Vernünftiger Kopfhörer für RD-700SX

von Zystian, 04.03.07.

  1. Zystian

    Zystian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.07   #1
    Hallo, ich habe eine frage, die nicht direkt mit digitalpianos sondern mit dem sound zu tun hat:
    ich habe mich letztendlich beschlossen den rd-700sx zu kaufen. ich hab ihn auch probegespielt und war sehr deeindruckt vom sound. besonders vom superior grand.

    die frage ist jetzt welcher kopfhörer würde mir einen möglichst guten sound wiedergeben?

    würde ein high end kh wie AKG 701 oder sennheiser hd 650 zu gut für die ausgänge vom 700sx sein? ich meine würde ich damit unreinheiten im sample erkennen? oder ist die soundqualität gut genug für solche hörer?

    allgemein würde ich mich über tipps bezüglich des kopfhörers freuen.

    danke
     
  2. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 04.03.07   #2
    Also dass die Soundqualität zu schlecht für diesen oder jenen Kopfhörer ist, da brauchst du dir keine Gedanken zu machen, das ist Quatsch.

    Nimm den Beyerdynamic DT-770 Pro und dur wirst nie mehr einen anderen benutzen wollen. Habe über den auch schon viel das RD700sx gespielt und die Qualität ist äußerst gut. Und wenn du keinen geschlossenen haben willst, nimmst du die offene Variante. Näheres findest du auch hier.
    Diese Empfehlung ist fast schon verbindlich:D

    Das AKG-Teil ist auf jeden Fall auch kein Griff ins Klo.
     
  3. Zystian

    Zystian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.07   #3
    danke erstmal für die direkte antwort.
    ich hab all diese hörer schonmal auf gehabt aber leider nicht am piano. ich weiß ehrlich gesagt auch nicht ob ich geschlossen oder offen nehmen soll. offen ist irgendwie ohrschonender.
    wie darf ich deine erste aussage genau verstehen? du meinst ich würde keinen deutlichen unterschied spüren bei beyerdyn 770 pro und akg 701?
     
  4. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 04.03.07   #4
    Ich besitzte den Sennheiser HD 595 und höre bereits jetzt die Unreinheiten von Samples oder Kleinigkeiten in aufnahmen wie umblättern von Notenblättern oder mal ein säufzer des Pianisten am Ende des Stückes...
     
  5. Trombonist

    Trombonist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    28.04.09
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 04.03.07   #5
    Hallo!

    Schau Dir unbedingt mal den Beyerdynamik DT990pro an.

    Hatte den im Vergleich zu einigen AKGs und zum DT770pro.

    Die AKGs fand ich allesamt nicht wirklich toll, obwohl Kawai AKG für das MP8 durchaus empfiehlt. Ich habe auch stinknormale Aufnahmen gehört, die AKGs waren wirklich alle irgendwie daneben, in den Höhen fehlte immer irgendwas (im direkten Vergleich zum 770 / 990). Gut, die K x01-Serie habe ich nicht probiert. Den 501 gibt es nicht mehr, und die höheren waren mir schlicht zu teuer.

    Der DT770 war klanglich schon sehr ordentlich, aber ich kam mir immer sofort wie "abgeschnitten von der Umwelt" vor. So spielt man ja auch nicht Klavier. Ich will schon mitbekommen, wenn neben mir eine Bombe einschlägt... ;)

    Also dachte ich mir, könnte der DT990 der beste Kompromiß sein. Und so war es auch: Tolle Auflösung, Klangbild / Klangfarben einwandfrei, offen. Ich höre noch, was um mich herum geschieht, also keine Kapselung.

    Angesichts einer Übertragungsfrequenzbreite von 5 bis 35.000 Hz wage ich zu bezweifeln, dass diese AKG x01 sehr viel besser sein können.

    Mein MP8 gefällt mir jedenfalls damit erst richtig gut!

    Gruß
    T
     
  6. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 04.03.07   #6
    Ich kann meine K271 Studio von AKG weiterempfehlen.
    Hör dir am besten mal ein paar Modelle an, und entscheide dann, was dir am besten gefällt.
     
  7. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 05.03.07   #7
    Hab auch den K 271 Studio, der ist IMO der beste in seiner Preisklasse.
     
  8. keyfreak

    keyfreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    824
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    581
    Erstellt: 05.03.07   #8
    Hab nen Sennheiser HD280 Pro
    Klingt gut und hat die Eigenschaft (kann ich jetzt nicht als Vor-oder Nachteil werten, weil ich net weiß was du willst), dass er ziiiiemlich gut dämmt; ich benutz ign v.A. wenn wir in unserem kleinen Proberaum (bei mir im Keller) spielen, weil da echt sonst die Drums dir das Trommelfell raushauen. Noch ein Vorteil: Inzwischen seeeehr günstig zu haben.I großen Proberaum und sonst gibts natürlich normales Monitoring.
    Der DT990Pro ist aber auf jeden Fall auch ne Empfehlung wert.
     
  9. moeder

    moeder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.07   #9
    Bedenkt aber, das DT990 und DT770 eine bewusste Bass und Höhenanhebung haben. Möchtest du sie "fair" mit den eher neutral gehaltenen AKGs vergleichen, solltest du bei denen den EQ entsprechend einstellen.

    Übrigens mein Tipp im Low-Cost Segment: Beyerdynamic DT-231(pro). Für 35 € (!) kriegt man echt viel geboten. Sind zwar geschlossen, aber es gelangt trotzdem noch einiges von aussen rein. Klanglich erstaunlich gut, ein bisschen am EQ um die 3 kHz anheben reicht. Bei dem Preis ist's dann auch nicht so tragisch, wenn er mal im Bühnenchaos untergeht. ;-)
     
  10. Trombonist

    Trombonist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    28.04.09
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 05.03.07   #10
    Hi!

    Wo hast Du denn diese Information her, dass bei den 770ern und 990ern was angehoben ist???

    DA hätte ich gerne mal Belege. Ansonsten - bis zum Beweis - halte ich dies für ein Gerücht.

    Aus dem Begriff "diffusfeldentzerrt" kann man das jedenfalls nicht ableiten.


    Gruß

    T
     
  11. kefq30

    kefq30 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.07   #11
    Hei,

    Die großen KH-Hersteller haben alle -- ähnlich der DigiPiano-Herstellern -- einen eigenen
    "Markensound". Der hält sich natürlich in Grenzen, ist aber bei etlichen Typen identifizierbar.

    Beyer Dynamic ist bekannt für seinen bass- und hochtonreichen Sound, da brauchst's wohl kaum noch Belege. Lies einfach mal ein paar Testberichte oder stülp Dir die Dinger über.

    Der Klang hängt im übrigen auch von etlichen externen Faktoren ab: Ausformung der Ohren des Trägers, wie nah liegt die Muschen am Ohr an bzw, wie hoch ist der Anpressdruck (höherer Druck, mehr Mitten und Bässe), usw. usw. Das heißt, "Probieren geht über Studieren", gerade auch hier!

    Obwohl ich Beyer bevorzuge, halte ich Sennheiser und AKG in dieser Klasse für ebenbürtig. Grado und Stax sind noch besser, aber eine Preisklasse drüber (so ab EUR 400-500). AKG wird gerne als besonders warm und klassiktauglich bezeichnet. Sennheiser ist in Rundfunkstudios z.T recht verbreitet. Muss also jeder selbst entscheiden.

    Was ich beim Beyer 990 Pro -- unabhängig von Geschmacksurteilen hinsichtlich des Sounds -- wirklich gut finde, ist die mechanische Ausführung, mit der Stahlfeder und den Metallbügeln an der Einfassung. Klar geht nach 10-20 Jahren auch bei Beyer mal was kaputt, kann man aber leicht reparieren. Hinsichtlich der Verarbeitung und Robustheit hinken AKG und Sennheiser m.E. hinterher. Ist für mich im Alltagsbetrieb ein nicht unwichtiges Arument. Beim Anfassen des (sicher gut klingenden) Sennheiser 650 war ich einigermaßen "schockiert", wenn man den Preis dazu im Kopf hat. Viel zu viel billiges Plastik...

    Ich selbst hatte von ca. 1980 bis 1993 den DT 440 in Betrieb, danach den DT 990 Pro.

    Viele Grüße,
     
  12. derLouis

    derLouis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.06.06
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    1.805
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.172
    Erstellt: 05.03.07   #12
    Das mit dem Bass wäre mir ebenfalls neu und kommt mir sehr komisch vor. Durch die sehr tief angesetzte Grenze von 5 Hz werden halt Frequenzen im unteren Hörbereich (100 bis 16 Hz) nicht nennenswert leider als die Mitten wiedergegeben, aber das ist in meinen Augen dann eher ein realistischerer Klang.

    Ich wollte noch einen weiteren und für mich sehr entscheidenden Vorteil des DT770 und 99 nennen: Du kannst die Teile stundenlang aufhaben, ohne dass es dich nervt. Zum einen Drückt das Gestell nicht und auf die Ohren drück sowieso nicht, weil die Polsterung drum herum liegt und auch der Klang ist so, dass er dich nicht nervt. Das finde ich sehr komfortabel und hatte ich in dieser Qualität sond noch bei keinem Kopfhörer.

    Und wenn dir geschlossen nicht zusagt (ich benutze ihn manchmal zum Live Mixen, daher kam für mich nur geschlossen infrage), nimmst du einfach den 990, der ist bis auf die offene bauweise identisch... Wobei so ein geschlossener Hörer auf langen Zugreisen zu einem Geschenk des Himmels werden kann:D

    Ach ja: Wieso schaden denn geschlossene Kopfhörer dem Ohr mehr?
     
  13. kefq30

    kefq30 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.07   #13
    So isses. Wenn Dir das Ding zu "eng" ist, weitest Du einfach ein bisschen die Stahlfeder. Da geht nix kaputt, Du kannst den Druck selbst bestimmten, in dem Du die Feder gezielt etwas nach außen "verbiegst". Geht bei dem "Plastikschrott" der Konkurrenz leider so nicht.

    Beyer rulez!

    Cheers,
     
  14. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 06.03.07   #14
    Schon klar, Meister :rolleyes:
     
  15. moeder

    moeder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.07
    Zuletzt hier:
    27.10.14
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.07   #15

    Also es ist zugegebenermaßen nicht juristisch knallhart formuliert, aber Beyerdynamic schreibt es für die non-Pro-Varianten sogar auf der eigenen Seite:

    http://www.beyerdynamic.de/cms/Premiumline.105.0.html?&tx_sbproductdatabase_pi1[showUid][showUID]=173&tx_sbproductdatabase_pi1[showUid][backPID]=105&cHash=f8fd927e88

    http://www.beyerdynamic.de/cms/Premiumline.105.0.html?&tx_sbproductdatabase_pi1[showUid][showUID]=175&tx_sbproductdatabase_pi1[showUid][backPID]=105&cHash=8cabe7ff4a
     
  16. Trombonist

    Trombonist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    28.04.09
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    118
    Erstellt: 08.03.07   #16
    Hallo moeder,

    danke für die Links. Du hast Dir ja echt Arbeit gemacht... :)

    Das kann man aber jetzt wirklich sehen, wie man will. Erstens ist die Audio nicht gerade die erste Adresse, andererseits steht da nirgendwo, dass da was vom Klangbild her nicht passt, also einzelne Frequenzen überbetont sind.

    Dass die Kopfhörer ihre Stärken in den Höhen und Bässen haben, ist angesichts der Übertragungsfrequenzen von 5 - 35000 Hz kein Wunder - andere können das gar nicht.

    Ich finde das Statement von Audio zum 990er trotz meiner Vorbehalte recht treffend: "Er glänzt mit höchster Analyse des Raumes, des Timings, der Klangfarben, perfekte Auflösung, konturenstarker Bass". So höre ich den auch.


    Gruß
    T
     
Die Seite wird geladen...

mapping