Übungen zur Stimmlockerung gesucht

von coscienza, 14.11.05.

  1. coscienza

    coscienza Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    15.08.07
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.05   #1
    Hallo,

    Noch ne schnelle frage... . Was kann ich konkret anwenden um meine Stimmbänder, Kehlkopf usw. während des singens enspannt zu lassen, da ich sie meist zu sehr presse, bzw. mich zu sehr im Bereich Kehlkopf/Stimmbänder verkrampfe.
    Wär nett wenn ihr ein paar Übungen, Tipps für mich hättet.

    Danke
     
  2. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 15.11.05   #2
    vor allem die Zwerchfellatmung. Die richtige Atemtechnik ist das A und O. DAnn kriegste auch das pressen raus weil Du es nciht mehr brauchst
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 15.11.05   #3
    Die Zwerchfellatmung ist nicht alles. Du kannst mit Zwerchfell und 'ner Menge pressen singen, das gibt dann Höllenstoff oder hilft, wenn Du partout die Kofpstimme nicht einsetzen willst ;-)

    Mein Tip um locker zu bleiben wäre eher das Gähnen. Nicht etwa, weil das Singen so langweilig ist, sondern weil der Kehlkopf beim Gähnen tief sinkt. Aus der Position raus singen und den Kehlkopf da lassen. Dann verkrampfst Du nicht mehr so.

    Und dann hatte ich oben ja schon die Kopfstimme angesprochen. Meistens preßt man in dem Bereich, in dem man anfangen sollte, zu Mischen.
    Ja, ich weiß, am Anfang klingt das mit der Mischstimme dünn und schrecklich (war zumindest bei mir so), aber irgendwann kommt's dann und knallt ganz ungepresst so richtig durch.
     
  4. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 15.11.05   #4
    Die Lockerheit der Stimmbänder / des Kehlkopfes hängt mit der Lockerheit des gesamten Körpers zusammen.

    Merkst Du, wenn Du Liegestütz machst - dann verschließt sich der Kehlkopf.

    Also: Stretching, Schütteln, Schulterkreisen usw....

    Michael
     
  5. coscienza

    coscienza Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.05
    Zuletzt hier:
    15.08.07
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.11.05   #5
    Danke erstmal für die schnellen Antworten. Ich glaube eben dass mein Problem ist, dass ich zu viel drücke im Bereich des Kehlkopfs und ihn somit nach oben schiebe.
    Danke für die Antworten, haben mir geholfen.
     
  6. Elisa Day

    Elisa Day Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    1.345
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    710
    Erstellt: 16.11.05   #6
    Mal Abgesehen von den Technik-Verbesserungen, damit Du erst gar nicht verspannst gibt es eine ganz gute Lockerungsübung für Stimmbänder, "Hals" und Kiefer:
    Einen "bequemen" Ton (also Lieblingstonlage) summen auf HMMMMM. Mit geschlossenem Mund und schön weit vorne, so daß die Lippen richtig vibrieren. Und den Ton dann ordentlich kauen (ja, wirklich kauen). Das entspannt ungemein.

    LG
    Elisa
     
  7. Timothy Sideburns

    Timothy Sideburns Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.05
    Zuletzt hier:
    30.12.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    73
    Erstellt: 20.11.05   #7
    :great: Das und u. a. auch den Kopf dabei einmal langsam "schütteln", also wolle man ganz deutlich und nachdrücklich nein zu etwas sagen, was jemand gerade von sich gibt. Es ist übrigens eine echte Herausforderung, gleichzeitig eine Tonleiter zu singen, den Kiefer zu verschieben und dabei gleichzeitig den Kopf zu schütteln. :screwy: Eine feine Übung ... :D

    Drehen der Schultern abwechselnd nach vorne und hinten während einer Tonleiterübung ist auch eine entsprechend hilfreiche Übung. Vor allem aber: Muskelaufbau und Training.
     
  8. maddze

    maddze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.04
    Zuletzt hier:
    16.11.15
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Rheine
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    189
    Erstellt: 20.11.05   #8
    es ist auch ganz gut, wenn du bei gesangsübungen nicht gleich AAAA UUUU usw. ansingst sondern dich, wie schon gesagt auf HMMMM oder NNNNN begrenzt, das is auch gut wenn man erkältet ist, damit strapaziert mein seine Stimme nicht so und entspannt :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping