Vermietung Versicherung

Ukiwa

Ukiwa

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
03.02.12
Beiträge
94
Kekse
0
Hallo zusammen
Ich hoffe, ich bin hier richtig; ansonsten einfach diesen Beitrag verschieben...

Ich vermiete gewerblich seit etwas über 3 Jahren Musikanlagen.

BISHER:
Bisher hauptsächlich für private Events wie Geburtstagsfeiern oder Hochzeiten.
Die Anlagen waren nicht so hochwertig (eben Partyanlagen) und Geld hat man damit auch nicht verdienen können.
Vermietet habe ich fast ausschließlich an Selbstabholer, was auch recht gut funktioniert hat.
Eine Versicherung war für mich nie Thema.

NEU und IN ZUKUNFT:
Seit ein paar Monaten möchte ich jedoch auch nicht-private Events (Dorffeste, DJ-Partys, Vereinsfeste usw.) im lokalen Umfeld abdecken.
Dazu habe ich mir (semi-)professionelles Material zugelegt und hier möchte ich in den kommenden Monaten auch noch zulegen.
Da die Anlagen in der gegenwärtigen Größenordnung noch ziemlich einfach aufzubauen und zu bedienen sind, sind meine Kunden derzeit größtenteils noch Selbstabholer.
Allerdings gehe ich jetzt auch immer mehr dazu über, Serviceleistungen mit anzubieten, wie etwa Transport, Auf- und Abbau oder den Betrieb der Anlage.

Mit dem (semi-)professionelles Equipment komme ich nun (was den Wert der Anlage betrifft) in einen Bereich, wo ich dieses Equipment auch gerne versichert haben möchte (gegen Diebstahl, Beschädigung, etc.).
Allerdings gedenke ich nur das neue, teure Equipment zu versichern.

FRAGEN:
Wer ist in einer ähnlichen Situation wie oben beschrieben und hat ein paar Tipps auf Lager?
Welche Versicherung ist empfehlenswert?
Ist das vermietete Equipment auch versichert, wenn ich es aus der Hand gebe (Stichwort Selbstabholer)?

Bin sehr auf Euer Feedback gespannt.
 
Y

yamaha4711

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.014
Kekse
12.564
Vorneweg: Dies ist keine Beratung und daher besteht kein Rechtsanspruch auf Richtigkeit. Meine folgenden Ausführungen sind rein privater Natur und nach bestem Wissen.

Zunächst gibt es nur wenige Versicherungen, welche DryHire Jobs kostengünstig, wenn überhaupt versichern. Das Risiko (Unterschlagung, Zerstörung) ist einfach zu groß. Daher sind die Policen auch entsprechend teuer, wenn sie denn überhaupt verhandelbar sind. Allerdings gibt es spezielle Versicherrungsagenturen (Elektronikverischerungen), welche dies anbieten. Tante Google hilft und ansonsten einfach mal bei den großen Versicherungen anfragen.

Dein Materialstamm zu versichern läuft soweit gut, solange das bei dir im Lager steht. Auch sollte eine (Berufs)Haftpflicht obligatorisch sein, denn falls ein Gerät von dir Schäden verursacht, kann das sehr unangenehm werden. Also lass dich bitte fachlich beraten, denn ich denke nicht, dass dies die Aufgabe eines Forums ist.

Wie schon gesagt: DryHire oder auch wenn du dabei bist ist sehr schwer zu versichern. Eigentlich muss die Haftplficht des Verursachers herhalten, mindestens die des Mieters. Doch auch hier gibt es Klauseln, welche bei Mietgegenständen eben solche ausschließen. Auch hier weiß der Verischerungsmakler oder ein entsprechender Rechtsanwalt deutlich besseren Rat.

Von meiner Seite aus kann ich dir sagen, dass man früher oder später Lehrgeld zahlt, egal ob nun ne Anlage beschädtigt wird oder gleich ganz verschwindet. Dies nennt sich unternehmerisches Risiko und da musst du dann mit deinen kalkulierten Vermietpreisen so etwas abfedern.

Die beste Versicherung ist sich den Kunden genau anzusehen und abzuprüfen, Vorkasse und Kaution verlangen oder eben doch selbst dabei sein, um die VA zu "überwachen". Eine weitere und vollkommen kostenneutrale Versicherung ist die Nichtannahme eines Auftrages, wenn man sich nicht sicher ist oder sowieso gewisse Dinge (Bauchgefühl!!!!) seltsam sind. Das hat mich in der Vergangenheit oftmals vor größerem Schaden bewahrt.

Es steht dir sicherlich auch frei dem Kunden zu empfehlen eine Versicherung abzuschliessen. Damit entfallen für dich die Kosten der Police und du kannst ja selbstverfreilich in deinen Statuten niederschreiben, dass es bei dem Abschluss einer entsprechend Versicherung einen geiwssen Rabatt gibt und du könntest dafür mit der Versicherungsgesellschaft deinerseits eine Provision vereinbaren.

Letztendlich ist es eine Ermessensfrage bei DryHire das Material zu versichern. Pflicht ist in jedem Fall die Berufshaftpflicht, welche aber ja keine Geräteversicherung ist, sondern die Schäden welche deine Geräte an Material und Personen verursachen könnten abdecken sollte. Ebenso eine Versicherung bei Einbruch in dein Lager. Sozusagen die gewerbliche "Hausratversicherung".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
mix4munich

mix4munich

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
07.02.07
Beiträge
5.765
Kekse
35.761
Ort
Oberroth
Sprich mal mit diesen Leuten hier, die boieten Spezialversicherungen für Musiker, Tontechniker, Vermieter etc. an: https://www.erpam.com
Ein Freund von mir ist bei denen verischert, als mal sein Equipment gestohlen wurde, haben die schnell geholfen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Y

yamaha4711

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.014
Kekse
12.564
Jepp, erpam wäre der Branchenversicherer. Augenscheinlich steckt R+V dahinter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben