   #5
    Ich weiß ja nicht, was ihr Frühstückt, aber Ausdauer ist bei sowas doch eher selten das Problem^^ Das kommt, wenn man ne Setlist hat (und dafür probt man schließlich regelmäßig Lieder, die das Picking beinhalten), denke ich, schon allein mit der Übung...
    Und überstrapazieren schließe ich eigentlich auch aus - 16el auf 215 sind schon mehr, als man unbewusst lernt, da weiß jemand, was er tut :p LernDVDs von Alexi Laiho haben 8el auf 140!

    Ich hab mal nen paar Daten rausgesucht für die weitere Diskussion:
    Belphegor - Goatchrist - 32el auf 130, macht, glaub ich (4 Uhr nachts), 16el auf 260.. schnell^^
    Belphegor - Lucifer Incestus - 16el auf 130, macht, 8el auf 260
    (Guitar Pro Tabs)

    Ich persönlich hab das Gefühl, dass das mit den 16eln auf 260 übertrieben ist, das wäre ja knapp das 3 fache von meiner Geschwindigkeit oO 8el auf 260 ist Übungssache für längere Zeit ^^
     
  6. Sentinel

    Sentinel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.03
    Zuletzt hier:
    14.02.12
    Beiträge:
    516
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    254
    Erstellt: 09.11.09   #6
    1/8 auf 260 kriegt doch kein Mensch hin mit normalem Downstroke ;-) Wenn doch dann höchsten Respekt hehe

    Ich bin gerade auch dabei meine Fähigkeiten diesbezüglich zu verbessern und ich finde den Picking Teil von Post Mortem von Slayer extrem. Wenn ich das sauber hinbekomme bin ich zufrieden. Das sind glaube ich 240 bei 1/16. Und nicht nur geschrubbt sondern mit 1/8 drinne, also noch schwerer.
    Üb das hehe
     
  7. Powermeddelhead

    Powermeddelhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.08
    Zuletzt hier:
    24.04.17
    Beiträge:
    237
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    382
    Erstellt: 09.11.09   #7
    also ich halte 16tel bei belphegor-goatchrist tempo ca. 10 sekunden lang durch :D das ist reine Übungssache denk ich. immer tight spielen und dran bleiben dann wird das schon :great:
     
  8. warismoney

    warismoney Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.08
    Zuletzt hier:
    3.10.17
    Beiträge:
    223
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    54
    Erstellt: 07.02.12   #8
    Genau auch mein Problem. Speed - man kann üben und üben und hat einfach das Gefühl man kommt nicht weiter.

    Leider hab ich dann auch noch nen Musikgeschmack wo alles so sau schnell ist (Suicidal Angels, Cannibal Corpse, Belphegor usw. usw....)

    Ich versuch mich halt an Technikübungen (Tonleiter in Triolen Sequenzen und Sechzehntel rauf und runter zum Metronom) und Songs, immer schön zum Metronom und immer bis knapp übers Limit und wieder bis knapp runter mit der Geschwindigkeit variieren. Mal sehen obs was bringt xD
     
  9. Murenius

    Murenius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.12
    Zuletzt hier:
    8.09.18
    Beiträge:
    626
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    217
    Kekse:
    1.000
    Erstellt: 08.02.12   #9
    Hmm, welche Plektrumstärken benutzt ihr denn um das zu erreichen? Ich will da auch irgendwann mal hin und bin gerade saumäßig frustriert, weil ich von sehr dünnen (0,4) auf dickere (um die 1) umgestiegen bin und auf einmal nur noch viel langsamer sauber picken kann. Die dünnere/flexiblere Spitze ist halt kaum hängengeblieben, mit den dickeren passiert mir das dauernd. :(
     
  10. andieymi

    andieymi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.07
    Zuletzt hier:
    15.04.12
    Beiträge:
    768
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    405
    Erstellt: 08.02.12   #10
    Auch wenn es schwierig ist da eine allgemeine Aussage zu treffen (Jeder Jeck...) - die meisten werden mir wohl zustimmen dass man tendentiell mit dickeren und weniger biegsamen Plektren - NACH EINGEWÖHNUNG - sowohl am schnellsten als auch am saubersten spielen kann. Aber es bedarf eben einer Ein- bzw. Umgewöhnung wenn man normalerweise sehr dünne Plektren gewöhnt ist...

    Ich habe den Eindruck dass diese dünnen Plektren v.a. bei Anfängern ziemlich beliebt sind weil sie bei langsamen - mittleren Tempo einfach ziemlich fehlerverzeihend sind. Im Gegenzug glaube ich dass es fast unmöglich ist mit Plektren unter einer gewissen Stärke in diese Temporegionen vorzustoßen da die Kraftübertragung einfach viel zu ungenau und "schwammig" ist.
     
  11. E2N

    E2N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.11
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    138
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    244
    Erstellt: 08.02.12   #11
    Allgemein hilft einfach nur üben. Und das schön entspannt. Sonst nix ;)
     
  12. loeffel999

    loeffel999 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.12
    Zuletzt hier:
    7.12.17
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.02.12   #12
    Also ich spiele .88er Pleks von Dunlop und kann damit relativ sauber schnell spielen. Nach anfänglicher Eingewöhnungsphase versteht sich ;)
    Ansonsten heißt es einfach üben, üben und nochmal üben...
     
Die Seite wird geladen...

mapping