USB-Midi-Keyboard für Live-Performance?

von chrisi1002, 12.07.07.

  1. chrisi1002

    chrisi1002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    8.11.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #1
    Hallo!

    Bin am überlegen ob ich mir ein Masterkeyboard in Verbindung mit meinem MacBook als ersatz für mein derzeitiges "normales" Keyboard (PSR-740) zulegen soll.

    In erster Linie würde ich es eben für Live-Auftritte verwenden und eben nur mit Plugin-Sounds spielen. D.h. kein Sampling usw.

    Meine Frage: Wie schaut es mit der Latenz aus, reicht diese für Live-Auftritte?
    Gibt es anständige Instrumenten-Plugins die den normalgebrauch eines Keyboards abdecken? (Orgel, Piano, Streicher, E-Piano,...)

    /edit: hätte da eventuell an das M-Audio Oxygen/Keystation 49 gedacht.
     
  2. Craymaster

    Craymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 12.07.07   #2
    Meine Erfahrung sagt: Vergiss M-Audio.

    Von der Latenzzeit her ist das übrigens kein Problem mitm Notebook auf der Bühne zu stehen. Das ist nur ne Glaubensfrage ;) Ich mach das sogar mit Windows, hauptsache ASIO läuft...

    Keyboards die ich empfehlen kann sind die CME UFx0 Serie, VX-Serie und die E-MU XBoard Serie :D
     
  3. chrisi1002

    chrisi1002 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    8.11.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #3
    ja danke.....hab mir mal die boards durchgeschaut....is sicher was besseres als das m-audio, jedoch stellt sich mir die frage, ob ich die volle funktionalität brauche, da ich wie oben geschrieben habe, eben auf der bühne nur sound-plugins verwende.
    weiters weiß ich eben auch noch nicht, ob ich eine passende software finde, die möglichst einfach versch. instrumente (wenn möglich schon einige inkludiert) abspielt. (hab Ableton Live schon probiert, jedoch standardmäßig sehr beschränkte instrumentenauswahl)

    daher schwanke ich trotzdem noch, da ich jetzt noch nicht zu viel in die tasten investieren möchte, wenn es zum schluss rauskommt, das ich das ganze gar nicht als keyboard-ersatz verwenden kann.
     
  4. Craymaster

    Craymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 20.07.07   #4
    Kauf dir doch erstmal nen billiges MIDI Interface, da gibts eins von EMU das um die 30-40€ kostet. Damit solltest du dein Keyboard als Masterkeyboard missbrauchen können um auszutesten ob das mit der Latenz hinhaut. Wenns passt und du immer noch ein USB keyboard haben willst, kannst du das Interface ja zurückgeben und nen USB Masterkeyboard bestellen.
     
  5. Dana.

    Dana. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    599
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.585
    Erstellt: 20.07.07   #5
    Äh, das mit der Latenz hängt maßgeblich von den eingesetzten Soundkarten, Midi-Controller (und ab einem gewissen Punkt der Rechenintensität der eingesetzten Plugins und geforderten Polyphonie) ab. So pauschal würde ich die Aussage "kein Problem für Live-Einsatz" nicht stehen lassen.

    Das *muss* man vorher ausprobieren.

    Zusätzlich sollte man sich überlegen, ob der "eingebaute DA-Wandler und Vorverstärker" die gewünschte Qualität bringt, oder ob es nicht besser ist, ein USB-Modul anzubauen, das bessere Qualität als die eingebauten Komponenten liefert (und auch dem Latenzproblem zuträglich sein kann).

    Außerdem ist zu bedenken, dass diese Plugins untereinander nicht rechenzeitoptimiert sind (also wenn die Rechenzeit knapp wird keine intelligenten Algorithmen haben, um CPU zu sparen, wie das teilweise Pianos bei starkem Pedaleinsatz tun). So eine Laptop-CPU kann man mit zwei, drei virtuellen Instrumenten u.U. ziemlich einfach an die Grenze bekommen, wenn man stark pedaliert, abhängig natürlich von den eingesetzten Plugins, vor allem, wenn zusätzlich noch Effekte wie Hall, Chorus, Phaser, Pan, .... o.ä. gerechnet werden müssen (was manchmal vergessen wird, dass der Rechner dann Effektgeräte und Pult auch noch mitersetzen muss).

    Liebe Grüße

    Dana
     
  6. chrisi1002

    chrisi1002 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    8.11.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.07.07   #6
    ok, danke für die antworten!

    midi-interface werde ich mir keines kaufen, wenn dann solls gleich über usb gehn.
    wegn latenz, ich bin da mal zuversichtlich und vertrau auf mein macbook und werde mir
    mal ein "billiges" m-audio holen. wird glaubich für meine einsätze schon reichen.
    zur zeit sieht mich das Oxygen 49 recht gut an.

    Falls es dann trotz allem nix is, muss ich es halt verscherbeln

    edit:
    viell. noch zur erklärung.
    grund warum ich nach einem masterkeyboard suche:
    1. mobilität (geringere ausmaße und gewicht)
    2. preis
    und da ich wie gesagt das ganze erst ausprobiern muss, möchte ich nicht zuviel geld investieren. das oxygen ist eher schon an der obergrenze
    hab jetzt noch ein billiges Edirol gefunden https://www.thomann.de/at/edirol_pc50.htm ist das was?
     
  7. chrisi1002

    chrisi1002 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.05
    Zuletzt hier:
    8.11.10
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.07   #7
    hab jetzt noch das EMU-XBoard 49 gesehn. Wär ja vom Preis her nicht viel teuerer als das Oxygen.
    Ist das also vorzuziehen?
     
  8. Craymaster

    Craymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.05.09
    Beiträge:
    210
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 22.07.07   #8
    Meiner Meinung nach: JA.

    Nimm das was dir am besten gefällt, größe, Spielgefühl, ggf. Design.
     
  9. Schwarzklang

    Schwarzklang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    22.10.07
    Beiträge:
    4
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.07.07   #9
    Also ich kann da mit voller Überzeugung das CME UF5 empfehlen!
    Ich hab das auch bei einigen Konzerten von einem Bekannten geliehen und es ist wirklich klasse! Werd ich mir jetzt auch zulegen! Ist auch noch wirklich robust und nich so ein Plastik-Shice... M-Audio Live??? NEVER!!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping