Unterricht-Problem

von mYa, 13.04.07.

  1. mYa

    mYa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 13.04.07   #1
    Habe ein Unterricht-Problemchen.
    Ich posts mal hier, obwohls eigentlich auch in den Akkordeonbereich gepasst hätte. Allerdings ist es eigentlich egal welches Instrument man spielt, ich denke man kann mir auch als Schlagzeuger oder Saxophonist mirn Rat geben. :o

    Also, danke schon im voraus an die, die das hier lesen und sich vielleicht Gedanken dazu machen. :great:

    Also, meine musikalische Karriere begann (nach 1 Jahr Flötenunterricht) bei meiner langjährigen Akkordeonlehrerin (etwa 1998). Ende 2004 verkündete sie, dass sie weggehen würde. Sie hatte irgendwie ein Stipendium oder so bekommen, dass sie in Italien (Florenz, wenn ich mich nicht irre) ein Jahr studieren könne. Natürlich fand ich das reichlich doof, aber sie hatte für alle ihre Schüler inkl. mir für Ersatz gesorgt. DieserJemand übernahm 2005 etwa September den Unterricht. Er ist echt nett und im Unterschied zu ihr, setzte er mich gar nicht unter Druck. Also wenn ich bei ihr nicht beübt hatte, dann sagte sie auch mal, ja, jetzt üb mal. Er sagte immer, er könne mich nicht zwingen, dass was ich eben nicht daheim machen würde, würde er dann eben im Unterricht machen. (Ja, ich weiß, dass spricht nicht für mich! Aber mir tat das reichlich gut)
    Also obwohl ich ab da an weniger geübt habe, als davor, fand ich, dass ich viel dazu gelernt habe. Er hatte eine ganz andere Art und auch andere Techniken und so, habe also wieder was Neues gelernt und es hat auch Spaß gemacht, er hat auch andere Stücke mitgebracht.
    Ok, ein Jahr später sollte meine Akkordeonlehrerin wieder kommen, aber sie durfte noch ein Jahr studieren und macht das nun auch.

    Jetzt klingt das so, als sei ihr Unterricht einfach übel. Aber das ist er nicht, ich fand den immer in Ordnung. Nur tat eben was Neues echt gut.
    Aber nun die Problematik:

    Sie sagte, wenn sie zurückkommen würde (das müsste entweder kurz vor Sommer und kurz nach sein), muss man sich eben entscheiden:
    ~ Unterricht bei ihr oder bei ihm!

    Wäre sie nur ein Jahr weggewesen, wäre die Entscheidung schon schwer gewesen, aber nicht so schwer wie es nun nach 2 Jahren sein wird.

    Ich mag echt beide und finde beide Unterrichtsarten völlig in Ordnung, aber diese Entscheidung will ich in Gottesnamen nicht fällen. Ich hab schon drüber nachgedacht aufzuhören, weil ich einfach nicht weiß, was ich machen soll!

    Eine aus meiner Stimme im Orchester (sie ist über 30 Jahre älter, nur so als Vergleich!) und hatte auch bei meiner Lehrerin Unterricht und musste wechseln, hat das selbe Problem. Sie weiß auch nicht wie sie sich entscheiden soll.


    Ich weiß, ihr könnt mir jetzt nicht sagen: ja, geh zur ihr oder zu ihm.
    Aber vielleicht habt ihr ja ähnliche Erfahrungen gemacht, aber langsam...ach, ich weiß einfach nicht weiter.
    Ich glaube, keiner von beiden würds mir Übel nehmen, wenn ich den anderen als Lehrer wollte, darum mach ich mir wegen den Reaktionen wenig Sorgen...meine Lehrerin hat selbst schon gesagt, das es schwierig ist...

    Naja...

    Danke fürs Lesen :great:
    mYa

    Edit: übrigens an die Mods, falls ihr findet, ich habe doch falsch gepostet: DANN BITTE BEITRAG NICHT LÖSCHEN. Schreibt PN, dann sicher ich den Beitrag und paste dann richtig, aber ihr habt mir schonmal einfach nen langen Thread gelöscht, weil weng falsch gepastet...und war dann einfach zu faul den ganzen Beitrag nochmal zu schreibseln ( ja, ich weiß, das zeugt nicht davon, dass er arg wichtig war x) )
     
  2. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 13.04.07   #2
    Naja, wenn ich dich richtig verstanden habe kommst du ohne Druck doch weiter, was ist an der Entscheidung dann so schwer?
     
  3. mYa

    mYa Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 13.04.07   #3
    Ich glaub das kann man nicht so einfach sagen. Weil beim Gitarrenunterricht steh ich z.B. unter Druck und komme dennoch weiter... :o
    Ach, ich bin mir nicht sicher ob ich da vielleicht zu sehr gefühlsmässig rangehe...vielleicht mach ich mir ja doch Sorgen iwie zwischen die Fronten zu geraten. :confused:
    Aber vielleicht ist es doch zu objektiv, wenn ich einfach ne Liste mache, wo ich Pro und Kontra vom jeweiligen aufzähle, oder was denkt ihr?
    Wäre das vielleicht nen Weg dahinter zu kommen wo ich besser aufgehoben bin?
    Argh...ich kann einfach nicht sagen, welcher besser ist...und ich wills einfach net. :(
    Ohje, ich glaub da komm ich irgendwie nicht weiter.