[User-Thread] - Der Warwick User Thread für Amps und Boxen

von icymikey, 13.07.10.

  1. icymikey

    icymikey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    28.09.19
    Beiträge:
    235
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.793
    Erstellt: 13.07.10   #1
    Mich wunderts ja schon seit einiger zeit, dass es noch keinen warwick userthread gibt. (zumindest hab ich keinen gefunden, falls schon einer existiert 'shame on me' und löschen)

    Ich bin seit einigen wochen stolzer besitzer eines Warwick TubePath 10.1 und bin restlos begeistert.
    hab das gerät zu so einem heißen preis von einem boardmember hier angeboten bekommen, dass ich zuschlagen MUSSTE :D

    was mich an diesem amp so begeistert die die absolute flexibilität im sound.

    die vorstufe lässt sich von einem cleanem rocksound bis zu einem knallharten overdrive einstellen, je nach vorliebe

    einerseits hat man diesen hübschen rough/smoot schalter, der unterschiedliche charakteristken der vorstufe hervorzaubert (eben knüppelharter sound oder richtig schön geschmeidig)

    direkt daneben findet sich ein contourregler, der soweit ich das richtig verstanden und rausgehört habe die mitten absenkt und gleichzeitig bässe und höhen boostet, das ganze arbeitet stufenlos und lässt sich, was ich ziemlich praktisch finde per fussschalter aktivieren. damit kann man von einem mittigen sound per knopfdruck zu einer badewanne wechseln.

    ein 4-band EQ, dazu muss man nicht viel sagen, auser, dass sich die frequenzen der hoch- und tiefmitten nochmal verschieben lassen können.

    und was man auch recht selten sieht ist eine zuschaltbare (auch per fussschalter) endstufenröhre. damit kommt man dem sound eines vollröhrenverstärkers schon verdammt nahe.

    die 1000W der Endstufe sind sowas von ausreichend, ich hab den master noch nicht weiter als 9uhr aufdrehen müssen.

    zusammen mit meiner FMC 410 P2 harmoniert der amp sehr gut. meine nächste anschaffung wird wohl ein upgrade auf ein fullstack mit einer zusätzlichen 212er sein.


    So, ich erwarte schon sehnsüchtig eure erfahrungen mit warwick.

    mfg mick
     
  2. disssa

    disssa Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.10.07
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    4.111
    Ort:
    ...zwischen den Meeren...
    Kekse:
    63.397
    Erstellt: 14.07.10   #2
    Einer meiner ersten "selbstersparten" Amps war ein TubePath 5.1. Ich schätzte ebenfalls die unglaubliche Klangvariabilität des Amps, obwohl er schon eher mehr in die rockigere Richtung passt. Irgendwann habe ich ihn dann aber in einer Art GAS-Anfall verkauft. Ein Verkauf, den ich immer mal wieder bereue...;)
    Na ja, als quasi-Ersatz spiele ich heute gerne über einen Warwick Quadruplet, der ja die Vorstufe des QUADs darstellt. Die Quads ähneln im Sound sehr den Tubepaths.

    Ich habe selten so schnelle, inhaltsvolle und hilfreiche Antworten bekommen, wie ich sie vom Warwick Support erhalten habe. Das sollte hier m.E. ebenfals erwähnt werden. Da habe ich bei anderen Amp-Herstellern deutlich schlechtere Erfahrungen machen müssen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. dAs_MuFF

    dAs_MuFF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    18.06.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mainz
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.10   #3
    Also ich habe mir vor kurzem in der Bucht einen Warwick ProTube IV samt 411er Pro Box geschossen. Der ProTube IV ist der direkte Vorgänger vom ProTube IX und klingt mMn, nachdem ich den IXer öfters bei nem Kumpel angespielt hab, so ziemlich gleich - Der IXer bietet ein paar Reglerchen mehr und hat insgesamt mehr Power (wenn man sie denn braucht...). Ein Review wird irgendwann nachgeschoben.

    Eine Frage:

    Ich hatte noch nicht allzu viel Fußschaltern zu tun und möchte dem Amp noch einen Fußschalter gönnen, damit ich für den zuschaltbaren Röhrenchannel nicht immer vorlaufen muss. Brauch ich da irgendnen speziellen Fußschalter von Warwick oder kann das ein x-beliebiger sein bzw. könnt ihr mir einen ordentlichen empfehlen? Mit meinem alten Behringer-Schalter hat das nämlich nicht ganz so geklappt.
     
  4. icymikey

    icymikey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    28.09.19
    Beiträge:
    235
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.793
    Erstellt: 14.07.10   #4
    also bei mir klappt ein stinknormaler stereo-unlatch-doppelfusstaster. (BOSS FS-6, Framus, sogar die ganzen Marschall dinger funzen)
    der einzige nachteil ist, dass man am amp nicht sieht, ob der contourregler grade aktiviert oder deaktiviert ist, da muss man sich auf sein gehör verlassen.
     
  5. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    13.129
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.889
    Erstellt: 14.07.10   #5
    Hallo icymikey,
    bist Du sicher, dass unlatch (Taster) richtig ist?
    FS-6 kann ja beides sein und von Framus gibt's zumindest bei den Vierfachleisten auch beides).

    Es gibt übrigens einen Trick, der bei Laney und Roland Ampus funktioniert. Ob er bei Warwicks auch funktioniert weiß ich nicht ...
    Eindach eine LED zwischen beide Kontakte löten. Ist der Schalter aus, geht der Schaltstrom über die LED und sie leuchtet (Richtung der LED ausprobieren). Da braucht auch kein Vorwiderstand vor. Ist der Schalter geschlossen, "hat der Strom keine Lust den mühsamen Weg durch die LED zu gehen" und die LED ist aus.

    Wie gesagt; ob das auch bei Warwick funktioniert, weiß ich nicht ...

    Beim Fußschalter würde ich ja auf einen "Schalter" (Latch) tippen?
    Wie hat es denn bei dem Behringer geklappt? War er nur bei jedem zweiten Tritt an bzw. aus? Dann brauchst Du in der Tat einen Unlatch Schalter wie den BOSS FS-5U oder FS-6 (oder vergleichbare).

    Gruß
    Andreas
     
  6. icymikey

    icymikey Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    28.09.19
    Beiträge:
    235
    Ort:
    München
    Kekse:
    1.793
    Erstellt: 14.07.10   #6
    ok, ich habs heute im proberaum nochmal nachgeschaut. es ist doch ein latch, also ein schalter.
    das mit der LED ist eine gute Idee. werd das ding heute mal in die arbeit mitnehmen und daran rumbasteln. (muss ja schließlich auch ein loch ins gehäuse bohren)

    danke für den tipp.

    p.s. mir fällt grade auf, dass ich als elektroniker eigentlich selbst auf die idee hätte kommen müssen :gruebel:
     
  7. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    13.129
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.889
    Erstellt: 14.07.10   #7
    Wie gesagt; es MUSS nicht funktionieren - kann.
    Am besten erstmal einfach reinlöten, Rückseite offen lassen und sehen ob es funktioniert.
    Die richtige Richtung ist natürlich eine Sache, die man ausprobieren muss.
    Du kannst ja berichten ob und wie es genau geht.

    Ich bin zwar nur gelernter Industriemechaniker, hatte aber in "Steuern und Regeln" eine 1+. Das ist allerdings jetzt auch schon wieder 20 Jahre her ...

    Gruß
    Andreas
     
  8. dAs_MuFF

    dAs_MuFF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    18.06.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mainz
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.10   #8
    Weder noch. Beim Behringer-Treter musste ich den Schalter quasi mit dem Fuß konstant gedrückt halten, damit der Channel wechselte.
     
  9. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    13.129
    Ort:
    Linker Niederrhein
    Kekse:
    116.889
    Erstellt: 15.07.10   #9
    Ah!!!!!!!
    Dann ist alles klar. Dann arbeitet dieser Behringer Fußschalter als "Taster" (Kühlschrankbeleuchtung-Prinzip). Du brauchst aber einen Schalter (Lichtschalter-Prinzip).
    Brauchst Du einen einzigen Schalter? Dann wäre sowas richtig: https://www.thomann.de/de/laney_fussschalter_fs1.htm
    Du könntest auch einen einfachen Doppelschalter nehmen. Dann wird einer von beiden funktionieren: https://www.thomann.de/de/framus_fr_s2_l_footswitch.htm

    Gruß
    Andreas
     
  10. dAs_MuFF

    dAs_MuFF Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    18.06.14
    Beiträge:
    57
    Ort:
    Mainz
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.10   #10
    Klare Ansage, perfekt! Vielen Dank :D

    Dann mal weiter mit unseren Warwicks... :great:
     
  11. Pik Bass

    Pik Bass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.09
    Zuletzt hier:
    18.01.21
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Willmars
    Kekse:
    3.834
    Erstellt: 19.07.10   #11
    Hey,

    Ich hab vor ein paar Wochen sehr sehr günstig einen Warwick QUAD IV neu bekommen. Geiles Teil, wie disssa schon sagte, ziemlich ähnlich dem TubePath und fast identisch mit dem Quadruplet Preamp.

    Und den Warwick Support finde ich auch erste Klasse, ich hab eine Mail hingeschrieben, um mich nach der Belegung der XLR Speakerbuche zu informieren, und es dauerte keine halbe Stunde, und ich hatte eine sehr, sehr ausfürliche und freunliche Antwort bekommen! :great:

    Bei Gelegenheit kommt ein Review vom Quad, aber zur Zeit habe ich wenig Zeit...

    Gruß
    Domi
     
  12. TamashiiNoKagami

    TamashiiNoKagami Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    2.12.17
    Beiträge:
    919
    Ort:
    Haßloch
    Kekse:
    1.678
    Erstellt: 21.07.10   #12
    Moin!

    Ich hatte ne ganze Weile Warwick-Boxen im Einsatz, und zwar 2 Stück der Sorte 112 ND.
    Ich muss wirklich sagen, dass ich von den Boxen absolut begeistert war/bin! :great:
    Besonders die Mittenwiedergabe und die trockene, punchige Art hat mir sehr gut gefallen.

    Ich habe sie nur wieder verkauft, weil ich sehr günstig an eine (für meinen Walkabout) passende Mesa 12er gekommen bin, und die harmonierte mit dem Top schon noch etwas besser. Vor allem in den ganz tiefen Tiefen :D

    Ich habe auch schon andere Boxen der ND-Reihe gespielt und finde die Baureihe sehr sehr empfehlenswert!

    Grüße!
     
  13. Tieftonschlumpf

    Tieftonschlumpf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.09
    Zuletzt hier:
    9.12.14
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Hockenheim
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.10   #13
    Hallo Allerseits,

    Ich bin auch ein begeisterter Warwicknutzer. Zumindest habe ich seit einiger Zeit eine Corvette $$ SE 5-Saiter und wollte dann von Trace auf nen Warwickamp umsteigen. Der TubePath 5.1 hatte es mir da angetan und habe ihn auch im Laden angetestet. Lange rumgetweaked bis ich wirklich nen tollen Sound hatte. Schön röhrig buttrig cremig. Daneben stand eine Hellborg-Anlage. Ich habe sie einfach mal aus Interesse daneben angehört und ich muß sagen. Ohne große Einstellungen, EQ aus derselbe Sound wie am TubePath nur hundertmal besser, clarer und cremiger. Kostet ja auch gut das dreifache. Naja, ich dachte mir keine Kompromisse im Sound und hab mir dann den Hellborg zugelegt.
    Noch nie so nen tollen Sound gehabt. Bin sehr zufrieden. Bißchen was würde ich jedoch an dem Preamp noch verbessern, aber naja, man kann nicht alles haben.

    Gruß
    Schlumpf
     
  14. WarwickFan

    WarwickFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.10
    Zuletzt hier:
    4.04.13
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Aachen
    Kekse:
    35
    Erstellt: 21.07.10   #14
    Hallo zusammen,

    auch ich gehöre zur Gemeinde der Warwick-Nutzer, neben meiner Corvette $$ 4 spiele ich ein ProFet5.2 Head mit einer 411-Pro Box, zu der sich in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft eine 115er gesellen wird. Ist natürlich eine ganz andere Liga als ein Hellborg, aber auch bei den günstigeren Modellen macht Warwick keine halben Sachen. Schon hier ist man sehr flexibel unterwegs in allen Stilrichtungen, wobei es vllt. nicht verkehrt ist noch einen EQ dazwischenzuschalten um noch ein wenig mehr rauszuholen. Ansonsten bin ich vollstens zufrieden damit und würde den Kauf immer wieder tätigen.
    Und was hier schonmal erwähnt wurde muss ich zwingend nochmal unterstreichen: Der Support ist weltklasse!!! Ich hatte mit dem Store in der Möchtegern-Millionenstadt da kleinere Schwierigkeiten, da ich ursprünglich das 5.1er Head gekauft haben wollte, da technisch sehr ähnlich bis gleich aber preislich doch unterschiedlich. Während meiner Gespräche mit dem Store war dann plötzlich das Head ausverkauft, nicht mehr lieferbar oder sonstiges. Da habe ich doch direkt mal an den Support gemailt und WENIGE STUNDEN später, noch am selben Tag, eine Antwort bekommen, die keine weiteren Diskussionen oder Gespräche bedurfte. Zusammengefasst: "Tut uns Leid, dass sie Schwierigkeiten haben, wir senden dem Store den 5.2er zu und sie kaufen den zum Preis des 5.1er, wir klären den Rest." Sowas nenne ich kundenorientiert.

    Grüße,

    Christof
     
  15. R.F & COR Basser

    R.F & COR Basser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.09
    Zuletzt hier:
    15.05.12
    Beiträge:
    463
    Ort:
    Sauerland
    Kekse:
    457
    Erstellt: 22.07.10   #15
    heyho

    Ich hab zum proben und zuhause hab ich einen Warwick sweet 15.3
    Klanglich ist er genau das was ich will. Wie klingt das Profet 5.irgendwas denn? ist das klanglich ähnlich?

    gruß aus dem Sauerland
    Henry
     
  16. WarwickFan

    WarwickFan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.10
    Zuletzt hier:
    4.04.13
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Aachen
    Kekse:
    35
    Erstellt: 22.07.10   #16
    Also den Sweet 15er hab ich noch nicht gehört, wohl aber den 25er. Ich gehe mal stark davon aus, dass die sich sehr ähneln. Man hat mMn evtl klanglich etwas mehr Freiheit mit dem Sweet, da er den EQ noch integriert hat, aber ansonsten sind die schon recht ähnlich. Man muss halt ein wenig nach seinem Sound suchen, das kann etwas dauern, aber das ist ja völlig normal. Der Sweet wird also etwas vielfältiger sein aufgrund des EQ's, aber der Sound ist ähnlich. Klar ist der ProFet deutlich fetter, da er einfach deutlich mehr Power mitbringt, den Unterscheid von 150 zu 500 Watt hört man und spürt man, gerade mit entsprechenden Cabinets. Im Moment spiele ich nur eine 411-Pro Box, habe aber auch schonmal das Full-Stack mit der 115er dazu gespielt, das ist in meinen Augen das Beste was du mit diesem Head machen kannst. Kompromisslos präsenter Sound, die Warwick-üblichen fetten Tiefmitten, dank dem 15"er den nötigen Druck und dank der 10"er den entsprechenden Punch.
    Klanglich würde sich ein Umstieg nicht lohnen, dafür ist der Unterschied im Sound zu gering, aber wer gerne etwas mehr Power will, gerade in den Tiefmitten (die sind für mich das alpha und omega, daher auch dieses Head gekauft ;) ), für den lohnt sich ProFet immer! Fang nur nicht mit der 3er Serie an, interessanterweise ist der Unterschied zwischen 3.3 und 5.2 eklatant, habe beide mit denselben Cabinets angespielt, und den 3er sofort wieder ausgemacht.

    Grüße,
    derChristof
     
  17. hellfighter

    hellfighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.09
    Zuletzt hier:
    12.01.19
    Beiträge:
    70
    Kekse:
    127
    Erstellt: 19.08.10   #17
    Der 15er Sweet ist mit dem 25er nicht verwandt.
    Der 25er hingegen mit dem ProFet 3.x und der wiederum mit dem 5.x
     
  18. warwicker

    warwicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    17.02.12
    Beiträge:
    530
    Ort:
    Emden
    Kekse:
    430
    Erstellt: 22.08.10   #18
    Moin Moin
    Ich haette ganz gerne eine Wertschaetzung von euch. Ich besitze den Warwick Profet 4 und werde den wohl verkaufen weil ich sowieso nur noch ueber PA Spiele. Der Amp ist muesste 3-4 jahre alt sein, wobei er seit 2 Jahren nur noch in meinem Zimmer rumgestanden hat. Also der Zustand ist 100% TOP! Damals hab ich 500 Euro fuer das Ding bezahlt. Meiner meinung nach hat das ding 40% Wertverfall, was schon schade waere, also hat das ding noch nen Restwert von 300 Euro. Wie sieht eure meinung dazu aus ? gruesse Warwicker
     
  19. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.268
    Ort:
    Elbeweserland
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 22.08.10   #19
    dein post gehört eigentlich in den sammelthread ... aber was soll´s.
    ein profet 5.2 kostet um 450,00. wenn man davon ausgeht, dass man 1/3 wertverlust hat, sobald zuhause der karton auf ist, kannst du froh sein, einen käufer für 300,00 zu finden. ist m.e.n. so. der konsument glaubt die märchen vom aufschwung nicht, weil´s im portemonnaie bei den meisten nicht ankommt. und wenn was gekauft werden muss, dann ggf. in deinem fall das ("bessere") neuteil mit 2 jahren garantie für 6,00/monat ;).
     
  20. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    5.080
    Ort:
    München
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 23.08.10   #20
    Der ProFet IV geht - in gutem Zustand - i.d.R. für so 230-250€ auf'm Gebrauchtmarkt weg. Müsstest schon extrem(st) viel Glück haben, um ihn ggf. für 260-280€ los zu kriegen, sorry!
     
mapping