Tune-O-Matic: One size fits all ?!?

von lapsklaus, 04.08.08.

  1. lapsklaus

    lapsklaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 04.08.08   #1
    Moinsen,

    ich möchte eine recht betagte Gitarre, die hier im Forum freundlicherweise als
    "Jolana Diamant" (http://meatexz.com/cheesyguitars/jolana_diamant.html) identifiziert wurde, ein wenig auf Vordermann bringen und möchte mir zunächst einmal die Bridge vornehmen, welchen momentan in einem wirklich bedauernswerten Zusatand ist.

    Die große Frage, die sich mir jetzt aufdrängt ist folgende:

    Ist die Tune-O-Matic als solche was die Abmessungen anbelangt genormt oder muss ich irgendetwas beachten, wenn ich mir so ein Teil bestelle? Ich würde gerne die vorhandenen Bohrungen nutzen, welche etwa 85mm auseinanderliegen (von Mittelpunkt Stellschraube bis Mittelpunkt Stellschraube gemessen).

    Ich möchte nicht mehr als 40€ für das Teil ausgeben - wenn jemand eine Kaufempfehlung hat und sich sicher ist, dass das Teil passen müsste, soll er mir bitte Bescheid geben.

    Vielen Dank im Voraus,

    Klaus
     
  2. Bastimania

    Bastimania Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.08
    Zuletzt hier:
    20.10.14
    Beiträge:
    607
    Ort:
    Ditschieland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    373
    Erstellt: 05.08.08   #2
    jojo

    die sind genormt.

    für unter 40 € kannste mit sicherheit in Evilbay was gutes erschiessen.


    greez basti
     
  3. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 05.08.08   #3
    Blödsinn.
    Die meisten Stege haben einen Lochabstand von etwa 74 mm, weil das das verbreitetste Maß (Gibson) ist. Jedenfalls haben die bekannteren Hersteller (Schaller, ABM, Göldo) keinen entsprechenden Steg im Programm.
    Nach Möglichkeit sollte man die Gitarre so original wie möglich zu erhalten, auch wenn sich wahrscheinlich kein Sammlerwert entwickeln wird. Ist der Steg denn so unrettbar defekt?
    Eventuell kann man eine Art Adapter bauen (lassen), um eine normale Stegkonstruktion befestigen zu können, ohne neue Löcher zu bohren.
     
  4. lapsklaus

    lapsklaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 05.08.08   #4
    Ist das der Abstand von LochMITTE zu LochMITTE?

    Das große Problem sind diese kleinen Schrauben mit dem Rädchen, über das die Saiten geführt werden. Die Schräubchen sind teilweise verbogen oder die Federn sind weg. Das Rädchen unter der hohen e-Saite fehlt komplett, weswegen die Saite ca.3mm "durchhängt" :o

    Heißt das, was ich meine "Saitenreiter"? Meinst Du, dass ich die vielleicht irgendwo einzeln bekommen kann?

    Liebe Grüße,

    Klaus
     
  5. firefox_28

    firefox_28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    565
    Erstellt: 05.08.08   #5
    Hey Klaus,

    Ja, wie Granufink beschrieben hat ist das der Abstand von Lochmitte zu Lochmitte. Auf diesem Bild sieht man deutlich dass der Bolzenabstand des Stoptails größer ist als der Lochabstand des Steges mit den Saitenreitern. (Richtig erkannt, so heißen die :) )
    [​IMG]

    Hingegen bei deiner Gitarre ist der Bolzen und Lochabstand beinahe gleich. (War bei meiner alten Framus auch so.)
    [​IMG]

    Ich denke es könnte schwer werden einen passenden Steg zu finden, möglich ist vielleicht ein "Adapter" wie Granufink beschrieben hat, oder eventuell kannst du auch nur die defekten Kleinteile ersetzen. (Schrauben und Federn findest du vielleicht im Baumarkt oä, oder vielleicht passen die Teile einer defekten Rollerbridge??)

    Kannst du mal genauere Bilder deines Steges machen, auf der von dir verlinkten Seite ist die Bridge sehr schlecht zu erkennen.

    Mfg Philipp
     
  6. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 05.08.08   #6
    Ja, hier mal als Beispiel eine Maßzeichnung eines beliebten Schaller-Steges.
    Mach' mal ein Detailfoto vom Steg, ich kann mir unter Deinen Beschreibungen nicht soviel vorstellen; vielleicht kann man das Ding mit etwas Basteln retten, aber originale Ersatzteile aufzutreiben dürfte nahezu aussichtslos sein.

    Mir kommt aber eine Idee: Wenn man das Bild genauer betrachtet, sieht man, dass der Steg ja in etwa so breit ist wie der Saitenhalter. Es gibt ja Stege, die zugleich auch Saitenhalter sind: http://schaller-guitarparts.de/hp135015/Bridges_Tailpieces-Combination.htm
    Passt zwar nicht exakt vom Lochabstand, aber die Aussparungen für die Schrauben sind 7 mm breit. Mit Glück passt die Originalschrauben da rein, falls nicht, kann man die Öffnungen erweitern (feilen oder besser fräsen - letzteres biete ich hiermit an). Kostet bei Thomann mit Feinstimmern 46€, die einfachere Variante (455) können die sicher bestellen.
    Auf die schnelle habe ich sonst noch eine Badass für knapp 27€ gefunden, aber am besten suchst Du mal selbst die Online-Shops der Musikalienhändler und Hardwarehersteller durch (Stichwort Wrap-around z.B.).
    Dass der originale Saitenhalter dann arbeitslos wird und abgebaut werden kann, sollte wohl logisch sein.
     
  7. lapsklaus

    lapsklaus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.08
    Zuletzt hier:
    13.08.10
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 05.08.08   #7
    Hallo!

    Anbei ein JPG von der Bridge - man beachte den abgesägten Cent, der die hängende e-Saite inkl. Behelfsrädchen stützt:D

    Ich habe wirklich stundenlang gesucht, aber weder eine Bridge noch Saitenreiter gefunden, die auch nur entfernt ähnlich wären...

    Die Idee mit dem Baumarkt scheint mir immer noch am Besten zu sein, möglicherweise finde ich ja sogar so ein Rädchen mit Gewinde.

    Vielleicht hat ja noch jemand eine Idee.

    Liebe Grüße,

    Klaus
     

    Anhänge:

  8. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 06.08.08   #8
    Auch wenn man mich für arrogant hält: Meinen Vorschlag, einen Einteiler anstelle des Steges zu montieren, finde ich richtig gut ;).
     
  9. RomanS

    RomanS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.04.13
    Beiträge:
    1.648
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    11.608
    Erstellt: 07.08.08   #9
    Wie sieht's den unter der Bridge aus? Glatte Oberfläche - gerade oder gewölbt, oder stehen da Einschlaghülsen raus?
    Evtl. könnte man die Bridge ja ganz abmontieren, und durch ein "floating bridge" wie bei einer Jazzgitarre ersetzen - die liegt einfach auf der Decke auf (Voraussetzung dafür ist halt, daß da nix raussteht, gewölbt ist kein Problem); der Halswinkel müßte halt auch passen, da man mit so einem Holzfuß mit der Bridge natürlich nicht so weit runter kommt wie bei nem regulären TOM:

    http://www.rockinger.com/index.php?cat=WG086&product=3611C

    Oder versuch's mit so einer Rickie-mäßigen Brücke (dafür müßte die Decke allerdings flach sein):

    http://cgi.ebay.de/RB-Bridge-Style-...hZ025QQcategoryZ46678QQtcZphotoQQcmdZViewItem
     
Die Seite wird geladen...

mapping