Upgrade Amplifi TT zu Firehawk FX oder Pod HD 500x

von Aard, 19.01.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Aard

    Aard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    709
    Erstellt: 19.01.17   #1
    Huhu =)

    Ich hab seit ca 2 Monaten den Amplifi TT(musste als der von 199€ auf 99€ gefallen ist einfach zuschlagen) und bin wirklich zufrieden damit.

    Jetzt schwirrt mir aber doch im Kopf rum das es da ja möglichkeiten der Verbesserung gäbe. Vor allem der Firehawk FX und der POD HD 500x.
    Jetzt ist rein vom Ton her ja eigentlich der einzige Unterschied die "HD" Modelle an Board des Firehawks und des POD HDs, oder?

    Wenn ja.. kann mir jemand erklären inwiefern die HD Amp und Effekte anders und besser sind als die vom Amplifi TT der ja glaub ich die X3 Live Modelle hat.
    Der Amplifi klingt mit etwas bastelei an den Presets wirklich für meine Ohren sehr gut. Ich spiel über gute Kopfhörer.. und ich hab wirklich probleme mir eine dramatische Verbesserung vorzustellen. Hab leider keinen Laden in der Stadt wo ich beide mal gegentesten könnte und auch mit dem Amplfi direkt vergleichen könnte. Hab also bisher keinen Vergleich.

    Der POD HD schreckt mich wegen der Komplexität doch etwas ab und ich mag die APP steuerung beim Amplifi also tendiere ich momentan eher zum Firehawk. Hat jemand erfahrungen mit beiden Geräten und weiß ob es zwischen Firehawk und POD HD500x rein vom Sound her unterschiede gibt?


    Hauptsächlich geht es mir um die Frage nach den HD AMPs und Effekten. Kennt jemand die Hintergründe warum man so oft liest/hört die seien um Welten besser?
    Wobei genau? Ton insgesamt, Dynamik..? Ich hab die Entwicklung da voll verpasst und hab da doch ne Wissenslücke..

    Die Lage ist im Endeffekt so: Ich bin momentan zufrieden mit dem Amplifi TT wäre aber bereit für ein deutliches Upgrade an Sound die 400-500€ Auszugeben. Wenn die Soundunterschiede aber nur im Detailbereich liegen und nur von absoluten Soundpuristen mit absolutem Gehör wahrgenommen werden dann hol ich mir lieber das FBV Pedal für den Amplifi, hab nur 99€ ausgegeben und bin damit zufrieden.
    Hab halt null Ahnung ob und weshalb sich das Upgrade lohnen würde.

    Danke :-)

    p.s:
    Mir ist klar das ein Teil des Aufpreises durch Anschlüsse,Mehr Prozessorleistung usw kommt. Ist für mich aber eher unwichtig. Mir geht es nur darum ob da wirklich ein lohnender Unterschied beim Ton ist.
     
  2. Brazolino

    Brazolino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.12
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    4.671
    Erstellt: 19.01.17   #2
    Ich habe sowohl einen älteren Pod als auch den Pod HD. Meiner Ansicht nach war der HD eine deutliche Verbesserung, besonders bei der Ansprache und im Crunch-Bereich. Okay, wenn man nicht sonderlich dynamisch spielen muss, möchte oder kann, wird man vielleicht nur feststellen, dass die HD-Modelle irgendwie nicht ganz so künstlich klingen, aber wenn man mit Anschlag und Volume-Poti arbeitet, ist der Unterschied wirklich deutlich zu hören. Der alte Pod klang immer irgendwie komisch, wenn man die Lautstärke an der Gitarre verringert hat, der HD macht das echt um einiges besser.

    Allerdings: Ja, er ist schon kompliziert, weil man eine ganze Menge einstellen kann und zum Teil auch muss, wenn man bestimmte Soundvorstellungen hat. Insgesamt habe ich den Umstieg aber nicht bereut, der olle Pod ist mehr oder weniger dauerhaft verliehen und wird auch kein Stück vermisst. ;)
     
  3. Aard

    Aard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    709
    Erstellt: 19.01.17   #3
    Ich werd mal alle 2 Musikläden hier in Münster abtelefonieren und fragen ob irgendwo n Firehawk oder HD 500x da ist.. bezweifle ich aber.. Rare Guitar hat eher keine große Effektgerät auswahl und Intune Music ist eher "Retro"..

    Ich kann zwar zu Musik Produktiv fahren aber das sind auch über ne Stunde Zug pro fahrt..

    Mir etwa bei Thomann den Firehawk zu bestellen ist zwar relativ Risikofrei weil ich Ihn ja zurückschicken kann wenn ich finde er ist die 369(B-Stock) oder 399€ nicht wert..

    Ich versuche halt vorher irgendwie abzuschätzen wie groß der Unterschied ist. Aus Todkompressierten Youtube Demos kann man da nicht viel raushören..

    Auf Ebay ist momentan für unter 200€ ein Pod HD 300 zu haben.. hat der die selben AMP und Effekt Modelle?(bei Amps bin ich mir relativ Sicher bei den Effekten nicht)

    Ich war noch nie einer der "Bestells dir halt bei Thomann und probiers aus" Menschen.. Ich verdien nicht genug um 400€ Einfach so zum Ausprobieren auszugeben.. klar krieg ich die wieder wenn ich das Ding zurückschicke aber erstmal sind die weg..
    Bei sachen unter 100 oder Maximal 150€ Mach ich das schonmal aber so ab 200-300€ werd ich einfach Vorsichtig. Ist für mich einfach n Haufen Geld.

    Bin übrigends nicht 100 Pro auf Line6 Versteift.. Ich denke durch den Amplifi hab ich Blut geleckt weil ich gemerkt hab wie krass sich die Modelling Technik sich in den 10 Jahren seit ich das letzte mal n Modeller hatte verbessert hat... und jetzt denk ich "wow wenn das Teil für 99 €(Naja 199 € Ursprünglich) so gut klingt.. wie klingt dann n 4-500 € Gerät.
    Hatte schon mit dem Gedanken gespielt mir n Eleven Rack anzugucken oder n gebrauchten Axe FX Standard zuzulegen. Bin also auch für andere Ideen offen.
     
  4. Goldenes Klo

    Goldenes Klo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.13
    Zuletzt hier:
    13.02.18
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    292
    Erstellt: 19.01.17   #4
    Kann Dir zwar nix zum Unterschied zwischen dem TT und hochwertigeren Line6-Teilen sagen - aber was ich sagen kann ist, daß der Amplifi TT mit dem FBV Shortboard MK2 USB nochmal kräftig aufgewertet wird - allein schon das Zu- und Abschalten einzelner Effektsektionen (Mod/Stomp/Del etc.). Klar ändert sich soundtechnisch nichts - aber der Spaßfaktor geht mordsmäßig hoch. Das Board liegt aktuell in den Kleinanzeigen bei rund 100 Euro - die sich aber wirklich lohnen! Und wenn Du irgendwann noch was flüssiger bist böte sich dann z.b. eine Rackversion vom Pod (Pro) an, die oftmals auch zu akzeptablen Preisen geschossen werden kann...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Brazolino

    Brazolino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.12
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    4.671
    Erstellt: 19.01.17   #5
    Ja, der hat exakt die gleichen Amp- und Effekt-Modelle, ist allerdings meines Wissens sehr, sehr eingeschränkt im Vergleich zum HD 500. Eventuell, was die Anzahl der Amps und Effekte angeht, ganz sicher aber bezüglich der Flexibilität des Effekt-Ketten-Aufbaus. Beim HD 500, HD Desktop und HD Pro kann man halt jeden beliebigen Effekt an jede beliebige Stelle der Effekt-Kette setzen, was schon sehr schick ist.
     
  6. Aard

    Aard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    709
    Erstellt: 19.01.17   #6
    Also was ich rausgelesen hab is das es vor allem die Effekt Kombination ist die eingeschränkt ist und die platzierung in der Signalkette.
    Ich weiß gar nicht inwieweit mich das stören würde..

    Ich hab halt vor allem echt das dicke Problem, dass ich vorm kauf nicht gegentesten kann ohne 3 Stunden hin und zurück zu Musik Produktiv zu fahren.
    Hab in Münster alles abtelefoniert kein Pod HD oder Firehawk weit und breit..

    Ich überleg halt ob der HD300 es nicht vlt für 180€ auch tut für mich.. anstatt das Doppelte für den Firehawk oder das 2.5 Fache für den HD 500x ..
    hmm
     
  7. Brazolino

    Brazolino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.12
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    4.671
    Erstellt: 19.01.17   #7
    Und wenn du jetzt erst mal bei dem bleibst, was du hast? Ich weiß nicht, ob es eine gute Idee ist, jetzt einfach mal so fast 200 € für einen Pod HD 300 auszugeben, der dir dann vielleicht noch nicht mal sonderlich gefällt? Beim HD 500 oder HD Desktop (die HD-"Bohne") hätte ich gesagt, coole Teile, lohnt sich, wenn man ein bisschen Tüfteln nicht scheut. Aber beim 300er ... tja, ich weiß nicht so recht.

    Klar, man kann auch mit weniger glücklich werden und ich bin selber ein eingeschworener Fan vom Fender Mustang Floor, das auch nicht so viel kann, aber im Clean/Crunch-Bereich klasse klingt (bin nicht so der Highgain-Freund). Aber bei den "kleinen" Pod HDs (300 und 400) hätte ich Angst, dass mir der Sound, wenn ich durch die Einschränkungen nicht mehr so viel schrauben kann (ein bisschen EQ hier, ein bisschen Compressor da ...), quasi "out of the box" auch nicht mehr so gut gefallen würde. Andererseits wären sie immer noch besser als die der Vorgängergeneration. Schwierig, schwierig. :rolleyes:
     
  8. Aard

    Aard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    709
    Erstellt: 19.01.17   #8
    Bin ja nicht wirklich unglücklich momentan also eilt es ja nicht wirklich.

    Ich hab jetzt mal auf ebay diverse Pod HD 500er auf die Beobachtungsliste getan.. ab und an gehen die anscheinend für unter oder um die 250€ weg.
    Das wär dann eigentlich n prima Deal denk ich.

    Außerdem fahr ich nächste Woche auf dem Weg zurück eh durch Köln.. da mach ich vlt dann einfach mal n Zwischenstopp beim Musicstore und teste mal den POD HD und den Firehawk direkt gegen meinen Amplifi.
     
  9. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.251
    Zustimmungen:
    3.448
    Kekse:
    32.973
    Erstellt: 07.02.17   #9
    Suchst du jetzt eigentlich rein ein Modelling Gerät zum üben / recorden (mit Kopfhörern) oder käme für dich auch ein Verstärker in Frage ?

    Da hätte ich nämlich nen Tipp.
     
  10. Aard

    Aard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    709
    Erstellt: 07.02.17   #10
    Naja das kommt drauf an. Ich bin WG Bewohner also wenn Verstärker muss er entweder leise genug sein oder n guten Kopfhörerausgang haben
     
  11. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.457
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 07.02.17   #11
    Wenn du eh nur leise oder über Kopfhörer spielst und einen PC hast, kannst du auch mal über ein Interface nachdenken:
    [​IMG]

    Oder die etwas besser ausgestattete Variante:
    [​IMG]

    Dann bist du nicht auf eine Technologiegeneration angewiesen, sondern kannst über die unterschiedlichsten PlugIns spielen. Ab und zu tut sich da auch was und man muss nur die Software tauschen. Es gibt sogar kostenfreie Sims, die ordentlich bis sehr gut klingen (z.B. LePou LE456, Legion, Ignite Emissary, Mercuriall JCM 800 Hot, Mercuriall Harlequin, NickCrow 7170 & 8505...).
    Die Boxen "simuliert" man mit IRs (Impulse Response). Das sind WAV-Dateien, die in einen IR-Loader geladen werden und eine mit Mikro abgenommene Box nachahmen. Den IR-Loader gibt es auch kostenlos (z.B. Ignite NadIR) und IRs ebenso. Gegen Geld geht da noch mehr (3 Sigma Audio, CabIR, Ownhammer...). Bei den Sims gibt es auch Bezahlsoftware, die wirklich gut klingt. Das kann man sich aber je nach Bedarf zusammenstellen.
    Man kann damit auch super aufnehmen, sogar einen richtigen Amp (Mikroabnahme oder Preamp in das Interface).
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Aard

    Aard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    709
    Erstellt: 07.02.17   #12
    Hab ja jahrelang über Software gespielt.. nur ohne Interface.

    Mein Grund davon weg zu gehen war, dass ich wenn etwa Amplitube oder Peavey Revalver auf waren ich sonst keinen Sound mehr hatte.. sprch wenn ich etwa durch Youtube n Song lernen will oder zu nem Song mitjammen war nich drin.. War halt per Rocksmith USB Kabel und den Asio4All treiber

    Wär das mit Interface anders?
     
  13. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.457
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 07.02.17   #13
    Das Interface dient auch als Soundkarte. Man kann die Soundausgabe also auf das Interface leiten, die Boxen müssen dafür natürlich am Interface und nicht am PC hängen. Auch die Latenzen sind weitaus besser als mit dem Rocksmith-Kabel.
     
  14. Aard

    Aard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.15
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    709
    Erstellt: 07.02.17   #14
    Also entweder bin ich zu doof oder das hat leider meine Frage nicht beatwortet :D
    Was heißt denn "weitaus besser" bei Latenzen ? . Hab jetzt am Amplifi null Latenz(zumindest keine die ich Wahrnehmen kann) und würde ungern auch nur wieder ne kleine Latenz haben.

    Und ich muss zugeben das obwohl ich durchaus gut am PC bin.. mir das doch irgendwie etwas Kompliziert ist.. DAW aufmachen, IR Loader, Cab SIM laden.. AMP Sim laden... Wenn man es einmal vernünftig eingestellt hat mag das schnell gehen aber ich bin eher der "Amp an... spielen" .. Typ..

    Außerdem darf man nich vergessen bei POD HD 500 hab ich n Expression Pedal bei.. will unbedingt endlich mal n WAH.. Das müsste man also auch noch organisieren.
     
  15. Stratz

    Stratz Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.03.13
    Beiträge:
    3.457
    Zustimmungen:
    1.833
    Kekse:
    12.629
    Erstellt: 07.02.17   #15
    Mit einem Interface hat man auch keine "störenden" Latenzen. Hängt natürlich auch immer etwas mit der Rechnerleistung zusammen. Es gibt aber welche, die da sehr sensibel sind und überhaupt nicht mit Modellern klar kommen, auch nicht mit einem Amplifi. Ich habe meine Software auch schon mit einem alten Dual Core (E6600) von 2007 und 4GB RAM getestet und kann damit problemlos spielen. Wenn dann allerdings die PlugIns zu sehr am CPU ziehen (z.B. Oversampling), dann fängt es irgendwann an zu knacksen. Mit einem einigermaßen modernen Rechner ist das aber überhaupt kein Problem.

    Am Anfang ist das Einstellen natürlich erst etwas Arbeit. Man kann in den PlugIns aber Presets speichern oder man legt für jeden Amp ein Projekt an. Das geht dann, wenn man eins schon fertig hat, ganz schnell und man kann dann gleich Losspielen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping