Vintage VV60TA vs EPIPHONE KORINA FLY-V

von thepams, 15.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. thepams

    thepams Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    22.08.15
    Beiträge:
    1.044
    Kekse:
    1.257
    Erstellt: 15.07.10   #1
    Hi,
    ich interessiere mich schon länger für ne Vintage Flying V die in die Blues /Blues Rock ecke geht.
    Also mehr ne Hendrix Klampfe kein Metall Axt.

    Die beiden Gitarren sehen fast gleich aus und kosten auch fast das selbe, was macht den unterschied?
    Hat jemand von euch vielleicht Erfahrung mit einer von beiden oder hat sie vielleicht schon jemand verglichen?
    Ich danke euch schon mal im Voraus.
     
  2. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 15.07.10   #2
    Die Epi ist aus Korina mit Mahagonihals, die Vintage ist aus Pappel mit Ahornhals. Die Epi hat AlNiCo Classic Werkspickups, die Vintage hat keramische Pickups von Wilkinson. Die Vintage dürfte etwas höhenlastiger und bei High Gain klarer und transparenter sein, während die Epi etwas mittiger und im Crunchbereich wärmer und weicher klingen dürfte. :gruebel:

    Ich hab die Epi. Für deine Zwecke würde ich dir das Gleiche raten, aber letztlich ist die Vintage sicher auch gut. :great:

    Alex
     
  3. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.367
    Kekse:
    33.499
    Erstellt: 15.07.10   #3
    Ist die Epi wirklich aus Korina ? Ich hab irgendwo letztens gelesen, das Korina sei nur ein dünnes Furnier darunter sei irgendwas anderes..
     
  4. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 15.07.10   #4
    Zumindest steht das im Prospekt. Limba ist ja kein seltenes Holz oder so. Aber zersägen, um nachzugucken, werde ich sie nicht. ;)

    Das nächste Mal, wenn ich was dran bastle, schaue ich mal unterm Pickguard nach. :)

    Alex
     
  5. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.367
    Kekse:
    33.499
    Erstellt: 15.07.10   #5
    Nein sägen sollst du natürlich nicht :D ..
     
  6. thepams

    thepams Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    22.08.15
    Beiträge:
    1.044
    Kekse:
    1.257
    Erstellt: 15.07.10   #6
    Ach du hast ja vollkommen recht Pappel und Ahorn ist natürlich nicht gerade klassisch. Dann wird es wohl doch die Epi bist du mit ihr zufrieden? wie ist die Verarbeitung?
     
  7. jf.alex

    jf.alex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.09
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    4.639
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    40.977
    Erstellt: 15.07.10   #7
    Meine Epi stammt aus koreanischer Fertigung; ich hab nix dran auszusetzen. Sie hat mal 'nen Schlag abkegriegt, und seitdem ist ein Lackriss an der Halsbefestigung - ist aber nur der Lack, der Hals hält weiterhin bombenfest. Der Hals ist gerade, der Trussrod geht, die Bünde sind sauber, die Saitenlage lässt sich gut einstellen. Die Tuner sind Kluson- Style und absolut okay. Der Toggle hat mal gemuckt, aber Ausbauen und etwas Biegen hat's wieder gefixt. Die Bestückung bestand aus 57Ch und HotCH, das ist die Epi- Version von 490R/498T. Ich hab sie gegen einen Satz Tonerider RockSong getauscht... wäre im Nachhinein betrachtet nicht unbedingt nötig gewesen. :)

    Inzwischen ist die Produktion vom koreanischen UnSung- Zulieferwerk in ein Epiphone- eigenes Werk in China verlegt worden. Dort werden andere Pickups verbaut (Epi- Versionen des Gibson Classic 57) und andere Tuner (Grover- Style). Was sich sonst noch geändert hat, weiß ich nicht. :)

    Alex
     
mapping