VOX Wah spinnt - Ursache?

von Stratspieler, 13.08.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    5.796
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.616
    Kekse:
    38.830
    Erstellt: 13.08.16   #1
    Moin,

    seit einiger Zeit gibt mein Pedalboard bei nichtanliegendem Gitarrensignal ein Geräusch wieder, welches auf einen Fehler hindeutet.

    Als Ursache hat sich leider mein gutes, altes VOX V847 herausgestellt, welches ich zur genaueren Untersuchung dem Board entnommen habe.

    Wenn ich das spannungsversorgte Wah

    - allein an einem Amp
    - ohne angeschlossene Gitarre
    - schon ohne angeschlossenes Inputkabel

    betreibe, so bringt es ein leises Bruzzeln oder Brabbeln. Mit ausgeschaltetem Effekt ist es deutlich hörbar. Mit Wah kommt das durch das "Eigenrauschen" natürlich noch einen gehörigen Ticken lauter. Ich habe folgendes probiert:

    - andere Netzteile (und ich habe gute) angeschlossen
    - Anschlüsse an den Buchsen nachgelötet
    - Anschlüsse am Schalter nachgelötet
    - Masseverbindungen Buchsen zum Gehäuse überprüft
    - Netzteilanschluß Platine nachgelötet
    - Masseverbindungen (Verschraubungen) Platine zum Gehäuse mit Glashaarpinsel entoxidiert (sofern hier überhaupt Verbindungen bestehen)
    - Steckverbinder gezogen und neu gesteckt.

    Nichts. Kein Erfolg. Mist.

    Hat jemand eine weitere Idee?

    THX!
     
  2. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    7.341
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    399
    Kekse:
    28.310
    Erstellt: 13.08.16   #2
    Input, Output und Platinenverbinder-Buchse reinigen und neuen Schalter einbauen. Ist es das alte noch ohne den Input Buffer? Dann würde ich nämlich gleich den DPDT einbauen.
     
  3. BigKahuna

    BigKahuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    473
    Erstellt: 14.08.16   #3
    Poti verabschiedet sich langsam ?
    Kollege hat im CryBaby schon das dritte drin, ewig halten die Dinger nicht.
     
  4. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.747
    Zustimmungen:
    1.230
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 14.08.16   #4
    den alten Schalter würde ich nicht wechseln, da kann es sein, dass sich der Sound ändert.
    Wenn Poti defekt, müsste man es aber auch " kratzen " hören beim Bewegen. Wenn du ein gutes Kontaktspray hast, sprüh mal vorsichtig was rein. Wenn es dann weg ist, oder besser, kannst du das Poti immer noch tauschen, denn Kontaktspray hilft nur kurzfristig.
     
  5. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    7.341
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    399
    Kekse:
    28.310
    Erstellt: 14.08.16   #5
    Beim Schalterwechsel ändert sich der "Sound" nicht, außer vielleicht das mechanische Klickgeräusch beim betätigen des Schalters.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  6. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.747
    Zustimmungen:
    1.230
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 14.08.16   #6
    wenn du auf True Bypass wechselst, schon.
     
  7. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    7.341
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    399
    Kekse:
    28.310
    Erstellt: 14.08.16   #7
    Zum einen habe ich von True Bypass gar nichts geschrieben, zum anderen lässt sich auch dort ein Umbau vollziehen ohne das sich der "Sound" ändert. Man lässt dann lediglich den Eingangsbuffer drinnen und baut ihn nicht, wie es in jedem DIY-Tutorial drinnen steht, aus.
     
  8. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.747
    Zustimmungen:
    1.230
    Kekse:
    3.711
    Erstellt: 14.08.16   #8
    passt schon:great:
     
  9. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    5.796
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.616
    Kekse:
    38.830
    Erstellt: 15.08.16   #9
    Hi,

    das Poti kratzte mal eine Zeitlang relativ unangenehm. Etwas Reinigung mit Ballistol und alles gut. Daran liegt es nicht, denn diese beschriebene Brabbeln kommt ja schon, sobald ich nur das Wah mit einem Amp verbinde. Das Verbindungskabel ist natürlich auch probeweise getauscht - kein Erfolg.

    Ich muss mir die Schaltung des VOX mal besorgen (keine zur Hand), bin grad' zu faul, mir die Schaltung anhand der paar gezogenen Strippen dadrin zu rekonstruieren.

    Du kannst mich Sachen fragen, Sele... ;)

    Woran kann ich das festmachen? Soll ich mal ein Foto reinstellen?
     
  10. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    7.341
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    399
    Kekse:
    28.310
    Erstellt: 15.08.16   #10
    Du brauchst es eigentlich nur aufmachen und die Transistoren (im TO-92 Gehäuse) zählen: Sind es zwei hat's keinen Inputbuffer, sind's drei hat's einen Inputbuffer. Das Problem mit/ohne Input Buffer ist, dass der Bypass durch Überbrücken der Schaltung realisiert ist. Auch wenn der Effekt auf "bypass" steht hängt ist parallel dazu noch die Schaltung des Wahs vorhanden. Das klappt dann allerdings auch nur sauber wenn der Eingang hochohmig ist. Daher wurde von Dunlop auch der Inputbuffer hinzugefügt. Wenn du also eines ohne Buffer besitzt, kannst du im Prinzip gleich einen DPDT Schalter einbauen und auf "True Bypass" umbauen.

    Warum ich vermute das es der Schalter ist: Er ist meistens der Knackpunkt bei der Konstruktion (generell bei dieser Bauart!). Das reicht von "schaltet nicht mehr sauber durch" bis hin zu "ich hab den gesprengt". Letzteres ist mir selbst schon passiert, sobald die Feder sich verhakt, weil der Schalter selbst nicht richtig montiert is und er auf dem letzten mm versucht durchzuschalten, sprengt's die Schalter auseinander. Ich persönlich kann den Carlington 2DPT (9,50 € z.B. musikding) empfehlen, wenn du es tauschen möchtest.
     
  11. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    5.796
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.616
    Kekse:
    38.830
    Erstellt: 16.08.16   #11
    Hi Sele,

    danke für die Hinweise, das schau' ich mir heute Abend daheim an (ich glaube, die Kiste hat drei Transistoren drin, ich hab' sie ja schon zum Nachlöten geöffnet). Das Vorhandensein des Inputbuffers würde erklären, dass hier das Signal nicht einafch nur am Wah vorbeigeschleift wird, sondern dass hier was genau darinnen spinnt.

    Dann müsste doch, wenn ich die Spannungsversorgung abtrenne, kein Signal durchkommen, oder ist die Schaltung dennoch so ausgelegt? :gruebel:

    Der Schalter funktioniert - zumindest mechanisch betrachtet - einwandfrei. Rastet sauber, keine Geräusche beim Umschalten... Das Ding könnte man ja sogar noch auseinandernehmen und reinigen bzw. ölen. Gute alte Ware offenbar. den schau' ich mir auch noch mal genauer an.
     
  12. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    8.721
    Ort:
    Burglengenfeld
    Zustimmungen:
    4.296
    Kekse:
    48.058
    Erstellt: 16.08.16   #12
    Bei der gebufferten Version kommt nix durch wenn kein Saft anliegt. Apropos Saft: nur mit Batterie hast Du ja schon getestet?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    5.796
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.616
    Kekse:
    38.830
    Erstellt: 16.08.16   #13
    Nee, noch nicht, da keine zur Hand. Muss erst eine besorgen. Dieser Test sieht noch aus (wobei ich mich eigentlich auf meine bislang erprobten Netzteile verlassen kann).
     
  14. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    5.796
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.616
    Kekse:
    38.830
    Erstellt: 17.08.16   #14
    Edit: Die Kiste hat drei Transistoren.
     
  15. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    5.796
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.616
    Kekse:
    38.830
    Erstellt: 23.09.16   #15
    Wollte mich nochmal melden. Also ein 9V-Block hat es auch nicht gebracht, das beschriebene Blubbern ist immer noch da.

    Momentan liegt das Wah in einer schäbigen Ecke, welche es nicht verdient hat. Aber ich komme grad zeitlich nicht dazu, das Pedal ausgiebig zu beschnarchen, andere Reparaturen gehen vor.

    Ich habe mal im www recherchiert: Einige schreiben, das V847A ist Mist, während das V847 besser sei... Andere schreiben wieder, dass das V847A deutlich augewogener klänge als die anderen Pedale, also auch als das V847... Andere beschreiben wieder Modding-Tips, u.a. neben dem vielzitierten Umrüsten auf echten Bypass auch das Entfernen der Bufferstufe... Ein Beispiel dazu gibt es u.a. hier.... Allerdings wird dort, wenn ich das richtig verstanden habe, im Buffer Q3 beschrieben und das kann eigentlich nicht sein. (?)

    Ich werde mir die Kiste bzgl. der Elkos mal beschnarchen, sobald ich dazu komme. Vor kurzem hat unser Drummer unser Behringer-Bandmischpult erfolgreich repariert, weil sich dessen Hall-Sektion durch sehr störendes Knacken verabschiedet hatte - es lag einfach an einem ausgetrockneten Elko. Mal sehen, vielleicht hat das Wah ja ein ähnliches Problem.

    Ich hatte noch VOX bzgl. Problemlösung und Schematic angeschrieben, aber die haben lediglich mit dem Hinweis reagiert, ich solle doch das Wah an einen Händler schicken.
    OK, die Kiste ist vor Jahren von Privat gebraucht gekauft...
     
  16. Stratspieler

    Stratspieler Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    10.12.18
    Beiträge:
    5.796
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.616
    Kekse:
    38.830
    Erstellt: 14.11.16   #16
    Kurze Rückmeldung.

    Elkotausch brachte nichts. Zwischenzeitlich habe ich ein Zweitgerät (gebraucht) günstig erstanden. Es funktioniert einwandfrei. Eine vergleichende Spannungsmessung auf beiden Platinen hat nichts erbracht, die Spannungen gleichen sich bis auf die zweite Stelle hinter dem Komma. Ein Austausch der Hauptplatinen zeigte lediglich, dass der Fehler "mitwandert"; es muss also an der Hauptplatine liegen.

    OK, das defekte Pedal geht erst einmal ins Lager und das funktionierende ist nun auf meinem Pedalboard.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping