Übungen, um die richtige Saite zu treffen?

von Ar.Key, 20.11.06.

  1. Ar.Key

    Ar.Key Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.06
    Zuletzt hier:
    18.03.08
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    34
    Erstellt: 20.11.06   #1
    Moin, ich spiel seit ca. 2 Monaten (also der Thread könnte auch zu Anfänger) und hab folgendes Problem:
    Ich treff viel zu oft ne falsche Saite, vor allem bei so Arpeggio-ähnlichem Kram, also ich spiel grad AC/DC - You Shook Me All Night Long und
    Bryan Adams - Summer of '69
    gibts irgendwelche Übungen, das zu trainieren, außer sich zu zwingen, nicht auf die rechte Hand zu gucken?
    Das führt nämlich dazu, dass ich die Sachen von der Geschwindigkeit her kann, mich nur so oft verspiele...
    Danke im Vorraus
    Ar.Key
     
  2. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
    Erstellt: 20.11.06   #2
    Tja, in erster Linie kannst du es wahrscheinlich schon fast denken: ÜBEN!
    Mir hats geholfen, mitm Plek die Saiten immer Blind anzuspiele.. Einfach Abends gemütlich hingesetzt und im Kopf gesagt: Okay.. Jetz die G-Saite, jetzt die kleine E-Saite.. usw usw..
    Dann hab ich mit der 1-2-3-4 Übung angefangen , das hilft auch ne Menge! Dazu findest du hier im Board sehr viel!
     
  3. reaper_cob

    reaper_cob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    31.12.09
    Beiträge:
    298
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    74
    Erstellt: 20.11.06   #3
    es gibt auch ne übung von paul gilbert, heisst glaub ich string skipping übung oder so. du nimmst dir einfach die a-moll pentatonik im 5ten bund. dann spielst du zuerst 5 8 auf der e-saite lässt eine saite aus und gehst auf die g-saite und wieder einen nach oben. eine auslassen und auf die d-saite. wieder auf die g und danach auf die a. eine nach oben auf d und dann die pentatonik wieder normal nach oben spielen.
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 21.11.06   #4
    Genau in diesem Widerspruch liegt Dein Denkfehler: Du meinst, dass Du Sachen von der GEschwindigkeit her kannst, aber dabei die Saiten nicht triffst. Daraus folgt doch logisch: Das Nichttreffen der Saiten zeigt deutlich, dass Du eine bestimmmte GEschwindigkeit eben noch nicht kannst. Sonst würdest du die Saiten ja treffen... Alles klar?;)

    Statt irgendwelcher langweiliger Übungen kannst Du Deine Stücke zum Üben nehmen. Spiel die so langsam, dass Du die Saiten mit dem Anschlag richtig triffst. Nur dadurch wirst Du schneller und besser. Da wird Dir langsam vorkommen - aber schneller ist man halt nach 2 Monaten noch nicht. Du nicht und andere auch nicht.

    Du kannst auch - zu Deinem Nachteil - weitermachen wie bisher: Schneller spielen als Du kannst und alles nur per Zufall und Stückwerk treffen. Im Endeffekt wirst Du damit jedoch Jahre länger für einen guten Anschlag brauchen, als wenn Du es gleich von Anfang an richtig machst.

    Richtig heißt: So langsam, dass es richtig ist. Und nicht so schnell, wie Du gern sein würdest, aber noch nicht bist. ;)
     
  5. Big A

    Big A Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    1.10.09
    Beiträge:
    387
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    631
    Erstellt: 21.11.06   #5
    wie wärs mit erst mal die Lieder strummen, und wenn du da sie Geschwindigkeit und Akkordwechsel beherrschst, mit picken anfangen ... soll ja helfen ... das klein Anfangen ... so nach 2 Monaten und so ...
    da muss ma durch
     
Die Seite wird geladen...

mapping