Trennwand Proberaum/Studio

von jackymattes, 02.10.07.

  1. jackymattes

    jackymattes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.07
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.10.07   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe zu dem Thema schon einige Threads hier gelesen, durch welche mir schon einige Lichtlein aufgegangen sind. Einige Fragen sind dennoch offen geblieben. Daher ein neuer Thread.

    Wir haben vor, einen bisher nackten Kellerraum (Zeichnung im Anhang) zum Proberaum/HR-Studio umzugestalten. Wände und Decke sind aus Beton.

    1. Die Holzbalken der Ständerwand stehen schon (mittlerweile weiß ich, dass Alu-Profile evtl. sinnvoller gewesen wären, aber schon zu spät). Mit einem Dämmstreifen haben wir sie vom Boden entkoppelt. An den Außenwänden sowie an der Decke haben wir ca. 1 cm Luft gelassen und werden hier mit Bauschaum ausschäumen.

    -> Reicht hier Bauschaum? Oder sollte auch an Decke und Wand ein Dämmstreifen geklebt werden?

    2. Die Wand wird mit Steinwolle ausgefüllt. Auf beiden Seiten der Wand sollen auf die Holzbalken erst OSB-Platten (22mm zur Proberaumseite und 18 mm zur Regieraumseite), darüber Rigips-Platten.

    -> Macht es Sinn, zwischen Balken und OSB-Platten bzw. zwischen OSB-Platten und Rigips Dämmstreifen zu kleben? Oder bringt das nix?

    3. Türen/Fenster: mit dem Thema hab ich mich noch nicht soo stark beschäftigt. bis jetzt haben wir vor, schwere Holztüren mit absenkbarer Bodendichtung zu nehmen. Weiß aber nicht, ob das für den nötigen Schallschutz ausreicht?!
    Als Sichtverbindung wird wohl ein Doppelfenster herhalten müssen...

    Abschließende Frage: erreiche ich mit o.g. Maßnahmen eine Schalldämmung, dass ein einigermaßen lautloses Abhören im Regieraum möglich ist??

    Achja, noch zwei Infos: für das Schlagzeug (evtl. auch für Bassamp) werden wir ein Podest bauen, welches auf Tennisbällen liegt...


    Ich hoffe auf zahlreiche Anregungen und Infos!

    Danke und Gruß
    Matthias
     

    Anhänge:

  2. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 02.10.07   #2
    hi
    ich befürchte nicht. Was man machen kann ist zwischen Wand und Boden/Decke einen Dämmstreifen (ich nehme an es ist ein Gummistreifen?) und paralell zur wand eine Dachlette, so dass der Spalt mit dem Gummistreifen nochmal geschlossen wird. Die Dachlatte kann man an die Decke dübeln und zwischen Dachlatte und Wand nochmal einen Dämstreifen.

    mach lieber eine richtige Türschwelle, damit wenn die Tür geschlossen wird, es ganz dicht ist. Zwischen Schwelle/Zarge und Tür Dichtungsstreifen. Eine Tür zum Proberaum und eine richtung Regieraum.

    Falls ihr sie durchschneiden wollt, könnt ihr es vergessen, ein Podest werden die kaum halten. Wenn nicht durchgeschnitte, dann können diese Federn und der Drumme hat was zu meckern. Such mal nach Rohrisolatoren.


    Ich denke die einen gut aufgedrehten Bass wirst du in dem Regieraum trotzdem gut hören können die BD ev auch.

    Wenn du mehrere Fenster verbaust, sollten diese leicht schräg zu einander stehen.

    viel Erfolg :great:
     
  3. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 02.10.07   #3
    Ein Podest habe ich auch schon auf aufgeschnittenen Dosen stehend gesehen.
    Die Dosen wurden von innen mit Stopfwolle gefüllt.

    [​IMG]

    Gruß
    Dime!
     
  4. jackymattes

    jackymattes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.07
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.07   #4
    Hallo,

    erstmal danke für die Antworten.

    @J.B.Goode: der Dämmstreifen besteht nicht aus Gummi. Das ist so ein Randstreifen, der beim Estrich verlegen zur Trittschalldämmung benutzt wird.

    wegen dem Bauschaum:
    eine Dachlatte kann ich da nicht mehr anbringen, da die Wand ja schon steht. Zur Decke sind nur 1-2 cm Luft. Ist die Wand denn nicht entkoppelt, wenn ich mit Bauschaum ausfülle. Überträgt der Schaum Schall???
     
  5. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 03.10.07   #5
    Meine Frage wäre eher: "Wieviel dämmt ein solch offenporiger Schaum den Lautstärke?". Da kann ich dir aber nicht helfen, wollte nur einen Denkanstoß hinterlassen! :D

    Dime!
     
  6. jackymattes

    jackymattes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.07
    Zuletzt hier:
    22.06.12
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.07   #6
    Danke für den Denkanstoß ;) ...heißt dann wohl, dass der Schaum nicht dämmt.
    Hmm... ich frage mich gerade, mit welchem Material ich dann den Luftraum schließen, sodass die Wand entkoppelt ist und halt auch dämmt.

    Mit Steinwolle ausstopfen???
     
  7. Dimebag1984

    Dimebag1984 Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.01.07
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    5.706
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.818
    Erstellt: 03.10.07   #7
    Such mal nach der Glaswolle von Isover "Akustik TP1". Bei Rockwool (Steinwolle) hab ich die Artikelbezeichnung gerade nicht im Kopf!

    Gruß
    Dime!
     
  8. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 03.10.07   #8
    warum nicht?
    Ich meinte es so wie auf dem Bild:
    Rot: Wand im querschnitt.
    Grau: Dachlatten im Querschnitt, an der Decke befestigt
    Blau: Entkoppelungsmaterial. Ich denke gumi ist besser als Bauschaum, da es mehr Dämmt. Aber ev. nicht so gut entkoppelt wie der Schaum.
     

    Anhänge:

    • wand.JPG
      Dateigröße:
      4,8 KB
      Aufrufe:
      159
Die Seite wird geladen...

mapping