Vermietung von Equipment

von djtogba, 08.06.10.

Sponsored by
QSC
  1. djtogba

    djtogba Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.10   #1
    Hallo Kollegen,

    normalerweise bin ich auf Familienfeiern, Hochzeiten, Bällen u.ä. als mobiler DJ unterwegs. Ich möchte nun meinen Service um den Bereich Verleih erweitern. Zielgruppe sind für mich Familienfeiern bis etwa 100 Personen sowohl im Ton- als auch Lichtbereich. Ich möchte dem Kunden faire Preise bieten und schöne Technik. Da ich in diesem Bereich noch kaum Erfahrungen gesammelt habe, würde ich gerne von euren Erfahrungen lernen.

    Hier mal ein paar erste Fragen:
    Wie kalkuliere ich in etwa die Verleihpreise (gibt es da einen groben Richtwert?)
    Wie gestalte ich den Vertrag und worauf muss ich dabei achten? (Hat jemand vielleicht mal einen für mich, um mir mal einen groben Überblick zu verschaffen?)
    Was sollte ich dem Kunden an Geräten im Ton- und Lichtbereich bieten? Was verleiht ihr so an Anlagen, CD Player, Mischpulte, Lichteffekte... (das würde mich besonderes interessieren, immer in Hinblick auf die Zielkunden von Familienfeiern)

    Würde mich über viele Posts freuen
     
  2. Robert S.

    Robert S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.04.10
    Zuletzt hier:
    20.10.14
    Beiträge:
    277
    Kekse:
    707
    Erstellt: 08.06.10   #2
    Bei Familien feiern würde ich jetzt einfach mal behaupten:
    1-2x CD-Player
    1x Mikro
    kleine PA
    evtl. 1x Limiter

    Dazu dann noch 2 LED Scheinwerfer als grundbeleuchtung
    dann noch 2-3 Licht-effekte

    wäre jetzt so für einen kleinen rahmen sicher brauchbar
     
  3. fnhoch2

    fnhoch2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.09
    Zuletzt hier:
    28.09.15
    Beiträge:
    1.502
    Ort:
    Fulda
    Kekse:
    2.313
    Erstellt: 08.06.10   #3
    Also Verleihpreise sind in der Regel so 3-5% vom Neupreis, was eigentlich nen fairer Wert ist, denn dann dauert es 20-30 Jobs bis sich das Zeug im besten Fall
    selbst bezahlt hat und dann kann es vll nochmal so lange oder doppelt solange arbeiten bis das es den Geist aufgibt oder unzuverlässig wird.
    Dann musst du neu kaufen ( Mikros, Kleingeräte ), oder eben reparieren lassen (Boxen, Großgeräte.) Dazu kommt Wartung, Verschleißteile, Tüv Abnahmen usw.

    Aber das nurmal zum Preis, deine eigene Arbeit musst du natürlich auch noch irgendwie vergütet bekommen das hängt natürlich auch von der erbrachten Leistung
    und der dazugehörigen Qualifikation ab.


    Ich schlage hier jetzt einfach mal was vor, mit was ich anfangen würde mal nen Budget um die 3-4 Tausend Euro vorausgesetzt unter dem würde ich nichts verleihen,
    denn sonst hat das Material einfach nicht die benötigte Qualität um dafür Geld verlangen zu können.

    Als Pa würde ich dir das RCF 310A mit 705er Sub empfehlen. Ich persönlich kenne die Tops gut aus dem Proberaum und habe den Sub mir schonmal angehört, durchaus
    Empfehlenswert und auch besser aufrüst und erweiterbar im Vergleich zu nem Kompakt System wie HK Lukas o.Ä. Hier der Link:
    http://www.musik-service.de/rcf-art-310-set-l-prx395754775de.aspx

    Dann hast du nen guten Grundsound für 100 Leute in und Outdoor. Mehr Subs kannst du immernoch dazustellen einer pro Top geht definitiv und 2 pro Top sollten auch noch
    realisierbar sein, wenn man das wünscht.


    dann brauchst du einen CD-Player denn das wird wohl das Hauptmedium sein was deine Mieter nutzen werden.
    Da kann ich dir jetzt nichts empfehlen da kannst du vll bei den DJ´s am Board nochmal nachfragen.
    Die Pioneer Player sind auf keinen Fall schlecht, aber ich weis nicht ob es noch besseres gibt.

    Das selbe gilt für ein DJ Pult. Bei beiden solltest du Pro Komponente vll mit 500Euro rechnen + Cases

    Dazu kommen dann noch diverse Kabel, Schuko, XLR, nen Koffer mit allen gängigen Adapter in vernünftiger Qualität.

    Mein Vorredner schlug noch einen Limiter vor, was vll nicht schlecht ist. Die Boxen selber besitzen selber auch einen Limiter
    aber es ist trotzdem besser wenn du die Leistung vorher reduzierst, denn wenn die Limiter in den Boxen greifen schalten diese erstmal ab
    und es gibt Probleme und die Musik auf der Party bleibt stehen usw. Ein externer Limiter wie der DBX266, tut dort seinen Dienst deutlich besser
    Diesen kann man gut eingestellt in einem verschließbaren Case aufbewahren sodass niemand daran herumstellen kann und dadurch bleiben deine
    Boxen optimal geschützt.

    Jetzt kommen wir zum Thema Licht. Dort solltest du auf alle Fälle mit Led Technik arbeiten, denn normale Par sind sehr warm was in kleinen Räumen
    sehr unangenehm werden kann und sie haben einen hohen Stromverbrauch 500-1000Watt pro Brenner. Somit müsste an jedem
    Veranstaltungsort ein Ceekon ( Starkstrom ) Anschluss mit mindestens 32A gegeben sein damit du alles optimal versorgen könntet.
    Led Bars kommen mit einer Leistung von 200-300 Watt pro Bar aus also vll 50 Watt pro Par und sidn auch von den Farben her flexibler, denn ein
    Led Par kann verschiedenste Farben darstellen und ein normaler Par kann nur die Farbe anzeigen derren Farbfilter darin steckt.

    Angenommen du hast 6 Par dann hast du einen in rot , grün, blau, gelb, weiß und noch ne Farbe deiner Wahl. Du willst nun ein tiefes Blau im Raum erzeugen.
    An der Stelle hast du schon gelitten, denn dein Blauer Par hat nicht genügend Lichtleistung und nicht genügend Abstrahlwinkel.
    Mit Led Par hingegen ist das schon viel einfacherer, denn zusammen haben die 6 Led Par mehr Leuchkraft als der einzelne Blaue und durch die größter Zahl
    kannst du mehr Fläche im Raum abdecken und du erreichst die besser Ausleuchtung. Und das mit allen Farben.

    LED PAR haben für dich nur Vorteile: +wenig Strom, Effektiv mehr Lichtleistung, keine schweren Dimmerpacks.

    Aber bitte das gilt für alle Komponenten immer mit guten Stativen arbeiten und micht klapprigen Billigkram gerade bei PAR Bars o.Ä.
    Hier eine Empfehlung. Von Thomann da ich hier nix gefunden habe
    https://www.thomann.de/de/stairville_led_par64_1w_pro_polish_bundle_2.htm

    Die Par müssten Okay sein mti 1W LEDs das Stativ find ich nicht so Hammer mag aber für den Anfang gehen, hier unbedingt nachrrüsten in Richtung:
    https://www.thomann.de/de/ultralite_087nw_wind_up.htm
    Zwar schweine Teuer aber ne Anschaffung fürs Leben und ne Arbeitserleichterung. Ich hab diese schon oft geliehen und das sind einige der wenigen denen ich 100 pro
    Vertraue auch wenn jemand mal dagegen läuft und die haben eine gigantische Höhe.

    Jetzt fehlt dir nurnoch ein Lichtpult, da empfehle ich jetzt nichts, denn ich weis nicht wie weit du dein System ausbauen willst. Wenn es bei den 4 Par bleiben soll, dann
    nur nen 4 oder 8 Kanal pult. Wenn es mehr werden soll mit mehr DMX Geräten Strobo, Andere Effekt usw, dann nimm gleich nen größeres Pult.
    Über bewegtes Licht solltest du dir ersteinmal keine Gedanken machen, denn das ist Teuer in Anschaffung und Wartung und man braucht keinen technisch
    versirten Benutzer für den Betrieb und somit eignet es sich eigentlich kaum um an unbedarfte Partyveranstalter verliehen zu werden.


    Wichtig ist jetzt nurnoch eine ausreichend starke Nebelmaschine mit DMX Steuerung, denn sonst machen die größten Lichteffekte einfach keinen Sinn.
    Dort würde ich dir etwas empfehlen in Richtung:
    https://www.thomann.de/de/antari_z_1200_ii_dmx_nebelmaschine.htm
    Hatte diese Variante oder eine etwas stärker mal für ein Theaterstück geliehen, ein genialer Output. Die Bühne war in wenigen Sekunden gut vernebelt.
    Alternativ könntest du einen Hazer verwenden der kontinuirlich ein bisschen Nebel ausstößt sodass man gerade noch die Scheinwerfer Strahlen sehen kann, aber im
    Party Bereich kommt der Effekt mit dem großen Nebelschwall aus der Nebelmaschine einfach besser an.

    Bitte denke auch daran genügend viele und Lange mitzugeben, aber auch alles zu kennzeichnen und für alles Koffer oder Cases zu haben auch für LED par, usw sodass
    dieses keinen Schaden nehmen können.

    Als Mikro empfehle ich dir etwas mit Schalter wie zum Beispiel das AKG D5S
    http://www.musik-service.de/akg-d-5-prx395759535de.aspx
    Ich habe jetzt versucht darauf zu achten das man das System mit wenigen Handgriffen anschließen kann sodass, du wenig Zeit zum einweisen und aufbauen
    brauchst, und du notfalls einfach Hilfestellung am Telefon o.Ä geben kannst.

    Jetzt sollte erstmal das Grundlagen geklärt sein.

    So in etwa würde ich vorgehen. Aber du musst auch rechtliches beachten zum Thema Kleingewerbe, Veranstaltungssicherheit usw.


    LG
    Floh
     
  4. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.833
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 09.06.10   #4
    Hallo djtogba,

    wie du deine Preise gestaltest, bleibt dir natürlich selbst überlassen.

    Es gibt allerdings zwei Fragen die du die stellen musst:

    1. Konkurrenzfähigkeit?

    2. Wirtschaftlichkeit?

    Unter Punkt 1. gehören deine Angebote, deine Preise und die angebotene Qualität. Sind in deinem Umkreis nur Mobil-Party DJs unterwegs bist du mit einer RCF Anlage wie oben beschrieben gut aufgestellt.
    Sind in deinem Umkreis eher die Lounge- und Industrieverwöhner tätig siehst du mit dem Equipment alt aus. Es sei denn, du hast ein gutes Marketing. Das kostet allerdings eine Menge Geld und bringt dir viele Gegner in der Branche.

    Unter Punkt 2. gehören Überlegungen wie:
    - Was kostet meine Arbeitszeit.
    - Wie lange arbeite ich pro Angebotsgestaltung und Einsatz
    - Rentiert sich die Anschaffung überhaupt, sollte ich lieber anmieten oder ist der Markt sowieso total überschwemmt?
    - Will ich erwirtschaften oder mein Hobby ausleben
    - Kostet mein Lager Geld oder ist es die Waschküche von Omi?
    - hier geht es schier unendlich weiter

    Du siehst du musst dir erst einmal klar werden was erreicht werden soll. Daher empfehle ich dir wie im PA Bereich einen Fragebogen aus zu füllen, nennt sich in diesem Zweig: Businessplan. Solltest du das ganze nur auf Sparflamme und zum Hobby neben her machen, reicht es wenn du dir eine Vorlage (gibt es bei deiner IHK) nimmst und dir die Fragen mündlich selbst stellst. Damit kommst du schon ein gutes Stück weiter.

    1.: Grobe Richtwerte? Die vorhanden Firmen im Umkreis. Denen wirst du dich anfangs so oder so "unterwerfen" müssen.

    2.: Google spukt da mit unter brauchbare Dinge aus. Ansonsten bleibt nur der Gang zum Rechtsanwalt.

    3.: Ich agiere jetzt mal Klientelpolitisch: Was das Lager hergibt, solange es bezahlt wird.


    Zum Schluss noch eine Goldene Regel der VT Branche:

    Nenne deine Dienstleistung niemals Verleih! (sondern Vermietung o.ä., im Titel hast du es richtig benannt)
     
  5. Trommelmuckl

    Trommelmuckl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    538
    Ort:
    Peine
    Kekse:
    2.039
    Erstellt: 09.06.10   #5
    Hi,

    nur so ein paar Gedanken, die ich auch mit einbeziehen würde:
    - Musst du ein Gewerbe anmelden? M.E. ja, auch wenn's nachher Kleingewerbe ist.
    - Bist du dann verpflichtet, Nebeneinkünfte anzugeben - verkompliziert sich also deine jährliche Steuererklärung (Inhalt, Fristen etc.)
    - Bist du in der Lage, die Geräte selber zu warten? Wenn du irgendwas reparierst / bastelst, muss es sicher sein.
    - Brauchst du eine Haftpflicht? Es kann ja mal doof laufen, irgendwas kippt um, versagt, ... und jemand erleidet Schaden.
    - Was ist, wenn eine Komponente mal ausfällt? Brauchst du Sparematerial? Wie willst du regeln, dass der Kunde in dem Fall Schadenersatz fordert, wenn dadurch die Party geschmissen ist...

    Ich hatte mir mal ähnliche Gedanken gemacht wie du, und wollte mein ohnehin vorhandenes Equipment verMIETEN, wenn es nicht im Bandeinsatz ist, aber letztenendes habe ich es gelassen. Aber es würde mich interessieren, was die anderen hier so für Ideen haben.

    Ach ja, das ganze Gerödel passt übrigens nicht mehr in einen Kombi. Zum Transport musst du dir auch Gedanken machen. Wenn du was mieten musst, musst du das natürlich auch an deine Kunden weitergeben.

    Gruß,
    der Trommelmuckl
     
  6. djtogba

    djtogba Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.10   #6
    Wie macht ihr das? Fahrt ihr dem Kunden die Sachen hin oder lasst ihr abholen?
     
  7. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.833
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Kekse:
    42.224
    Erstellt: 09.06.10   #7
    Wie er es gerne möchte. Selber abholen nennt man Dry&Hire. Hinfahren ist ein Service der bezahlt werden muss.
     
  8. catfishblues

    catfishblues Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    10.01.21
    Beiträge:
    1.827
    Ort:
    Oostfreesland
    Kekse:
    12.886
    Erstellt: 09.06.10   #8
    Schonmal angedacht was passiert wenn

    - der Kunde etwas kaputt macht
    - der Kunde etwas unterschlägt
    - ein Kunde nicht zahlen will

    Hier habe ich eine Musterrechnung zur Kalkulation gefunden, vllt kannste es ja auf deinen Fall übertragen
    http://www.dj-ammerland.de/djparty/index.php?seite=kosten

    Grüße cat...
     
  9. djtogba

    djtogba Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.10   #9
    Equipmentversicherung
     
  10. Trommelmuckl

    Trommelmuckl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    29.03.20
    Beiträge:
    538
    Ort:
    Peine
    Kekse:
    2.039
    Erstellt: 09.06.10   #10
    ??? Die zahlt das (wohlgemerkt beim gewerblichen Verleih)? Was soll die dann kosten?
    Ist dann wohl eher auch eine Rechtschutzversicherung, denn der Kunde wird wohl kaum zugeben, wenn er was zerlegt oder unterschlagen hat.
    Schon wegen der Beweislast würde ich dann nur eine von mir angelieferte, aufgebaute und nachweislich einwandfrei laufende PA übergeben und mir das quittieren lassen, damit nachher keiner behauptet, die Anlage war schon kaputt... Ganz so einfach ist das alles jedenfalls sicher nicht.
    Dir ist auch klar, dass du, wenn du Gewinnabsichten hast, dann als Kaufmann mit allen Rechten und Pflichten giltst? Da greift dann bei Verträgen auch nicht mehr nur das BGB, sondern du solltest dann das HGB kennen...
     
  11. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.209
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 09.06.10   #11
    Ja, tut sie. Bei Diebstahl/Unterschlagung zumindest zum Teil (abzgl. Selbstbehalt von meist 25%).
    Je nach Versicherer, versichertem Risiko und Selbstbeteiligung sind die Prämien leicht unterschiedlich irgendwo zwischen 0,8 und 1,8% vom Neupreis.
    Beim VDMV z.B. ist auch "Blödheit" versichert, Mindestprämie liegt irgendwo bei knapp 13.000,- EUR Versicherungswert.


    Ganz ehrlich? Vergiss es! Je nach Gegend ist dermaßen viel Material auf der Straße, dass sich das kaum lohnen wird.


    Wenn schon die Grundlagen der Kalkulation nicht bekannt sind: Lass es um so mehr.
    In jede Kalkulation fließen viele Faktoren ein, die nicht nur am Material und seiner Auslastung, den laufenden Kosten etc. hängen, sondern auch regionale Gegebenheiten.
    Insbesondere der letzte Punkt setzt umfassende Kenntnisse der lokalen Konkurrenz voraus, um da überhaupt sinnvoll agieren zu können.


    Dazu fragst Du sinnvollerweise (D)einen Anwalt.


    Auch das hängt sehr davon ab was ansonsten lokal verfügbar ist, welchen Qualitätsanspruch man (und die Kunden) hat/haben und was bezahlt werden kann. Es bringt nichts, absoluten Billigrödel anzuschaffen, der sich zwar schnell amortisiert, dafür aber u.U. Ärger beim Kunden macht oder nach ein paar Einsätzen auseinanderfällt. Genauso bringt es nicht viel, in High-End zu investieren, wenn einem das niemand bezahlt.

    _Was_ Du vermieten willst, kann Dir niemand beantworten, das richtet sich doch schlicht und einfach danach, was die Kunden anfragen.

    So ganz nebenbei: Hast Du Dir Gedanken über Steuer, Versicherung(en), Lager, Transport etc. gemacht?
     
  12. djtogba

    djtogba Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Kiel
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.06.10   #12
    Hole den Thread nochmal hoch. Würde gerne eine Einschätzung von euch haben, ob sich die Vermietung für Familienfeiern überhaupt noch lohnt. Wer von euch vermietet für solche Anlässe? Möchte mich, wenn auf diese Familienfeiern spezialisieren.
    Über eure Meinungen freue ich mich sehr!
     
  13. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.556
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 26.06.10   #13
    Hm, Familienfeiern... da muss es immer besonders günstig sein und da wird vom um 5 Ecken Verwandten Cousin des Schwagers noch irgendwelches Gerödel 'rangeschleppt, um ja Kosten zu sparen. Und irgendjemand im Clan kennt jemand der schon mal in einer Band gespielt hat; der kann das mit dem Mischpult bestimmt machen.

    So sind meine Erfahrungen; da wird wohl eher nicht viel zu holen zu sein.

    MfG, livebox
     
  14. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 26.06.10   #14
    :gruebel:
    Besser nicht danach richten, die Preise sind ja fast die Kaufpreise für gebrauchtes Equipment... KH für 50 Euro?! Mikrokabel für 30...

    Mein Händler liegt da bei rd. 2% des Neupreises + Märchensteuer und seine Geräte sind immer top gepflegt, diese Arbeit der Reinigung und Wartung gehört nämlich auch dazu...
     
  15. Witchcraft

    Witchcraft R.I.P. exMOD Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.721
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 27.06.10   #15
    Guten Morgen Peter :D
    Der Autor des erwähnten Artikels nennt in seiner Kalkulation die Kaufpreise, nicht die Vermietpreise ;)
     
  16. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.528
    Kekse:
    150.156
    Erstellt: 27.06.10   #16
    Huch :bang:
    Ja, wer lesen kann und nicht nur erste Tabelle überfliegt, ist klar im Vorteil :D

    sry! :o
     
mapping