Von Griffen zu Noten - wie kriege ich das hin?

von Fraggle, 31.03.08.

  1. Fraggle

    Fraggle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 31.03.08   #1
    Irgendwie bin ich gerade ein bisschen am verzweifeln. :(

    Jetzt kann ich C-Dur/A-Moll zwar schon den ganzen Hals rauf und runter spielen, aber wenn ich eine Note auf dem Griffbrett suche, finde ich sie nicht einfach so, sondern muss mir erst vorstellen, in welcher Lage ich da jetzt spielen würde und wie dann die Finger liegen würden, und dann weiß ich erst, wo die Note ist. Irgendwie komme ich von diesen "Griffen" nicht weg. Ich finde das so aber total umständlich.

    Was kann ich machen, um das direkter hinzukriegen? :confused: (Help!)
     
  2. BenChnobli

    BenChnobli Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    13.217
    Zustimmungen:
    2.445
    Kekse:
    70.523
    Erstellt: 31.03.08   #2
    Vielleicht mit dem Griffbrett Kennenlern-Spiel?

    Gruss, Ben
     
  3. Fraggle

    Fraggle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 03.04.08   #3
    Danke, das ist schon mal gut. Hat leider ein paar Bugs, aber was soll's...
     
  4. mYa

    mYa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 03.04.08   #4
    Ich bin eigentlich schon jahre lang Musikerin und kann Noten und so gut. Aber ich habe Probleme die Noten einfach aufs Griffbrett zuübertragen. Wenn du theoretisch also Noten kannst.
    Dann würde ich folgendermassen vorgehen:

    http://www.jamstudio.com/Studio/index.htm

    Hier einfach mal...z.B. Fm nehmen, so einstellen wies dir gefällt (vom Sound)
    nimm die Gitarre auf deinen Schoß und mach folgendes - du findest raus wo ist das F, das ist nämlich der Grundton

    tiefe E-Saite: -1------1------13-----13----1----1----13----13----
    Rhythmisch kannst dann auch wengele Sachen üben (Achteln/Vierteln,...punktiertes, etc., etc., "Shreddern").

    Als nächstes:

    A-Saite-------------8------------8---
    E-Saite---1---13-------1---13-------

    (Du kannst noch auf der A-Saite den 20ten Bund anschlagen, aber musst du nicht!)

    Dann:

    D-Saite-----------------3----15--------------------
    A-Saite-------------8--------------------------8---
    E-Saite---1---13-------------------1---13---------

    usw.

    So bin ich vorgegangen als ich auf Peter Gunn solieren wollte und es nur scheisse klang. Dann wusste ich nämlich wo der Grundton ist und konnte darauf aufbauen.

    Dann wenn du das hast.
    Einfach mal die F-Blues-Scale nehmen, als Noten notieren und verinnerlichen (am Anfang hab ich mir nur den Fingerablauf gemerkt: das ist tödlich!).
    Dann zwei Töne draus nehmen, z.B. F-As
    Damit solieren übers ganze Griffbrett.
    Where the fuck is As? Entweder mit eben F-As (wieviele Bünde unterschied) lernen ODER wieder obige Methode. Übrigens immer, wenn Inlays (?) vorhanden sind, sich dran orientieren.

    Also mit der "zweiton methode" einfach erstmal weng das Griffbrett "erforschen" und dann drei TÖne nehmen, vier, fünf (oh: Pentatonik [wenn du die Bluesnote nicht nimmst]) und sechs (Bluesig, Jazzig, cool).

    Gut, jetzt bist du übers ganze Griffbrett gehupft. Jetzt würde ich verschiedene Patterns zum Improvisieren einfach verwenden. Immer erst eine, wo ist der Grundton, wo ist die Bluesnote?
    Um dann diese Patterns zu verbinden musst du jetzt wissen, welche Töne kann ich verwenden um von der einen Lage in die andere zu kommen? Ach, hier ist das As, dann slide ich aufs Bb. Jippie. Ich weiß wos Bb is, jetzt weiß ich auch wos C ist und ach, da is ja das C# =)

    So versuche ichs mir grad anzueignen, ist jetzt eigentlich mehr aufs Improvisieren bezogen, aber eben dort hab ich die Schwächen, dass ich zu lang brauch bis ich weiß WO BIN ICH!

    Hoffe dir hilft das zumindest ansatzweise^^

    Ps.: Manchmal guck ich auch welche Töne sind alles im dritten Bund (G,C,F,Bb,D,G), im fünften, im siebten und im zwölften. Damit hat man dann auch weng orientierung

    Pps.: Übrigens das obige auch in Gm, Am, etc. machen, sonst bist in einer Tonart gefangen *g*
     
  5. roggerman

    roggerman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.07
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    519
    Erstellt: 03.04.08   #5
    wow mya hast dir ja richtig mühe gegeben das zu beschreiben ;)
    klingt aber gar ne schlecht - werd ich wohl auch mal so probieren
    mein fehler war auch dass ich einfach die grundtöne lernete(wenigstens etwas :D)aber dann einfach nur die verschiedenen pattern...versuch auch davon loszukommen...wird aber bestimmt nich sooo leicht ;)

    aber die methode klingt rüsch gut :great:

    mfg
     
  6. Fraggle

    Fraggle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.03
    Zuletzt hier:
    24.12.11
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    357
    Erstellt: 04.04.08   #6
    Danke, mYa!
     
  7. mYa

    mYa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    901
    Ort:
    Nordwestschweiz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 04.04.08   #7
    gern geschehen. :great:
    War der Versuch dem Chemielernen zu entfliehen :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping