viele Fragen!

von miniflea, 31.12.03.

  1. miniflea

    miniflea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    10.05.05
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Sömmerda/Thüringen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.12.03   #1
    :?:
    Hey,
    ich habe in ferner Zukunft vor mir einen neuen Bass zu kaufen - spiele bisher nur ein Yamaha Anfänger-Modell. Nun musste ich aber feststellen, das ich bei vielen Beschreibungen in Zeitschriften und Katalogen kaum ein Wort verstehe, ...! :(
    1) was ist der unterschied zwischen einem 7-teiligen- und einem einteiligem Hals???
    2) Ich hab da von "Carbon-Fiber-Hälsen gelesen. Was ist denn da der Unterschied zu normalen Holzteilen??
     
  2. Martin Hofmann

    Martin Hofmann HCA Bass & Band HCA

    Im Board seit:
    14.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.946
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    2.746
    Kekse:
    37.160
    Erstellt: 31.12.03   #2
    Je mehr Lagen Holz bei einem Hals verleimt sind, um so steifer ist der Hals, verzieht sich weniger - sagt man! Mein Music Man Bass hat einen einteiligen Hals und ist auch nicht verzogen. Ich persönlich finde, dass der Hals für den Klang eines Instrumentes ABSOLUT entscheidend ist. Einteilige Häls klingen meiner Meinung nach klar besser - besonders solche aus Maple = Ahorn oder Ovangkol
    2. Graphit Hälse klingen völlig anders (mehr Höhen, keine Deadspots) und sind so stabil, dass nicht mal ein Stahtstab nötig wird, da der hals nicht mal durch den Saitenzug verbogen wird - Nachteil: teuer
     
  3. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 31.12.03   #3
    Die Frequenz der Eigenresonanz wird durch Laminate erhöht, und wenn man die hoch genugt triebt, kann man Deadspots eliminieren. Insgesamt ist der Sound focusierter, oft auch härter und sustainreicher, wenn Ahorn mit 'ner guten Portion (nicht nur 'nem hauchdünnen Walnußstreifen zur Optik) Purpleheart, Bubinga, Hainbuche oder gar Ebenholz kombiniert wird.

    Man kann auch Hölzer so kombinieren, daß deren Maserung senkrecht zueinander steht, also etwa je 'n Streifen flatsawn Ahorn oder Wengé oder was auch immer außen, und 'n Streifen quartersawn in die Mitte.

    Ein einteiliger Hals hat mehr punch.

    Stabilisieren wie Deadspots eliminieren kann man auch durch Stahl- oder Graphiteinlagen. Graphit hat aber den Nachteil, den Sound zu verändern.
     
  4. miniflea

    miniflea Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    10.05.05
    Beiträge:
    15
    Ort:
    Sömmerda/Thüringen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.01.04   #4
    :D Also ihr seid echt spitze-danke und frohes, neues Jahr - jetztkann's beginnen!

    Ciao-Fuzzy
     
Die Seite wird geladen...

mapping