Umstieg von Gitarre auf Bass

von Hixale, 15.05.06.

  1. Hixale

    Hixale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    15.07.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.06   #1
    Hallo, habe mich entschieden von E-Gitarre auf E-Bass umzusteigen. Die Gitarre ist mir einfach zu fummelig und ich denke, dass mir der Bass näherliegen würde, was jetzt ja auch nicht relevant ist. Meine Frage jetzt: Welchen Bass? Ich weis, die Frage wurde X mal gestellt, aber ich habe schon ein paar ins Auge gefasst. Preis sollte höchstens um 300€ liegen, von dem ich aber etwas haben möchte und den ich nicht nach 2 Monaten gegen einen neuen Austauschen muss. Ich würde ihn gerne so lange spielen, bis "Bandtauglich" bin, also ich gehe mal von mindestens einem Jahr aus. WENN es denn soweit sein sollte, würde ich gerne in die Richtung Metal gehen. Genauer gesagt Melodic Death-Metal. Also sollte der Bass dahingehend tauglich sein, ich möchte mir ja, wie gesagt, von anfang an etwas kaufen, was man dann auch noch eine Weile gebrauchen kann, falls möglich.
    Die folgenden habe ich bis jetzt in Betracht gezogen, Kommentare und Anregungen und Erfahrungsberichte zu den Instrumenten wären nett. Ich habe ja noch nicht so den Durchblick, was das kaufen oder das "Was Ist Wichtig?" angeht.
    Das wären dann bis jetzt diese, über die ich mich auch schon etwas informiert habe:

    WARWICK ROCKBASS STREAMER LTD 4BK

    WARWICK ROCKBASS STREAMER STANDARD 4

    Yamaha RBX-375

    Ibanez GSR-200 4-Saiter Bass

    ESP - LTD B-50 BK 4-String E-Bass

    Fender by Squier Skull Bass


    Es sollte schon ein 4-Saiter sein, da ich Anfänger bin und ich gelesen habe, dass 5-/6-Saiter eher etwas für Fortgeschrittene/Profis sind.

    Zudem wüsst ich noch gerne, ob "Harley Benton" BassAmp-Combos zu empfehlen sind.
    Oder Generell: Welche BassAmp-Combos sind zu empfehlen, die nicht zu teuer sind. Sollen genauso wie der Bass, was für mich als Anfänger sein und vllt. noch dann brauchbar sein, wenn man etwas weiter ist.
    Was die Bass-Amps angeht, habe ich auch schonmal nachgeschaut:

    BEHRINGER BX1200 ULTRABASS

    BEHRINGER BX600 ULTRABASS

    HARLEY BENTON HB-80B

    FENDER RUMBLE 60



    Vielen dank schon mal :)
     
  2. Cole

    Cole Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.06
    Zuletzt hier:
    22.05.08
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.06   #2
    https://www.thomann.de/de/ibanez_sr500bm.htm
    den hab ich mal probegespielt ( mein cousin wollte sich auch einen kaufen ) ich finde den ehrlichgesagt für den preis ganz geil, weiß aber nicht ob der für metal was taugt

    aber ich würde an deiner stelle ein bisschen mehr für ausgeben wenns sich machen lässt

    hier findest du auch noch ein review vom sr500

    mfg
     
  3. Florian315

    Florian315 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    16.09.07
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Uelsen Rock City Downtown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.06   #3
    Hi
    ich finde von denen die du da aufgezählt hast den squier am besten. ist eigentlich gutes einsteigerinstrument. du solltest den aber umbedingt antesten weil wegen qualitätsschwankung. ansonsten teste doch mal den epiphone thunderbird. ich spiel den selber und dann hast du echt das donnergrollen am amp. wenn du darauf "schnell" spielen willst musst du nur einen gurtknopf versetzten da das ding sonst extrem kopflastig ist. kostet allerdings 400€ ist sein geld aber wert.
    mfg florian
     
  4. Hixale

    Hixale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    15.07.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.06   #4
    Danke erstmal für die schnellen Anworten.
    Zum Preis: Also 600€ habe ich nicht so locker auf der Tasche, ich denke bis 400€ könnte ich mir noch leisten, aber mehr wäre schon schwieriger.
    Was mich interessieren würde, wäre, ob der
    WARWICK ROCKBASS STREAMER LTD 4BK
    für einen Anfänger zu Empfehlen ist. Dort steht nämlich was von "Limited-" oder "Special Edition".

    Hat jemand damit Erfahrung gemacht?
     
  5. alex80211b

    alex80211b Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.06
    Zuletzt hier:
    15.11.14
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    83
    Erstellt: 15.05.06   #5
    Hi, ich kann dir den Yamaha empfehlen. Ein super Teil für den Preis. Finde den Sound super, den Onboard-EQ geil und das Aussehen gefällt mir auch sehr gut. Außerdem ist das Handling super (klar, ist was subjektives). Überhaupt, das was die "Yamahaner":D da für den Preis zaubern, ist genial. Auf einen Erle Korpus in dieser Preisklasse nicht verzichten zu müssen, ist sicherlich 'ne Besonderheit.

    Hätte ihn fast gekauft, bei mir hat er jedoch im Vergleich zum Yamaha BB-415 den Kürzeren gezogen. Für Metal allerdings ist der RBX sicherlich geeigneter.

    Über Warwick und Ibanez kann ich dir nichts sagen (sind beide nicht mein Typ, meide sie daher), den Squier allerdings kann ich auch empfehlen. Bei diesem solltest du aber auf jeden Fall antesten, auf Grund der Qualitätsstreuung.


    MfG Alex
     
  6. Florian315

    Florian315 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.05
    Zuletzt hier:
    16.09.07
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Uelsen Rock City Downtown
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.06   #6
    Da steht limitiertes Thomann Model. Das soll wohl soviel heißen, dass das ne extra für Thomann aufgelegte Produktionsreihe von den Teilen ist. Ich glaube kaum das der anders ist als das "nicht Special Model" aber wenn dus genau wissen willst ruf doch einfach da an. Ich persönlich mag die Warwick Bässe garnicht aber teste die doch und lass dich beraten dann kannst du sicher sein das du was passendes kaufst.
    MfG Florian
     
  7. bassist1990

    bassist1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kairo
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 15.05.06   #7
    ich bin der meinung das du ziemlich sicher dein leben lang auch nen kleinen uebungsverstaerker fuer zuhause brauchen wirst. daher empfehle ich dir derweil beim verstaerker eher was in irchtung peavey micro-bass zu kaufen. es gibt genug anderes aehnliches auch noch billiugeres, aber ich weiss die namen nicht... einer heisst glaub ich sweet orange und kostet um die 80 euro

    ich wuerde vorschlagen du kaufst dir erstmal sowas

    die kohle die du dadurch ersparst kannst du entweder zusaetzlich in deinen bass investieren, oder aufheben fuer den naechsten verstaerker. dann kaufst du dir wenn du so weit bist das du bandproben hast eine combo im 400-500 euro bereich dafuer von H&K oder SWR, bis dahin weisst du dann auch eher im detail wie er klingen soll

    also mien vorscvhlag erstmal was kleines dezentes fuer zuhause
     
  8. Hixale

    Hixale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    15.07.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.05.06   #8
    "Antesten" ist ein wenig schwierig, wohne in Bremerhaven und hier gibts eigentlich nur ein bzw. 2 Musikläden, die zusammenhängen. Und dort gibts kaum Bässe, war heute erst da.

    Aber ich werde die Tage nochmal vorbeischauen und mich dort beraten lassen.
     
  9. ich_alex

    ich_alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    3.06.07
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Neukirchen-Vluyn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 15.05.06   #9
    Hab den Squier als 5-Saiter..bin zu frieden
     
  10. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 15.05.06   #10
    Ich glaube, bei deinem Musikstil empfiehlt sich gleich ein Fünfsaiter, da ich denke, dass ihr nicht im E-Tuning spielen werdet. Und da wird einfach die tiefe Saite entsprechend fett mitgeliefert. Speziell kann ich da den Yamaha RBX 375 empfehlen. Schöner flexibler Klang und vor allem auch eine H-Saite, die super rüber kommt. Ich verweise allerdings darauf, dass ich unter den angegebenen Bässen nur den RBX angetestet habe!

    Wie gesagt, eigentlich spricht nicht viel gegen nen Fünfsaiter am Anfang. Ich habe wie viele auf einem Vierer angefangen, aber im Nachhinein hätte ich den Fünfsaiter besser gebrauchen können. Jetzt, nach über einem Jahr, steht er bei mir und ich bin voll überzeugt :-)
     
  11. bassist1990

    bassist1990 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    30.11.13
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Kairo
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 15.05.06   #11
    in diesem punkt muss ich wikinger zustimmen

    wenn du ziemlich socher mal mehr als 4 saiten spielen wirst... egal ob jez 5, 6 oder 20, ist es besser gleich mit der entsprechenden saitenzahl zu beginnen
     
  12. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 15.05.06   #12
    Ich stimme den Leuten nicht wirklich zu ich würde als anfänger nicht mit einem 5 saiter anfangen du musst erstmal die grundlagen beherrschen wenn du einen 5 saiter unbedingt für eine metal band brauchst kannst du dir ja immer noch einen holen und von deinen oben genannten bässen könnte ich dir die rockbässe empfelen der streamer hat allerdings einen geringen output dementsprechend bräuchtest du einen guten verstärker den ltd hab ich noch nie gespielt aber rockbässe sind ihr geld eigentlich immer wert
     
  13. br41n1

    br41n1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    3.04.16
    Beiträge:
    25
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.06   #13
    Hey!!!! So n ähnliches Forum habe ich vor 3 wochen auch aufgemacht, naja mitlerweile habe ich alle Bässe getesetet und ich kam zum Schluss das mir der Rockbass Streamer am besten gefällt, wenn er auch wie gesagt etwas wenig Output besitzt den er allerdings durch einen sehr definierten Sound wieder wettmacht!!!!! Ansonsten habe ich auch den Corvette getestet und der ist nicht nur klanglich eine gute alternative zum Streamer!!! Der LTD lässt sich zwar gut für Metal verwenden aber wenn du damit mal andere Stile spielen willst wirst du da Soundmäßig sehr eingeschränkt sein!!!! Aber über Geschmack lässt sich ja nicht streiten
     
  14. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 16.05.06   #14
    @hixale. tappe ruhig erst einmal in den laden, lasse dich nicht verunsichern, achte auf begründete, nachvollziehbare ratschläge, auf erfahrungsberichte (quäle auch die sufu zu den einzelnen punkten und modellen) und weniger auf vermutungen ... und überstürze nichts. ich bin jetzt zu müd´ ... ;)
     
  15. Sameshit

    Sameshit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    13.12.11
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 16.05.06   #15
    Da muss ich dir ebenfalls zustimmen. Ich würde mir Amp-mässig auch erstmal was kleineres zulegen, und das Geld in den Bass selbst investieren. Für zuhause reichen da meist schon so um die 20 Watt.

    Und von einem 5-Saiter würde ich am Anfang noch die Finger lassen.. außer du hast vor den Bass noch sehr sehr lange Zeit zu spielen, also auch noch wenn du schon sehr gut spielst.

    Ich bin mir sicher das bringt ihm jetzt ungemein viel :rolleyes:



    Sameshit
     
  16. Hixale

    Hixale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    15.07.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.06   #16
    Hi, also ich denke, dass ich den

    WARWICK ROCKBASS STREAMER LTD 4BK

    in verbindung mit dem

    HARLEY BENTON HB-80B

    nehmen werde.
    Damit bin ich ganz gut bedient, denke ich mal. Der AMP soll nur für zuhause sein, wenn es denn mal soweit sein wird, dass ich in einer Band spiele, muss natürlich ein anderer her.

    Danke nochmals. :)
     
  17. Labsal

    Labsal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    7.04.08
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Neustadt a.d.W.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.06   #17
    Das halte ich ebenfalls für essenziell. Meines Erachtens macht es wenig Sinn voller Euphorie ein Instrument anzuschaffen, um einige Wochen später zu merken, dass du du damit eigentlich nicht vollkommen zufrieden bist, bzw. nicht zurecht kommst.

    Investiere lieber einen Zwanziger in Benzin oder Bahnticket, fahre zum nächstgrößeren Musikshop, schnapp dir nen (kompetenten) Verkäufer, lass dich beraten und spiele auf jedenfall mehrere Bässe an, um in Ruhe vergleichen zu können was dir liegt und was nicht.
     
  18. Hixale

    Hixale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    15.07.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.06   #18
    Naja, mit dem nächstgrößeren Geschäft wäre wohl mit Bremen zu rechen. Aber ich weis nichtmal, wo da ein Musikgeschäft ist. Das wäre ja auch nicht das Problem. Hmm, überstürzen tue ich bis jetzt auch nichts, ich warte auch erstmal ab, wollte ja auch nochmal zu dem kleinen Musikladen hier in Bremerhaven.
     
  19. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 16.05.06   #19
    im "viertel" - schräg gegenüber dem theater. den LTD 4BKwirst du dort natürlich nicht finden. wenn allgemein keine rockbässe zu greifen sind, vgl. -so vorhanden- das original. die halsmaße sind gleich, das finish (beim rb lackiert), die hölzer und natürlich der klang nicht. spiele (oder lasse vom verkäufer spielen) die verschiedenen instrumente am gleichen "besseren" verstärker. versuche dir ein ohr zu machen, welcher sound dir am besten gefällt ... und lege den schwerpunkt auf die bässe, welche dir vom eigenen gefühl (nicht primär gehör) am besten gefallen.
    wenn du dann bei einem bestimmten nicht spontan +hurra+ schreist, berichte von deiner erfahrung. sonst natürlich auch ;).
     
  20. Hixale

    Hixale Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    15.07.06
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.05.06   #20
    Kenne mich in Bremen ja nicht so aus..
    Wo ist denn "DasViertel" wenn ich da bin, kann ich ja Leute fragen, wo das Theater ist, falls ich es nicht selber finde. Wie kommt man vom Bahnhof da hin?
    Danke nochmals für die ganzen Antworten :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping