Verlust der tiefen Töne?

  • Ersteller soulpete
  • Erstellt am
S
soulpete
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.18
Registriert
13.10.17
Beiträge
9
Kekse
0
Hallo an Alle, erst mal!

Ich versuche seit einem halben Jahr, singen zu lernen (bin gelernter Bassist). Bin ein Kerl, Mitte 50 und Bariton. Da ich gerne Soul / Funk / Gospel singen will, habe ich mir offenbar einiges vorgenommen - und eine Gesangslehrerin gesucht und gefunden. Inzwischen sind aus anderthalb Oktaven plus vereinzelter unwilliger Kopfstimmentöne zweieinhalb zusammen hängende, oft aber nicht immer breakfreie Oktaven geworden - damit kann ich die meisten Nummern (ich sage nur Stevie Wonder, Earth, Wind & Fire …) grundsätzlich (also, nur was das Treffen der Noten angeht) in Angriff nehmen, wenn ich 2-4 Halbtöne runtertransponiere. Damit bin ich ganz zufrieden, und meine Gesangslehrerin, glaube ich, auch. Natürlich ist das erst der Anfang, der Klang meiner Stimme gefällt mir noch nicht besonders, da muss wohl mehr Resonanz rein, insgesamt fehlt auch oft die Kontrolle, es gibt Pitchschwankungen, Vibrato fehlt völlig - aber das ist wohl normal, oder?

Hörprobe: https://www.dropbox.com/s/gzruebgdxw5uc8c/You are the sunshine of my life.m4a?dl=0

Dazu hätte ich sehr gerne Euer Feedback

Atuell gibt es zwei konkrete Probleme:

1. Untenrum sind mir 2,3 Töne abhanden gekommen. Der Vocal Fry ist auch nicht mehr richtig tief und sonor. Auch meine Sprechstimme ist nicht mehr so voll untenrum. Das lässt sich hoffentlich mit geeigneten Übungen reparieren, ohne wieder Probleme mit Höhe/Break zu bekommen. Oder?

2. Das Hauptproblem: Ich mag zu Hause beim Üben meine Stimme inzwischen sogar ganz gerne, ich singe dort leicht und ohne Druck, sogar ein Vibrato beginnt sich hier und da zu zeigen. Im wahrscheinlich ziemlich schalltrockenen Musikschulraum habe ich dagegen ständig das Gefühl von zu wenig Resonanz, einem Kloß zwischen den Schlüsselbeinen und Widerstand, den ich mit mehr Druck überwinden will. Meine Lehrerin bestätigt, dass da zu wenig Resonanz in der Stimme ist. Wenn ich dann im Nasenrachen alles ganz groß und hart mache, entsteht zwar Resonanz, aber die klingt uns zu hart, zu metallisch. Hängt das vielleicht mit Problem 1 zusammen - so etwas wie zu wenig Brust-Resonanz? Ich komme inzwischen immer ein wenig deprimiert und stimmlich gestresst vom Unterricht zurück, weil ich mein gutes Gefühl von zu Hause nicht in die Schule transportiert bekomme. Sollte ich anfangen, zu Hause im Kleiderschrank zu üben? Im Ernst, was ist das, und was macht man da?

Für Eure Ideen dazu wäre ich echt dankbar,

Pete
 
Eigenschaft
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
antipasti
antipasti
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
08.02.23
Registriert
02.07.05
Beiträge
32.575
Kekse
133.878
Ort
Wo andere Leute Urlaub machen
Willkommen im MB,

Dazu hätte ich sehr gerne Euer Feedback

Alles klar.

der Klang meiner Stimme gefällt mir noch nicht besonders

Der Klang deiner Stimme ist völlig in Ordnung. Es hapert mit der Aussprache und der Phrasierung, die viel zu "steif" und gerade ist für diesen Musikstil.

Untenrum sind mir 2,3 Töne abhanden gekommen. Der Vocal Fry ist auch nicht mehr richtig tief und sonor. Auch meine Sprechstimme ist nicht mehr so voll untenrum. Das lässt sich hoffentlich mit geeigneten Übungen reparieren, ohne wieder Probleme mit Höhe/Break zu bekommen. Oder?

Verloren hast du sie sicher nicht. Ich kann hier aber nur spekulieren.

Diese tiefen Töne hast du vermutlich vor dem GU mit deiner normalen Sprechstimmenlage erzeugt. Jene ist häufig betreffend Range und Lautstärke, Stabilität nicht komplett für's Singen zu gebrauchen. Daher lernst du im GU ja auch, eben nicht damit zu singen.

Möglicherweise wendest du jetzt unbewusst Anteile aus der "Sängeratmung", die du im GU gelernt hast, auch beim Sprechen an.
 
peter98
peter98
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.04.19
Registriert
22.09.16
Beiträge
151
Kekse
189
Ort
Garmisch
Hallo,

herzlich willkommen hier:)

Erstmal solltest du anfangen, deine Stimme zu mögen. Ich finde sie nämlich sehr schön, füllig und warm!

Das Problem mit dem Verlust der Tiefe kenne ich...bin zwar erst 19, aber ich hab "früher" (=vor einem Jahr) auch Bass gesungen. Dann hat's auf einmal Klick gemacht und die Höhe kam. Seither singe ich Tenor und meine Stimme hat viel mehr Volumen bekommen. Nur bei den tieferen Tönen nicht. Die kommen mir jetzt schwächer vor als früher. Ich glaube aber, dass das daran liegt, dass mir das schwächliche früher "normal" vorkam, und nicht dass es schwächer geworden ist. Könnte das auch bei dir der Fall sein?

Auch deinen zweiten Fall kann ich dir übrigens bestätigen...wenn ich zu Hause oder im Auto singe, dann komme ich in ganz andere Höhen und singe viel entspannter als im Gesangsunterricht oder im Chor. Im Unterricht bin ich richtig gehemmt. Das Problem dabei ist, dass ich so nie erfahren werde, ob ich das, was ich daheim mache, richtig mache, weil ich es meinem Gesangslehrer nie zeigen kann:D naja, egal. Aber, ich glaube bei den meisten ist es so, wenn man alleine ist, traut man sich einfach mehr, ist entspannter, und alles geht leichter. Ich hoffe, das legt sich irgendwann mal!

Jedenfalls, schöne Stimme! Bleib dran, das schaffst du bestimmt, du hast ja auch erst seit kurzem Unterricht (also ich würde dich sofort in meinen Chor aufnehmen:)...seufz...hartes Chorleiterleben..überall Leute anwerben und Klinkenputzen. Naja.)

LG Peter
 
S
soulpete
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.18
Registriert
13.10.17
Beiträge
9
Kekse
0
Danke, Peter und Danke, antipasti!
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben