Verstärker lieber etwas schwächer oder stärker als Lautsprecher?

M
MonsieurAko
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.24
Registriert
30.05.23
Beiträge
25
Kekse
0
Hi,

die Frage gibt es ja schon im Netzt bei mir gehts aber um eine spezifische Frage. Ich frage mich ob ich mit Verstärker A oder Verstärker B holen sollte.

Verstärker A: 2x 4 Ohm je 200 Watt
Verstärker B: 2x 4 Ohm je 500 Watt

Ich habe 4 LS (alle 8Ohm sodass ich alle 4 an dem Verstärker anschließe)

2x LS sind Programmbelastbarkeit 200Watt
2x LS sind glaube ich je ca. 60 watt

Auf Kanal 1 geht das stärkere Paar und auf Kanal 2 das schwächere. (Möchte nicht mischen)

Was heißt das jetzt für mich. Lieber die kleinere oder stärkere Endstufe? (Ich werde nie voll aufdrehen, es geht nicht Laute Musik bis zum Anschlag!)
 

Anhänge

  • IMG_1373.png
    IMG_1373.png
    172,5 KB · Aufrufe: 134
(Ich werde nie voll aufdrehen, es geht nicht Laute Musik bis zum Anschlag!)
Du nicht, das kann aber bei einer Fehlfunktion passieren oder jemand dreht versehentlich dran rum. Die 60 Watt LS (ist das ein Fipptehler und Du meintest 600?) würde ich nicht in Betracht ziehen an einer der Endstufen. Im HiFi sagt man im Allgemeinen, dass die LS die DOPPELTE Leistung der Endstufe vertragen sollten (100W Endstufe, LS 200 W). Das mag überdimensioniert erscheinen, aber es dient der Sicherheit. Niemand will versehentlich den LS überhitzen, der dann kurzschließt und die Endstufe "mitnimmt" auf die Reise zum Elektroschrott.
 
Wenn du weißt was du tun musst, ist das eigentlich egal. Ich hab schon mal meine ersten NS10 (30 Watt) Boxen an einer 2x200W Endstufe betrieben und das war alles in Ordnung, da ich ja nicht bis zur Kotzgrenze aufgedreht habe. Umgekehrt habe ich mit kleinen Endstufen Boxen bespielt, die deutlich mehr Leistung ausgehalten hätten.

An sich bin ich eher der Typ, der eine Endstufe etwas größer bemisst als die angegebene max. Leistung der Boxen. Da bin ich noch einer, dem die Regel eingehämmert wurde, dass eine stärkere Endstufe an einer schwächeren Box weniger in Gefahr gerät Verzerrungen zu produzieren (mit ein Grund warum Boxen den Überlastungstod sterben können). Dass man mit zu viel Leistung den Speaker überhitzt ist auch eine der möglichen Gefahren, aber ich denke dass man vorher schon hört, dass die Box nicht mehr kann und wer nicht komplett blöd und taub ist, der wird wohl schnell zurück drehen.
also, beschädigen kann man die Boxen mit schwächeren und stärkeren Endstufen. Wenn man es denn provozieren will. geht man mit etwas Hausverstand an die Sache wird kein Speaker den Tod finden.
Wenn du nicht garantieren kannst, was die bedienende Person so aufführt, dann rate ich zu Boxen mit eingebautem Verstärker. Das sind beide Komponenten aufeinander abgestimmt, haben oft auch die nötigen Schutzeinrichtungen drinnen und ein DSP kann dann schnell die Box abschalten, wenn es dem System zu viel wird. Bei einer Kombi aus passiven Boxen und Endstufen ist das so nicht wirklich machbar.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
Wenn du weißt was du tun musst, ist das eigentlich egal. Ich hab schon mal meine ersten NS10 (30 Watt) Boxen an einer 2x200W Endstufe betrieben und das war alles in Ordnung, da ich ja nicht bis zur Kotzgrenze aufgedreht habe. Umgekehrt habe ich mit kleinen Endstufen Boxen bespielt, die deutlich mehr Leistung ausgehalten hätten.

An sich bin ich eher der Typ, der eine Endstufe etwas größer bemisst als die angegebene max. Leistung der Boxen. Da bin ich noch einer, dem die Regel eingehämmert wurde, dass eine stärkere Endstufe an einer schwächeren Box weniger in Gefahr gerät Verzerrungen zu produzieren (mit ein Grund warum Boxen den Überlastungstod sterben können). Dass man mit zu viel Leistung den Speaker überhitzt ist auch eine der möglichen Gefahren, aber ich denke dass man vorher schon hört, dass die Box nicht mehr kann und wer nicht komplett blöd und taub ist, der wird wohl schnell zurück drehen.
also, beschädigen kann man die Boxen mit schwächeren und stärkeren Endstufen. Wenn man es denn provozieren will. geht man mit etwas Hausverstand an die Sache wird kein Speaker den Tod finden.
Wenn du nicht garantieren kannst, was die bedienende Person so aufführt, dann rate ich zu Boxen mit eingebautem Verstärker. Das sind beide Komponenten aufeinander abgestimmt, haben oft auch die nötigen Schutzeinrichtungen drinnen und ein DSP kann dann schnell die Box abschalten, wenn es dem System zu viel wird. Bei einer Kombi aus passiven Boxen und Endstufen ist das so nicht wirklich machbar.
Ich tendiere eher zu der 2x 200 Watt Endstufe. Zumal die Jbl control 25 av bei 8 ohm keine richtige RMS angabe haben… ich habe online gelesen dass Progammleistung nur absoluter Peak wäre der max für paar sekund spielen könnte.

Demntsprechen sollten 100 watt für die jbl control 25 av reichen oder was meinst du? Weil die anderen boxen sind einfach zu schwach (sind eigentlich Ela boxen)
 
Ausschlaggebend sind die Werte für RMS. Und das "Auf- und Abdrehen" beeinflusst nicht die Leistungsabgabe der Endstufe, sondern lediglich den Eingangspegel des Signals, d. h. es liegt immer die Maximalleistung an.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Wenn es ELA Boxen sind, wird wohl eine der üblichen Endstufen nicht das Wahre sein. ich kenn mich mit der 100V Technik an sich gar nicht aus, aber ich denke dass da eine 100 V Endstufe ran muss. Hier eine Auswahl von Endstufen, so auf die Schnelle zusammen geklickt.
 
Ausschlaggebend sind die Werte für RMS. Und das "Auf- und Abdrehen" beeinflusst nicht die Leistungsabgabe der Endstufe, sondern lediglich den Eingangspegel des Signals, d. h. es liegt immer die Maximalleistung an.
Wenn ich 200 watt endstufe an 60 watt hifi LS anschließe worauf müsste ich dann achten? Endstufe nicht voll aufdrehen oder ist das egal? Ansonsten müsste ich neue LS besorgen, was ich ungerne machen würde
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Wenn es ELA Boxen sind, wird wohl eine der üblichen Endstufen nicht das Wahre sein. ich kenn mich mit der 100V Technik an sich gar nicht aus, aber ich denke dass da eine 100 V Endstufe ran muss. Hier eine Auswahl von Endstufen, so auf die Schnelle zusammen geklickt.
Naja die Boxen haben ein Trafo aber auch 8 OHM. Ich habe zurzeit einen ELA Verstärker angeschlossen. Die Soundqualität ist mir persönlich zu schlecht mit 100v. Deswegen nun auf OHM
 
Endstufe nicht voll aufdrehen oder ist das egal?
Im Prinzip ist es egal, wo du die Lautstärke regelst, das kann vor der Endstufe sein, oder an der Endstufe selbst. Und wenn du an der Endstufe nur 10% aufdrehst, aber beim gerät davor alles auf Vollanschlag drehst, dann wirst du auch ein Problem mit der Leistung bekommen. Denn die Endstufe selbst läuft ja immer quasi auf Voll. Du reduzierst den Pegel immer davor.
Und dann gibt es noch das Thema mit den Verzerrungen. Wenn du also brav die Endstufe am Eingang drosselst aber am, sagen wir mal, DJ Pult alles voll in die Verzerrungen rein fährst, hast du ein verzerrtes Signal, klingt shice und ist nicht gut für die Boxen.
Ansonsten müsste ich neue LS besorgen, was ich ungerne machen würde
....die dann bei gleicher Behandlung auch den unrühmlichen Tod sterben würden.
 
Du verwirrst mich etwas. Was soll ich den machen? Mein Ziel ist 4 LS an einem Verstärker anschließen.

2x JBL Control 25 Av hab ich ja schonmal. Ich dachte jetzt nur noch die Amp und fertig. Aber deine Aussagen verwirren und verunsichern mich.
 
Nimm die 200 W Endstufe, denn die max. Leistung all deiner Boxen ist eben 200 W und kleiner.
Wenn du nicht Vollgas machst und daher auch keinen Headroom brauchst reicht das vollkommen. Die Gefahr die 60 W Boxen zu überlasten ist zwar immer noch gegeben aber deutlich geringer.

Ob es Sinn macht x-beliebige Boxen zu mischen ist etwas ganz anderes. Evtl. stehen die kleinen Dinger in Raum A und die größeren in Raum B wobei die Räume auch akustisch soweit voneinander getrennt sind, dass es dann gar Sinn macht. Wenn allerdings beide Typen an Boxen in den selben Raum strahlen, dann .... naja.

Zur Mähr der Knöppe an den Endstufen. Eine Endstufe x hat einen Verstärkungsfaktor z und dieser bleibt so, egal was man wo an der Stufe dreht. Eine 200 W Endstufe wird auch immer max. 200 W bringen.
Das was man mit den Knöppen verändert ist die Empfindlichkeit, d.h. ab welchem Eingangspegel die Endstufe voll durchsteuert. Steht der Pegelsteller der Endstufe auf sagen wir mal 9 Uhr, dann muss man am Eingang deutlich mehr Pegel bringen, damit die Endstufe voll durchsteuert, als wie wenn der Pegelsteller auf 3 Uhr steht.

Manche DJ Pulte liefern z.B. Pegel jenseits von gut und böse und damit kann man diese soweit im Zaum halten. Wenn man allerdings die Eingangsstufe überfährt, dann bringt das auch nix.
Ebenso ist es nicht sinnvoll an der Endstufe den Eingang so unempfindlich zu machen, als dass man horrende Pegel am Eingang bringen muss. Wenn das die Ausgangsstufe der Quelle nicht kann und in die Sättigung geht, dann klingts halt auch nach Karl und Friedrich und zerrt.

Letzteres ist im übrigen mind. genauso schädlich wie eine zu dicke Endstufe an einen kleinen LS. Verzerrungen gehen vor allem auf die Hochtöner und lassen diese sterben, selbst wenn man noch deutlich unter der maximalen Leistung bleibt. Deswegen ist eine zu schwache Endstufe an einer dickeren Box auch nicht gut. Wenn die Endstufe ins Clipping geht, dann schadet das auch dem Schallwandler.

Ein bisschen zu viel an Leistung verdauen die meisten LS recht gut, wenn man es eben nicht dauerhaft übertreibt und ein zu viel an Leistung bebehält.
Wir haben mal aus Spaß und weil die Dinger halt fertig waren 15er gequält. Die Pappen waren mit 300 W spezifiziert und wir haben eine dicke 1,2 kW Stufe (Eisenschweinchen) darauf losgelassen. Die 15er sind lustig durch die Werkstatt gehüpft bei Vollgas und die hielten das recht tapfer aus. Erst so nach 3-5 Minuten Vollgas gaben sie Rauchzeichen und die Spule ging fest.

Man könnte nun vor die Endstufe einen Limiter setzen und damit zumindest für den Kanal mit den kleinen LS den Eingangspegel begrenzen, damit die Endstufe eben nicht mehr als 60 W ausgibt.
Und nochmals nein: Die Endstufe wird immer immer immer 200 W ausgeben können. Dies ist nur abhängig vom Eingangspegel und wenn dieser kleiner ist und begrenzt wird, dann wird auch die Endstufe entsprechend weniger Leistung abgeben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Danke erstmal für die ausführliche Antwort.

Schaumal. Ich habe nen 2x 200 Watt verstärker und 2x JBL control 25 Boxen. Ich möchte einfach 4 Boxen laufen lassen. Eigentlich waren die anderen 2x 60 Watt boxen geplant. Aber wenn du sagst dann hol ich lieber etwas stärkere Boxen. Ich benutze die 4 Boxen nur für Stimme ohne Musik etc.

Bei JBL 25 Av steht zwar 200 Watt je Box aber das ist die Programmbelastbarkeit. Dementsprechend interpretiere ich 100Watt RMS. Also passt die 200 Watt Endstufe (2x 8Ohm auf 4 Ohm 200 Watt)

Und ich Beschalle mit den 4 Lautsprechern 3x Räume. 2x JBL LS im Hauptaum und je 1x LS in Nebenräumen
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben