Triolen und Wechselschlag

von Python, 01.05.07.

  1. Python

    Python Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    19.09.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 01.05.07   #1
    Hi,
    Die Triolen bereiten mir momentan ganz schönes Kopfzerbrechen. Da sie auf keiner der 2er Potenzen (4tel, 8tel, 16tel, ...) basieren greift das normale Alternate Picking leider nicht.

    Um dem System vom Wechselschlag gerecht zu werden, schien mir diese Variante am sinnvollsten.

    [​IMG]

    Problem: Eine Triole bringt das ganze Schema durcheinander. Plötzlich werden gerade Zählzeiten nach oben geschlagen und ungerade nach unten.
    Alles andere wirkt sich jedoch mit Geschwindigkeitseinbußen aus (2 schnelle Downstrokes hintereinander).

    Hat einer von euch evtl. eine besser und sinnvollere Variante?
    Danke im Vorraus.
    Python
     

    Anhänge:

  2. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 01.05.07   #2
    Hi,
    die amtliche Variante sollte wohl
    ab-auf-ab ab ab ab
    lauten.
    Wenn Du 3 Schläge auf eine Viertel hinbekommst, müßten doch die Viertel auch locker mit Downstrokes zu machen sein....oder sehe ich was falsch?

    Gruß
    Angelika
     
  3. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 01.05.07   #3
    Entweder so oder ab-auf-ab auf ab ab .
    Ist einfach bisschen einfacher und auch kein Drama in meinen Augen.

    Die Vorgeschlagenen Anschläge in der Grafik wirken für mich irgendwie zu konstruiert.
     
  4. Python

    Python Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    19.09.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 02.05.07   #4
    Hm, das oben genannte System hab ich von dieser Seite abgekupfert.
    Die Viertel sollen oben natürlich noch durch rhythmisch kompliziertere Muster ersetzt werden können. Von daher möchte ich das Schlagmuster schon von Anfang an so korrekt und sinnvoll wie möglich lernen.

    Das "ab-auf-ab ab ab ab" hat leider diesen doppelten Abschlag. Das Zeitintervall zwischen diesen ist kleiner als ein halber Notenwert und von daher wird's bei extrem schnellen Rhythmen (z.B. 16tel Triolen) schwierig. Die andere Variante "ab-auf-ab auf ab ab" funktioniert nur bei Vierteln wirklich gut.
     
  5. Python

    Python Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    19.09.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 02.05.07   #5
    Meine Variante in der Grafik hat halt das Problem mit den Aufschlägen auf den geraden Zählzeiten.

    Nichtsdestotrotz sind eure Vorschläge schonmal super!
    Gibt es vielleicht eine Site mit der "offiziellen" Lehrmeinung zu dem Thema?
    Danke nochmal!
    Python

    Edit: Doppelpost, da der erste abgeschnitten wird.
     
  6. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 02.05.07   #6
    Herrn Stetinas offizielle Lehrmeinung ist, daß fortlaufende Triolen auch in fortlaufendem Wechselschlag gespielt werden, D.H., der 2. Satz Triolen beginnt mit Aufschlag.
    Werden aber die Triolen mit pull-offs oder hammer-ons gespielt, beginnt jeder Triolensatz mit Abschlag.

    Schreibe doch mal konkret auf, was Du wirklich spielen möchtest, dann stochern wir nicht so im Nebel.

    Angelika
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 03.05.07   #7
    In was hast Du Dich denn da verrannt? :D Ob 4tel, 8tel, Triolen, Quintolen, Sextolen oder was auch immer: Das spielt für das alternate Picking doch überhaupt keine Rolle.

    Ob z.B. 6 Noten als 6 x 8tel oder 2 x Triolen auftauchen, ist doch völlig egal. Es sind und bleiben 6 Töne, die man im Wechselschlag anschlagen kann oder auch in jeder beliebigen anderen Kombination.
     
  8. Kiview

    Kiview Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.04
    Zuletzt hier:
    31.07.16
    Beiträge:
    1.904
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    2.059
    Erstellt: 03.05.07   #8
    Ich glaub es geht im darum, dass dadurch eventuelle die Betonung (Betonung = Downstrokes) verschoben werden und nen allgemeingültiges Anschlagmuster sucht.
    Aber das ist dann halt einfach Situationsabhängig.
    Bei dem Beispiel würde ich wie gesagt ab-auf-ab auf ab ab spielen.
     
  9. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 03.05.07   #9
    Man muss bei Singlenotes auch Upstroke betonen können. Das ist letztlich sogar einfacher als sich irgendwelche Notlösungen anzutrainieren.

    Bei triolischem Akkordspiel ist das hingegen etwas Anderes, da sich mit Anschlagrichtung auch der Klang etwas ändert. Da muss man dann halt sehen, weas man hören will: z.B. nur Downstrokes bei gemuteten Chords oder DUD UDU oder DUD DUD oder UDU UDU.
     
Die Seite wird geladen...

mapping