Unstillbare Gier v2.0 - Tanz der Vampire

von drowo, 06.04.17.

  1. drowo

    drowo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    513
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 06.04.17   #1
    Ach was sollst, jetzt hau ich gleich noch einen raus. :evil: Als Update zu diesem Thread, die Unstillbare Gier v2.0.
    Ich glaube der ist mir dieses mal besser gelungen als die V1. Dat Ding ist ungleich schwerer ist als Gott ist tot, meine lieber Schwede ...

    https://soundcloud.com/user-590914163/unstillbaregier-v2

    Eigentlich hatte ich es in einem Take durchgesungen, aber diese beiden langgezogenen "Giiiiiiiieeeeer" sind einfach der Hammer. Das habe ich sage und schreibe 10 Mal aufnehmen müssen und geschnitten. Die habe ich auf der Bühne aber auch bisher selten in voller Länge gehört :D

    So für heute ist dann aber schuß mit Aufnehmen, meine Sohn will schlafen:D

    Feedback aller Art wie immer willkommen.

    Gruß,

    Robert
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.353
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.997
    Kekse:
    48.190
    Erstellt: 08.04.17   #2
    Hallo, Robert,

    ...finde ich sehr schön gemacht, geht stimmlich ziemlich deutlich in die Richtung von Steve Barton, der mir als Besetzung für den Grafen Krolock am besten gefallen hat.
    In der ganz tiefen Lage rutschen Dir einige Töne in den Hals "...die Schattenbilder meiner Qual..." Vermutlich versuchst Du da, die Tiefen noch "rauszudrücken" - das hast Du stimmlich gar nicht nötig. Manchmal rutschen auch die Vokale "a" und "e" zu weit nach hinten.
    Ansonsten, wie oben schon gesagt, sehr schön gemacht, die Nummer ist nicht so ganz ohne. Ich meckere auf hohem Niveau... ;)

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. drowo

    drowo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    513
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 09.04.17   #3
    Hallo Klaus,

    vielen lieben Dank für das gute Feedback und die sehr treffende Kritik.
    Ja, die Stellen ist schwieriger als man beim mitsingen vermuten würde. Ansich ist ein G2 noch in meiner Tessitur und nicht am Ende meiner Range (B1). Bei den "a" und "e" muß ich noch aufpassen, ist aber schon viel besser geworden. Ich kann die Nummer erst seit etwa einem Monat singen ohne in den höheren Lagen den klassischen Ansatz zu verlieren. Ich weiß nicht ob du dir die V1 vom November auch angehört hattest. In Zeugnissprache würde man sagen, ich war "stets bemüht". :D
    Oh ja, das habe ich gemerkt ;)
    Der Vergleich gießt Öl in das Feuer meiner Eitelkeit. :D Steve Barton ist stimmlich mein Idol und aus meiner Sicht DER Graf von Krollock.

    Liebe Grüße,

    Robert
     
  4. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    7.291
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    1.105
    Kekse:
    20.422
    Erstellt: 09.04.17   #4
    No, nu übertreib mal nicht, sooo schlecht ist das nicht :D An den Stellen, an denen Du vergisst, dass Du "schön" singen willst, ist das echt supertoll. Die anderen kommen für mich manchmal etwas "schwülstig" rüber, aber das ist wirklich meckern auf hohem Niveau und Geschmackssache. "Stets bemüht" ist wirklich um ein paar Noten zu tief gegriffen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. drowo

    drowo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    513
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 09.04.17   #5
    Höchstens um eine kleine Terz ;) Ich bezog mich allerdings hier auf die V1 vom November.
    Danke jedenfalls für das schöne Feedback.

    LG,
    Robert
     
  6. Yve73

    Yve73 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.17
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.17   #6
    Das gefällt mir gerade noch besser!

    Bis auf das erwähnte Giiiier und mal ein Kermit im Hals bei Hunger, was für mich nebensächlich ist, finde ich es wirklich toll gemacht! Bravo!

    LG
    Yve73
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. engineer

    engineer HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    2.08.18
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Bundesweit
    Zustimmungen:
    105
    Kekse:
    1.368
    Erstellt: 11.05.17   #7
    Puhhh - Ich bin versucht, jede 2. Stelle wiederholen zu lassen, um sie zu schneiden.Ich gehe davon aus, dass das durchgesungen und nicht geschnitten ist? Einige Töne sitzen sowas von daneben, "Hoffnungstrahl" z.B. ist komplett verpeilt :-) Ich könnte jetzt viele Stellen nennen. Einige "L" klingen fast amerikanisch, halsig und knödelig. Das muss alles raus :D

    Aber im Ernst: Ich weiß nicht, mit welchem Anspruch Du da rangehst, von daher will Ich da nicht rummeckern.

    Ich bin auch nicht der Fachmann für T.D.V., habe Ich noch nie aufgenommen. Ich habe nur mal "braver than we are" für ein ensenble arrangiert. Das ist auch mein Lieblingsstück. (Ich bin generell mehr für die englische Version.)

    Edit: Hab es nochmal mit der rechten Gehirnhälfe gehört: Zwischen 4:00 und 6:00 ist es am Besten. Da hat es Dynamik und Klang. Einige Stellen sind richtig gut. Es gelingt mir auch, mich auf den Text und die Musik einzulassen und es nicht mehr analytisch zu hören. Das ist ein gutes Zeichen! Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass Du in der Mitte etwas müde wirst, weniger versuchst, "gut" zu sein, und einfach natürlicher und flüssiger singst. Es wird zwar technisch nicht wirklich besser, aber es ist organischer und aus der "Gefühlsbetrachtungsrichtung" erheblich musikalischer.

    Du singst Dich im Verlauf des Strücks irgendwie "rein". Bei einer Aufnahme, würde Ich Dich den Anfang, also die ersten 2min, dreimal wiederholen lassen und würde prognostizierend - ohne es auszuprobieren - hier und jetzt schon behaupten, dass der vorderste Teil aus Take 3, der mittlere Teil aus Take2 und der hintere Teil aus Take 1 die jeweils besten wären, was die ersten 2min angeht.
     
  8. drowo

    drowo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    513
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 11.05.17   #8
    Gut, wann treffen wir uns? ;)
    Es ist nicht ganz durch gesungen. Wie oben erwähnt habe ich die langen "Gier" Stellen mehrfach probiert, die sind - zumindest für mich - schwierig. Die 2. Strophe ist wegen eines Textfehlers nochmal eingesungen. Da ich schon 3 Glas Rotwein intus hatte hab ich "Des Nachbars Tochter ließ mich ein bei Nacht" gesungen statt "Des Pastors Tochter ..." und es erst beim Anhören gemerkt :D
    Der Anspruch ist: ich will es so gut machen wie es in meinen beschränkten Möglichkeiten steht, aus Spaß am Singen und weil mir das Stück unheimlich gut gefällt. Ich werde es auch noch das eine oder andere mal aufnehmen, denke aber nicht, dass ich jemals als Graf von Krolock auf der Bühne stehen werde, auch nicht im Laientheater. Wenn du Lust hast kannst du dir mal meine erste Version vom November 2016 anhören. Aus meiner Sicht ist eine Steigerung erkennbar, seit diesem Zeitpunkt nehme ich auch klassischen GU.
    Dann hab ich den ersten Absatz falsch verstanden ;)

    In jedem Fall danke für dein Feedback. Auch wenn ich Amateur bin habe ich nichts dagegen wann man die Messlatte für mich hoch legt :)
     
  9. Andae

    Andae Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.17
    Zuletzt hier:
    1.08.18
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    500
    Erstellt: 10.06.17   #9
    Ich mag deine Stimme total! Wunderschön!
    Ich geh jetzt nicht mehr gross auf die Details ein, da sie weitgehend schon angesprochen wurden (einige Stellen könnten noch ausgebaut werden, Aussprache teilweise noch verbessert,...) :D Und ich find du hast den Song grundsätzlich gut gesungen! Ich konnte ihn auf jeden Fall geniessen beim Hören. Mag auch daran liegen, dass ich nicht immer auf die perfekte Umsetzung / Nachahmung eines Originals höre, sondern mehr, was du aus dem Song machst, wie du ihn empfindest und was dich dabei bewegt. Ich bin mehr der Gefühlsmensch, genau.

    Ich bin ja der Meinung, alles perfekt zu singen ist schön und recht, aber manchmal klingt ein Song besser, wenn er nicht perfekt gesungen wird, weil er dann eben lebt. Sich zu bemühen schön zu singen, kann daher auch blockieren. Manchmal hilfts, einfach drauf los zu singen und sich auf die Gefühle zu konzentrieren, die du in dem Song widerspiegeln willst. Dann kommt oft der Rest von alleine. Ist bei mir zumindest so, wenn ich im Studio einsingen soll. Ich setze mich oft stundenlang mit dem Inhalt eines Songs auseinander und interpretiere ihn, bis er mir 100 % zusagt und ich damit arbeiten kann. Ich gebe meine Gefühle voll in den Song rein und erarbeite mir so, die nötigen Stellen, die nicht perfekt sind. Klar, die Technik muss schon auch stimmen, aber über die Gefühle kann ich die besser lenken. Oft brauchts dann nur 3 - 4 Takes und damit gibts genug Material, um die Stellen dann auszubessern, bei denen ich dann wirklich leichte "verkacker" drin habe. :D Allerdings kommts auch drauf an, welches Genre ich einsingen soll/muss/darf/will. (Ich singe momentan hauptsächlich Metal, aber mein Stimmspektrum reicht bis Opern und ich singe gerne privat bei mir alles kreuz und quer durch, was ich an Songmaterialien so gesammelt habe.)

    Einzig aufpassen würde ich, dass du Töne, die du aushalten willst/sollst/tust nicht verschluckst und somit die Energie abklemmst, die du brauchst, um den Ton sauber und locker klingen zu lassen. Das könnte, wenns dumm läuft, ziemlich in eine ungesunde Gewohnheit abdriften (Pressen, aus dem Hals singen). Aber ich kenne das, wenn ein Song viel abverlangt, ist es oft sehr streng, die Energie und die Power bis zum Ende aushalten zu können und durchzuziehen.

    Tipp: das letzte Gier: halte es nicht auf einem gnadenlosen, engen I aus, sondern forme das I mehr zu einem Ü. Nicht so, dass es nach Gür, aber so, dass das I nach mehr Fülle klingt. Das abgeflachte I ist je nach Singstil hammer, aber zu Musicalsongs im klassischen Stil passen die weniger und unterstützen dich beim singen und aushalten von Tönen auch nicht.


    Hoffe, ist jetzt nicht zu wirr ausgefallen. Wenn ich mal in den Schreibflow komme...


    Lieben Gruss
    Andrea
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. drowo

    drowo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Südlich von München
    Zustimmungen:
    513
    Kekse:
    2.682
    Erstellt: 11.06.17   #10
    @Andae: Danke für das schöne Feedback! Zu Verbessern gibt es schon noch einiges, aber ich arbeite daran.

    LG Robert
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping