umstieg auf e-geige

von anappleaday, 07.11.06.

  1. anappleaday

    anappleaday Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.06
    Zuletzt hier:
    16.11.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.06   #1
    hallöchen !

    ich spiele seit etwa 9 jahren geige, was mir eigentlich sehr viel spaß macht ... dennoch: wegen abiband und dem wunsch nach einer musikalischen horizonterweiterung will ich jetzt anfangen e-geige zu spielen . deswegen ... fragen über fragen : es ist wie ich höre auch möglich an die klassische geige einen verstärker anzuschließen (?)... ist das zu empfehlen ? wenn ja dennoch ich hätt so gerne eine "richtige" e-geige . nur: (ich weiß diese frage wurde in diesem forum schon etliche male diskutiert trotzdem...) wie viel sollte ich mindestens investieren ? hat jemand schon gute erfahrungen mit den billiggeigen von ebay gemacht? wie sieht's denn so im bereich 200-300 euro aus ? hat jemnad nen guten tip für eine kostengünstige und dennoch gute ? wo kann ich gebrauchte instrumente kaufen ? und welche tips gibts gibts sonst noch für den "umstieg" ?

    vielen vielen dank !!!
     
  2. dkoschuch

    dkoschuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 07.11.06   #2
    Man kann an jeder Geige einen Pickup montieren.
    Die Dinger gibt es in verschiedenen Ausführungen und zu verschiedenen Preisen.
    Der Shadow SH 941 z.B. wird in den bereits vorhandenen Steg eingeklemmt, während der SH 940 mit einem eigenen Steg daherkommt, welcher dann erst einmal angepasst werden muss.
    Hier gibt es einige Modelle:
    https://www.thomann.de/de/tonabnehmer_fuer_violinen.html

    Zu den E-Geigen:
    Stagg EVN: Billig und brauchbar, ca. 100 €
    Carlo G.: Schlecht verarbeitet und laut. Nicht zu empfehlen, ca. 160 €
    Fender FV-1: Schwer, keine Standard-Schulterstütze verwendbar, ca. 450 €

    Ich habe im E-Geigen Review-Thread einiges dazu geschrieben.
     
  3. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.709
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.405
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 08.11.06   #3
    Hallo!
    Ich selbst habe mehrere Jahre mit meiner akustischen Geige bei Rock und Metalbands mitgespielt. Habe dafür als Tonabnehmer solche Mikrofone zum Ankleben/Dranklemmen genommen. Mit Piezo gehts auch, aber nach meinem Geschmack müsste man aber dafür noch zusätzliche Klangregelung machen, weils sonst dünn klingt.
    Bin gut gegen die anderen Instumente angekommen, guter Sound und verzerren kann man indem man die Geige an ein Effektgerät anschließt. Einziges Problem war, dass bei ungünstiger Einstellung am Mischpult/Verstärker es zu Rückkopplungen kommen kann (irgendwie war das nur bei Auftritten so...). Bin aber absolut zufrieden mit der Tonabnehmerlösung. Ist günstiger als ein komplettes E-Geigen Set kaufen, wenn man keinen Verstärker haben will, kann man sich ja ans Mischpult (das meistens schon vorhanden ist) anschließen lassen und davon abgesehen liebe ich meine A-Geige zu sehr, dass ich allein deswegen keine weitere Geige haben wollte :D

    Hier sind einige Threads die dir vielleicht helfen könnten:
    https://www.musiker-board.de/vb/streichinstrumente/157039-e-geigen-review-thread.html
    https://www.musiker-board.de/vb/streichinstrumente/109039-cello-richtig-abnehmen.html
    https://www.musiker-board.de/vb/streichinstrumente/136068-tonabnehmer-fuer-geige.html
    https://www.musiker-board.de/vb/streichinstrumente/160111-violine-metal-technik-equipment.html
     
  4. dkoschuch

    dkoschuch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.05
    Zuletzt hier:
    28.05.08
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 14.11.06   #4
Die Seite wird geladen...

mapping