Übersteuerung...

  • Ersteller alexis123
  • Erstellt am
A
alexis123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.12
Registriert
08.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Hallo!

Ich habe ein Problem beim Aufnehmen meiner Screams!
Mein Equipment: Rode NT1-A, Line 6 UX2, Software: Reaper.
Leider übersteuern meine Screams, egal was ich mache. Ich bin Anfänger und vielleicht liegt es auch nur an meinem Anfängerfehler, jedoch komme ich nicht weiter. Beim UX2 ist der Gain Regler auf 0, keinerlei Preamps oder sonstige Dinge in POD farm geladen, und ständig übersteuert die Aufnahme in Reaper. Dazu kommt, dass die Aufnahme dann auch noch verhältnismäßig leise ist... Ich kann es mir nicht erklären... Stimmt vielleicht etwas nicht mit dem Computer? Soundeinstellungen?
Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen!
MfG alexis
 
sir stony
sir stony
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.01.21
Registriert
03.09.09
Beiträge
2.365
Kekse
11.578
Ort
München
Hältst du denn etwas Abstand zum Mikro? Bei einem Großmembraner sollte man nicht so nah drankleben wie bei einem Livemikro, eher so 10-20cm weg. Und wenn es mal etwas lauter wird, ist es kein Fehler, auch mal einen halben Meter oder sogar mehr davon weg zu sein.
 
rumbaclave
rumbaclave
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.12.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
1.830
Kekse
2.262
Ort
Großraum Stuttgart
Beim UX2 ist der Gain Regler auf 0,

Was ist bei dir 0? Linksanschlag oder Rechtsanschlag?

ständig übersteuert die Aufnahme in Reaper. Dazu kommt, dass die Aufnahme dann auch noch verhältnismäßig leise ist

Wenn die Aufnahme in Reaper übersteuert, dann kommt da ja auf jeden Fall genug an - zuviel sogar. Leise kann es dann nur noch sein durch zu geringe Wiedergabelautstärke.

mfg
 
A
alexis123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.12
Registriert
08.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Vielen dank für die schnellen Antworten!
Gain Regler ist auf linksanschlag!
Abstand zum Mikro wird immer durch den Pop Schutz eingehalten, habe die Spinne die im rode Set mitgeliefert wird.
Also den Abstand vergrößern? In reaper muss ich die screams dann immer lauter ziehen, da der Rest wie zum Beispiel Gitarre vom ux2 laut genug rüber
kommt..
 
D
dasbasst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.13
Registriert
02.05.09
Beiträge
27
Kekse
53
Ort
Falkensee, Germany
Also den Abstand vergrößern? In reaper muss ich die screams dann immer lauter ziehen, da der Rest wie zum Beispiel Gitarre vom ux2 laut genug rüber
kommt..

Weiter weg ist schonmal ein Anfang. Obwohl der Raumanteil dann natürlich stärker zu hören ist. Normalisiere die Gesangsaufnahme.
afaik liegt beim Rode-Set eine DVD bei. Dort sieht man schön, wie sich der Klang ändert, wenn das Mikro bzw der Sänger anders positioniert wird.
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
In reaper muss ich die screams dann immer lauter ziehen
Verstehe ich nicht. Die Aufnahme kann nicht gleichzeitig zu laut und zu leise sein.
 
A
alexis123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.12
Registriert
08.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Tut mir leid wenn ich mich da nicht so richtig ausdrücken kann.. Also ich erstelle die Drums mit EZ Drummer, Gitarren rauf und das Lautstärkeverhältnis stimmt schon fast überein! Gesang ist dann aber viel zu leise, obwohl die Aufnahme in der pegelanzeige der Spur in den roten Bereich steigt, jedoch der Ausschlag in der Spur( also diese Wellen) nicht sonderlich ausschlagen...
Einen hohen raumanteil möchte ich jedoch vermeiden, habe schon einige Tutorial Videos
gesehn, bei denen der Sänger auch direkt ins Mikro schreite.. Deshalb wunder ich mich einfach..
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
obwohl die Aufnahme in der pegelanzeige der Spur in den roten Bereich steigt, jedoch der Ausschlag in der Spur( also diese Wellen) nicht sonderlich ausschlagen...
Das ist unlogisch, denn die Pegelanzeige sollte ja eigentlich der Wellenform entsprechen. Im Digitalen gibt es halt einen festen Maximalwert für die Amplitude. Wenn der überschitten wird, dann übersteuert es. Wenn man knapp darunter ist, dann kann es nicht "zu leise" sein.

Man muss hier aber klar zwischen der Aufnahmelautstärke und dem Mix unterscheiden.

Beim Aufnehmen kommt es in erster Linie darauf an, dass es eben nicht digital übersteuert. An sich ist es erstrebenswert, dass man recht hoch ausstuert, damit man viel Dynamik und wenig rauschen hat. In der Praxis ist die Aufnahmetechnik heute aber so gut (wobei man dann aber besser drauf achten sollte, mit 24 Bit aufzunehmen) das man ruhig auch noch Luft nach oben lassen kann. Es ist also nicht so schlimm etwas "zu leise" aufzunehmen; im schlimmsten Fall bekommt man dann unnötiges Rauschen. In der Praxis ist das aber wie gesagt eh sehr gering, stattdessen aber macht eine Übersteuerung die Aufnahme unbrauchbar. Wurd gerade hier diskutiert:
https://www.musiker-board.de/knowhow/393860-richtig-einpegeln.html

Bekommst du also eine Übversteuerungsdfreie aufnahme hin? Ich hab jetzt schon öfters gehört, dass jemand mit seine Rode da probleme hatte - weil das wohl einen recht hohen Output hat. Ich hab da teilweise ein ähnliches Problem (aber mit anderem Mischpult und anderem Vorverstärker), wo es mir schwerfällt, laute Schallquellen aufzunehmen. Manche PreAmps/Interfaces haben dazu dann Pad-Schalter, mit denen man das Signal abdämpfen kann, das Line 6 UX2 leider nicht. Wenn du nun in Reaper aufnimmst, dann sieht man ja in der record-aktiven Spur diese Pegelanzeige. Kommst du da wirklich immer in den Bereih, dass da es oben rot leuchtet und da +0.0 steht? Selbst dann, wenn der Gain-Regler am UX2 komplett runtergedreht ist?

Wenn du allerdings verzerreungsfrei aufgenommen hast, dann dürfte es auch kein problem sein, den gesang im Verhältnis zum Rest richtig abzumischen. Du musst dann halt den Rest leiser machen ;) Wobei ich denke, dass das Hauptbroblem ist, dass du den gesang nicht komprimierst. Oder hast du das schon?
 
A
alexis123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.12
Registriert
08.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
Also verzerrungsfrei aufnehmen ist mir wohl nur möglich wenn ich weit genug weggehe, aber dann ist der raumanteil wieder da und es hört sich dann wahrscheinlich nicht mehr so an wie es sich anhören soll...
also die Pegelanzeige geht in den roten bereich! und es ist auch deutlich zu hören dass die screams übersteuern! und ja, der gain regler ist komplett runtergedreht.... ist vielleicht etwas in Reaper oder in den soundeinstellungen von windows nicht in ordnung? ich kann mir einfach nicht vorstellen dass ich noch weiter vom mikro weg muss?!
Gesangsspur normalisieren, was bewirkt das?
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.529
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
ist vielleicht etwas in Reaper oder in den soundeinstellungen von windows nicht in ordnung?
Reaper bekommt einfach das digitale Signal vom ASIO-Treiber geliefert. Und die Soundeinstellungen von Windows haben damit nichts zu tun (gerade da ist auch der Sinn von ASIO-Treiber, dass das "direkt" vom Interface zur Aufnahmesoftware geht). Oder bietet da die Line6 Software noch irgendwelche Optionen? Ich besitze weder das Rode-Mikro, noch das UX2, daher kann ich jetzt auch nicht sagen, ob das in gewisserweise "normal" ist, dass das so laut ist. Es gibt Signalabschwächer, die sind aber leider teuer:
https://www.thomann.de/de/shure_a15as.htm
Ich hab wohl auch welche für unter 30€ gesehen, aber die haben die Phantomspeisung nicht weitergeleitet.
 
A
alexis123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.12
Registriert
08.04.09
Beiträge
11
Kekse
0
hm... ich werd wohl dann nochmal alles mögliche ausprobieren... wenn ich wirklich ein halben meter abstand einhalten muss damit die aufnahme übersteuerungsfrei ist, werde ich das so hinnehmen...
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben