Unterschied AUDIO TECHNICA AE 2500 / ATM 250DE?

von Motaman, 31.01.08.

  1. Motaman

    Motaman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.06
    Zuletzt hier:
    3.12.12
    Beiträge:
    87
    Ort:
    Gleisdorf/Steiermark/Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.08   #1
    Also, wie der Titel schon sagt

    lg
     
  2. BJLB

    BJLB Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.05
    Zuletzt hier:
    10.11.12
    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    78
    Erstellt: 14.05.10   #2
    Würde mich auch interessieren...weiß hier keiner was dazu?
     
  3. deschek

    deschek HCA PA & Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    11.01.08
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.058
    Ort:
    Basel
    Zustimmungen:
    182
    Kekse:
    19.784
    Erstellt: 14.05.10   #3
    Hallöchen,

    naja, das sind beides sehr gute Mikrofone und natürlich eng verwandt. Es gibt Unterschiede, aber ob einem die den Aufpreis wert sind, ist ne andere Frage.

    Das AE hat bei beiden Kapseln die etwas linearere und ausgedehntere Basswiedergabe, das ist aber nichts, was man nicht per EQ zufriedenstellend ausgleichen könnte. Das ATM hat in der dynamischen Kapsel im oberen Bass und Grundton etwas mehr Druck und in der Kondensatorkapsel etwas früheren Tieftonabfall, gibt man da etwas EQ zu, ergibt sich insgesamt etwas mehr Druck als beim AE mit EQflat eben im oberen Bass und Grundton.
    Dem AE könnte man aber bei idealen Quellen etwas mehr Präzision und Detailreichtum bis in die unteren Mitten zugestehen.

    Im Mittelton sind mir keine nenneswerten Unterschiede bekannt.

    Im Hochton hat das ATM auf beiden Kapsel die deutlich ausgedehntere Wiedergabe, das macht sich vor allem bei der dynamischen Kapsel bemerkbar, die beim AE nach flachem Anstieg zur Präsenz bereits bei 6-7kHz steil abfällt, während das ATM eher ne typische SM57-Soundcharakteristik hat mit Präsenzanhebung und nach einer Stufe noch ausgedehnte Hochtonwiedegabe.
    Für reine Bassdrumabnahme ist das vielleicht nicht wesentlich, aber die Mikros sind ja sehr vielseitig einsetzbar und bei weitem nicht nur auf basslastige Quellen beschränkt.

    Die Richtcharakteristik bei den Condenserkapseln ist recht ähnlich, relativ breite Niere, wobei das ATM aber für rückwärtig eintreffenden Schall empfindlicher ist, vor allem im Hochtonbereich. Das AE wird im Präsenz- und Brillianzbereich eher etwas breiter - bei günstiger Akustik kann es so etwas luftiger und räumlicher klingen, bei lauten Bühnen fängt es dann aber mehr von der Seite ein.
    Bei den dynamischen Kapseln ist das ATM deutlich enger, aber auch deutlich unhomogener. Das AE hat eine recht breite und gleichmässige Niere, während das ATM zur Präsenz und Hochton deutlich enger wird. Audio Technica spricht von ner Superniere, das finde ich aber nicht ganz passend.

    Ansonsten lassen sich keine großen Unterschiede finden.

    Ciao, deschek

    PS: Bevor man über den Kauf eines solchen Mikros nachdenkt, sollte man das Konzept auf jeden Fall mit guten Mikros mal ausprobiert haben - dann kann man schon ganz gut abschätzen, ob die Neuanschaffung die eigene Arbeitsweise unterstützen kann oder nicht.
     
  4. Papa Schlumpf

    Papa Schlumpf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
Die Seite wird geladen...

mapping