Vergleich: Yamaha AW; Boss BR; Korg D-3200

von -N-O-F-X-, 11.12.06.

  1. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 11.12.06   #1
    Yamaha AW 1600
    Yamaha AW 2400

    Korg-D-3200-Harddisc-Recorder

    Boss-BR-1600-CD

    Hallo, wir wollen uns einen Multitrackrekorder zulegen, um qualitativ "hochwertige" Aufnahmen der Band zu machen. Bei der Informationssammlung bin ich auf die oben genannten gestoßen.
    Der Thread soll nicht nur auf individuelle Beratung ausgelegt sein, sondern auch allgemein beim vergleichen helfen, ich denke sowas würde einigen Leuten weiterhelfen.
    Es wäre gut wenn Leute ihre Erfahrungen mit den verschiedenen Geräten mal preisgeben und vielleicht auch (begründet) sagen, für welches Teil sie sich entscheiden würden.
    Zu den Yamaha Teilen hab ich noch eine Frage: Haltet ihr den Aufpreis des 2400 gegenüber dem 1600 für gerechtfertigt?
    Und noch was:
    Ein Zitat aus der Beschreibung des AW 2400:
    Wie sieht so eine Karte aus und was kostet die? Hat da jemand vielleicht mal einen Link?

    Wäre gut, wenn hier ein bisschen was zusammen kommen würde, Alternativen zu den oben genannten Geräten sind natürlich auch erwünscht.
     
  2. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 14.12.06   #2
    Weiß denn keiner was?
    Nicht mal das mit der Erweiterungskarte?^^
     
  3. Arndt

    Arndt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.05
    Zuletzt hier:
    13.03.12
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    351
    Erstellt: 15.12.06   #3
    Hallo,
    ich war just vor ein paar Tagen unterwegs und habe mir diverse Recorder angeschaut, da ich mir demnächst auch was Neues zulegen möchte.
    Ich habe Aufnahmen des AW1600 von Yamaha und des Boss 1600 miteinander verglichen. Dabei hat der Yamaha eindeutig besser abgeschnitten. Die Preamps sind einfach besser (weniger Grundrauschen), der Sound ist irgendwie prägnanter (ist allerdings subjektiv). Yamaha ist ja bekannt für hochwertige Preams in Mischpulten. Auch die Verarbeitung des Gerätes gefällt mir wesentlich besser als die vom Boss, also weniger Plastik und mehr Metall beim Yamaha - insgesamt wertiger.

    Außerdem würde ich mir nicht nochmal ein Gerät mit allzuviel Schnickschnack zulegen.
    Dadurch wird das Gerät irgendwie unübersichtlich und schwerer zu handhaben. Das Boss hat einen Drumcomputer und Modeling-Effekte etc. Brauche ich alles nicht und will dafür auch nicht zusätzlich bezahlen. Ich denke mal, ihr als Band habt auch nicht unbedingt viel Verwendung für einen Drumcomputer im Recorder? Ich für meinen Teil ziehe da schon ein Gerät vor, das sich auf das Wesentliche konzentriert, das dann aber auch in hoher Qualität - das Yamaha 1600 hat hier die Nase eindeutig vorn.

    Der Unterschied zwischen den beiden Yamahas ist m.E. eher marginal hinsichtlich der Aufnahmequalität. Ich habe das 2400 nicht getestet, aber die werden in etwa dieselbe Technik verwendet haben wie beim 1600er. Ob ihr 24 Spuren braucht, müsst ihr entscheiden, ich könnte sie mir aber als ziemlich nützlich in einer Band vorstellen. Von der Verarbeitung her scheint mir das 2400er mindestens so gut zu sein wie das 1600er, ist aber auch ein ganz schöner Brocken - für mich viel zu groß. Zu der Zusatzkarte kann ich nichts sagen, die kenne ich nicht. Aber da gibt es bestimmt Info im Web.

    Das Korg habe ich nicht gesehen und nicht getestet, weiß aber, daß da auch wieder ein Drumcomputer mit drin ist, den man natürlich mitbezahlt. Wer's braucht... Ich habe mir aber mal das Korg D888 angeschaut, eine Mixer/Recorder-Kombi. Das Teil war das Grauen von der Bedienung her und hatte außer wackeligen Potis m.E. nicht viel zu bieten. Kann man nicht 1:1 auf das 3200er übertragen, aber Korg hinterlässt da keinen guten Eindruck. Das Korg würde mir aber auch optisch nicht besonders gefallen - ich weiß, spielt generell nicht so die Rolle, ich find's aber schön, wenn das Gerät auch optisch elegant daherkommt :-)

    Was ich an eurer Stelle noch erwägen würde, wäre ein Zoom, z.B. das MRS-1608. O.k., das hat auch wieder jede Menge Zeug, das man vielleicht einmal im Jahr benutzt, aber die haben eine sehr gute Aufnahmequalität und ein gutes Preis/Leistungsverhältnis.

    Ich für mich tendiere momentan eindeutig zu Yamaha AW 1600. Ich hatte mir neulich ein kleines Yamaha Mischpult zugelegt (MG 10/2), und bin sehr angetan von der Rauscharmut und Verarbeitung. Ich denke, die Recorder sind in der Hinsicht ähnlich. Der Aufpreis zum 2400er ist ganz schön happig, man muss ja bedenken, daß das 1600er auch mal so ca. 1300,- gekostet hat. Jetzt bekommt man es für knapp 900,- Euro, ein sehr guter Preis, wie ich finde.

    O.k., soviel mal von mir. Viel Glück bei eurer Wahl.

    Arndt
     
  4. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 21.12.06   #4
    Ok, danke :great:
     
  5. Burgschneider

    Burgschneider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    26.12.10
    Beiträge:
    47
    Ort:
    Königsfeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.08   #5
    Hallo liebes Forum leider muß ich euch gestehen das ich den Korg D888 gekauft habe und er nicht unbedingt empfehlenswert ist angefangen bei den Pre amps über Grundrauschen der Line Kanäle in Verbindung mit einem anderen Pult wie zb Mackie VLZ 1604 Pro als hauptmischer und den Subgruppen geroutet auf den Korg funktioniert es ganz gut meine erfahrung und meine meinung dazu.
     
  6. Layo

    Layo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.08
    Zuletzt hier:
    13.10.15
    Beiträge:
    198
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    209
    Erstellt: 15.07.08   #6
    Hallo zusammen, ich bin seit einigen Monaten stolzer Besitzer eines AW2400 und auch sehr zufrieden. So eine Erweiterungskarte mit 8 Klinkeneingängen kostet ca 250 €, die gibts eigentlich bei jedem größeren Musikfachmarkt. Wirklich toll sind die Motorfader, die Effekte samt DSP-Power und die Gesamtqualität. Bei dem Korgteil hat mich damals abgeschreckt, dass man zuwenig DSP-Power hat. Da kann man zwar 32 Spuren aufnehmen, verliert aber viel an Flexibilität, weil man die Effekte meist nur als insert benutzen kann.
    Grüße
    Layo
     
  7. Spell

    Spell Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.06.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.056
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    646
    Erstellt: 16.07.08   #7
    Stellt doch bitte mal ein paar Aufnahmen online, die ihr mit dem Yamaha AW 1200/2400 gemacht habt :)
     
  8. HeinzR

    HeinzR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    28.10.15
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Melchnau / Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.08   #8
  9. Bluesbird-Mick

    Bluesbird-Mick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    7.01.14
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.07.08   #9
    Hallo Heinz,
    Glückwunsch ... schöne Aufnahmen !
    Ich benutze die AW-1600 ... bin ebenfalls sehr zufrieden. 16 Spuren reichen aus fürs Grobe.
    Gruss
    Michael
     
  10. HeinzR

    HeinzR Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.06
    Zuletzt hier:
    28.10.15
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Melchnau / Schweiz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.08   #10
    Salü Michael

    danke dir, wie gesagt, der definitve Mix ist es noch nicht. Aber wie du sagst, mit der AW sind tatsächlich hervorragende Ergebnisse möglich.

    Unser Bassist ist Programmleiter beim Schweizer Rundfunk. Auf seinen Tip hin befassen sich seine Studiokollegen nun auch mit der Anschaffung solcher AW-2400 Geräte - und das sind langjährige, erfahrene Studio-Profis. Wenn das nichts heisst!

    Gruss
    Heinz
     
  11. derfluss

    derfluss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.08
    Zuletzt hier:
    16.04.15
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.08   #11
    Hallo, ich stehe gerade vor der Entscheidung mir eins dieser Geräte anzuschaffen.
    Ich möchte damit meistens eignene Songs (Akustik Git. und Gesang) sowie gesprochener Text (Hörbücher etc.) aufnehmen. Ab und zu nur die Band vom Konzertmitschnitt oder aus dem Proberaum. Bei den Aufnahmen sollen ab und zu etwas Synthi und Drums hinzugefügt werden. Was mir wichtig ist, sind auf jeden Fall gute Gesangs und Git. Effekte da ioch hierzu keine extrenen habe, sowie die einfache Bedienung.

    Intergrierte Drum-machines wären schon nicht schlecht (habe zwar einen BOSS DR770 Drumcomp. - würde diesen dann aber abgeben -oder wäre dies eher nicht zu empfehlen und Drums doch schon von einer externen Maschine "machen lassen")??

    Ich wäre euch echt dankbar, wenn jemand was dazu sagen könnte, um mir bei der Entscheidung behilflich zu sein.

    Vielen Dank!
    R.
     
  12. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 19.09.08   #12
    Ich würde noch den Fostex VF-16 in Betracht ziehen,den bekommt man gebraucht recht günstig und er bietet echte 16 Spuren,also Monospuren.Viele 16 oder 24 Spurrecorder dieser Art haben einige Stereospuren,die man nicht einzeln aufnehmen oder bearbeiten kann - oder nur mit etwas Umstand.
    Wenn man viele Stereosignale aufnehmen möchte wirds nicht stören,ich finde Monospuren besser,denn man kann ja trotzdem was in stereo mit aufnehmen....
    Der VF-16 hat allerdings keine Gitarreneffekte drin - falls Du Ampsimulation und sowas meinst.
    Alles andere hat er,also Hall,Delay,Chorus....
    Ich benutze übrigens nen DR-880 und für keys einen Yamaha QY-70.
    Anhören kann man sich das auf meiner Seite

    www.dasbrettisfett.de

    Gruss
    Ingo
     
  13. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 21.09.08   #13
    Welche Effekte brauchst du? (Für Gitarre und Gesang)
    Denkst du da an solche Sachen wie Hall und Delay oder bräuchtest du auch Gitarrenverzerrung oder so?
     
  14. Bluesbird-Mick

    Bluesbird-Mick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    7.01.14
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.08   #14
    Also ich kann die AW-1600 nur empfehlen. Mittlerweile hab ich einen relativ guten Durchblick (zumindest, was meine Belange betrifft).
    1. Das Teil ist relativ einfach zu bedienen, vorausgesetzt man setzt sich mit dem Handbuch auseinander ... oder fragt hier im Forum ;)
    2. 16 Spuren (plus 8 virtuellen Spuren pro Tack) reichen aus.
    3. Die Drumsamples sind brauchbar ... man kann sie als Basis verwenden und mittels eines externen Drumcomputers etwas "aufmotzen".
    Die Effekte sind ebenfalls okay ... wer also seine Kreativität dokumentieren möchte, sollte sich die AW-1600 mal zeigen lassen. Keep on rockin. Handbuch gibts ebenfalls als PDF überd WEB.

    http://www.yamaha-europe.com/yamaha...workstation/10_no_series/10_AW1600/index.html

    Gruss Michael :great:
     
  15. derfluss

    derfluss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.08
    Zuletzt hier:
    16.04.15
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.08   #15
    Hallo, danke euch für die Ideen!!! Ich möchte meist unplugged aufnehmen, also eine Elektro-Akustik Git und Gesang, sowie Drums (echte). E-Git Effekte sind mir nicht so sehr wichtig. Ich habe das Gefühl der BR 1600Cd ist für Heavy Matal oder Hard Rocker ein tolles Ding oder irre ich mich da? Ich brauche gute Akustik Git Effekte und Gesang (Compressor, Limiter, Deesser, etwas Hall).

    Hat niemand mit dem D3200 Erfahrung? Ich bin jetzt bei BR-1600CD vs. Korg D3200. Einer der zwei soll es werden, aber welcher ;(

    Wichtig ist für mich:
    1. Einfache Bedienbarkeit
    2. Gute Akusitk Git. und Gesangseffekte
    3. Verbindung zum PC (BR hat ja nur USB 1 @ Bluesbird Mick ist das sehr störend??)

    Preis ist nicht ausschlaggebend ob ich jetzt 1000 Euro (BR) oder 1100 (Korg) ausgebe, ich will ein gutes Ergebniss erzielen...

    Danke für Eure Hilfe
     
  16. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 26.09.08   #16
    Warum hast du die AW1600 ausgeschlossen?
     
  17. Blackbeer

    Blackbeer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    644
    Erstellt: 26.09.08   #17
    Er mag wohl lieber Plastikgehäuse, wackelige Fader, rauschende Preamps und Effekte die keiner braucht als eine solide Workstation mit Metallgehäuse, guten Fadern, Preamps und qualititiv guten Effekten ...;)

    Gruß
    Andreas
     
  18. derfluss

    derfluss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.08
    Zuletzt hier:
    16.04.15
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.09.08   #18
    Hm.. Jungs, ihr macht es mir nicht leichter. Ich habe es nicht 100% ausgeschlossen, nur versuche ich langsam aus 3 einen zu finden. Eurer Meinung nach ist AW1600 besser als die anderen? Stabiler?

    Ich habe mir gedacht ich entscheide mich mal für BR oder D3200 wegen dem Drumcomputer der bei AW nicht dabei ist. Ob der gut ist oder nicht!? Ich dachte mir. ein Gerät weniger. Habe einen Boss DR550 Drumdoc, könnte also auch auf einen internen DC verzichten aber dann hätte ich wieder ein Geräte mehr da stehen und das Ziel ist ja mitunter an so einem Kompaktstudio, dass man eben nur 1 Gerät hat und nicht mehrer immer mitschleppen muss oder nicht? Sonst kann ich gleich beim PC bleiben.

    Andere Frage: besteht bei allen 3 folgende Möglichkeit:
    Beispiel: nehme 6 Spuren Schlagzeug auf (1x Bassd. 1x Snare 2x Becken 2x Toms) habe also 6 Spuren blegt.
    1) kann ich diese mixen und dann als 6 Spuren (datei) auf CD speichern die ich dann bei Bedarf wieder aufrufen kann?
    2) Kann ich diese 6 gemixten Spuren auf 1 Stereo Spur legen, so dass ich wieder freie Spuren zu Verfügung habe (bei BR und AW dann wieder 6 bei D3200 wieder 10)?

    Danke für eure Hilfe.
     
  19. -N-O-F-X-

    -N-O-F-X- Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.03
    Beiträge:
    4.809
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    7.516
    Erstellt: 26.09.08   #19
    also wenn du eh normalerweise live drums aufnehmen willst udn notfalls noch nen drumcomputer hast, dann gibts denk ich kaum nen grund, das Yamaha Teil wegen fehlendem Drumcomputer auszuschließen.

    Also ich bzw mein Vater besitzt die 2400er Version, und das Teil ist echt spitze :D
     
  20. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 26.09.08   #20
    Ich hab das Boss BR-1600. Bin soweit auch ganz zufrieden, aber kenne die anderen Geräte nicht richtig.
    Die Qualität und bedienbarkeit hat mich sehr überzeugt. Super für Livemitschnitte. Im Studio macht ein Interface + PC die Sache aber doch besser.

    Einen Livemitschnitt von mit nur mit dem Boss br-1600 gibts hier: www.myspace.com/seasonrecords
    Leider nur in Myspacequalität... Aber ich denke man kann sich nen kleinen Eindruck verschaffen.

    Viele Grüße,
    Dan
     
Die Seite wird geladen...

mapping