USB-Interface als normales Mischpult verwenden?

  • Ersteller Alex_§270
  • Erstellt am
Alex_§270
Alex_§270
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.22
Registriert
29.03.06
Beiträge
1.021
Kekse
4.085
Ort
nähe Graz (Österreich)
Hallo!

Leider spuckt die Suchfunktion und google absolut gar nix aus, also ist meine Frage entweder zu blöd, oder es is so klar, dass es funktioniert?!

Ich schaffe mir gerade ein USB-Interface fürs Recording an. Tascam US-1800. Dieses hat 8 Mikrofon Eingänge.
Aktuell nutzen wir als PA im Proberaum folgendes: Mikros --> 8-Kanal Mischpult --> aktive Fullrange Box

Meine Frage ist jetzt, ob ich nach der Anschaffung meines Interfaces, das Pult ausmuster kann, wenn ich das Interface, ausserhalb des Recordings ohne einem PC als direktes Monitoring nutze??
Also etwa so: Mikros --> USB-Interface (ohne angeschlossenen PC) --> aktive Fullrange Box

Ausser Lautstärke fader wurde nix benutzt an der Kanalregelung am Mischpult und das könnte das Interface auch pro Kanal. Nur ob am Monitorausgang ohne einem PC am USB-Port auch ganz direkt die Summe der Eingangssingale ausgespielt werden frage ich mich ;)
 
Eigenschaft
 
Trommler53842
Trommler53842
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.330
Kekse
19.023
Ort
Rheinland
Ein Interface wie das Tascam US-1800 (was ich selbst in Gebrauch habe) dient vorranging für Recording-Zwecke.

Ein Mischpult im klassischen Sinne dient Beschallungs-Zwecken.

Warum willst Du das Interface für Monitoring-Zwecke missbrauchen??

Du hast zwar am Interface einen Mix-Regler, der zwischen Input-Signal und Computer-Signal regelt, aber: Ein vernünftiges Mischpult für Eure Ansprüche im Proberaum wird wahrscheinlich niemals ein Interface ersetzen können.
Zumal Du dann kaum eine Möglichkeit hast, externe Hardware-Effektgeräte vernünftig einzubinden, Gruppen und Aux-Sends ordentlich zu nutzen.

Mit meiner letzten Band hatten wir das Behringer MX8000 als Mischpult im Proberaum. Das bietet mitunter mehr Möglichkeiten, als eine Band nutzen kann/will und ist im Gebrauchtmarkt durchaus für ca. 300 Euro zu erwerben.
 
Tom Sofa
Tom Sofa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.23
Registriert
27.09.12
Beiträge
635
Kekse
1.667
einige interfaces bieten einen standalone-modus, z. b. das saffire pro40. dein tascam macht das mwn nicht.
 
Vill-Harmonix
Vill-Harmonix
HCA Logic
HCA
HFU
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
18.04.09
Beiträge
2.494
Kekse
11.927
Ort
Sankt Wendel
Aber auch vom Standalone-Modus des SaffirePro40 ist es noch ein weiter Weg zu einem Proberaum-Mixer.
Ich sag mal nur Bedienung und Equalizer. Alles andere wäre noch machbar.
Auch Interfaces mit eingebauten Effekten (z.B. Motu 896, RME u.a.) bieten trotzdem nur einen eher umständlichen Zugriff auf rudimentäre Funktionen … "Kannst Du mich mal auf dem rechten Lautsprecher lauter machen?" … "Ääähm, ja, einen Moment, Kanal auswählen, Menü, TipTipTip, Panorama, Data Entry, …" - dagegen ist ein schneller Dreh am Pan-Regler eines Mixers schon ein Traum.

Clemens
 
Alex_§270
Alex_§270
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.11.22
Registriert
29.03.06
Beiträge
1.021
Kekse
4.085
Ort
nähe Graz (Österreich)
Ich nutze das Mischpult aber ja nur rein als Mikrofon Vorverstärker. Keine Effekte, kein Pan, nichts... nur Lautstärke-Fader.
Also ist es nicht Möglich einfach zwei Mikros anstecken und am Ausgang hat man direkt das Summensignal? Sonst muss ja nix funktionieren...
 
The_Dark_Lord
The_Dark_Lord
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
21.12.19
Registriert
24.03.09
Beiträge
5.890
Kekse
19.342
Ort
Wien
Das was der Threadersteller beabsichtigt, ist möglich.

Offensichtlich nutzt er vom Mischpult ja nur die rudimentärsten Funktionen (anstecken, einpegeln, summieren).

Sollte hinhauen, ob es konkret mit dem Tascam funktioniert weiß ich nicht.
Mit den Geräten der Saffire/Scarlett Reihe von Focusrite funktioniert das jedenfalls prima, so habe ich bereits ein Live Konzert gemischt.
Innerhalb der MixControl Software hat man auch blitzschnell Zugriff auf alle Regler - dauert gleich lang wie den entsprechenden Poti zu suchen.
Gain regelt man direkt am Interface, Pan und Lautstärke in der MixControl Software mit jeweils eigenen Schaltflächen. Funktioniert wunderbar.
 
Trommler53842
Trommler53842
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
28.06.11
Beiträge
8.330
Kekse
19.023
Ort
Rheinland
Ist ja schön und gut mit der Stereo-Summenausgabe am US-1800.

Aber woran sollen die dort eingesteckten Klinkenkabel münden?
 
Tom Sofa
Tom Sofa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.23
Registriert
27.09.12
Beiträge
635
Kekse
1.667
Mit den Geräten der Saffire/Scarlett Reihe von Focusrite funktioniert das jedenfalls prima, so habe ich bereits ein Live Konzert gemischt.
Innerhalb der MixControl Software hat man auch blitzschnell Zugriff auf alle Regler - dauert gleich lang wie den entsprechenden Poti zu suchen.
Gain regelt man direkt am Interface, Pan und Lautstärke in der MixControl Software mit jeweils eigenen Schaltflächen. Funktioniert wunderbar.

das geht jetzt am ziel des threads vorbei: es war gefragt, ob das eben ohne laufenden rechner möglich ist.

- - - Aktualisiert - - -

Alex_§270;6916765 schrieb:
Ich nutze das Mischpult aber ja nur rein als Mikrofon Vorverstärker. Keine Effekte, kein Pan, nichts... nur Lautstärke-Fader.
Also ist es nicht Möglich einfach zwei Mikros anstecken und am Ausgang hat man direkt das Summensignal? Sonst muss ja nix funktionieren...

da verstehst du etwas falsch: die eingänge des interfaces bzw. deren preamps haben keine lautstärkefader, du regelst nur die vorverstärkung des signals.

bei den saffires wird am rechner über controlmix alles eingestellt (panning, lautstärken, routing). im standalonemodus macht das saffire dann einfach das, was es gesagt bekommen hat. eine eingriffmöglichkeit gibts dann nicht.



aber mal zurück auf start:

ihr wollt im proberaum einen mix machen und bestimmt auch aufnehmen. das machen wir ebenso.
und auch live. dazu hab ich ein altes digiface mit presonus- und behringerwandlern an einem lenovo t400 hängen. auf dem ding läuft unter win 7 nur sac und saw. sac macht den mix (inkl. vieler schöner vst-plugins) und saw nimmt die einzelnen spuren auf (pur).

mit dem tascam geht das aufgrund anbindung/treiberquali sicher nicht. aber warum willst du unbedingt darauf verzichten, gleichzeitig mitzuschneiden? nur weil du keinen laufenden rechner möchtest? ich würde diese chance nicht vergeben...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben