Verstärkerleistung richtig gewählt?

  • Ersteller Flaschenluui
  • Erstellt am
F
Flaschenluui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.13
Registriert
18.07.12
Beiträge
7
Kekse
0
Hi zusammen
Ich habe vor mir ne größere PA zu kaufen. Hab dazu ein paar fragen ob meine wahl richtig zusammen passt. (Ihr habt das hier bestimmt schon oft gehört aber ich find iwie nix drüber :))

Lautsprecher: 4x HK Audio Premium PRO 18S, 2x HK Audio Premium PRO 15
Endstufen: dB Technologies HPA 2800, dB Technologies HPA 1400

https://www.thomann.de/de/hk_audio_premium_pro_18_s.htm
https://www.thomann.de/de/hk_audio_premium_pro_15.htm
https://www.thomann.de/de/db_technologies_hpa_2800.htm
https://www.thomann.de/de/db_technologies_hpa_1400.htm

Mit der großen Endstufe möchte ich 2 Bässe plus die 2 Topteile über die eingebaute Weiche betreiben und mit der kleineren Endstufe die anderen 2 Bässe.

Die frage dazu ist ob die Leistung der Endstufen ausreichend sind? Oder ob ich stärkere Endstufen nehmen soll?

Vielen lieben Dank schon mal im Vorraus für eure Geduld ;) Big greez Flaschenluui
 
Eigenschaft
 
N
Nail.16
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
Stehen die Boxen schon fest?


Kannst Du Dich mal ein bisschen einlesen, den Fragebogen auszufüllen usw.? Danke ;)
 
F
Flaschenluui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.13
Registriert
18.07.12
Beiträge
7
Kekse
0
Zitat von niethitwo
Fragebogen entwurf1:

über mich/uns:

Hier könnt ihr euer Vorwissen und bisherige Erfahrungen eintragen.

1.) Anwendung
a) Musikart:

[x ] Konserve
[x ] Sprache
[x ] Verleih
[ ] Livemusik (Band/Orchester) oder [ ] Proberaum:

Stil: __________

Bandbesetzung/Abnahmewünsche:


b) Größe und Location der Veranstaltungen:


[ ] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
[ ] ...bis ca. 100 Leute
[ ] ...bis ca. 200 Leute
[ ] ...bis ca. 300 Leute
[x ] ...bis ca. 500 Leute
[ ] ...bis ca. ____ Leute...

Location qm meist:

[ ] 50qm[ ] 100 qm
[ ] 200qm
...

[ ]genaue Abmessung (falls bekannt): ______



obige Angaben für [x ] Indoor oder [x ] Outdoor/Zelt.

c) Anzahl und Art der Boxen:

4 Subs und 2 Tops
[x ] komplettes Front-System
[ ] Mid/High-Speaker
[x ] Subwoofer
[ ] Monitore: Anzahl:____
[ ] komplette PA: Front und Monitore

d) Aktiv/passiv

[ ] aktiv
[x ] passiv
[ ] egal/was will der von mir?


2.) Budget

erwünscht:______
absol. Maximum: 4500 €

3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht):

___


4.) Klangliche Ansprüche:

[ ] sollt halt zum Proben reichen
[x ] sollt klingen
[ ] sollt exzellent klingen


5.) Zukunftsfähigkeit:

[ ] wir wechseln eh ständig die Belegschaft
[x ] mittelfristig sollts schon halten
[x ] wir halten ewig!

6.) Mischpult

Anzahl Monokanäle:___Anzahl Auxe: ____
Anzahl Subgruppen: ____

Sonstiges: Soundcraft efx 8

[ ] integrierte Effekte
[ ] Meterbridge

7.) Effekte/Siderack:

gewünschte Effekte:

8.) Sonstiges/Bemerkungen: Wollt eigentlich nur wissen ob die Endstufen reichen?
 
PattiF
PattiF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.01.20
Registriert
06.02.09
Beiträge
778
Kekse
2.064
Ort
daheim
warum nur passiv?
und für 500 PAX (insbesondere outdoor) musst du noch ne 0 ans Budget dranhängen... Mal davon abgesehen dass die von dir ausgewählten HK´s nicht gerade für "Wohlklang bei ausreichend Power" bekannt sind.
Lies mal hier ein bisschen rum, dann findest du auch bestimmt einige Threads in denen eine passende Anlage diskutert wurden
 
F
Flaschenluui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.13
Registriert
18.07.12
Beiträge
7
Kekse
0
1. ich mag kein aktiv
2. was sind 500 PAX???
3. wer kann sich ne anlage für 45.000 € leisten ?? Privat vorallem!

Ich hab jetzt schon ne kleinere PA und selbst die reicht schon für Outdoor. Was aber auch egal ist weil ich nie weiß was auf mich zu kommt ob Indoor oder Outdoor. Hab nur angegeben was sein kann.

Meine frage war eigentlich ob die Endstufen von der leistung her reichen?

Sub+Top = 4 Ohm 900 RMS Endstufe bei 4 Ohm 1050 RMS

Sub = 4 Ohm 500 RMS Endstufe bei 4 Ohm 740 RMS

Kann man des so sehn dass es ungefähr gleich sein sollte?
 
S
Stefan089
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.15
Registriert
03.12.11
Beiträge
170
Kekse
164
Ort
München
Zu deiner eigentlichen Frage:

Wenn du die Anlage aus der Hand gibst:
In meinen Augen reicht da die Leistung, Overamping kann bei Dry-Hire böse enden. Ich kenne die Limiter der HPA's nicht, zu empfehlen sind auf jedenfall gut funktionierende Limiter die korrekt eingestellt sind.

Wenn du die Anlage selbst bedienst oder sie von ZUVERLÄSSIGEN Personen bedient wird, kann es schon mehr Ampleistung sein.

Allerdings glaube ich, dass du bessere Ergebnisse mit einer aktiven Trennung haben wirst, also einem anderen Setup als das, welches du hier vorgestellt hast.

Nachdem du dir bei der Wahl der Speaker nich reinreden lassen willst, auch nicht wenn es um die Größe der Anlage geht, lass ich an dieser Stelle weiteres.
Geachmäcker und Erwartungen sind ja oft von Person zu Person stark Unterschiedlich...
Einzig die Bemerkung, dass du in dem Preissegment mit einer aktiven Anlage besser wegkommst (mehr fürs Geld, meißt schon gut eingestellte Limiter, aktive Trennung integriert!) lass ich noch da.

PS: PAX sind aktive Zuhörer

Gruß, Stefan
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
F
Flaschenluui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.13
Registriert
18.07.12
Beiträge
7
Kekse
0
Hi Stefan

also bei den Amps steht dran:
Peak-Stop Limiter
umfangreiche Schutzschaltungen



Sollt ich vlt schwächere Amps nehmen um Übersteuern zu vermeiden?
 
N
Nail.16
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
Übersteuern passiert dann, wenn der Amp nicht mehr kann. Also lieber einen Amp der so stark ist, dass er nicht ins Clipping kommt. Dann bleibt natürlich die Gefahr der Überlastung der Speaker. Dafür gibt's amer Limiter. Sicher kann man so argumentieren, dass ein Limiter auch bei einem normal dimmensionierten Amp (also ohne Reserven) schützen würde. Aber Limiter haben auch Attack-Zeiten. Und ein Amp mit ein bisschen Reserve kann Transienten (Peaks) besser wiedergeben und hat bei längeren Belastungen (tiefe Synth-Bässe) mehr Power.
 
F
Flaschenluui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.13
Registriert
18.07.12
Beiträge
7
Kekse
0
Kann mir jemand an guten Limiter sagen? der auch bezahlbar ist ;)
 
N
Nail.16
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
DCX 2496. Wenn Du sie überfährst, klingt's nicht mehr schön, aber das sollte ja kaum die Regel sein. Oder Alto Maxidrive.
 
Zuletzt bearbeitet:
F
Flaschenluui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.13
Registriert
18.07.12
Beiträge
7
Kekse
0
Der is ja gut bezahlbar :) was hat es mit dem Limiter in der Amp zu tun?
 
S
Stefan089
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.08.15
Registriert
03.12.11
Beiträge
170
Kekse
164
Ort
München
Der Limiter in der von dir verlinkten Endstufe schneidet bei zu hoher Lautstärke genau das vom Signal ab was zu laut ist, er limitiert dabei also die Spitze, bzw den Impuls. Das Gesamtsignal wird im Pegel nicht limitiert. Ich gehe davon aus, dass der Limiter im Amp verhindern soll, dass dieser ins Clipping kommt und Verzerrungen verursacht. Verzerrungen durch Clipping sind die Hauptursache für getötete Hochtöner, die für Clipping sehr empfindlich sind.
allerdings dient der Limiter hier nur der Limitierung für die Endstufe und schützt bestenfalls die Hochtöner.

Den Limiter im DCX kannst du auf die angeschlossenen Lautsprecher in Abhängigkeit des verwendeten Amps einstellen und so verhindern, dass die Lautsprecher dauerhaft zuviel Power bekommen und den Hitzetot sterben ( wichtig, besonders bei deutlichem Überamping). Bei dem Limiter im DCX wird, soweit ich weiß, das Gesamtsignal Limitiert, sollte der Limiter also bei einem zu hohen Signal ansprechen, wird nicht der Impuls limitiert, sondern das Gesamtsignal. Dabei kann man einstellen bei welchem Pegel der Limiter anspricht, die Zeit in der er Anspricht, sowie die Zeit die er das Signal limitiert bevor es wieder voll durchgelassen wird (bin mir nicht sicher wie das beim DCX ist, evtl auch noch wie stark der Limiter eingreift).


Die von dir erwähnten umfangreichen Schutzschaltungen dienen allein im Fehlerfall (bei außergewöhnlichen Ereignissen) und sprechen auch nur im Fehlerfall an um Lautsprecher oder/und Amp vor Beschädigungen zu schützen.



@Nail: Deine Aussage bzgl der Transienten glaube ich dir prinzipiell sofort, jedoch denke ich, dass es hier auch Ausnahmen gibt wo man Overamping nicht zwingend braucht. Ich habe z.B. 15er Subs im Einsatz die einen furztrocken Bass mit normalem Amping zaubern und das an nicht-amtlichen Amps (die 15er würden locker 50% mehr Leistung packen). Ich denke, dass hier auch Sachen wie Gehäusekonstruktion und natürlich das Chassis an sich durchaus viel ausmachen können. Bei 18ern oder größer mag das wiederum anders aussehen, da hier ja mehr Kraft von Nöten ist um die Pappen zum schaukeln zu bringen. (Versteh mich nicht falsch, das soll keine Kritik an der von dir getätigten Aussage darstellen! Ich bevorzuge im Allgemeinen auch Overamping und hätte die 15er auch an mehr, wenn ich die Amps nicht zu einem so guten P/L Verhältniss bekommen hätte ;) )

Gruß, Stefan
 
F
Flaschenluui
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.02.13
Registriert
18.07.12
Beiträge
7
Kekse
0
Hey danke Stefan für die mega gute erklärung. Des hilft mir sehr weiter :D
 
N
Nail.16
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.15
Registriert
19.01.09
Beiträge
1.698
Kekse
3.228
@ Stefan:

Du verwechselst da was: Limiter sind Compressoren. Sie senken immer das ganze Signal ab. Ausgelöst wird das bei diesen Limitern durch Peaks, das ist richtig. Und richtig ist auch, dass der Limiter somit ein Peak-Limiter ist. Dennoch bleibt es dabei, dass die Gainreduction natürlich für das ganze Signal gilt. (Sonst müsste ja vorher das Peak getrennt rigendwie herausgefiltert werden.... unmöglich).

Vo dem Hitzetot können diese Limiter dennoch schützen. Man muss dann aber einen Kompromiss eingehen.

Bei RMS- und Peak-Limiter kann man einmal RMS-Pegel bestimmen und zusätzlich noch den Limiter für Peaks (der dann z.B. 3-6dB über dem RMS-Wert liegt). Wenn Du also vorhast, ständig im Limit zu fahren, dann muss der Limiter einer DCX so eingestellt werden, dass er für den RMS-Wert gilt. Eigentlich sogar drunter, weil der Limiter die Dynamik noch weiter senkt.

Wenn Du aber den Limiter nur dafür brauchst, Peaks abzufangen, kann er auch für diese eingestellt werden. Nachteil ist, dass man die Anlage dann immer noch durch Überlastung sterben lassen kann, wenn man es so weit übertreibt, dass die Limit-LED leuchtet.

Und dann bleibt Dir noch die Möglichkeit, mit den Attack-Zeiten zu spielen. Durch etwas großzügigere Attcks kannst Du weiter unten mit dem Threshold ansetzen, aber ein paar kurze Peaks kommen dennoch noch durch.



@Nail: Deine Aussage bzgl der Transienten glaube ich dir prinzipiell sofort, jedoch denke ich, dass es hier auch Ausnahmen gibt wo man Overamping nicht zwingend braucht. Ich habe z.B. 15er Subs im Einsatz die einen furztrocken Bass mit normalem Amping zaubern und das an nicht-amtlichen Amps (die 15er würden locker 50% mehr Leistung packen).

Keine Sorge :D Ich bin auch notirischer Under-Amper. Ich habe 18''-Subs, die vertragen mit passendem LowCut locker über 700W RMS bei Konserve und sicher auch über 1kW bei Live-Mucke und dennoch bekommen sie bei mir nur eine Yamaha P7000S zu spüren.

Theoretisch gesehen wären es mit 1kW (statt die 600 der Yamaha) über 2dB Pegelgewinn. Aber 2dB sind nicht die Welt. Live ist es aber doch ein deutlich bemkerbarer Unterschied, wenn Du einen Endstufe hast, die dem Chassis für den Moment auch mal 1,5kW geben kann. Das merkt man schon. Ich hab's getestet. Man holt halt das letzte aus der Kiste raus. Dass im Zweifelsfal aber ein guter Sub mehr wert ist, als 300W Endstufenleistng, da hast Du natürlich recht.
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben