User-Bank am Roland XP80 zusammenstellen

IngoH.
IngoH.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
16.11.06
Beiträge
50
Kekse
0
Ich habe mir jetzt für livekurzauftritte doch einen Roland XP80 angeschafft, ihn mit 3 Wunsch-Boards aufgerüstet und auch im Web nach Patches gesucht und gezogen. Jetzt stehe ich vor dem Problem, dass ich ja nur 1 User Bank für Patches habe, die aber beim "loaden" von Bänken auf Disk jedesmal befüllt wird.
Ich kann also theoretsich nur aus dem keyboard-eigenen ROM oder EXP Bereich Patches einzeln auf die User-Bank kopieren,
da das Disk-Laufwerk, bzw. das Menu im Global nur ganze Bänke laden oder speichern kann.
Gibt es für die XP-Serie Bankloader o.Ä. für PC, mit denen man sich User-Bänke aus vielen anderen Bänken zusammenstellen kann? Oder sollte ich mal genauer in das Manual schauen, das ich leider nur als PDF auf dem PC habe, bisher aber nix Weiterbringendes gefunden habe?
 
Eigenschaft
 
JuniorJack
JuniorJack
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
07.12.11
Beiträge
220
Kekse
0
Da gibts mehrere Möglichkeiten:

Es gibt die tollen Midiquest-Editoren. Damit kannst du den XP80 komplett vom PC/MAC steuern, editieren, programmieren,... du hast also u.a. die ganze XP80 Synthioberfläche virtuell auf dem Bildschirm. Zudem hast du dort auch Bankeditoren, mit denen du deine Sounds verwalten kannst -> verschieben, benennen, kopieren, .. alles ganz einfach mit der Maus. Dort könntest du alle deine User-Patches reinladen, in einer neuen Bank beliebig neu anordnen, und dann wieder in den XP80 einladen.

Eine weitere Möglichkeit wäre das "manuelle" zusammenstellen über SysEx und einer Sequenzersoftware (zB Logic, Cubase, etc.). Da würdest du entsprechende Patches einzeln per Midi Bulk Dump in Form von SysEx an den Sequenzer schicken, bis du alles Patches übertragen hast, die du für deine Bank brauchst, und sie dann einzeln in die neue UserBank auf die gewünschten Speicherplätze zurück übertragen.
 
IngoH.
IngoH.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
16.11.06
Beiträge
50
Kekse
0
Danke für die Infos. Ich hatte es geahnt, dass es wahrschienlich etwas aufwenidger wird, als ich es bei meinem Triton gewohnt bin.
Na dann werde ihc mal nach diesen Midiquest Editoren suchen. Reicht mir für die Verbindung PC/Keyboard eigentlich mein altes UX16 von Yamaha. Es mag zwar seltsam anmuten, aber ich brauche den PC so gut wie gar nciht, da ich nur live mucke und ansonsten bisher an den Geräten programmiert habe und Speicher/Lade-Geschichten über, Disketten, USB-Stickes, SD und Cf-Cards gemacht habe.
 
JuniorJack
JuniorJack
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
07.12.11
Beiträge
220
Kekse
0
Also für eine einfache MIDI-Verbindung kannst du jedes Interface nutzen.... Das geht sogar mit einem speziellen Adapter über die alten "Gameports" von Soundkarten bzw Motherboards... weiss aber garnicht, ob es diese noch gibt ;) Kommt nun drauf an, wie alt dein PC ist.... aber MIDI ist MIDI.... da spielt das Alter oder die Schnittstelle keine Rolle.
Ich habe selber noch einen XP80, den ich lange ausgibig genutzt habe. Allerdings habe ich schon ewig nix mehr in dieser Art damit gemacht. Aber ich schaue nochmal nach ob es doch noch eine Möglichkeit gab, die Patches einzeln reinzuladen.
 
microbug
microbug
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
19.05.11
Beiträge
3.413
Kekse
7.676
Wenn auf dem PC Win XP läuft, dann nach einem gebrauchten Sounddiver schauen, da ist meines Wissens nach auch eine Anpassung für den XP-80 drin, und damit geht zusammenstellen/umsortieren immer noch am Besten. MIDIquest ist leider sehr teuer und lohnt sich für nur einen Synth nicht, zudem kein Vergleich mit Sounddiver. Wer in der Welt von Bits und Bytes zu Hause ist, kann sich für GTRC, einem Bestandteil von Studioconnections, ein Template bauen.

Hier gibts auch eine Auflistung von Editoren bzw Librarians, keine Ahnung ob die noch aktuell ist: http://rolandjvxp.szm.com/
 
JuniorJack
JuniorJack
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.03.21
Registriert
07.12.11
Beiträge
220
Kekse
0
Simmt, den Sounddiver gabs ja auch noch... ich glaube den haben ich damals auch verwendet!
 
microbug
microbug
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
19.05.11
Beiträge
3.413
Kekse
7.676
Roland Sysex ist seit den D-Modellen standardisiert und fester Bestandteil von Sounddiver, daher geht das damit auf jeden Fall.
 
C
CandyCGN
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.02.17
Registriert
28.07.07
Beiträge
8
Kekse
1
Ort
Köln
Der Thread hier ist zwar schon was älter, aber vielleicht ist mein Hinweis dennoch nützlich:
Im Internet gibt es das kostenlose Programm ChangeIt!, mit dem man ebenfalls patches und Performances individuell zusammen stellen kann: http://www.mossgrabers.de/Software/ChangeIt/ChangeIt.html

Gruß
Candy
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben