Unterschied Erle oder Eschenbody

von Lynx67, 17.01.08.

  1. Lynx67

    Lynx67 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    4.03.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.01.08   #1
    Hallo Leute!

    Ich möchte mir eine American Strat kaufen und sehe immer wieder Erle und Esche.
    Kann mir jemand den Unterschied zwischen einen Erlen - oder einen Eschenbody bei einer Fender Strat erklären. Wie wirken sich die Klänge aus?

    Danke

    Werner
     
  2. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 17.01.08   #2
    Erle klingt warm und knackig mit weichen Höhen, Esche ist in allen Frequenzen präsent und eher höhenreich und "kalt" im Vergleich.
     
  3. Lynx67

    Lynx67 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    4.03.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #3
    ist eine reine Klangsache, ode auch eine Qualitätssache???
     
  4. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 18.01.08   #4
    hi lynx!
    es gibt alle hölzer in allen möglichen qualitätsabstufungen.

    bei fender verbinden sich esche/erle mit bestimmten bauphasen - z.b. esche bei den ganz frühen strats aus den 50ern und dann wieder in den 70ern, erle in den 60ern - und heute wieder.
    zwischenzeitlich wurde die american standard auch aus basswood (pappel) gebaut.

    ganz ehrlich - ich glaube es wird ein bißchen viel "brimborium" darum gemacht.
    wenn du eine erle-strat gegen eine pappel-strat spielen würdest - ich glaube es wäre SEHR schwierig etwaige unterschiede im sound am korpusholz festzumachen.

    cheers - 68.
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 18.01.08   #5
    68, Besswood ist nicht Pappel sondern Linde. Pappel heißt "poplar". Erle und Pappel klingen ähnlich und da hätte man Schwierigkeiten diese zu unterscheiden, aber Dein Vergleich oben wären Erle und Linde und das sind zwei völlig verschiedene Klangwelten.
     
  6. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 18.01.08   #6
    Wie oben schon beschrieben,

    gibt es jede Holzart in unterschiedelichen Qualitäten.

    Erle klingt etwas mufiiger nicht ganz so brilliant und holzig wie Esche, welche eher knackig und mittenpräsent klingt...

    ...am besten:

    Schuhe an, zum Dealer und testen, testen, testen...

    MfG

    Marv
     
  7. Lynx67

    Lynx67 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    4.03.08
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.08   #7
    Kann man sagen, dass die Erle weicher klingt?

    Lynx
     
  8. themarvellous

    themarvellous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.06
    Zuletzt hier:
    28.08.15
    Beiträge:
    772
    Ort:
    Daheim
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.144
    Erstellt: 18.01.08   #8
    ...ich denke schon...
     
  9. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    787
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 18.01.08   #9
    oops, sorry!
    ja, das war mein fehler!

    ändert ja - zum glück - nix and der eigentlichen aussage...

    - 68.
     
Die Seite wird geladen...

mapping