Verkabelungsproblem DualAmp-Setup / Looper

von LX84, 15.10.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    15.09.20
    Beiträge:
    1.742
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 15.10.10   #1
    Soda - nun ist es soweit - ich steige ein in die unendliche Weiten des Rack-Universums ;)
    bin kürzlich sehr günstig an ein Digitech DHP33 und ein Nobels MS8 gekommen, und ein Alesis Microverb 4 hab ich auch noch herumliegen...
    Die ersten Tests zuhause mit dem DHP33 im Stereosetup haben mich schon umgehauen, daher will ich mir jetzt ein live-taugliches Racksetup zusammmenbasteln.
    Folgende Gerätschaften, die ich bereits habe, will ich einbinden:

    ----------
    Fender Hot Rod Deluxe (Clean Kanal)
    Mesa Dual Rectifier (mindestens 2 Kanäle)

    Digitech DHP33
    Alesis Microverb4
    Nobels MS8 (8 Schalt/tastfunktionen)

    Korg DT10
    Dunlop Crybaby (DB01)
    Boss SD1
    Box of Rock
    Fuzz Factory
    -----------

    Hinzukommen muss natürlich ein passender Looper, der entweder auch per MIDI, oder per Schaltrelais über das MS8 geschalten werden kann. Welcher das wird, udn wieviele Loops ich benötige wird von meinen ANsprüchen abhängen, die ich weiter unten versuchezu erklären ;) Als MIDI Footcontroller würde ich vorerst mein Boss GT8 verwenden, später etvl auf ein FCB1010 umsteigen.


    Meine Vorstellung:

    Es soll ein DualAmp/Stereo-Setup werden.
    Der Tuner und das Crybaby können zwischen Gitarre und Amp sein, brauchen nicht per MIDI geschalten werden.
    Die anderen 3 Effekte sollen auch vor die Vorstufe, aber per MIDI aktivierbar sein.
    Kanalumschaltung der Amps soll ebenfalls per MIDI, wobei ich hier nur den MESA schalten brauche, falls mir aber die Schaltfunktionen ausgehen, reichen mir hier 2 Kanäle (also eigentlich nur eine Schaltfunktion), und der Fender nur im Clean Kanal.
    Der Optimalfall wäre, dass ich einerseits die beiden Vorstufensignal per MIDI hin und herschalten kann. und dieses ins DHP33+Microverb schicke, und das resultierende Stereosignal zurück auf die beiden Endstufen der Amps leite.
    Andrerseits möchte ich noch zusätzlich die Option haben, dass ich den verzerrten Kanal des Mesas verwende, und parallel dazu den cleanen Fender mit der Box Of Rock als Zerre.
    Hier steh ich etwas an mit dem Aufbau eines solchen Setups - nämlich wie ich die Vorstufen mittels Looper so einbauen kann, dass ich diese Flexibilität habe...

    Wenn ich nämlich die beiden Vorstufen hintereinander mit einem Looper in die Signalkette einbaue, kann ich ja nur "entweder/oder". Wenn ich beide Amps einfach parallel verwende und das Signal eben splitte, kann ich wieder kein Stereoeffekt mit dem selben Vorstufen-Sound realisieren...
    oder steh ich da auf der Leitung?

    ich hab mal zwei skizzen angehängt, für diese zwei "signalwege" - ich weiß nicht wie ich das sinnvoll mit loops verkabeln kann...
    wäre froh über lösungsvorschläge oder tips!
     

    Anhänge:

  2. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    25.02.20
    Beiträge:
    5.189
    Ort:
    Nürnberg
    Kekse:
    14.980
    Erstellt: 16.10.10   #2
    dual/stereo ist schon möglich....

    das input signal solltest du splitten mit z.b. lehle p-split II, damit beide amps ein signal bekommen.
    du nimmst das send signal der preamps und splittest es mit einem Y-kabel auf und gehst dann z.b. mit den beiden kabeln vom recto in den input (ausgehend von einem RJM RG-16) loop 5 und loop 6, die beiden kabel vom fender kommend gehen in die returns von loop 5 und loop 6.
    die outputs von loop 5 und 6 gehen dann weiter zum effektgerät. von dort auf beide endstufen zurück.

    jetzt hast du ein A/B/Y setup. wenn beide loops aus sind, läuft der recto über beide endstufen, wenn beide loops an sind läuft der fender über beide endstufen und wenn loop 5 an und loop 6 aus ist, dann hast du fender und recto laufen. und alles läuft immer durch die effekte.

    edit: wenn du von einem stereo sound auf einen dual sound umschaltest, dann wird sich die lautstärke um ca. 3 db erhöhen.
    zudem musst du dir was überlegen um den unterschied der endstufenlautstärke beim recto auszugleichen. sprich wenn du einen sound auf modern und einen auf vintage hast, wird beim modern mehr power über die endstufe abgerufen.
    ich hatte früher in der kombi marshall / mesa immer noch ein kleines passives volumepoti in einer loop um diesen lautstärken sprung auszugleichen.
    ich habe also den marshall so laut gemacht, dass er mit der modern schaltung des recto gleich war, bei vintage mode habe ich dann das extra volumepoti in einer loop aktiviert und somit den level des marshalls gedrückt. unterm strich passte dann alles wieder.
    den trick mit den volume poti kannst du aber nicht in der loop des rectos machen, da er durch den parallel effektweg immer auf dem selben level bleibt.
    wenn du noch fragen hast, nur zu.
     
Die Seite wird geladen...

mapping