Viele Anfänger Fragen

  • Ersteller blackhat.blade
  • Erstellt am

B
blackhat.blade
Guest
Hallo Musiker Board,

Ich möchte E-Gitarre spielen lernen, bin aber ob der vielen offenen Fragen etwas überfordert. Ich habe schon einige Threads hier Forum gelesen, und auch einiges aus dem Wikibook über Gitarren. Viele meiner Fragen wurden dadurch schon beantwortet, doch alles in allem bin ich noch ziemlich planlos.


1. Frage: Rechts oder Links?

Ich bin Linkshänder, und bin mir nicht sicher ob ich mir eine Linkshänder Gitarre kaufen und mit Links spielen, eine Rechtshänder Gittarre und mit rechts spielen, oder eine Rechtshänder Gitarre kaufen, sie umdrehen und mit Links spielen (Jimi Hendrix hat's ja auch gemacht) soll. Mir ist schon klar das viele mir jetzt zur Linkshänder Gitarre raten würden, doch die Sache ist etwas komplizierter: Ich habe leichte bis mittelschwere Probleme zwischen Links und Rechts zu unterscheiden, sobald ich nicht von meiner Perspektive ausgehen kann. Und die allermeisten Texte die ich bisher zum Thema Gitarre gelesen habe gehen von einem Rechtshändrigen Spieler aus, und überlassen das 'Umdrehen' für Linkshänder dann den Linkshändern, etwas das mir sehr schwer fällt.


2. Frage: Was für eine Gitarre

Die Frage musste ja kommen... . Anknüpfend an meine erste Frage, und je nach dem wie die Antworten ausfallen muss ich mich für ein Modell entscheiden. Nun habe ich schon einiges gelesen, insbesondere den Thread 'E-Gitarrenkauf für Anfänger'. Wichtig für mich ist vor allem das die Gitarre 'eine Weile hebt', also nicht der Begrenzende Faktor meines Spiels sein wird, und die Misshandlung eines Blutigen Anfängers aushält.
Eine Nebenfrage: Ist es wichtig das mir die Gitarre optisch gefällt? Sollte ich mich bei der Auswahl von der Optik leiten lassen? Bisher Favorisiere ich eine Epiphone SG 400, die es auch als 'Lefty' gäbe, und die auch in oben erwähnten Thread als für Anfänger geeignet Empfohlen wird.


3. Frage: Verstärker und Restliches Equipment

Über die Frage des Verstärkers habe ich noch nicht besonders viel nachgedacht, und mich auch kaum Informiert, doch ich denke dass ich mir vorerst irgendeinen aus der Liste der für Anfänger empfohlenen aussuchen werde, und mich nach etwas zu mir Passendem umsehen werde sobald ich der Gitarre halbwegs anständige Klänge entlocken kann, und etwas qualifizierter bin diese Entscheidung zu treffen.

Doch was brauche ich abseits von Verstärker und Gitarre, was gibts es zu beachten?
Stimmgerät? Kabel? Plektren? Was ist wichtig, (zumindest die ersten Beiden sind wohl Pflicht) und was muss ich beachten? Gerade zum Thema Stimmgerät, und Stimmen habe ich zwar viel gelesen, aber im Prinzip nichts verstanden (Ich habe dummerweise auch keinerlei Musikalisches Grundwissen).

4. Frage: Wo und wie kaufen

Überall im Netz lese ich immer wieder das man eine Gitarre keinesfalls im Internet kaufen sollte, sondern bei einem Fachhändler und sie dort ausprobieren. Das hört sich erstmal vernünftig an, allerdings hatte ich bisher noch nur einmal eine Gitarre in der Hand, und das ist schon über 10 Jahre her, ich wüsste weder wie ich die Gitarre halten soll, wie soll ich dann beurteilen ob das Instrument gut ist? Zu mal im Musikgeschäft sicher ein Mitarbeiter anwesend ist der vorallem eines will: mir etwas etwas Verkaufen, und als Ahnungsloser laufe ich dem natürlich ins offene Messer, oder nicht? Wenn ich Online kaufe habe ich immerhin 14 Tage, eventuell sogar 4 Wochen Rückgaberecht.

Grundsätzliches Über Mich und mein Vorhaben

Seit einem Halben Jahr habe ich die Idee (man könnte es eine Fixe Idee nennen) E-Gitarre spielen zu lernen, woher sie kam weiss ich nicht, doch sie ist in meinem Kopf, und will nicht mehr raus. Vor über zehn Jahren wollte ich schoneimal Gitarre spielen lernen, doch das haben meine Eltern damals mit der Begründung 'Du bis Unmusikalisch' verhindert, womit sie eventuell Recht hatten, doch der Wunsch ist geblieben, und vor kurzem hat irgendetwas ihn wieder Aufflammen lassen. Gott sei Dank haben meine Eltern nichts mehr zu sagen (Ich bin heute 22 und habe einen Job in dem ich genauso viel verdiene wie sie...) , und jetzt habe ich vor diese Idee zu verwirklichen.

Ich habe vor mir das Spielen Autodidaktisch beizubringen, da ich keine Zeit für regelmässigen Gitarrenuntericht habe, jedoch auf der Arbeit jeden Tag anderthalb Stunden Zeit zum Üben hätte, und in meinem Büro eine Menge Krach machen kann.. So wie es aussieht würde mein Kumpel, Kollege und Büronachbar eventuell auch Gitarre spielen lernen, und wir hätten die Möglichkeit 'gemeinsam Krach zu machen'.

Bevor Jemand fragt, ich weiss noch nicht was ich spielen will, bin für alles offen. Meine Lieblingsband ist Motörhead, doch ich höre ich auch viel Blues, Jazz, Metal, alles mögliche, und würde auch vieles davon gerne spielen, doch wo ich dann landen werde, falls überhaupt weiss ich nicht.

Ich danke jedem der dies alles gelesen hat und freue mich über jede Antwort.
 
Eigenschaft
 
metalpete
metalpete
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.13
Registriert
25.02.04
Beiträge
1.020
Kekse
1.087
Ort
Dresden - Pieschen-Süd
1.
Ich plädiere für Links. Die Linkshänder in meinem Bekanntenkreis, die mit einer rechtshändigen Gitarre spielen, haben alle irgendwann Schwierigkeiten mit der Schlaghand - ich hab den Eindruck, dass ihnen ab einem bestimmten Level vieles schwerer fällt.

2.
Deine favorisierte SG halte ich qualitativ für völlig OK für den Anfang.
Grob würde ich sagen: ab 200€ kaufst du mit hoher Wahrscheinlichkeit keinen Schrott mehr, und für ca. 300€ bekommst du i.d.R. für den Anfang was Ordentliches, mit dem du sicher die ersten paar Jahre Freude haben kannst.
Zum Aussehen: ich denke schon, dass einem eine Gitarre auch optisch gefallen sollte - das gehört irgendwie mit dazu, wenn man Kunst betreibt, bei der es doch immer auch irgendwie um Ästhetik geht - wenn man sein Instrument toll findet und gern anschaut, hat man auch mehr Freude und Motivation darauf zu spielen, meine ich.
Was aber noch etwas wichtiger ist: die Gitarre sollte dir irgendwie gut in der Hand liegen - am besten du hängst dir mehrere Lefty-Modelle mal um und schaust, wie die sich so anfühlen, wenn die dran hängen, welche mehr und welche weniger bequem für dich sind. Deine SG wird zum Beispiel kopflastig sein - d.h. der Hals will ständig nach unten fallen/rutschen, wenn du ihn nicht festhältst - da musst du probieren, was dich stören könnte etc. ... du muss halt probieren, bei welcher Gitarre du am ehesten das Gefühl hast, dass du sie gut im Griff hast, wenn sie dran hängt.

3.
Solang du nicht in ner Band spielst, reicht ein kleiner Verstärker mit weniger Leistung.
Ich würde spontan einen aus der Roland Cube Serie empfehlen - die sind recht preiswert und als Einstiegs/Übungsverstärker ganz brauchbar.

Kabel: da funktioniert prinzipiell auch ein billiges - die gehen in der Regel nur schneller kaputt, sind empfindlicher gegen Brumm und Knacksgeräusche (beim Drauftreten/Bewegen etc.), und übertragen vom Sound etwas weniger. Ich persönlich bin mit Kablen der Firma Sommer recht zufrieden - die lassen genug Sound durch, sind stabil und kaum störanfällig - bei nem m.M.n. ganz vernünftigen Preis. Länge: am besten zwischen 3 und 6 Meter

Stimmgerät: sollte man haben, denke ich. Da tut's imo aber auch erstmal ein billiges.

Plektren: Am Anfang lässt sichs i.d.R. mit etwas weicheren Plektren besser spielen - also Stärke zwischen 0,5 und 0,7 mm - und erstmal die normale Tropfenform.


Hoffe, das hilft dir weiter, beste Grüße!
 
heady
heady
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.03.18
Registriert
09.10.08
Beiträge
113
Kekse
394
Ort
Miehlen
hmm ´schließe mich größtenteils meinem vorredner an...
aber denke wenn du wirklich keinen plan von musik hast solltest du zumindest für die anfangszeit über einen gitarrenlehrer nachdenken der dir die wichtigsten grundlagen auf jeden fall mal zeigt...
is nicht böse gemeint aber mit ienem lehrer kommst du denk ich mla wesentlich schneller voran und bringst dir nix falshc bei was grade am anfang sehr schnell passieren könnte...
 
S
SaELz0r
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.04.18
Registriert
25.08.07
Beiträge
72
Kekse
60
@1: Ich würde auch zur Linkshändergitarre tendieren. Ich glaube es ist leichter aus Rechtshänderanweisungen umzudenken (auch wenn du damit Schwierigkeiten hast), als später, wenn du dann schon was kannst, auf Linkshänder umzulernen, weil du vll merkst, dass ne Rechtshänder doch nicht optimal ist.

@2: Am besten wirklich zum Gitarrenhändler gehen und mal ausprobieren. Auch wenn du noch nichts spielen kannst, kannst du dir die Gitarren umhängen und so z.B. testen welche dir am bequemsten ist. Außerdem hast du da in den meisten Fällen hoffentlich eine kompetente Beratung und du kannst auch optisch entscheiden, welche dir am besten gefällt.
(Kurze Anmerkung zu Epiphone: Viele Leute sagen, dass die Qualität bei Epiphone stark schwankt, z.B. Verarbeitungsmängel. Ich weiß nicht ob das für alle Modelle gilt, aber so eine würde ich auf jedenfall vorher antesten. Vielleicht kennst du auch jemanden der etwas Ahnungen von Gitarren hat und dich begleiten kann.)

@3: Roland Micro Cube: Empfehlen viele Leute. Sehr gut, preisgünstig und reicht dir für den Anfang. Wenn du sicher weißt, dass du bald in ner Band spielen willst, dann solltest du dir vielleicht sogar eher 30 Watt kaufen, als 15 Watt.
Alternative wäre sowas: VOX VT 15 der hat eingebaute Effekte und verschiedene Ampmodelle. Sind ne schöne Spielerei und die Qualität ist durchweg ziemlich gut.

Stimmgerät ist sehr nützlich. Ein Klinke-Kabel für Gitarre. Einige Plektren, eher etwas weicher. Lassen sich mit weniger Kraftaufwand spielen.
Zum Stimmen: Mit Stimmgerät: Einfach einstöpseln und alle Saiten durchstimmen.
Per Hand: Tiefe E-Saite (6) im fünften Bund zusammen mit A-Saite(5) anschlagen. Die Töne sollten gleich klingen. Falls nicht an den Mechaniken drehen bis es passt. Dann weiter mit A-Saite im fünften Bund + D-Saite (4) und immer so weiter.
Vorsicht: Zwischen Saite G(3) und H(2) musst du das G im vierten Bund greifen.
Die Saiten von unten nach oben: E-A-D-G-H-E

@4: Die Verkäufer sind natürlich daran interessiert, was zu verkaufen, aber ein guter Verkäufer sollte dich auch gut beraten. Wenn du im Laden ausprobierst und die richtige Gitarre findest, die dir gefällt, dann solltest du auch dort kaufen.
Falls du im Internet eine findest, die dir gefällt und über die du viel Gutes liest, dann kannst du sie auf gut Glück kaufen, und im Zweifelsfall, immernoch zurückschicken.
Im Laden hast du aber mit Sicherheit eine persönlichere Beratung.

@Über dich: Unmusikalisch ist niemand ;-) Vielleicht einige mehr und andere weniger, aber ich glaube jeder der sich für Gitarren interessiert und fleißig übt kann n paar geile Sachen spielen :)

Hoffe ich konnte dir helfen!
Philipp
 
Ukri
Ukri
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.11.15
Registriert
30.05.08
Beiträge
55
Kekse
0
Ort
......
Ich empfehle dir auch ne Linkshänder-Gitarre zu nehmen.Ich bin auch Linkshänder, habe auch mit ner Linkshänder-Gitarre angefangen und ich bereue es nicht.Ich hab auch oft gelesen, dass Linkshänder, die mit RH-Gitarren angefangen haben, später Schwierigkeiten mit der Schlaghand hatten.
Von daher ist es besser, wenn du ne Lefty nimmst.Du kannst dir die ganzen Griffe auch schnell umdenken, das ist gar kein Problem.Ein Problem ist aber, dass du wenig Auswahl hast verglichen mit der Gitarrenangebot bei den Rechtshändern, wenn sich bei dir langsam höhere Ansprüche entwickeln und du ne neue E-Gitarre willst.Ich suche auch schon dauernd nach ner passenden Gitarre für mich und kann mich bis jetzt noch immer nicht entscheiden.

Ach ja den MicroCube hab ich auch.Eignet sich für alles, empfehle ich wirklich allen!
 
M
Mix
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.13
Registriert
29.09.08
Beiträge
173
Kekse
66
Also, das meiste ist hier schon gesagt worden. Ich möchte nurnochmal kurz auf die Wahl der Gitarre eingehen: Wenn du mit Sicherheit weißt, dass du etwas vernünftiges haben willst und nicht nur was zum Ausprobieren, dann würd ich dir zu einer Gitarre ab 350€ aufwärts raten. Da bekommst du eigentlich bei egal welchem Aussehen (nimm einfach das dir favorisierte Aussehen) eigentlich ganz gute Ware. Das bei Linkshändern die Auswahl geringer ist, sollte klar sein, doch ich denke auch da lässt sich zu jeder Form etwas vernünftiges finden.
Wenn du nicht sicher bist, dass du weiterspielen wirst sind diese 350€ natürlich rausgeschmissenes Geld.

Verstärker Tipps: Roland Cube oder Vox Valvetronix (VT) sind die gängigsten Modelle.

mfg,
Mix
 
A
acidmonk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.12
Registriert
30.10.07
Beiträge
230
Kekse
370
Ort
:trO
Weil der 15X keine amp models und Effekte hat und der der 20X zum zu Hause spielen absolut überdimensioniert ist
 
D
DieManneqiun
Guest
Ich bin zwar Linkshänder hab aber auch ne Rechtshänder gitarre und bereue es "noch" nicht. Bis jetzt hab ich keine Pobleme mit der Schlaghand, allerdings mach ich auch noch keine besonders schweren Schlagtechniken. Und selbst wenn, kann man das mit etwas mehr Übung ausgleichen, denk ich mal. Dafür kann ich mit der Linken wahnsinnig schnell greifen :D
 
hardrockschlumpf
hardrockschlumpf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.15
Registriert
22.11.07
Beiträge
963
Kekse
19.481
Ort
Gräfenhainichen
Hallo blackhat.blade,

zu allererst mal herzlich Willkommen im Forum und herzlichen Glückwunsch zu so einem strukturierten Einstiegsbeitrag. Das kriegen die wenigsten Neuankömmlinge (mich damals eingeschlossen) so hin. :great:

Ich werde hier noch mal zu allem meine Meinung sagen, auch wenn schon vieles richtig genannt wurde.

1.

Ich würde sagen du solltest es so oder so mal ausprobieren. Ich bin jetzt kein Linkshänder, aber ich denke, dass es dort - wie überall sonst auch - von Person zu Person Unterschiede gibt und es mal auszutesten kann da sicherlich nicht schaden.

Ansonsten würde ich von der Logik her natürlich auch zu Lefty raten. Zu der Sache mit dem Umkrempeln einer Rechtshändergitarre wäre noch zu sagen, dass Leute wie Jimmi Hendrix das damals ja auch nicht nur gemacht haben, weil sie es so toll fanden. Das Angebot an Linkshändergitarren war damals mit Sicherheit noch nicht so groß wie heute und es spricht prinzipiell auch nichts dagegen, dieses heute vorhandene Angebot auszunutzen.

2.

Die Frage nach der Gitarre ist eine, die man niemals allgemein beantworten können wird. Fakt ist, dass du auch hier das Instrument auf jeden Fall vorher mal anspielen und/oder gegebenenfalls zurückschicken solltest, falls es dir nicht gefällt.

Bis die Gitarre der Faktor ist, der dich wirklich einschränkt wird es sicherlich eine Weile dauern, zumindest was den Sound angeht. Dennoch kann es ja auch dort nicht schaden, sich was handfestes zu kaufen. ;)

Gerade für Anfänger wichtig ist, dass die Gitarre gut in der Hand liegt und man sich wohl mit ihr fühlt (Gewicht, Halsform, etc.). Auch auf die Verarbeitung ist zu achten, man will schließlich länger Freude an seinem Instrument haben,

Zur Bewertung dieser Punkte wäre es sicherlich günstig wenn du einen Bekannten, der vielleicht schon Gitarre spielt, oder jemand ähnlichen mitnehmen würdest, der dir mit seinem Wissen zur Seite stehen kann. Solltest du auf Verkäufer angewiesen sein, versuch immer mehrere Meinungen anzuhören. Selbst wenn es einer mal gar nicht so böse meint, kann es nie schaden auch andere Standpunkte nähergebracht zu bekommen.

Die Optik des Instruments ist imho mit Sicherheit ein entscheidender Faktor. Zwar halte ich nichts von Leuten, die die Gitarre nach der Farbe aussuchen, aber Fakt ist, dass man mit einer Gitarre, die einem optisch gefällt, länger Spaß hat. Wie Metalpete bereits ansprach spielt, gerade bei Anfängern, auch das Thema Langzeitmotivation eine große Rolle und wer fasst schon eine Gitarre an, die er hässlich findet. ;)

3.

Klassische Anfängerverstärker, die auch immer wieder empfohlen werden sind der Vox DA5 und der Roland Micro Cube.

Ein Stimmgerät (Ich habe dir mal meins verlinkt: relativ teuer, aber tadellos verarbeitet und mit integriertem Metronom.) ist sicherlich sinnvoll, Kabel brauchst du sowieso. Wichtiger als der Sound ist bei dem Equipment wohl die Haltbarkeit des Kabels. Neutrik-Stecker sind da immer ein Zeichen von Qualität, aber das möchte ich jetzt mal nicht weiter ausführen.

Die Plektrenwahl ist ein sehr individuelles Thema, bei dem ich auch keine allgemeinen Aussagen machen möchte. Am besten du holst dir mal ein Satz mit utnerschiedlichen Stärken und probierst, was dir am besten gefällt.

4.

Ich persönlich kaufe immer lieber in Musikläden, damit ich die Gitarre vorher in der Hand hatte. Das ist für mich einfach was anderes. Prinzipiell spricht allerdings auch nichts dagegen die angestrebte Gitarre einfach bei einem großen Online-Musikhaus (solange es die Produktauswahl ermöglicht, kann man ja den Boardbetreiber auch mal unterstützen ;)) zu bestellen und dann gegebenenfalls zurückzuschicken.

Zum Kauf wäre es wie gesagt nicht schlecht eine Person des Vertrauens, die etwas Ahnung hat, mitzunehmen. Wenn diese Person nicht existiert, einfach selbst ausprobieren und einschätzen und/oder halt im Forum fragen. :p

Vor Verkäufern musst du nicht grundsätzlich Angst haben, da gibt es wie immer solche und solche. Solltest du uns deinen Wohnort verraten, könnte man eventuell auch noch konkrete Empfehlungen für Musikshops machen, obwohl da die Meinungen je nach Kunde, Verkäufer und Laune auch auseinandergehen, sodass man schlecht sagen kann: dort wirst du gut beraten und dort nicht.

Eine Übersicht an Shops findest du hier. Ansonsten einfach mal googeln.

Zu dir / 5.

Ich finde es immer gut, wenn Leute sich nicht auf einen Stil festnageln lassen und auch mal über ihren musikalischen Tellerrand herausblicken. Meinen Glückwunsch dazu.

Das Thema autodidaktisch oder mit Lehrer wurde hier auch schon oft genug diskutiert. Zeit, ein Raum, wo man Krach machen kann und ein Kumpel sind allerdings so oder so schon mal ideale Voraussetzungen. :p

Solltest du tatsächlich den autodidaktischen Weg gehen, solltest du mal in diesen Thread reinschauen:

https://www.musiker-board.de/vb/faq...tarre-autodidaktisch-wie-fang-ich-lernen.html

Das war's erst mal von mir.

Gute Nacht und schöne Grüße.

rob :)
 
H
hyperthreader
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.03.15
Registriert
05.02.07
Beiträge
409
Kekse
294
bei ner SG, kannst du zur Not einfach mal umdrehen weil sie symmetrisch ist... wenn du linksrum bisschen was kannst, kannst dus andersrum probieren und selber rausfinden was dir eher liegt. bei ner Explorer wird das schwierig.
 
C
catfishblues
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
21.06.22
Registriert
06.05.05
Beiträge
1.828
Kekse
12.876
Ort
Oostfreesland
Also ich bin Linkshänder und spiele Gitarre auf rechts.

Nein ich habe keine Probleme mit irgendwelchen Händen und auch sonst keine körperlichen Ausfallerscheinungen :)D), was ich auch für ein bisschen weit hergeholt halte. Sollte ein Rechthänder, der auf rechts spielt, keine Probleme bekommen? :screwy: Die Option irgendwelche Probleme mit irgendwelchen Gliedmaßen zubekommen, die man zum Spielen braucht, hat imho jeder Musiker.

Dennoch bereue ich es auf rechts zu spielen. Der Grund? Auf Rechts spielen kann jeder :D Es ist irgendwie Mein Wunsch doch Linkshänder zu sein.

Nun kann ich auf beiden Seiten spielen, wobei ich rechts immer noch wesentlich besser bin. :rolleyes:

Einziges Manko als Linkshänder ist die geringere Auswahl, die man aber z.B. mit Geld wunderbar ausgleichen kann..:p

Gitarre? ka, habe ich mich lange nicht informiert.
Amp? Roland Cube serie (hab ich selbst)
Saiten? Ein neuer Satz auf einer Gitarre wirkt Wunder, denn oft haben die Gitarren ab Werk nur Drähte
Plektrum? Dunlop Jazz3 spiele ich, aber das sollte jeder über die Zeit selbst rausfinden.
Kabel? Lieber n gutes
Lehrer? 1-unendlich Stunden haben noch keinem geschadet, sondern eher genützt => also Ja
Wo kaufen? Bevorzugt in einem Musikladen in der Nähe (am besten jemanden mit nehmen der sich schon etwas auskennt
oder hier bei Musik Service bestellen (hoch lebe das FernAbsatzGesetz)

Alles was ich nicht gesagt habe, habe andere bestimmt scchon getan.
 
B
blackhat.blade
Guest
Zu allerersteinmal vielen Dank für die zahlreichen und ausführlichen Antworten. Jetzt sind schon mal ein paar der Grundlegenden Fragen geklärt.


zu 1.: Es wird wohl eine Linkshänderversion werden. Damit schränkt sich zwar Auswahl und Kaufmöglichkeit etwas ein, doch alles in allem klingt es dann doch vernünftiger. Da mein Kumpel auf jeden Fall auch Gitarre anfangen wird, und er Rechtshänder ist, werde ich dann auch immer eine Vergleichsmöglichkeit haben.

zu 2.: Bei der Modellauswahl denke ich immer noch an die SG. Über Serienstreung bei Epiphone habe ich auch schon einiges gelesen, doch damit muss man wohl leben, denn eine 'echte' Gibson wird es für den Anfang nicht werden. Und die meisten anderen SG-Nachbauten liegen Preislich auf einem wenig vertrauenswürdigen Niveau. Alternativ finde ich auch die Les Paul Variaten 'schön', die sind allerdings etwas teurer, und ich weiss noch nicht ganz wieviel ich denn anfangs ausgeben möchte.

zu 3.: Zu den Themen Stimmgerät und Kabel ist alles geklärt, und bei den Plektren werde ich mich durchprobieren. Beim Verstärker bin ich mir immer noch nicht sicher. Fünf Watt erschienen mir etwas mickrig, also tendiere ich eher zu den 15-Watt Varianten. Da es im Thread aufkam, und ich mir bisher überhaupt keine Gedanken darüber gemacht habe: Brauche ich denn Effekte und Amp-Modelling?

zu 4.: Beim Einkauf hängt es nun davon ab was die Lokalen Händler (Karlsruhe), zum Antesten da haben. Einen davon (Rock-Shop)habe ich vor einiger Zeit in anderer Sache einmal besucht, und wurde auch recht gut beraten. Sollte ich hier in der Gegend keinen Händler finden, werde ich eben Online kaufen, und wenn nötig von meinem Wiederrufsrecht Gebrauch machen. In meinem engeren Bekanntenkreis gibt es leider niemanden mit Ahnung den ich beim Kauf mitnehmen könnte, daher bin ich hier wohl auf mich gestellt.


Nochmals Dank für die ausführlichen Antworten.
 
metalpete
metalpete
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.13
Registriert
25.02.04
Beiträge
1.020
Kekse
1.087
Ort
Dresden - Pieschen-Süd
Weil der 15X keine amp models und Effekte hat und der der 20X zum zu Hause spielen absolut überdimensioniert ist
zwischen micro cube und 15x stellt sich halt die frage, ob man als anfänger eher mehrere amp models und effekte braucht oder lieber vielleicht weniger aber bessere grundsounds, die man auch eher mal im zusammenspiel mit anderen instrumenten (muss ja nicht gleich ein lautes drum set sein) verwenden kann.
ich denke, dass man beim micro cube auch für die möglichkeit der mobilität (batteriebetrieb) bezahlt, die man bei nem übungsamp zu hause eigentlich nie braucht.

warum der 20x völlig überdimensioniert sein soll, versteh ich ehrlich gesagt nicht.
das würfelchen dürfte vom platz her nichtmal den wohnraum eines kleinen kinderzimmers wesentlich beengen. und von der lautstärke her sollte es gerade richtig sein, wenn man im wohnzimmer mit papa und seinem großen klavier mithalten will, ohne den amp im grenzbereich spielen zu müssen - warum soll man auf diese reserve verzichten?

also ich würde anfängern eher zum 15x oder 20x (je nach budget) raten - damit hat man etwas weniger spielerei, aber mehr praxistauglichkeit.
 
metalpete
metalpete
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.12.13
Registriert
25.02.04
Beiträge
1.020
Kekse
1.087
Ort
Dresden - Pieschen-Süd
Brauche ich denn Effekte und Amp-Modelling?
"brauchen" im sinne von "benötigen": ganz klar nein!

was du wirklich brauchst, ist ein clean-kanal und ein zerr-kanal - mehr nicht.

alles weitere muss nicht schaden, halte ich gerade in dem preisbereich aber eher für spielerei - davon könnte ein delay aber noch am ehesten sinn machen. trotzdem: am anfang lernt man ne cleane gitarre und ne verzerrte gitarre in den griff zu kriegen - dazu brauch ich weder mehrere amp modells noch reverb, phaser, flanger etc. - wie man mit nem delay umgeht, kann man lernen, wenn man schon ein paar grundlagen hat (muss man aber nicht), aber ein delay "brauchst" (also "benötigst") du auch eher selten.
ne - also diese zusätzlichen effekte an einsteigerverstärkern halte ich für spielerei - die helfen dir nicht wirklich weiter.

Edit:
zu 3.
Ein Metronom sollte man noch haben, aber das gibts auch zahlreich als kostenlose Software - da muss man natürlich bei der Verwendung immer den PC anhaben. Also wenn du unabhängig vom laufenden PC üben (im Sinne von "üben") willst, solltest du über ein Metronom nachdenken. Es gibt auch Metronome mit eingebautem Stimmgerät bzw. Stimmgeräte mit eingebautem Metronom, also z.b. sowas, sowas oder sowas - da hättest du beide Geräte in einem.
 
B
bonepeeler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.02.11
Registriert
11.03.07
Beiträge
7
Kekse
0
ich würde dir raten, geh zu einer musikschule und nimm dir ein ein paar probestunden. dort kannst du dann unter anleitung ausprobieren, ob dir ne rechts- oder linkshänder-gitarre passt. dort kannst du auch verschiedene modelle ausprobieren. dann wirst du sehen was passt oder was dir gefällt.

als verstäker würde ich erstmal nichts großes nehmen. für den anfang reichen die kleinen übungsverstärker von roland oder marshall auf.

das wichtigste ist ein metronom und ein stimmgerät. es gibt kombigeräte oder du nimmst einzelgeräte. als stimmgerät würde ich dir vorschlagen, dass du da ein chromatisches stimmgerät nimmst. wenn du einmal mit anderen tunings arbeiten möchtest sind diese geräte von vorteil, da sie dir direkt die note anzeigen, als beispiel E - A - D - G - H(b) - e. das chromatische zeigt sir auch die ganzen zwischentöne an wie fis, cis, dis usw. das ist bei den normalen stimmgeräten nicht der fall,
die zeigen dir nur die saite an, 6E - 5A - 4D - 3G - 2H(b) - 1e und mehr nicht.

kaufen würde ich sowas im fachgeschäft. du kannst dich auch dort beraten lassen und es dir im internet auch günstiger besorgen. nur, ist was dran oder stimmt was nicht, schickst du hedesmal den kram hin und her. so gehst du in den laden und die schauen sich das an.

eine rechtshänder auf links spielen ist nicht so einfach wie hier viele reinschreiben. wenn du sie mit links spielen möchtest, musst du die gitarre nicht nur einfach rumdrehen. du musst auch sämtliche saiten umtauschen. das hat hier noch keiner erwähnt und sollte auch nicht vorausgesetzt werden.
 
hardrockschlumpf
hardrockschlumpf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.15
Registriert
22.11.07
Beiträge
963
Kekse
19.481
Ort
Gräfenhainichen
bei ner SG, kannst du zur Not einfach mal umdrehen weil sie symmetrisch ist... wenn du linksrum bisschen was kannst, kannst dus andersrum probieren und selber rausfinden was dir eher liegt. bei ner Explorer wird das schwierig.

Also erstens gibt es sowohl die Epi als auch die Gibson SG für Linkshänder und zweitens kann man Gitarren eben nicht einfach mal für ne Weile umdrehen. Selbst wenn sie von der Form her symmetrisch sind. Schon mal an die Potis gedacht? Wie spielt sich das denn, wenn die auf der falschen Seite sind? Und die umzubauen ist ne Heidenarbeit und hinterlässt meistens auch Spuren.

Dann wirklich lieber vorher ausprobieren und sich im Zweifelsfall ne Lefty kaufen. Da ist man denke ich auf der sicheren Seite, auch wenn das Angebot vielleicht nicht ganz so groß ist.

Beim Verstärker bin ich mir immer noch nicht sicher. Fünf Watt erschienen mir etwas mickrig, also tendiere ich eher zu den 15-Watt Varianten.

Vorsicht, das ist ein Fehler, den viele Anfänger machen. Zunächst einmal hat der Micro Cube sogar nur 2 Watt, dennoch ist er aber viel lauter als viele denken. Es ist technisch auch totaler Humbug zu sagen, dass ein 30 Watt Amp zum Beispiel 6 mal so laut sein kann wie ein 5 Watt Amp. Davon abgesehen gibt es noch viele weitere Faktoren, die die Lautstärke beeinflussen.

Zu leise wird der Micro Cube als (Übungs)Amp nicht sein, glaub mir.

Ich würde mich auch hüten zu sagen, dass die Grundsounds vom Cube 15 besser als die Sounds vom Micro Cube und bloß nicht ganz so vielseitig sind. Letztlich musst du entscheiden und die Amps unbedingt mal anspielen. Versuch da recht unvoreingenommen heranzugehen und lass dich weder von mir noch von anderen hier zu doll bequatschen.

Auch wenn ich Metalpete recht geben muss, dass man die Effekte des Micro Cube als Anfänger nicht wirklich braucht, kann man auch argumentieren, dass es gerade für einen Anfänger doch interessant ist, wenigstens mal ein paar der vielen möglichen Dinge auszuprobieren.

Wie gesagt: BILD dir deine Meinung (aber bloß nicht mit der Zeitung :p).

Gruß

rob :)
 
P
Peterias
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.12.12
Registriert
19.07.08
Beiträge
161
Kekse
-285
Ich empfehl dir nen Lehrer zu nehmen...
Hab erst auch selber gelernt (nach den Büchern von Peter Bursch...), das hat auch gut geklappt, weil ich wie du ziemlich viel Zeit hatte.
Aber das Problem ist halt, du kommst erstens nicht über ein vorgegebenes Niveau hinaus, weil ein Buch nich individuell genug ist und Zweitens hast du weniger Kontrolle, ob du z.B. was falsch machst (falsche Fingerhaltung usw...)

Das Geld, dass du monatlich bzw. wöchentlich für einen Lehrer ausgibst lohnt sich auf jeden Fall!
Du sagst, du verdienst selber Geld, na also dann nimm dir einen Lehrer, du wirst es nicht bereuen!

Doch wie finde ich den geeigneten?
Ich empfehle dir bei Freunden bzw. in deinem freudneskreis jemanden zu Ffragen, ob derjenige nicht einen Lehrer kennt oder selbst einer is...
Optimal ist es wenn dein zukünftiger lehrer inner Band spielt.

Wieviel kann ein Lehrer verlangen? -> Meiner verlangt 60 Euro im Monat (4x im Monat immer ne halbe Stunde) Es gibt ein paar Abzocker also aufpasssen.
- 50-80 Euro für 2 Std im Monat.

Mfg, ICH
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben