FP7 gespiel und verglichen

von Zystian, 01.03.07.

  1. Zystian

    Zystian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.07   #1
    Hallo, ich denke das dieses thema auf allgemeines interesse trifft, daher will ich mal hier bischen erzählen:
    ich durfte gestern als erster ein gerade ausgepacktes FP7 ausprobieren und ich muss sagen, dass es ein preisleistungsmonster ist.
    erstmal zur tastatur:
    -Die tastatur ist sehr solide, keine anzeichen von wackeltasten oder ähnlichen effekten.
    -Das spielgefühl war für mich etwas zwiespältig, was ich hier näher erläutern will:
    ich habe es mit allen tastaturen im laden verglichen und zwar in allen preisklassen
    und die tastatur war eindeutig die schwergängigste. schwerer als 700sx und nach
    meinem gefühl auch schwerer als mp8. einzig die yamahas kamen da nah ran.
    kann sein, dass es daran lag, dass das ding noch nie angespielt war im gegensatz
    zu den anderen (???). Instgesamt hat man damit ein sehr ähnliches soielgefühl wie
    mit 700sx, also sehr schön.
    jetzt zum problem: nach einigen sekunden spielen fühlt man, dass es sehr auf die
    vorderen gelenke in den fingern geht. man fühlt richtig die stöße die von den tasten
    in die finger reinkommen. irgendwie unangenehm. ich kann nicht genau sagen
    woher das kam, vielleicht kennen das die erfahrenen leute. jedenfalls ist die
    kraftkurve während des runterdrückens anders als beim 700sx (nicht so gut).
    erst fester dann abrupte abnahme und dann klackt es und du hast fingerschmerzen.
    ich hatte das gefühl dass das ich vom spielen diser tasten über einen zeitraum von
    3 monaten artrose in den fingern haben könnte, nur wegen dieser stöße. ansonsten
    war die tastatur für mich die drittbeste nach mp8 und 700sx.

    zu den sounds: wie die meisten wissen sind da die gleichen samples drin wie im 700sx.
    ich fand da den superior grand nicht. es gab nur grand piano sounds. ich weiß nicht
    ob sie einfach anders heißen. jedenfalls hören sich die gleichen sounds mit dem gleichen
    kopfhörer verschieden an auf 700sx und fp7. sie klingen auf dem 700er einfach besser.
    liegt vielleicht an den ausgängen. die orgelsounds klingen ok und das cemballo fand
    ich sehr gut. da ich andere sounds nicht benutze und nicht kenne, kann ich dazu nix
    sagen.

    FP7 kann sich spieltechnisch auf jeden fall mit den oberklasseprodukten messen und in anderen punkten natürlich nicht, weil es einfach nicht für andere spielereien konzipiert ist. Dass man damit wav dateien wiedergeben kann finde ich völlig überflüssig. wer braucht sowas?
    Insgesamt kann ich nur sagen: wäre da nicht das oben erwähnte problem mit dem anschlag, dann hätte ich jetzt ein fp7. aber jetzt überleg ich mir das erst und hör mal zu was die spezialisten so sagen.

    danke und bis später
     
  2. CapFuture

    CapFuture Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.05
    Zuletzt hier:
    22.01.13
    Beiträge:
    379
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 01.03.07   #2
    Ich würde später/woanders das Gerät nochmal spielen (Musikmesse?)
    Das Ding kann Kinderkrankheiten oder du könntest ein Montagsgerät erwischt haben...
    Ist immer so ne Sache mit neu erschienen Produkten.

    Aber Danke für den ersten kleineren Testbericht :)
     
  3. tokyo

    tokyo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.07
    Zuletzt hier:
    9.06.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.07   #3
    Vielen Dank für Deinen Bericht. Ich überlege mir auch ein FP-7 zuzulegen. Leider konnte ich es noch nicht ausprobieren, weil es in dem Geschäft noch nicht vorhanden war (aber eigentlich seit dem 23.2. sein sollte :-(... ich wohne in Tokyo)
    Ich habe aber mal ein HP203 ausprobiert was wohl auch ein PHAII hat, oder sehe ich das falsch? Ich hoffe nur das FP-7 macht keinen Unterschied weil ich die Tasten einfach gut fand!

    So wie ich die Erklärungen zu dem PHAII im Prospekt verstanden habe, ist das besondere, dass sie einen gewissen Druckpunk haben, den es bei dem alten PHA und den Modellen anderer Hersteller nicht gibt, aber eben bei einem echten Flügel. Also ich bin kein Experte, aber vom Gefühl beim Anschlag kommt es gut hin.
    Vielleicht ist es das, was Du beobachtet hast und was Dir nicht gefallen hat.
    Mir haben die PHAII Tasten vom HP203 jedenfalls gefallen und ich hoffe das FP-7 hat die selben Tasten, aber das ist sicherlich Geschmackssache!
    Im direkten Vergleich von Yamaha und PHAII fand ich persönlich PHAII einfach noch etwas besser, weil realistischer.

    Was die Klänge beim FP-7 angeht, bin ich nicht sicher, ob wirklich die vom SX700 drin sind. In einem anderen Forum habe ich gelesen das wohl die selbe prinzipielle Technik verwendet wurde (alle Tasten einzeln gesampled etc.), aber dass die Samples unterschiedlich sind und in der japanischen Gebrauchsanweisung kann ich eben auch nicht's von "superior grand" finden.


    Dieses Audio-Key Tool finde ich auch ziemlich überflüssig, weil ich ein Gerät nur als Piano brauche. (aus Platzgründen habe ich an Stagepiano gedacht).

    Den Aufpreis für's FP-7 im Vergleich zum FP-4 finde ich also ziemlich groß.
    Die einzigen Punkte die ich sehe:
    - Tasten (habe aber alpha version noch nicht gespielt und kann nicht vergleichen)
    - Kopfhörerausgang an der richtigen Seite (da haben Sie am FP-4 zu viel gespart)
    - Verstärker ist doppelt so stark und Lautsprecher zeigen nach oben. Ich weiss nicht wie viel die 13 Watt ausmachen??? Aber die Lautsprechen sind wohl besser wenn sie nach oben zeigen und nicht nach hinten.
    - Display
     
  4. Zystian

    Zystian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.07   #4
    hmmmmmm,
    kannst du mir sagen wo ich über diesen sachverhalt mit dem druckpunkt lesen kann? ich kenne mich nicht mit flügeltastaturen aus also keine ahnung. meine finger sind hammertastaturen ehe nicht gewohnt da ich bisher nur keyboard gespielt hab.
    ich weiß nur dass ich einen merkwürdigen rückstoß gegen die finger bekommen hab, den es auf anderen tastaturen nicht gab.
    aber wenn es eine derartige neuerung gäbe hätte uns roland doch die ohren vollgequatscht, bevor fp7 raus kam.
     
  5. kefq30

    kefq30 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.03.07   #5
    Wenn man bei der modernen Repetitionsmechanik den Widerstand überwunden hat, kommt einem das auch fast wie ein Schlag vor. Ich halte das jedoch für eine Illusion, die nur daher rührt, der das vorherige starke Gewicht bzw. der Gegendruck (Mechanik plus Hammer selbst) beim Auslösen plötzlich wegfällt.

    Möglicherweise hat Roland etwas übertrieben, als es darum ging, diese Eigenheit "echter Klaviere" nachzubilden. Kann aber auch sein, dass es für Dich -- gerade wenn Du keine Klavier- und Flügelerfahrung hast -- einfach sehr ungewohnt ist.

    Gut möglich, dass gerade diese Tastatur mit diesem harten Widerstand/Auslösen für einige gerade das Nonplusultra ist. Werde meinen Senf noch beisteuern, am Samstag geht's zu Lindberg in München, meinem lokalen Dealer, dann weiß ich mehr...

    Jedenfalls haben mich die Beschreibungen äußerst neugierig gemacht!

    Bis dann,
     
  6. tokyo

    tokyo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.07
    Zuletzt hier:
    9.06.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #6
    Hier in Tokyo hat der Händler so ein Tastenmodell gehabt, wie es auch in der Broschüre "Roland Piano" zu finden ist, zu der ich den Link geschickt habe (leider nur Japanisch :screwy:)
    Aber immerhin in dem Diagramm kann man diesen kleinen extra "peak" sehen für PHAII, der auch in der "Piano" Kurve vorkommt.
    Aber die Experten können das sicher besser erklähren als ich.
     
  7. kefq30

    kefq30 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.07
    Zuletzt hier:
    18.12.09
    Beiträge:
    34
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #7
    So einfach ist das nicht, da bei der Klaviermechanik bei jeder einzelnen Taste 20-30 einzelne Komponenten/Konstruktionsmerkmale eine Rolle spielen. Das ist eine extreme Verfeinerung einer Technik, die mit dem Hammerflügel mal relativ rudimentär angefangen hatte...

    Das Fachwort lautet Repetitionsmechanik:
    Klaviermechanik - Wikipedia

    Das beste ist, sich vor einen Flügel/Klavier zu setzen und die Verkleidungen vor der Mechnik zu entfernen...alle wortreichen Erklärungen verlassen daneben...

    Grüße,
     
  8. Zystian

    Zystian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    7.02.08
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #8
    Ich finds einfach irgendwie merkwürdig: die entwickeln eine neue tadtatur bringen sie auf den markt und kein mensch weiß, was da nun neu dran sein soll und sie sagen es auch nicht. Es muss da mehr sein als eine kraftkurve in einem japanischen prospekt oder?
     
  9. tokyo

    tokyo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.07
    Zuletzt hier:
    9.06.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.07   #9
    Dafür machen Sie aber über all für die Audio-key Funktion Werbung, auf die die Meisten noch am ehesten verzichten könnten.:screwy::D

    Anyways, am Ende ist ja nur wichtig ob Du damit klar kommst.
     
  10. bergloewe

    bergloewe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.07
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    4
    Ort:
    Eckental
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.07   #10
    Genau, das ist es! Ich hatte mal vor vielen Jahren so ein Fossil ohne wirklichen Druckpunkt, mit dem Effekt, dass ich mich jedes Mal beim Wechsel zwischen einer "echten" Drahtzicke (Grand oder Upright) und dem Kunstklavier ziemlich lange umgwöhnen musste.
    Heute, mit den modernen Tastaturen in den Elektrokisten, ist das zum Glück kein Problem mehr.

    Also: Druckpunkt muss sein!
     
  11. chrzaszczyk

    chrzaszczyk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.06
    Zuletzt hier:
    31.03.10
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 03.03.07   #11
    Es scheint sehr wohl einen Unterschied zu geben. In der Beschreibung des Roland HP203 Digital Piano :: Details steht genau: "It even faithfully reproduces the escapement “click feel” of a grand-piano action." In Specifications steht auch "PHA II with Escapement".
    Beim Roland FP-7 Digital Piano :: Details gibt es nichts dergleichen. In Specifications steht nur "PHA II keyboard".
    Die Druckpunktsimulation ist wohl den großen Standgeräten vorbehalten.
    Interessanterweise sollte auch das alte HP107eRW die "Progressive Hammer Action-Tastatur mit Druckpunkt" haben (Zitat: ROLAND Deutschland hier kann ich keinen deep link setzen). Wie sind da die Erfahrungen?
     
  12. tokyo

    tokyo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.07
    Zuletzt hier:
    9.06.08
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.03.07   #12
    Hab noch mal mit dem japanischen Prospekt nachgesehen: Die kleine Fußnote habe ich übersehen und der "klick" ist wohl nur in den Standgeräten :-( :(
    (Ivory Feel gibts dann erst für HP207/HP205)
    Dann muss Zystian was Anderes aufgefallen sein, ich habe ja nur das 203'er ausprobiert. Ich hoffe der Unterschied ist nicht zu groß, so ein Standgerät passt nämlich nicht in meine kleine Wohnung.:(

    Mal eine ganz andere Frage: Wird es wohl Neuerungen bei Yamaha geben? Ich meine FP4/7 sollten doch der P-Serie (bzw. CP33/300) Konkurenz bieten!
    Wird Yamaha mit einem neuen Modell dagegen halten? Auf der Homepage konnte ich nur was von einem neuen Modus - Piano finden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping