VIG Guitars Erfahrungsbericht

von DEATHCRAWL666, 30.11.07.

  1. DEATHCRAWL666

    DEATHCRAWL666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    26.09.10
    Beiträge:
    2.143
    Ort:
    Wels (OÖ)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 30.11.07   #1
    hy leute!
    Gestern war ich wieder einmal bei meinem Stammgeschäft und sah 3 interessante Gitarren, die sofort auffielen.
    die 3 Gitarren sind von VIG.
    Eine Poison (Viper ähnlich), eine Erruption (Eclipse ähnlich) und eine Dragster (Truckster ähnlich)
    Die Poison ist mit Artec Emg Style Pus ausgerüstet während die anderen beiden mit EMG HZ open Coil Pus ausgerüstet sind.
    Alle 3 Gitarren haben eine Set Neck Konstruktion.
    Fangen wir mal mit der Poison an.

    Poison:
    Sie wurde wie die beiden anderen auch, über einen Randall RG75G3 getestet.
    Der Sound im classic High Gain Modus erinnert an einen etwas agressiveren sg sound hat aber doch etwas mehr bässe als eine standard SG.
    Im modern High Gain modus geht sie richtig ab und man spürt das sie für diese musikrichtung gemacht ist.
    fette druckvolle sounds und spielend leicht zu realisierende pintch harmonix... aber mir fehlte es etwas an "wärme" oder auch "holzigkeit" im sound.
    Der Hals ist ziemlich dünn und in Bodyfarbe gehalten.
    Durch den Matt lack sieht man bei der poison aber sehr leicht dreck oder kratzer.

    Erruption:
    Die Erruption ist das Modell das mich am meisten von den dreien interessiert hat.
    Sie hat einen schönen Les Paul shape mit Binding und gewölbter decke und emg hz open coil pus.
    und was soll ich sagen: in beiden High Gain modes fährt die Erruption ein heftiges brett!
    Fette abgedämpfte metal riffs machen mit abstand am meisten spaß weil die Gitarre ein schier unglaubliches bassfundament hat. Der Hals ist fetter als der der Poison was mir sehr entgegen kommt.
    Die matte hardware ist auch sehr gut und die stimmechaniken gut zu bedienen.
    im Clean mode hat die erruption aber ihre schwächen: auf dem vorderen tonabnehmer viel zu bassig und auf den beiden anderen einstellungen zu dünn.
    Aber auf das kommts bei dieser Gitarre zum. für mich eh nicht an.

    Dragster:

    Die Dragster ist nichts anderes als eine in grau lackierte und etwas veränderte Erruption.
    Sie hat kein binding,vier statt drei regler,ist etwas dünner als die Erruption und hat ein bodyshaping auf dem rücken. Die eigenschaften sind fast gleich wie bei der erruption, nur das sie etwas weniger bassig ist als die Erruption. im clean mode stellt sie sich aber etwas besser an, es kommt ein etwas stimmigerer sound raus.



    Fazit:

    Super verarbeitung, super Tonabnehmer, set neck, was will man mehr um 300 euro (Poison sogar nur 260)
    Was soll man da anderes sagen ausser: super VIG!
    Wirklich schöne instrumente die den vergleich mit epiphone und ltd modellen nicht scheuen müssen. (sogar die ltd EC400 hat nicht so nen fetten sound gehabt wie die erruption)

    Bilder kommen wenn ich wieder mal ins geschäft komme, nächste woche!
    Ich hoffe ich habe euch etwas damit geholfen.
    MFG
    Simon
     

    Anhänge:

  2. Chu

    Chu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.08
    Zuletzt hier:
    12.10.08
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.08   #2
    dem kann ich nur zustimmen:great:
    habe diese gitarren zwar nicht soo intensiv getestet,was vlt auch an meinen beschränkteren fertigkeiten liegt, aber mich haben die VIG -guitars was klang und bespielbarkeit angeht für diesen preis echt überzeugt und sie müssen den vergleich mit preisähnlichen epis oder esp`s nicht nur nicht scheuen sondern lassen diese echt blass aussehen(soweit gitarren blass werden können;),aber ich denke es ist klar,was ich meine^^)
    viele grüße
    chu^^:great:
     
  3. Nick<>eXus

    Nick<>eXus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.07
    Zuletzt hier:
    9.06.14
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    77
    Erstellt: 06.11.08   #3
    Mich würde mal interessieren, wie schwer die so im Vergleich zu anderen Gitarren der gleichen Form sind.
    Wenn die jmd. vlt. mit ner Epiphone oder ähnliches vergleichen kann, immer her mit den Erfahrungen :)
     
  4. -Tobbe-

    -Tobbe- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.08
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.11.08   #4
    Sers, war heute in nem Musikladen und hab versch. Klampfen angetestet, eine VIC Eruption war auch dabei. Ich suche für mich selber ne neue Klampfe fürn nen richtig schönes Metalbrett. Also falls jemand Tipps hat, was ich mal anspielen könnte, immer her damit.
    Aber BTT: Im Vergleich mit ner Epiphone Les Paul empfand ich die VIG Eruption als deutlich leichter.
     
  5. Pat_Gamble

    Pat_Gamble Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    11.01.11
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Black Forest
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.08   #5
    Hab in meinem Musicstore in OG die Eruption Bestellen lassen sollte Morgen oder Ü-morgen da sein..
    Hab sie dort über n Marshall Half und über die neue Hartke Half gespielt...........

    MAN SOLLTE NATÜRLICH AUFPASSEN WAS MAN SAGT...

    Aber für dieses Preis-Leistungsverhältnis, Handhabung, Gewichtsverteilung kann Gibson und Co die Fliessbänder abstellen.
    Sicherlich gibt es einige die der Meinung sind das der Preis und der Name schon sagt was Gutes Equipment ist, denoch neigt auch ein Grosskonzern dazu Schrott mit einem Guten Namen zu Verkaufen.
     
  6. thefuckestuppest

    thefuckestuppest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.09
    Zuletzt hier:
    11.01.09
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.12.08   #6
  7. Metal-RG

    Metal-RG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.05.07
    Zuletzt hier:
    16.12.13
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    84
    Erstellt: 20.04.09   #7
    Also ich habe vor kurzem eine "PRO-SERIES SCREECH-PRO" angetestet. Ich war sehr enttäuscht. Obwohl EMG 81 und 85 verbaut waren, war der Sound absolut nicht vergleichbar mit "baugleichen" ESP/LTD M-Modellen. Klang sehr schrill und dünn. Vielleicht lag es daran, dass das Tremolo aus billigen Material gebaut ist?
     
  8. Izual

    Izual Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.09
    Zuletzt hier:
    9.03.14
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Heppenheim a.d.B.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.05.09   #8
    also ich darf ne Screech mein eigen nennen und ich mag das Baby ^^
    Gezahlt hab ich 250€ für die schwarze Variante mit dem roten Anarchie A drauf.

    Was die Verarbeitung und Qualität angeht, kann ich mich echt nicht beschweren.
    Die Mechaniken lassen sich gut bedienen und die Saiten damit gut einstellen.
    Der Hals ist gut bespielbar und es klappert auch nicht bei eher tiefer Saitenlage.
    Die Lackierung hält auch mal den ein oder andern Schlag aus. (Ich hau bei Aufnahmen das Instrument gelegentlich mal an die Tischkante ^^")
    Ich hab die Gitarre jetzt ca 8 Monate und die Potis sind immernoch leichtläufig, und die Buchse sitzt fest.
    Allerdings sollte man sich als Tremolo neuling VOR dem Saitenwechsel informieren wie man das am besten macht :D

    Im vergleich zu meiner Ltd und der Warlock ist sie ziemlich schwer, hatte beim ersten mal umhängen das Gefühl das mir n Stein am Hals hängt, aber da gewöhnt man sich recht schnell dran. Durch das Gewicht ist sie für Aufnahmen, bei denen man sitzt super geeignet, da sie nicht so leicht wegrutscht.
    Überwürfe, würde ich damit allerdings nicht probieren, zumindest nich ohne gescheite Locks.

    Sound ist wie immer Geschmackssache.
    Die Artec PUs liefern viel Presence und schreien förmlich in der Bridge position. Mit nem Grunge vorne dran kriegt man schon recht böse Sachen hin.
    Auf Neck PU geschaltet, kriegt man über Röhre n warmen, weichen klang wenn man etwas Mitten dazu gibt. Absolut cremig *g*
    Mit dem Tremolo sogar absolut geile Riffs mit Charakter der 60er/70er a la Pink Floyd - Another Brick in the Wall oder Nancy Sinatra - Bang Bang.
    Was passiert wenn man das leicht anzerrt, kann man sich ja dann vorstellen :p

    Mein Fazit:
    Die Gitarre ist ihr Geld definitv wert. In dem Preissegment wird sich kaum etwas vergleichbares finden assen und in dem darüber kann sie mit Sicherheit noch konkurrieren.
    ABER auf jeden Fall anspielen bevor man kauft. Die Freundin bestellt man ja auch ncih ausm Katalog.

    Cheers
    Alex
     
  9. Klampfo-Bot-2000

    Klampfo-Bot-2000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.09
    Zuletzt hier:
    27.05.10
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Oldenburg, Klampfciddy
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.05.09   #9
    Die Eruption gefiel mir vom Äusseren schon immer sehr gut und falls sie auch was taugt sollte sie meine nächste Gitarre werden (der Klampfo-Bot-Avatar hat schon länger eine ^^ ) Hab sie dann vor kurzem im örtlichen Musikladen angespielt und war schnell überzeugt. Verarbeitung und Optik top und fetter Klang für so wenig Geld. Leider hatten die nur die blaue da. Hab sie mir nun in Cherry Red bestellt, doch leider ist die Nachfrage momentan wohl so hoch, das die Klampfe sogut wie überall ausverkauft ist. Sobald sie da ist, werd ich mal ein Review schreiben, wenn ihr wollt.
     
  10. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 26.05.09   #10
    Auf das Tremolo würde ich das nicht schieben. So sehr beeinflußt das nicht den Klang. Der Grund wird wohl eher das Material, sprich Holz, sein.
     
  11. Damn Dan

    Damn Dan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.09
    Zuletzt hier:
    27.04.10
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    4.108
    Erstellt: 28.07.09   #11
    Ich spiele eine VIG Spirit in transparent Blau. Ist ein Vorserienmodell, dass ich durch eine einwöchige Ausstellaktion in einem sehr guten Musikladen in meiner Stadt bekommen konnte.
    Nach inzwischen mehreren Jahren bin ich extrem zufrieden und spiele sie immernoch.
    Eine so hübsche PRS-Kopie mit wirklich guter Hardware und Tonabnehmern (EMG HZ bei diesem Modell), extrem sauberem Finish (bei dem sich mancher "Edelhersteller" eine Scheibe von abschneiden könnte) und so guter Bespielbarkeit für damals 290 Euro sind es in jeden Fall Wert gewesen.
    Die neueren, teuerern Modelle habe ich mir auch angeschaut, fand den Unterschied aber nicht gross genug zu meinem "kleinen" Modell. Sie wiegt übrigens genau 3,5 Kg.

    Die PRS-Modelle scheinen aber auch wirklich der Geheimtip zu sein. Viele Leute, die zuerst z.B. Screech probieren, sind enttäuscht. Das gilt (für mich wenigstens) auch bei den Pro`s.

    Also, probiert die PRS oder LP-Style echt mal aus. Ich kenne nichts vergleichbares in diesem Preissegment.

    Grüsse
     
Die Seite wird geladen...

mapping