von patterns lösen...

von DaShollaBolla, 04.12.03.

  1. DaShollaBolla

    DaShollaBolla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.03
    Zuletzt hier:
    26.04.15
    Beiträge:
    251
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 04.12.03   #1
    Hallo!
    ich spiele mit dem gedanken, mich von den patterns zu lösen und zu den intervallen überzulaufen. Dann müsste ich nicht die ganzen Patterns draufziehen.
    Wäre das sinnvoll?? und wenn, gibts im netz irgendwo ne übersicht, wie die intervalle aufm griffbrett zu merken sind?
     
  2. Puerum

    Puerum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    28.02.08
    Beiträge:
    123
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.03   #2
    Hi

    Also ich hab das so gemacht :
    Hab ein Zettel genommen alle 6 Saiten ( wie bei TABs ) und Bünde ( so 10 reichen )erstmal gezeichnet ( mit genügend Abstand ;) ), dann hab ich die Intervalle selbst reingeschrieben :

    Du makierst dir erstmal einen Grundton auf der tiefen E-Saite ( ein dicken Punkt ). dort kannst du dann jeden Ton einsetzten als Grundton.
    Jetzt in Halbtonschritten die Intervalle hinschreiben. ( Falls du nicht alle "kennst" hier die Reihenfolge usw : "grundton", b2, 2, b3, 3, 4, b5, 5, #5/b6, 6, b7 7 dann wieder Grundton usw... b vor ner Zahl heisst immer "vermindert oder klein" und # übermäßig )

    Dann hast du am Schluss ( hoffentlich) ein Auschnitt von Bünden in dem alle Intervalle mehrmals ( auf die 6 Saiten verteilt) vorkommen. Grundtöne alle makieren! so kannst du immer für jeden Ton den jeden Intervall sofort rauslesen.

    Die wichtigen Intervalle hab ich noch makiert ( b3 3 4 5 usw ) aber vielleicht sind ja für andere Alle wichtig , oder so :)

    Ich hoffe das mein Text einigermaßen verständlich ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping