Voodoo Lab Pedal Board Power Supply für altes BOSS-Pedal (ACA 220)


Beruga
Beruga
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.22
Registriert
13.02.14
Beiträge
42
Kekse
0
Hallo Forengemeinde,
das Thema Power Supply für alte Boss Pedals, die noch mit ACA 220 Adapter betrieben werden, wurde hier schon viel diskutiert, auch in Verbindung mit Pedalboard Power Supplys (hier). Da viele der Beiträge allerdings schon sehr alt sind, sich technisch inzwischen einiges getan haben könnte und ich auf eine ganz bestimmte Power Supply Marke schiele, wollte ich es doch mal separat thematisieren. Außerdem fehlt mir das technische Know-how, um gewisse Werte und technische Angaben in Zusammenhang zu bringen.

Wenn mein Anliegen repititiv ist und in diesem Anwendungsfall bereits anderweitig geklärt wurde, bitte ich um Verzeihung und einen kurzen Hinweis.

Zum einen geht es um mein Pedalboard, das mit einer Ausnahme aus 9V Pedals besteht. Als Power Supply möchte ich mir ein Modell von Voodoo Lab holen. Rein für die 9V-Pedals wäre hier das Voodoo Lab X8 die passende Wahl...

...Wäre da nicht mein altes Boss HM-2 Pedal, das zu seiner Zeit mit einem ACA 220 Adapter betrieben werden musste und nicht wie heute mit einem gewöhnlichen PSA.

K800_20220421_105106.JPG


K800_20220804_061803.JPG


Zitat von https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/eine-liebeserklaerung-an-den-boss-heavy-metal-hm-2.html
Hier sieht man am Netzstecker außen die Anweisung "use BOSS ACA ADAPTER ONLY". Diese waren in der Anfangszeit als 12V-Adapter ausgelegt, eine Spannung, die im Pedal mithilfe einer Diode und eines Widerstandes auf 9 Volt abgesenkt wurde. Das Ergebnis: Wenn der HM-2 mit Batterie betrieben wird, läuft alles rund, kommt jedoch ein handelsübliches 9V-Netzteil zum Einsatz, flackert die rote Betriebs-LED sehr schwach und das Klangverhalten verändert sich.
Als Lösung bieten sich nun verschiedene Wege an. Zum einen kann man auf Batteriebetrieb umsteigen, oder aber das alte, passende Netzteil auftreiben, was nicht immer sehr leicht fallen dürfte. Zum anderen lassen sich die Pedale auch so modifizieren, dass Standardadapter eingesetzt werden können, was jedoch mit Lötarbeiten verbunden ist und möglicherweise den Sammlerwert schmälert. Die einfachste Alternative ist der Einsatz von Daisy Chains oder Netzverteilern mit gemeinsamen Massen, denn hängt am Verteiler ein weiteres Pedal, das sich mit dem HM-2 die gleiche Masse teilt, wird die Voltreduzierung umgangen.


Nun will ich hier nichts löten, keine No-Name-Adapter oder Daisy Chains verwenden und auch auf Batteriebetrieb oder Betrieb mit dem Original ACA 220 Adapter im Pedalboard verzichten (Kabelsalat). Technisch steig ich bei dieser 9V-12V-Diskrepanz nicht zu 100 % durch, auch nicht, was das mA-Zusammenspiel zwischen Netzteil und Pedal angeht. Aber da es von Voodoo Lab verschiedenste Power Supplys mit 9V und 12V, 200mA, 400mA und 500mA gibt (jedoch nicht 300mA wie der ACA 220 Adapter), möchte ich gerne um Erfahrungswerte und Expertise bitten, ob das alte HM-2 überhaupt zufriedenstellend mit einem Voodoo Lab betrieben werden kann, und wenn ja, mit welchem.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße
 
DerThorsten
DerThorsten
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.22
Registriert
07.01.15
Beiträge
1.273
Kekse
2.637
Ort
Wästmünsterland
Der von dir (vielleicht sogar selbst) fotografierte ACA 220 hat ja eh nur eine Ausgangsspannung von 9V. Wenn es damit läuft ist alles gut. Generell kann man mit zu wenig Spannung nichts kaputt machen. Sollte es mit 9V zu den beschriebenen Phänomenen kommen kann man immer noch auf 12V steigern.
Die Stromstärke ist bei Zerrern i.d.R. kein Problem, auch, wenn auf dem Netzteil eine große Zahl steht. Das Netzteil sollte immer mindestens so viel Strom bereitstellen können, wie alle davon betriebenen Geräte zusammen verbrauchen.
 
Beruga
Beruga
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.22
Registriert
13.02.14
Beiträge
42
Kekse
0
Der von dir (vielleicht sogar selbst) fotografierte ACA 220 hat ja eh nur eine Ausgangsspannung von 9V. Wenn es damit läuft ist alles gut. Generell kann man mit zu wenig Spannung nichts kaputt machen. Sollte es mit 9V zu den beschriebenen Phänomenen kommen kann man immer noch auf 12V steigern.

Hey Thorsten,

eben darum geht es mir ja: Dass ich diesen ACA-Adapter nicht mehr separat ins Pedalboard integriere, sondern die komplette Stromversorgung über einen Multi Power Supply läuft. Daher auch die Frage nach einer Empfehlung für die Voodoo Labs. Wie das über die 9V funktionieren würde, kann ich aktuell noch nicht testen, weil ich das besagte Netzteil noch nicht gekauft habe und ich eben auch nicht weiß, ob ich mit einer 12V-Spannung einfach in das auf 9V ausgelegte Pedal reinkann, ohne dass etwas abraucht. Wie das genau mit den ACAs zu verstehen ist, durchblicke ich nämlich nicht ganz. "Als 12V-Adapter ausgelegt, eine Spannung, die im Pedal mithilfe einer Diode und eines Widerstandes auf 9 Volt abgesenkt wurde" -> auf dem gezeigten ACA 220 sind zwar 9V angegeben, aber scheinbar auf 12V "ausgelegt"? 🤷‍♂️

In diesem Beitrag wird das Thema 12V an ACA-Pedal auch noch einmal behandelt seh ich gerade, wonach es möglich sein sollte, das ACA-Pedal am 12V DC Ausgang anzuschließen, jedoch nicht am AC.

Immer noch sehr verwirrend für mich 😵‍💫
 
DerThorsten
DerThorsten
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.22
Registriert
07.01.15
Beiträge
1.273
Kekse
2.637
Ort
Wästmünsterland
Und du hast auch nicht irgend ein anderes 9V-Netzteil (Center negativ) rumliegen oder kannst es dir leihen, bzw. den Treter mit schleppen, zu jemanden, der eins hat?
 
Beruga
Beruga
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.22
Registriert
13.02.14
Beiträge
42
Kekse
0
Doch, ein paar 9V-Adapter hab ich schon daheim, in erster Linie die Boss PSA 230S, weil ich die für alle meine Pedals verwende. Da wars damals so, dass das nicht wirklich gut funktioniert hat. Ich hatte zwar das Problem mit der flackernden Leuchte nicht, aber der Sound kam stellenweise nicht ordentlich durch. War mit Volumenschwankungen verbunden. Hab´s danach dann mit Batterie probiert und da hat alles gepasst, aber wie gesagt: Batterie ist fürs Pedalboard jetzt nicht meine erste Wahl.
 
DerThorsten
DerThorsten
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.10.22
Registriert
07.01.15
Beiträge
1.273
Kekse
2.637
Ort
Wästmünsterland
Dann sehe ich zwei möglichkeiten:
1) Nimm ein Netzteil, dass auch einen 12V-Ausgang bereit stellt
2) Viele Netzteile kommen mit einem Wust an Kabeln, oft ist auch eins dabei, dass auf den Batterieklipp passt. Mit so einem würden 9V reichen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
11.06.16
Beiträge
1.864
Kekse
10.106
Ort
Hessen
Empfehle immer wieder gerne die True Tone CS 7 oder CS 12 , habe ich beides in Gebrauch
unter zwei unterschiedlichen Boards , diese Teile füttern so ziemlich Alles
 
Beruga
Beruga
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.09.22
Registriert
13.02.14
Beiträge
42
Kekse
0
Empfehle immer wieder gerne die True Tone CS 7 oder CS 12 , habe ich beides in Gebrauch
unter zwei unterschiedlichen Boards , diese Teile füttern so ziemlich Alles

Aber nicht zufällig mit nem Boss ACA-Pedal, sodass du deine Erfahrung dazu teilen könntest? :)
 
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
11.06.16
Beiträge
1.864
Kekse
10.106
Ort
Hessen
Habe einen uralt Boss Octaver dran, der ist von 1985, läuft tadellos.
 
RED-DC5
RED-DC5
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.22
Registriert
11.06.16
Beiträge
1.864
Kekse
10.106
Ort
Hessen
Muss mal im Ü Raum nachsehen in welchem Output er hängt
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben