Vor-/Nachteile Frontloaded Box?

von Big Daddy, 03.10.07.

  1. Big Daddy

    Big Daddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Großostheim
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 03.10.07   #1
    Habe die SuFu bemüht, aber keine aussagekräftigen Beiträge gefunden:

    Wo liegen die Vor- bzw. Nachteile einer Frontloaded 4x12.
    Bin bald im Besitz der abgebildeten 4x12 die ich mit G12T75 bestücken will.

    Front oder Rear?

    Was rät die Erfahrung?

    Amp ist übrigens ein Screamer
     

    Anhänge:

    • box1.jpg
      Dateigröße:
      18,6 KB
      Aufrufe:
      143
  2. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 03.10.07   #2
    Frontloadet hat etwas mehr Punch und hartes Attack. Also eher für die häreten Musikrichtungen und Amps mit einem fetten Bassfundament

    Rearloadet hingegen hat ein weicheres Attack.
     
  3. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 03.10.07   #3
    Jepp. Man könnte auch sagen frontloaded=fokussiert, rearloaded=breit. Musst dir überlegen was zu deinem Amp passt, ein JCM800 an einer frontloaded wäre mir z.B. zu hart im Klang.
     
  4. Adrenochrome

    Adrenochrome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 03.10.07   #4
    Was bedeutet rear- und frontloaded eigentlich bei Gitarrenboxen? Ich kenne es nur aus dem HiFi Bereich und dort gibt es an, ob bei einem Hornlautsprecher das Horn hintem am Lautsprecherchassis beginnt, also der rückwärtige Schall genutzt wird, oder ob das Chassis direkt in das Horn hineinbläst. Da aber eine Gitarrenbox lediglich ein geschlossenes Gehäuse darstellt (von einigen BR-Systemen abgesehen) kann ich mir daraus keinen Reim machen. Ich bitte um Aufklärung ;)
     
  5. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 03.10.07   #5
    Frontloaded: Speaker werden von vorne befestigt

    Rearloaded: Speaker werden von hinten befestigt.
     
  6. Adrenochrome

    Adrenochrome Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    976
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    4.049
    Erstellt: 03.10.07   #6
    Wenn das so ist, kann man aber nicht pauschal sagen, dass frontloaded-Versionen mehr Attack hätten. Das sind höchstens 1-2 Liter Raumgewinn bzw. Luftgewinn in einer Box und dürfte sich somit im Rückhaltevermögen der Membran kaum äußern. Klangliche Unterschiede könnten höchstens aus der völlig steifen Konstuktion resultieren (fest eingeleimte Rückwand), aber auch die dürfte eher das Gegenteil von Attack bewirken, da die Box dann völlig dicht ist und die Membran noch stärker ausgebremst wird.

    Dass frontloaded Gitarrenboxen dann trotzdem "heavier" klingen könnte ich mir höchstens daraus zusammenreimen, dass die Dinger aufgrund der Oben genannten Tatsachen großvolumiger Gbeaut werden (müssen) und durch die geringere Resonanz aufgrund der Steifigkeit ein definierteres Abstrahlverhalten aufweisen...
     
  7. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 03.10.07   #7
    Ich denke, dass bei Rearloaded-Boxen Reflexionen an den Kanten der Löcher für die Speaker auftreten, was wiederum zu Interferenzproblemen führt (als hätte eine 4x12er davon nicht schon genug), was sich dann auf die Hochtonwiedergabe (Attack) auswirken kann.
     
  8. Nikki

    Nikki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.096
    Erstellt: 03.10.07   #8
    Hi Big Daddy !
    Ich glaube kaum, das Du dir bei der abgebildeten Box dazu Gedanken machen musst.
    Bei diesen Konstruktionen wirst Du die Speaker nur von vorne montieren können, da
    eine Demontage der Rückwand nur mit wirklich grobem Werkzeug möglich wäre :p

    Hier hatte ich mal ein paar Sätze dazu geschrieben. Das ganze ist schon ziemlich lustig ;)
    Was im High-End und Hifibereich verpönt ist, wird bei Gitarrenboxen als Feature vermarktet.
    Es ist halt (nur) eine weitere Möglichkeit zum Sounden :D

    Nikki
     
  9. Big Daddy

    Big Daddy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Großostheim
    Zustimmungen:
    225
    Kekse:
    3.874
    Erstellt: 04.10.07   #9
    Hier mal ein Bild der Rückseite. Grobes Werkzeug werd ich nicht brauchen. Es müssen nur die Kugelecken und die Metallkanten weg. Dann kann dir Rückwand demontiert werden. Ist zwar ein Zeitlicher Aufwand, aber mit Akkuschrauber kein großes Problem. Hab eine 2x12 in ähnlicher Bauweise.
    Außerdem: wie sollte denn alles verkabelt werden, wenn die Rückwand nicht oder nur sehr schwer abgeht? Drei Speaker montieren, und durch das vierte Loch alles verlöten. Zum Schluß den letzten Speaker einbauen? Sorry, das wäre dann eher ein Fall für den Gynäkologen (von der Arbeitsweise her) :D:D:D

    Ich hab nur die Befürchtung, das bei Frontmontage die Gitter nicht mehr passen. Aber das wäre ein geringeres Problem.

    Und was deinen Beitrag betrifft: Ich hab keine Ahnung, was "Beugungseffekte" sind. Eigentlich versteh ich so gut wie nix. Mir fehlt wohl etwas das technische verständnis.

    Aber noch eine frage zur Montage: Egal ob vorne oder hinten - Speaker direkt aufs Holz oder lieber etwas Moosgummi, Schaumstoff oder tesa-Moll (das zum Fenster abdichten) unterlegen?

    Bild 1: 4x12 von hinten; Bild 2: erwähnte 2x12 (Mit Ausschnitt für 19" Geräte)
     

    Anhänge:

    • box2.jpg
      Dateigröße:
      12,3 KB
      Aufrufe:
      69
    • 2x12.jpg
      Dateigröße:
      30,2 KB
      Aufrufe:
      57
  10. Nikki

    Nikki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.096
    Erstellt: 04.10.07   #10
    Da bin ich aber mal gespannt. Wetten das die Rückwand verleimt ist ?
    Verkabelt wird ganz normal, wie bei jeder besseren Hifi-Box - da brauchts keinen Gynäkologen-Lehrgang.
    1. Moosgummidichtung oder Vorlegeband auf der Korbrückseite anbringen.
    2. Erforderliche Verkabelung (mit etwas Überlänge) an jeden Speaker anlöten.
    3. Box auf den Rücken legen und Speaker in der Nähe der zugehörigen Öffnung AUF der Boxenfront platzieren.
    4. Noch fehlende Verbindungspunkte, inkl. rückseitiger Anschluss anlöten.
    5. Speaker in Öffnung legen und über Kreuz festschrauben, alternativ mittels Gitter und Halteklammer festklemmen.

    Das passt - diese Rundgitter mit den Halteklammern sind sogar dafür vorgesehen.

    Hmmm ......

    Siehe oben - zwecks Dichtheit immer mit Vorlegeband o.ä. montieren !
     
Die Seite wird geladen...

mapping