umsetzung einer preampsteuerung (analog)

von EDE-WOLF, 10.03.08.

  1. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 10.03.08   #1
    hi, ich bin im besitzt eines behrunger FCBs midiboards...


    das ding hat das sympatische gimmick, dass es 2 analoge monoklinkenbuchsen hat um eben entsprechende kanäle an amps zu schalten....


    Nun bin ich gerade dabei mir mienen eigenen preamp zusammenzubasteln. Ich benötige ne mehrkanaligkeit, midi zu implementieren ist mir aber zu hoch...

    Der Preamp besteht aus 2 dezidierten preamp(kanal 1/2), schaltbarem overdrive (an/aus).

    Ist die steuerung auf analoger ebene mit 2 klinkenbuchsen möglich?

    Will sagen: das board ist halt in der lage 2 stromkreise seperat voneinander zu schließen

    Ich habe also 4 zustände:

    beide offen
    A offen B closed
    A closed B offen
    A closed B closed

    ich stells mir wie folgt vor:

    Loop A offen = Kanal 1
    Loop A closed = Kanal 2
    Loop B offen = OD an
    Loop B closed = OD aus


    Da ich sowas noch nie nie niemals gebaut habe, bin ich etwas überfragt, von relais hab ich keine ahnung, von "knackserunterdrückung" auhc nicht... wenn jemand evtl lektürentipps zum thema hätte?

    danke schonmal
     
  2. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 10.03.08   #2
    Das schwierigste ist das Knacksen unterdrücken. Das geht im Prinzip nur dann gut, wenn man im Nulldurchgang schaltet. Das geht wiederum nur mit elektronischen Relais und Prozessor dahinter oder entsprechenden speziellen Audio-ICs wie dem hier:
    http://www.cirrus.com/en/pubs/proDatasheet/CS3310_F1.pdf

    Total oversized.
    Ansonsten wirst du evtl. ein leichtes Knacksen haben, egal ob mit Relais oder CMOS-Schalter.

    Ansonsten kannst du dir zum Thema Relais mal die ULN2003 /2004 /2002 Treiber ICs anschauen, da ist auch schon die Freilaufdiode mit drin.

    CMOS Schalter gibt es auch viele. Wenn du das Signal eh hinterher in einen hochohmigen OpAmp eingang jagst, sind die bis zu 200 Ohm On-Widerstand auch egal. Aber da gibt es im Prinzip linearere und nichtlinearere, aber alles marginal. Schau mal unter www.analog.com oder bei www.maxim-ic.com nach CMOS Schaltern.
     
  3. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    10.535
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 11.03.08   #3
    Zu solchen Fragen kann ich (nur immer wieder) das musikding-Forum empfehlen. Da wurden die Themen, "Schalten ohne Knackser?", Schaltlogik etc. alle schon mal durchgekaut.
    Genauso englischsprachige Foren von diystompboxes usw.


    Schalten kann man z. B. mit:

    mit FETs (z. B. Boss-Pedale, Trace Elliot und Mesa Boogie Amps)
    mit Relais
    mit CMOS
    mit PhotMOS-Relais (die sollen nach Beteuereungen eines im Allgemeinen sehr fähigen Users im Musikding-Forum wirklich knackfrei schalten und haben je nach Typ nur einen sehr geringen on-Widerstand von deutlich unter 10 Ohm, Suchworte "aqv photomos").

    Wie so oft ist www.geofex.com (R.G. Keen, den Namen sollte man sich merken) eine interessante Adresse, z. B. http://www.geofex.com/Article_Folders/remoteftsw.pdf , im Prinzip das, was Du machen willst, nur für mehr Schaltfunktionen.

    Zur Schaltlogik und zur Konstruktion eines programmierbaren Fussschalters ein netter Artikel: http://www.geofex.com/Article_Folders/fxswitchr/fxswitchr.htm

    Zum Schalten mit CMOS: http://www.geofex.com/Article_Folders/cd4053/cd4053.htm

    Hier ein Schema, welches für Dich passen könnte: http://diystompboxes.com/pedals/effsw.bmp

    Dann hänge ich noch mal ein Schema für bistabile Relais an, bei dem Du mit 4 Fusstastern direkt alle vier von Dir gewünschten Kombinationen anwählen kannst: Kanal 1/Kanal2/Kanal1+OD/Kanal2+OD
    Mit dem ersten Relais würdest Du eben nicht einen Loop ein- bzw. ausschalten, sondern zwischen zwei Loops/Kanälen umschalten.

    So ähnlich könnte man das auch mit einem 4013 Flip-Flop und 4 Tastfunktionen, die entsprechend set-/clock- bzw. reset-Signale an die beiden Flip-Flops senden, machen (ähnlich wie im zweiten Anhang, bei dem man die Dioden und Ansteuerung der Flip-Flops für deine Bedürfnisse anpassen müsste; die grundlegende Idee zu dieser Schaltung stammt übrigens von AK, eine ähnliche habe ich vor einiger Zeit mal aufgebaut).
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping