Verstärkerkauf - Box und Topteil

von TheCHEESE, 06.08.08.

  1. TheCHEESE

    TheCHEESE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.08
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.08   #1
    hallo ^^

    ich würd mir gern was neues anschaffen und hab mir folgendes vorgestellt


    Line 6 Spider III HD 75 + Line 6 Spider II 412 Cab (oder + Harley Benton G412A)


    Line 6 Spider III HD 75 - Topteil

    • Leistung 75 Watt
    • 4 Verstärkermodelle
    • 36 Speicherplätze (mit FBV Shortboard)
    • FX-Prozessor (7 verschiedene Effekte - 2 gleichzeitig nutzbar)
    • frequenzkorrigierter Kopfhörer-Ausgang (auch als DI-Out verwendbar)
    • CD/MP3-Eingang (als Miniklinke)

    für 239,- €

    Line 6 Spider II 412 Cab - Box
    • Stereo, 2x 75 Watt an 8 Ohm
    • Gewicht: 36 kg

    für 396,- €

    zusammen würd das ganze dann so aussehen:

    [​IMG]

    und zusammen kostets 635,- €



    oder eben als billigere alternative zum Line 6 Spider II 412 Cab eine Harley Benton

    Harley Benton G412A - Box

    • 250 Watt RMS mono an 8 Ohm
    • stereo 2x16 Ohm
    • 4x 12” Lautsprecher
    • 2 eingelassene große Tragegriffe
    • Klinkenanschluß
    • abnehmbare Rollen
    • hochwertiges Sperrholz-Gehäuse
    • Max SPL: 129 dB
    • Farbe: Schwarz
    • Abmessungen (mm): 742 x 345 x 742
    • Gewicht: 39kg
    • passende Schutzhülle: ROCKBAG RB80751B

    für 169,- €


    würde dann mit dem Spider-Topteil so aussehen:

    [​IMG]

    und zusammen belaufen sich die kostet auf 369,- €


    was haltet ihr davon?
    ich erwarte mir von dem set nen dicken metal sound
    so in der richtung Deathmetal, Melodic Death und Metalcore

    hab das spidertop + spiderbox auch schon probegespielt und fands eigentlich ziemlich dick, hab aber auch von ziemlich vielen leuten gehört dass line6 eher ziemlicher schrottig ist. ich hab von technick eher wenig ahnung und brauch deshalb eure hilfe :)

    welche der beiden alternativen sind für ihren preis besser?
    oder sollte ich was komplett anderes nehmen, zb n bisschen mehr geld für was richtig gutes investieren?

    danke im vorraus
    mfg
    cheese
     
  2. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.731
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 06.08.08   #2
    Wie lange spielst du schon?
    Hast du andere Amps damit verglichen? Was benutzt du zur Zeit?
    Wenn du schon diesen (objektiv betrachtet: "grottigen":D) Sound als gut empfindest, dann wird dir entweder ein Engl oder Peavey wie der Heilige Gral vorkommen, oder, du merkst kaum einen großen Unterschied.
    -> Wenn du noch nicht sehr lange spielst, dann ist es mehr als nur ratsam, eine solche Investition nicht zu tätigen, denn das Gehör und der eigene Geschmack wird mit zunehmender Spielpraxis und Erfahrung immer feiner.

    Ansonsten gibt es wirklich viele Möglichkeiten im Metalbereich und bei deinem Budget:
    - https://www.musiker-board.de/vb/amp...amps-im-500-euro-bereich-topteile-combos.html
    - Suchfunktion, solche Anfragen gibt es hier nämlich ständig;) (z.B. https://www.musiker-board.de/vb/search.php?searchid=5945264).

    Wenn er dir gefällt und du nach ausgiebigem Testen nichts besseres findest und meinst deine Fertigkeiten reichen aus, Amps zu beurteilen, dann Glückwunsch zu deinem neuen Amp.
     
  3. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 06.08.08   #3
    in diesem preisbereich würde ich dir lieber einen Combo-Verstärker ans herz legen.

    im neu-kauf-segment empfiehlt sich da z.b. der Hughes & Kettner Attax 100
    100 watt, 112er Speaker, 4 Kanäle mit Speicherbaren effekten pro Kanal und inkl. Footswitch

    ansonsten würde ich an deiner stelle schauen, was auf dem Gebraucht-Markt so zu finden ist.
    da sind Marshall JCM 900er Combos zu haben, die den gewünschten sound mit nem vorgeschalteten Zerrpedal oder einem Multieffektgerät (dann direkt in die Endstufe) liefern. da haste aber mehr davon.
    schau dir z.b. auch mal die Bugera-Amps an, vielleicht gefällt dir da ja einer besser.

    informier dich einfach mal in dem oben genannten Thread. sieh dich bei ebay oder hier im flohmarkt um. da findeste wirklich zig bessere und sogar günstigere alternativen.
    ein halfstack ist zwar nett und cool anzusehen, aber mit nem spider-stack wirste eher ausgelacht (denn jeder weiß was fürn suboptimales topteil drauf steht) als bewundert ;)

    du hast den spider jetzt mal angespielt. schön....
    im laden oder im stillen kämmerlein können die auch sehr schön klingen, aber sie gehen im bandkontext hoffnungslos unter. gerade für bösmucke mit dropped-tunings sind 75 watt eher wenig, denn um sehr tiefe frequenzen entsprechend durchsetzungsstark wiederzugeben, muss der amp auch über entsprechende Leistung verfügen. nicht umsonst, hat Line6 das gleiche Topteil nochmal mit 150 watt auf dem markt (und die anderen Tops ala HD 147, Flextone etc. die ebenfalls mit 150 watt arbeiten).

    glaub mir, du tust dir echt keinen gefallen. der coolste sound nützt dir nichts, wenn man ihn innerhalb der band nicht hört. und dann haste nen nagelneuen amp den du nicht mehr loswirst. nix is schlimmer, als der frust nen fehlkauf getätigt zu haben, und viele deiner leidensgenossen (besonders diejenigen die schlauer waren als wir und nicht hören wollten) haben diese schmerzliche erfahrung hier bereits gemacht. und noch eins.... wir schauen, dass wir leuten wie dir das bestmögliche equipment fürs geld empfehlen. wir haben persönlich nix davon ob du jetzt dieses oder jenes kaufst. auch das mal mit berücksichtigen, keiner will dir was böses (eher im gegenteil)

    am sinnvollsten ist es fürs erste, wenn du mal in die unterschiedlichsten läden gehst und alles ausprobierst was verfügbar ist. egal ob du´s dir leisten könntest oder nicht. dann erhälst du mal einen repräsentativen überblick, über das was sound- und verarbeitungstechnisch machbar ist :great:
    und lass dir dabei ruhig zeit...
     
  4. TheCHEESE

    TheCHEESE Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.08
    Zuletzt hier:
    22.01.12
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.08   #4
    danke fürs schnell antworten ^^

    ich spiel jetzt seid gut 2einhalb jahren, komm spielerisch auch schon gut zurecht aber ich hab seid ich angefangen habe eigentlich nur mit einem verstärker gespielt. mit meinem Marshall MG15DFX 15 Watt. was für den anfang ja ganz nett sein mag aber schon längst nicht mehr genügt. hab halt auch deswegen auch kaum erfahrung mit den klängen verschiedener verstärker. (bin technisch auch ziemlich unbegabt und verfüge über kaum knowhow was so nen verstärker jetzt wirklich ausmacht) xD

    hab letztens mehrer verstärker auf probe im geschäft angespielt und am besten gefiel mir auch mit abstand ein peavy.. allerdings viel zu teuer ;)
    dann hab ich den line6 probiert den ich dann auch recht dick fand... aber hab wahrscheinlich wirklich noch kein gehör ausgeprägtes dafür entwickelt ^^

    zu diesem thread: (sehr nützlich übrigens)
    https://www.musiker-board.de/vb/amp...amps-im-500-euro-bereich-topteile-combos.html

    hier werden jetzt nur gute topteile und boxen aufgezählt aber wie stehen die zueinander?
    welche passen vom preisleistungsverhalten am besten zusammen?

    oder um mal von topteilen und boxen wegzukommen: combi. warum sollte ich deiner meinung nach eher nen combi nehmen? ^^ @ pat.lane
     
  5. The Gooseberry´s

    The Gooseberry´s Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.08
    Zuletzt hier:
    5.08.09
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.08   #5
    also wäre ne idee , du hast ja schon en amp ... vll kannst du dir auf die zähne beißen und erstmal aufn neuen amp verzichten und sparen für tolles teil, weil sonst denkst du immer dadran wieso habch nicht gepart ich hätte jetzt ein super teil haben können (hat ich zumindest schonmal und das ist schrecklich xD ) ..... naja du musst es wissen ;)
     
  6. Samanth

    Samanth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    20.10.12
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Bei Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 06.08.08   #6
    also ich hab nen Kumpel der hat einen Line 6 SpiderIII 75 Combo und der spielt auch Band ich find den Sound ziemlich genial und zum Proben find ich den auch gut also ich weiß jetzt nicht was daran schlecht sein soll und außerdem wollt ich mir den auch mal holen.
    Ich war heute noch im MS in Köln und das ist jetzt eine Off-Topic Frage:
    Ich wollte mir so von den Sachen die ich im Forum gelesen hab einen Peavey Bandit 112 kaufen ABER ich weiß nicht ob der kaputt war oder wie aufjedenfall hat man keine richtig fetzige Verzerre reingekriegt nich mit High Gain egal man hats nicht hingekriegt aber das lag wahrscheinlich daran dass er kaputt war.


    Mfg
     
  7. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 07.08.08   #7

    wenn du neu kaufst, bekommst du im combo-bereich einfach mehr qualität und sound fürs geld. so wie überall kostet qualität einfach geld, sowohl beim topteil als auch bei der box.

    4 gute lautsprecher kosten schonmal geld, das boxengehäuse drumrum auch nochmal etwas. wenn du also ne box mit 4 noname-speakern kaufst, die 200 euro kostet kann ein combo mit einem sehr guten (und damit teureren) lautsprecher trotzdem mehr und vor allem besserem sound liefern. eine 412er box ist eben nicht gleich 412er box.
    bei günstigen speakern hast du oft das problem, dass sie schnell matschen und undifferenziert klingen. grad im destinierten genre ist es aber wichtig, dass nicht nur brei aus den speakern kommt, sondern dass man deine lines hört. du willst mit dem zeug doch lange spass haben und nicht nach 3 monaten schon wieder frust schieben und dann was neues kaufen müssen.

    genauso ist es beim Topteil/Verstärker. es ist schön, wenn die amps neben zig verschiedenen grundsounds (auch gerne ampmodels genannt) noch zusätzliche effekte bieten. grad für einsteiger ist das ZU verlockend....
    da legt man einfach n delay auf den sound weils cool klingt. im gesamtergebnis matscht es nur noch und man müllt den gesamten bandsound mit seinen delay-wiederholungen zu.
    hab ich auch gemacht, aber eben draus gelernt. auf die leistung von topteilen bin ich ja schon eingegangen, mehr ist hier besser.

    nehmen wir mal einen JCM 900er 212er Combo. der hat 100 watt aus ner vollröhrenendstufe. aufgrund der "anderen" arbeitsweise und der verstärkten frequenzen wird der sound aus einer röhrenendstufe als lauter wahrgenommen. fälschlicherweise wurde da mal ne faustregel aufgestellt: eine röhrenendstufe ist 3 mal lauter als ne transenendstufe. ist natürlich quatsch, aber gleichzeit dreht man einen röhrenamp im regelfall nicht genausoweit auf wie eine transistorendstufe mit gleicher leistung.

    so vor besagtem JCM 900 röhrenamp packste jetzt ein multieffektpreamp ala Korg AX 3000, Zoom G9 oder Boss GT oder einen Line6 POD (besser gesagt, du gehst damit direkt in die endstufe des amps, denn ein 900er ist für ultra-bösmucke dann doch nicht ausgelegt)
    der preamp wird durch den röhrenamp verstärkt, du bekommst also im gesamtsound noch diese besondere soundnuance eines röhrenamps mit (oft und gerne als "wärme" empfohlen), diese schönen obertöne...

    ein bugera ist gainmäßig mit genug reserven ausgestattet. einige sind den 5150/6505 von Peavey nachgebildet, andere gehen in die Richtung Triple XXX. beides sind gern gewählte amps für die härteren stilrichtungen. beide 212er combos kosten um die 500 euro.
    man hat seine grundsounds, die man mit zusätzlichen effekten (z.B. chorus oder delay während des soloparts oder bei cleanpassagen) anreichern kann. man hat nicht die vielfalt wie bei einem modeller, aber das soundergebnis ist schonmal nicht von schlechten eltern.
    klar gibts noch reihenweise besseres, z.B. die originale, aber eben nicht zu diesem preis, denn die originale kosten eben auch ein vielfaches

    bei einem combo hast du einfach die möglichkeit einen guten verstärker mit einem guten speaker in einem gehäuse zu bekommen. bei den halfstacks ist das eben nicht immer gewährleistet (und für 600 euro bekommt man einfach nichts vernünftiges).


    gebraucht siehts schon anders aus. da bekommste für das geld mitunter auch mal ein JCM 900, Laney AOR, Line6 HD 147- Halfstack. dazu braucht man aber geduld, und vor allem sollte man sowas nur kaufen, wenn man sich wirklich sicher ist, was man will.

    deswegen empfehle ich in diesem preissegment lieber einen combo, oder man schaut eben was man gebraucht für das geld bekommt.
     
  8. averan

    averan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    14.02.13
    Beiträge:
    249
    Ort:
    Bockhorn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    207
    Erstellt: 07.08.08   #8
    Na, dass ist doch mal ein Argument :rolleyes:
    Und was davon ist hier jetzt Deine Frage :confused:
     
  9. Samanth

    Samanth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    20.10.12
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Bei Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.08.08   #9
    die frage ist ob man einfach keine ordentliche Metalzerre hinkriegt oder ob es sein kann dass er kaputt ist
     
  10. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 07.08.08   #10
    Erst mal muss einem natürlich klar sein, dass ein Bandit kein 5150/6505 ist ... Ein Kompromiss wird's also ein Stück weit immer sein. Dann sollt es aber gut möglich sein, einen guten - im Sinne von in der Band funktionierenden! - High-Gain-Sund hinzukriegen. Vorausgesetzt, es hängt 'ne einigermaßen brauchabre Gitte davor, und der Spieler kann heavy und tight spielen. Sonst wird's mit egal welchem Amp nix ;)

    Der Rest ist Einstellungssache. Hab' mich nicht ausführlicher mit dem Bandit beschäftigt, kenne ihn nur vom gelgentlichen Antesten oder mal drüber spielen für 'ne Session oder so ...
    Was man aber vom Amp unabhängig immer wieder erlebt, sind Spezialisten, die die Mitten kompletten zudrehen und Bass und Höhen sowie Gain voll aufdrehen, iss ja Metal, nich :D Und dann wundern se sich, dass neben Feedback nur noch trockenes Furzen aus dem Amp kommt ...
    Nicht das ich dir das unterstellen möchte, es fällt mir halt nur häufig auf ;) Jedenfalls die Mitten bestenfalls minimal zurücknehmen, wenn's denn sein muss - das ist das Frequenzspektrum, wo die Gitarren im Bandsound nun mal sitzen. Bässe eher zurückhaltend bedienen, da gibt's net umsonst den freundlichen Menschen mit dem Bass in der Band ... Gain nicht übetreiben, mehr als 60-70% sind i.d.R. unnötig. So kannst Du dich nach und nach einem Sound nähern,der im Bandgefüge funtkioniert und tight und heftig klingt - wenn man entsprechend spielt. Grade beim Gain ist weniger mehr, auch wenn's schwerfällt, da Zurückhaltung zu üben. Klingt dann alleine eher lau, nicht nach dem einen geilen Sound von der x-ten Platte von sonst welcher Band - soll es auch nicht. Dafür ist der Bandsound dann, wenn alles gut aufeinander abgestimmt ist, insgesamt tight und fett. Man kann ahlt mit Gain spielerische Defizite erst mal schön überdecken, es klingt für sich dann fetter und besser - aber im Bandgefüge matscht man so den Sound dann nur zu, und es klingt nimmer ...

    Wenn das nicht funktioniert, und externe Faktoren ausgeschlossen sind - das größte Problem steht meist vor'm Amp und kuckt doof :D - wäre aber durchaus auch ein Defekt denkbar. Müsste man hören, um das beurteilen zu können ...

    EDIT: @Trheadersteller: Und von den Spiders würe ich auch absolut abraten. Habe selten Amps erlebt, die den schlechten Bandsound ab Werk dermaßen eingebaut haben ... In jeder ernst zu nehmenden Band säuft das Ding einfach gnadenlos ab. Meine Empfehlung: Gutes gebrauchtes Top, z.B. Hughes&Kettenr Attax 100/200 (alte Serie), alte Marshall Valvestates, Peavey Supreme, Rath 103 oder Rangemster, oder neu den kleinen PCL Vintageamp SM75, oder auch 'ne gebrauchte Vollröhre von Marshal, Laney etc., dazu 'ne güntige, aber gute 2x12er Box wie die Harley Benton G212V, die Framus 212er usw. usf. - dann biste felxibel und hast solides, bandtaugliches und durchaus professionelles Equipment für evrgleichsweise wenig Geld. Einfach mal ein bissl suchen, wirst hier im Board endlos gute Tips für den Beriech und die Preisklasse finden ...
     
  11. Samanth

    Samanth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    20.10.12
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Bei Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.08.08   #11
    ne der war wohl klaputt ich spiel seit 6 jahren egitarre und kann das auch ´einigermaßen´;) auf jedenfall habe ich alles ausprobiert und es kam nur allerhöchstens Crunch raus weit weg vom Highgain naja dann werd ich wohl bald nochmal dahin müssen antesten
     
  12. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 07.08.08   #12
    OK, dann scheint die Kiste in der Tat hinüber zu sein ... Der Bandit hat schon ordentlich Gain an Bord. Dann viel Spass beim weiteren Testen ;)
     
  13. Samanth

    Samanth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    20.10.12
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Bei Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 07.08.08   #13
    ich hab noch ne frage ihr meint ja die spiders würden in der band gnadenlos untergehen
    is das bei einem line 6 spider III 120 auch so oder geht das da besser
     
  14. ~El Guitarrero~

    ~El Guitarrero~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    16.05.13
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Rheda-Wiedenbrück
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.110
    Erstellt: 07.08.08   #14
    *sry kann gelöscht werden*
     
  15. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 07.08.08   #15
    naja, wenn du die suchfunktion bemühst, wirst du da auf jeden fall fündig. alleine ich hab romane drüber geschrieben.

    der cogitarrero einer früheren band hatte das teil mal. der amp geht im bandgefüge deswegen unter, weil die frequenzen nicht optimal aufeinander abgestimmt sind und weil der amp viel zu schnell matscht. es kommt nur noch undifferenzierter brei dabei raus.
    ich mag line6 selbst sehr gerne, habe schon diverse POD´s, Flextone und Spidervalves gehabt und war immer sehr zufrieden. aber den spider kann man leider einfach vergessen. schade ums geld

    ein amp wie der spiderjam, macht im studio oder im stillen kämmerlein wahnsinnig viel bock, aber in den bandraum würde ich den niemals mitnehmen. und ich habe ne ganze zeitlang auf dem ach so verschrienen Behringer Vampire-Halfstack gespielt und das war um längen besser.:cool:

    wenn du nen verdammt lauten und durchsetzungsstarken amp mit ausreichend gainreserven suchst, schau dich doch einfach nach nem gebrauchten line6 flextone um. die IIer serie geht gehr für z.B. 400 euro übern tresen. da haste dann den 112er combo mit 2x 60 watt (und die sind wirklich saulaut und gehen nicht unter), eine 112er zusatzbox und das große line6 floorboard dabei. ist bei ibäääh sehr häufig zu finden.

    das flextone II topteil hat 2x 150 watt und liegt preislich bei ca. 200 bis 250 euro.
    das floorboard brauchste dafür nicht unbedingt, es reich ein einfaches kleines midiboard (ca. 50 euro)

    oder du schaust, ob du nen gebrauchtes HD147 Topteil abgreifen kannst. gehen auch recht günstig weg, sind grad für harte mucke aber eine extrem universelle allzweckwaffe.

    einfach ma guggn
    ansonsten auch mal die oben genannten tips annehmen:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping