Wechselschlag bei Triolen?

von GrandmasterB, 11.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. GrandmasterB

    GrandmasterB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #1
    hallo liebe community,

    seitdem ich gitarre spiele habe ich immer im 4/4 Takt gespielt (bis auf zufällige ausnahmen). nun möchte ich endlich lernen auch frei in triolen zu spielen (war und ist immer meine schwäche).

    eine frage stelle ich mir immer: wie spielt man in triolen mit wechselschlag????

    ich bin deswegen irritiert, weil meistens bei 4/4tel takt die betonung immer ein downstroke/ abschlag ist. aber bei triolen wechselt sich ja die betonung ab. einmal ist sie im ab- und einmal im aufschlag. beim aufschlag habe ich aber starke probleme die betonung auch betont zu spielen.. weil es halt kein "kräftiges draufhauen" ist. :)

    oder auch wenn ich schnelle (death-)metal 16tel oder 32tel schrammel, kriege ich die triolenbetonung einfach nicht hin..

    viele worte, kurzer sinn: ich würde mich sehr freuen, wenn ihr euer wissen zu triolen mit mir teilt, mir tipps gebt, etc.

    ich wäre euch sehr dankbar!

    euere
    großmutter b
     
  2. de olli

    de olli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.08
    Zuletzt hier:
    10.09.09
    Beiträge:
    87
    Kekse:
    97
    Erstellt: 11.10.08   #2
    das is doch leicht!
    übs mal mt der spinne, und wenn du mitzählst isses total leicht!;)
    also ich hab jetzt das Problem mit dem Betonen ned so ganz verstanden:screwy: , aber man muss ja nicht zwangsläfig die zählzeiten betonen, übes einfach, irgednwann wirds klappen, bei ham Triolen auch mal nich so gesessen, aber jetzt kann ichs eigentlic:great:

    grüsse
    olli
     
  3. GrandmasterB

    GrandmasterB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #3
    hi olli,

    also die spinne spiele ich immer, aber wegen den ökonomischen spiel.
    triolen spielen auf dem piano ist kein problem, nur die umsetzung mit dem wechselschlag bereitet mir probleme. mit downstrokes ist es natürlich kein problem mit triolen.

    hier mal das wechselschlag "problemchen" veranschaulicht:

    v ^ v ^ v ^ v ^ v ^ v ^
    1 ti ta 2 ti ta 3 ti ta 4 ti ta, etc...

    v = downstroke/abschlag
    ^= upstroke

    die betonten zahlzeiten werde abwechselt mit down- und upstroke gespielt. und ich bin es gewohnt die betonung mit downstrokes zu spielen.

    ich will mir keine fehler angewöhnen, deswegen wollte ich mal nachfragen.. :)
     
  4. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 11.10.08   #4
    Hi,
    durchlaufende Triolen werden in ununterbrochenem Wechselschlag gespielt. Wenn noch irgendwelche gebundenen Triolen auftauchen, wird meistens mit down angefangen.

    Die Betonung bekommst Du auch beim Wechselschlag hin, wenn Du in Triolen denkst, dann machen das Deine Anschläge schon von selbst. Oder zähle halt die Viertel/Achtel-wie-auch-immer mal eine Weile laut mit. Triolen sind halt ein typisches Feeling, finde ich.

    HTH
    geka
     
  5. de olli

    de olli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.08
    Zuletzt hier:
    10.09.09
    Beiträge:
    87
    Kekse:
    97
    Erstellt: 11.10.08   #5
    ja ne das gehört so, man kanns wie erwähnt auch nur Downstroke spielen, aber dann wirds nie richtig schnell:D

    musst du halt einfach üben, spiel die Spinne oder Skalen einfach mal in Triolen
    so hab ichs auch hinbekommen

    grüsse
    olli:twisted:
     
  6. Million

    Million Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Bad Wimpfen
    Kekse:
    1.649
    Erstellt: 11.10.08   #6
    Akkustisch / Klassisch: Wie du schon gesagt hast, hier wird der Downstroke betont gespielt. Jetzt kommts drauf an, welche schlaege betont sind. Das sind meistens entweder nur der erste oder der erste und der Dritte. Diese spielst du dann auch mit nem Down stroke, das heisst du spielst Down Up Up Down Up Up, bzw Down Up Down Down Up Down

    E-Gitarre / Rock / Metal: Bei Akkorden machst dus genau wie oben beschrieben: Die Betonten schlaege mit nem Downstroke.
    Wenns zu schnell dafuer wird solltest du versuchen, dass down und up Stroke moeglichst gleich klingen, dann kannste es auch mit Wechselschlag machen.
    Bei einzeltoenen solltest du es allerdings hinkriegen, dass Down und Up Stroke genau gleich klingen, und genau gleich betont sind. Und dann kannste das eigendlich immer mit Wechselschlag spielen.


    Aber zur warnung: ich mach kein alternate, sondern economy picking, also wird mir in spaetestens 10 Minuten einer wiedersprechen ;)


    EDIT: Ja, man kann betonungen auch mit Up Strokes setzten, aber da bei Akkorden Down und Up Stroke unterschiedlich klingen, wird normalerweise der Down auf den Beat und der Up auf den off beat gemacht.
    Dass du die Schlaege dadurch betonst, dass du sie haerter anschlaegst sollte selbstverstaendlich sein ;)
     
  7. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.357
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.453
    Erstellt: 11.10.08   #7
    in der tat ;-)
    also erstmal ganz weg von dieser trennung klassisch und e-gitarre. das ist ja irgendwie völliger humbug. wenn ich das gleiche lied auf beiden gitarren arten spiel soll ich dann mein spiel umstellen..?

    der wechselschlag bei der klassischen erfolgt dann eh dadurch, dass du zwei finger nimmst und ohne plek spielst. aber das ist nun wieder völlig was anderes.


    dann ist die nächste frage erstmal: reden wir hier von akkorden oder einzeltönen?
    bei einzeltönen klingt up und down eigentlich gleich, wenn mans drauf anlegt. von daher würd ich da den wechselschlag kontinuierlich durchziehen und die betonungen abwechselnd auf down und up legen. das ist am ökonomischsten, weil man eben keine lehrschlag hat, der das system stört.

    bei akkorden geb ich dir recht million. da kommt es eben auch ein wenig auf den sound an .
    da würde ich dann von fall zu fall unterscheiden was sich besser anhört.
    aber bei singlenotes.. keine frage: wechselschlag. ist einfacher und geht wesentlich schneller.
     
  8. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    1.582
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 11.10.08   #8
    @Million

    So, die 10 Minuten sind rum.
    Klassische Gitarre wird mit Fingern gespielt.
    Akustische Gitarre mit Plektum und Wechselschlag wird genauso wie E-Gitarre gespielt.

    @GrandmasterB
    Hast du nie Melodie-Linien gespielt?
    Dies wird üblicherweise immer mit Wechselschlag gemacht und es bleibt überhaupt nicht aus, dass die Betonungen zwischen Up und Down wechselt.


    MIST! Da kam mir einer zovor und schrieb auch noch fast das gleiche.
     
  9. GrandmasterB

    GrandmasterB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #9
    danke erstmal für eure beiträge!

    economy picking ist doch sweeping oder?

    ich habe gerade mal ein beispiel gefunden, wo ich mir nicht sicher bin wie ich es spielen soll,.. es ist ein 08/15 typische rock lick:


    e-----------------5-----------------5
    h-------------5-----------------5----
    g----7b(9)------------7b(9)--------
    d------------------------------------
    a------------------------------------ .... usw (lick wiederholt sich immer)

    7b(9) meint einen bend von a auf h. diese lick wird in triolen gespielt. hier mal ein soundbeispiel, das schreckliche geduel am ende bitte nicht mit einbeziehen ;)
    http://www.zshare.net/audio/2038127513aab47f/


    der (oder das) bend wird mit downstroke gespielt dann up-, down UND dann der bend mit dem upstroke.. so wäre es doch richtig oder? momentan spiele ich es down up down down up, etc aber der richtige fluss entsteht dadurch nicht..

    PS: habe eure beiträge erst jetzt gesehen: es handelt sich um solo spiel (single notes) und geschrammelte metal single notes.. ;)
     
  10. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    1.582
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 11.10.08   #10
    Das Soundbeispiel wird nicht in Triolen gespielt. Schau dir mal an, was Triolen sind und zähl dann mit.
     
  11. GrandmasterB

    GrandmasterB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #11
    doch, es wird in triolen gespielt, nur spiele ich es dann nicht in triolen! ;)

    wenn du 1 ta ta zählst ist der bend die 1, das erste "ta" ist das e und das zweite "ta" ist das a. so sollte es gespielt werden. :)
     
  12. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    1.582
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 11.10.08   #12
    Ok, dann so rum :)

    Leider fehlt ein Bezugspunkt, der Takt und Geschwindigkeit vorgibt.
     
  13. GrandmasterB

    GrandmasterB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #13
    ja, das war doof von mir beschrieben und aufgenommen..

    in den noten ist es ein 4/4tel takt, aber nur das gepostete lick wird in triolen gespielt, also dieses:
    e-----------------5-----------------5
    h-------------5-----------------5----
    g----7b(9)------------7b(9)--------
    d-------------------------------------
    a-------------------------------------

    der rest ist 4/4tel.. und bei diesem lick, frage ich mich, wie es gespielt wird, das es sich ja permanent wiederholt.. wenn ich konsequent wechselschlag spiele fühlt es sich irgendwie komisch an, da die 1 (also das bending) dann immer abwechselt mit auf- und abschlag gespielt wird. aber evtl ist das die einzieg möglichkeit, dass lick richtig schnell zu spielen?
     
  14. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 11.10.08   #14
    Wenn ich mich jetzt nicht sehr täusche, war das Lick in meinem Lehrbuch genau so als spezielle Übungsaufgabe für den durchgehenden Wechselschlag bei Triolen angegeben.
    Das ist auch wirklich nur eine Frage der Übung, denke beim Spielen einfach nicht über die Schlagrichtung nach. ;-)


    geka
     
  15. GrandmasterB

    GrandmasterB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #15
    ja, das ist einfach ein pentatoniklick in a.. aber leider ohne angaben der schlagrichtung.. nur halt ist das lick in triolen gespielt.

    wenn ich nicht nachdenke dann spiele ich es "down-down-up-down-down-up ...", aber ich denke nicht, dass es so richtig ist und ich will mir nicht falsches beibringen. ich hab mir vorgenommen, nachdem ich jahre gitarre spiele, jetzt alle bücher und lieder nochmal durchzuspielen und die 110%ig richtig zu spielen, weil ich mit meinem spiel nicht 100%ig zufrieden bin.. das will ich ändern bevor ich 40 werde ;)
     
  16. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 11.10.08   #16
    Ich habe jetzt extra nochmal bei Herrn Stetina nachgesehen: triolisch mit durchgehendem Wechselschlag.

    d d u nimmt er bei einer Achtel- und 2 16tel Noten.
    Könnte sein, daß Deine Triolen dann auch so in diese Richtung tendieren, und nicht richtig gleichmäßig kommen...?

    Ich habe mit dem Wechselschlag persönlich keine Probleme und mußte selber erst mal nachprüfen, wie ich das spiele. Also, das übt sich schnell, sogar wenn frau noch wesentlich älter als 40 ist. ;-))

    geka
     
  17. GrandmasterB

    GrandmasterB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #17
    hi geka, vielen dank für deine mühe, kumpel! ich weiß es echt zu schätzen!

    ja, das könnte passen ich spiele es auch d d u .. du, aber wer ist herr stetina? :)
     
  18. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 11.10.08   #18
    Der, von dem ich 2 Jahre lang gelernt habe. ;-)

    Kannst ja mal reinhören, z.B. in Metal Lead Guitar 1. (Das heißt aber nicht, daß ich das alles perfekt kann....)

    http://www.stetina.com/music.html

    Gruß
    geka
     
  19. GrandmasterB

    GrandmasterB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #19
    klasse, sieht wirklich super aus!! werd ich mir evtl bestellen! danke!
     
  20. GrandmasterB

    GrandmasterB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    4.06.19
    Beiträge:
    287
    Kekse:
    237
    Erstellt: 11.10.08   #20
    noch eine andere frage: sind die bücher gut verständlich,weil ich nicht denke, dass mein musik englisch soo gut ist? :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping