VARIAX 300, 500& 700...unterschiede in qualität, sound usw???

von San-Jo, 20.06.05.

  1. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 20.06.05   #1
    hallo zusammen,
    ich habe über die suchfuntktion schon nach variax gesucht, bin aber nicht wirklich auf eine richtige antwort gestoßen, von daher mache ich diesen thread auf.
    ich werde die nächsten tage mal eine dieser gitarren anspielen. nun meine frage(n):
    unterschiede der verschiedenen modelle? 300, 500, 700
    qualität und verarbeitung der modelle?
    bespielbarkeit der modelle?
    bei verzerrtem spielen:wie klingen palm mutes?
     
  2. San-Jo

    San-Jo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 22.06.05   #2
    sorry, dass ich nochmal pushe, aber gibt es niemanden, der diese gitarre(n) mal gespielt hat?
     
  3. schmoemi®

    schmoemi® Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.05
    Beiträge:
    1.066
    Ort:
    Augsburg
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    189
    Erstellt: 22.06.05   #3
    Hm.. to be honest... so begeistert ich von der Line6-Ampmodeling Technik bin (die ja inzwischen auch alle andern nachmachen), so kalt lassen mich die Line6 Modeling Gitarren...
     
  4. RaphaelSchwarz

    RaphaelSchwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    927
    Erstellt: 22.06.05   #4
    Ich hatte schonmal eine 500 (an einem Framus Dragon-Halfstack) und eine 700 (an einem JCM2000-Halfstack, weiß nicht mehr ob DSL oder TSL) in der Hand, ist aber schon eine Weile her.

    Die 700er (ich hatte die Tremoloversion probiert) sah besser aus, war besser verarbeitet und hatte die besseren Mechaniken.
    Soundmäßig war ich positiv überrascht, klang alles ziemlich gut. Die Diskussion, wie originalgetreu spare ich mir jetzt an dieser Stelle - ich kenne keine der modellierten Gitarren im Original .
    Aber die Strat-Modelle klangen nach Strat, die Teles haben brauchbar getwängt und die Paulas waren vernünftig fett.
    Die von dir angesprochenen PMs waren auf der 500er ohne Tremolo für mich gerade noch brauchbar, aber nicht besonders fett. Auf der 700er mit Tremolo für meinen Geschmack etwas zu dünn (möglicherweise ließe sich da mit dem Amp noch was drehen).

    Ich würde sagen, die Dinger sind entweder etwas für jemanden aus dem Pop/Rock-Cover- oder Studio-Bereich, am besten noch mit einem Pod XT Live oder Vetta (dann kann man zum Sound-Preset auch gleich das Gitarrenmodell mitabspeichern). Ich war mal bei einer Produkpräsentation von Line6, da hat jemand versch. Variäxte an einem XT Live direkt in eine kleine PA vorgeführt (Stilistik: Jimmy H., Jeff B., David G.) - klang extrem gut .

    Für härtere Geschichten würde mir aber etwas der tiefe Druck fehlen.

    Edit:
    Bespielbarkeit:
    War in beiden Fällen in Ordnung, auch wenn ich mich nicht auf Anhieb zuhause gefühlt habe - aber das kommt bei mir auch nur bei sehr wenigen Gitarren vor.
     
  5. ToS

    ToS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.070
    Ort:
    Frankfurt/Main
    Zustimmungen:
    117
    Kekse:
    2.776
    Erstellt: 22.06.05   #5
    Die 300 is angeblich nicht so gut verarbeitet...da scheint es ziemliche Montagsmodelle zu geben
    Palm Mutes klingen konstruktionsbedingt (Piezo in der Bridge) bei allen Variaxmodellen nicht so toll
     
Die Seite wird geladen...

mapping