Wahl des ersten Multieffektgerätes; Boss, Zoom oder weder noch?

von Kipelov, 30.03.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Kipelov

    Kipelov Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.12
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.12   #1
    (Tut mir Leid, ich weiß, dass Fragen bezüglich von Multieffektgeräten vor allem von Anfängern wahrscheinlich sehr oft gestellt werden. Jedoch bin ich eine Person, die, bevor sie sich etwas kauft, erst eine Gewissheit darüber haben muss, dass der gekaufte Gegenstand auch zufriedenstellend ist und die Recherche im Vorfeld konnte mir diese, wie gesagt, nicht erbringen. Da der Text in eine Lebensgeschichte ausgeartet ist, wurden wichtige Stichpunkte fett markiert, um unnötige Details zu ersparen.)

    Hallo liebe Musiker-Community! :great:

    Seit etwa drei Jahren besitze ich nun eine E- Gitarre. Bei anfänglichen Schwierigkeiten und Unklarheiten zum Thema Gitarren- und Verstärkerkauf oder auch beim Einstellen der Gitarre bin ich auf der Suche nach entsprechenden Lösungen immer wieder auf dieses Forum gestoßen, was mir sehr weitergeholfen hat. An dieser Stelle ein großes Lob an die Betreiber und an die hilfsbereiten User! Dank euch fällt einem der Einstieg in die Materie viel leichter als erwartet!

    Die Frage jedoch, die sich mir aktuell stellt, konnte ich mir selbst mit eigener Recherche (darunter auch der Verwendung der Suchfunktion dieses Forums) nicht 100%-ig zufriedenstellend beantworten. Folgende Geschichte:
    Bei meiner Gitarre handelt es sich um die "normale" Yamaha Pacifica 112 XJ. Vor dem Kauf habe ich sehr viel Positives über sie gelesen und auch im Musikgeschäft wurde sie mir direkt empfohlen, als ich mein Interesse an dem Kauf einer E- Gitarre äußerte. Als Verstärker habe ich den mir ebenfalls empfohlenen kleinen Marshall MG 10 CD gekauft. Beides wurde für mich vom Verkäufer angespielt, da ich zuvor keinerlei Erfahrungen mit Gitarren hatte und mit beidem bin ich bis heute noch sehr zufrieden, da der Klang Gitarre recht vielseitig ist und der Verstärker zum Üben in Zimmerlautstärke vollkommen ausreicht, ohne dass die Nachbarn vor der Tür stehen. Meistens spiele ich ohnehin mit Kopfhörern.
    Ich bin eher ein Gelegenheitsspieler. Es gibt Phasen, wo ich jeden Tag übe und wiederum andere, in denen ich Wochenlang aufgrund von Zeit- /Interessemangel nichts mache. Entsprechend lang zieht sich der Lernerfolg, bleibt jedoch nicht aus. ;)
    Die Musikrichtungen die ich spiele bzw. versuche zu spielen sind hauptsächlich, aber nicht ausschließlich, Rock/Metal, mit entsprechenden Unterkategorien.
    Neuerdings würde ich gerne mit verschiedenen Effekten herumexperimentieren. Da der Verstärker nur einen Clean und einige verzerrte Sounds ermöglicht, würde ich mir gerne ein Multieffektgerät zulegen, vorzugsweise einen Bodentreter, da ich gerne Effekte wie WahWah, Chorus usw. verwenden würde. Die Möglichkeit, den Gitarrensound am PC aufzunehmen, hätte ich auch gerne und habe mir für das ganze eine 200€ Grenze gesetzt, da ich wie gesagt noch mehr oder weniger Anfänger bin, der gerne alle gängigen Effekte in guter Qualität testen würde, ohne gleich ein Vermögen auszugeben. Folglich spiele ich auch nicht live, womit dann einige weitere Auswahlkriterien entfallen dürften.
    Nach einiger Suche habe ich mir folgende drei Geräte ausgesucht, die alle Kriterien erfüllen, nämlich:

    Boss ME-25
    Zoom G2.1 NU
    Zoom G3

    Leider habe ich keine Möglichkeit diese Geräte selbst zu testen und habe mich auf Reviews/Testberichte und Online-Videos verlassen. Mein persönlicher Favorit ist bis jetzt dass Boss ME-25, da es alle von mir genannten Kriterien erfüllt und zusätzlich praktische Funktionen wie loop, delay und eine drum machine hat. Ich hätte da schon fast bedenkenlos zugegriffen, jedoch soll es von der Bedienbarkeit her etwas umständlich sein, man könne die drum machine nicht zeitgleich mit der loop Funktion nutzen und allgemein, so wie ich das verstanden habe, nicht mehrere Effekte zur selben Zeit.
    Die anderen beiden Geräte verfügen aber auch über genannte Funktionen ohne diese Beschränkungen und sollen von der Bedienung noch etwas einfacher sein (wobei ich mir nicht vorstellen kann, wie man z.B. beim G3 den WahWah- Effekt ohne Pedal verwenden kann), sodass ich mich nicht wirklich entscheiden kann.
    Außer der Gitarre und des Verstärkers verfüge ich über keine weiteren Peripheriegeräte, d.h. das Multieffektgerät würde zwischen den beiden geschaltet werden.

    Meine Frage an euch wäre jetzt, welches dieser Geräte sich eurer Erfahrung nach am besten für meine Zwecke eignen würde, ob es dafür noch bessere Geräte gibt (die jedoch nicht die Preisgrenze überschreiten!), oder ob nicht alle drei dafür sogar overkill wären. :D
    Und gibt es neben der Länge einen technischen Unterschied zwischen einem "normalen" Gitarrenkabel und einem Patch-Kabel, wenn beide eine 6,3mm Klinke haben, sprich, kann man die Gitarre dann über ein Gitarrenkabel an das Multieffektgerät anschließen und dieses wiederum mit einem zweiten Gitarrenkabel an den verstärker, wenn man zwischen den beiden mehr mehr spielraum haben möchte?
     
  2. Blind Bob

    Blind Bob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.11
    Zuletzt hier:
    16.07.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    303
    Erstellt: 30.03.12   #2
  3. Kipelov

    Kipelov Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.12
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.03.12   #3
    Erstmal vielen Dank für die Antwort!
    Das G5 sieht sehr vielversprechend aus. Liegt zwar etwas oberhalb der von mir gesetzten Preisgrenze, spielt dafür aber scheinbar wirklich in der "Profiliga" mit! Steht dafür schon ein konkreter Releasetermin fest (die Daten im Internet schwanken von Mitte April bis Juni)?
    Einerseits bietet das Gerät zwar alles, was ich mir von diesem wünschen würde, andererseits habe ich dann aber auch Bedenken, ob das nicht schon zu viel des Guten wäre. Natürlich wäre man damit wahrscheinlich jahrelang gut bedient, aber da ich wie gesagt noch eher ein Anfänger bin und nicht weiß, wie sich das ganze noch entwickeln wird, würde ich nicht zu viel in so etwas investieren wollen, auch wenn das für den Preis natürlich schon klasse ist.
    Würde man mit dem von mir genannten AMP überhaupt in den Genuss eines solchen Gerätes kommen? ^^ Und gibt es jemanden, der sich zu den anderen Geräten noch äußern könnte?
     
  4. Napoleon

    Napoleon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.12
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    122
    Erstellt: 01.04.12   #4
    Hallo, ich hatte mal ein Zoom GT2.1u, das war Presi/Leistung nicht schlecht, habs aber wieder verkauft. War aber OK. Was Multieffekt angeht, hab ich immer noch mein Boss GT-3. Das ist zwar nicht auf neuestem Stand aber immer noch gut. Hat noch analoge Distortion und ich verwende es gerne für Bandproben und Soundexperimente. Wenn man sich mal eingearbeitet hat und weiss, was man eigentlich regelt, dann find ich die Boss GT-Teile richtig gut.
     
  5. Kipelov

    Kipelov Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.12
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.12   #5
    Hallo Napoleon, danke für die Antwort!
    Hab mich auf deiner Seite nochmal über die einzelnen Effekte informiert. Coole Sache mit den Beschreibungen und Soundbeispielen! :great: Schade, dass z.B. der Slicer- Effekt nicht zu den Standards bei Multieffektgeräten gehört (wäre aber technisch neben den anderen auch schwieriger umzusetzten, nehme ich mal an)...
    Das Problem mit dem Boss GT-3 scheint zu sein, dass man dieses heutzutage nurnoch gebraucht bekommt, in der Bucht sogar nur aus dem Ausland. Aber notfalls suche ich dann vllt. noch weiter, wenns denn wirklich den neueren Geräten überlegen ist.

    Nach erneuter Suche habe ich festgestellt, dass in vielen Fällen das Digitech RP 355 im Vergleich zu den anderen genannten Geräten eher empfohlen wird. Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht?

    Die Frage bezüglich der Kabel aus dem ersten Post nehme ich übrigens zurück... :o
     
  6. TastyTorge

    TastyTorge Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.09
    Zuletzt hier:
    27.01.18
    Beiträge:
    701
    Ort:
    Cuxhaven
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    470
    Erstellt: 02.04.12   #6
    Ich würde mir auch nochmal die POD HD Reihe von Line 6 angucken ;) Bevorzuge ich persönlich gegenüber den Multis von Boss, Digitech und Zoom.
     
  7. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    5.718
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.528
    Kekse:
    38.724
    Erstellt: 03.04.12   #7
    VOX Tonelab LE (gibts nur noch gebraucht oder die letzten ihrer Art NEU für 200,-... 220,-).

    BOSS hatte ich - klingen mir mit ihrem COSM vergleichsweise zu "unecht". Da ich das VOX quasi als "Haupt-Schaltzentrale" life nutze, habe ich mir als Redundanz und zum heimischen Probieren sogar noch ein zweites (Neues) zugelegt.

    Lange Zeit hatte ich Einzelpedale. Sieht zwar alles schön bunt aus, aber bietet auch Störstellen (Buchsen, Stecker, Kabel). Und wenn man die Einzelpedale in einer längeren Kette zusammenbaut - so zumindest war es bei mir mit 6 Pedalen - dann dünnte es mir den Grundsound irgendwie aus. Und preislich? Wird teuer.

    Multi? Boss war wie gesagt, für mich Käse (das Wah z.B. Kein Vergleich zum Vox). Hat wie das VOX zunächst den Vorteil, dass Du die Kiste zwischen Gitarre und Amp erst einmal in Grundstellung NICHT ausdünnend oder verändernd hörst. Die 'zig Sounds, die so eine Multikiste bietet, braucht kein Mensch und (Faustformel on) die Werkspreset sind ohnehin nur Mist. :D (Faustformel off)

    Man muss sich mit so einem Multi wie das Tonelab LE hinsetzen, sich viel (!) Zeit dafür nehmen, es kennenlernen. Dann gelingen Dir die feinsten Sounds, die Du haben willst.

    Gruß Michael
     
  8. Napoleon

    Napoleon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.12
    Zuletzt hier:
    29.01.13
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    122
    Erstellt: 03.04.12   #8
    Servus und danke! Ich sag ja nicht, dass das Boss GT-3 den neuen Geräten überlegen ist. Soweit ich weiss, haben die neueren Boss-Teile auch eine Slicer. Was die Suche danach angeht, naja ich hab mein GT-3 bei ebay fürn Hunni geholt, das ist ungefähr der Preis. Ebay ist halt ebay. Das Teil neu zu suchen dürfte wirklich schwierig werden...
    Die Line-6-Serie hab ich zugegebenermaßen noch nicht ausprobiert, soll aber gut sein. Was ich auch Ok finde, ist die guitar-rig software-lösung von native instruments, wenn man mit dem PC arbeiten will. Mit dem Rig Kontrol bekommt man dann auch eine externe Soundkarte dazu, die allerdings nur zwei Inputs hat, aber Midi Send/return. Hab früher damit viel recordet.
    Grüße!
     
  9. Dark Tryle

    Dark Tryle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    6.06.17
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    161
    Erstellt: 03.04.12   #9
    Wollte jetzt keinen neuen Thread anfangen, da es die jeweiligen Geräte mit beinhaltet und ebenfalls mein erstes Multieffekt wäre, da ich bisher alles nur via PC mache.

    Zu meine Frage:

    Welches der Multieffektgeräte bzw Bodentreter können 2 Ampsimulationen gleichzeitig laufen lassen? Bei dem POD HD wird es als Dual Tone beworben und dort scheint der Prozessor ausreichend zu sein um die 2 Effektketten einschließlich zweier unterschiedlicher Amps zu meistern.

    Das Zoom G3 hat doch hingegen die Möglichkeit 3 Effekte gleichzeitig zu schalten, bei diesen man doch theoretisch 2 Ampsims einbinden kann.
    Hat der Prozessor auch die Power des Pods um 2 Amps gleichzeitig zu spielen und damit quasi eine gedoppelte Spur zu simulieren? Bisher mach ich das immer nachträglich am PC und bin gewohnt den Klang erst im nachhinein gut genießen zu können.
    Hab gelesen, dass der Zoom G3 arg eingeschränkt sein soll d.h. Amp mit Cabinet belegt ein Effektplatz... dann gibts u.a. duale Effekte wie Delay/Reverb und dann bleibt nur noch ein Slot übrig welchen man u.a. entweder mit compressor? eq? overdrive? chorus? wah? belegen kann ....
    Also als Multieffekt welches man auch als Ampsim nutzen möchte ist es zu stark beschnitten. Jedoch schon sehr günstig zu haben
     
  10. Frungi

    Frungi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.11
    Zuletzt hier:
    21.06.18
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    171
    Erstellt: 03.04.12   #10
    Schon mal das Zoom G5 angeguckt, welches kürzlich vorgestellt wurde?
     
  11. Dark Tryle

    Dark Tryle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    6.06.17
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    161
    Erstellt: 04.04.12   #11
    Ach hab grad auch gelesen, dass es bald eine G3x version mit pedal + 6 simultanen effekten gibt. Die hardware jedoch ist identisch, lediglich die software wurde ueberarbeitet. Dann kanns sein, dass die jetzige G3 reihe nen update bekommen wird, sodass ebenfalls 6 effekte genutzt werden koennen. Waere sonst unlogisch, wenn selbst das G2nu mehr handhaben kann trotz vorgaengerprozessor
     
  12. Kipelov

    Kipelov Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.12
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.04.12   #12
    Erneutes Dankeschön an alle, die sich hier beteiligen!

    @TastyTorge
    Die POD HD Geräte in der Form, in der ich sie mir wünsche, liegen leider preislich sehr deutlich über der von mir gesetzten Grenze. Ich weiß, Qualität hat ihren Preis, aber da ich wie gesagt bislang noch keinerlei Erfahrungen mit Effektgeräten habe, würde ich erstmal einfach die verschiedenen Sachen ausprobieren wollen, was auch mit günstigeren Geräten gehen sollte. :great:

    @Stratspieler
    Dumme Frage, ich weiß, aber inwiefern klingen die Sounds unecht? Da ich bislang nur mit den im ersten Post genannten Sachen gespielt habe, kann ich selbst sowas leider nicht beurteilen. Für mich hört sich der Sound höchstens dann unecht an, wenn z.B. aus dem Verstärker nicht das herauskommt, was man in dem Song, den man nachspielen will, hört. :o
    Einzelne Treter kämen für mich (zur Zeit) auch nicht in Frage. Dafür müsste ich schon deutlich mehr Erfahrung (und ein höheres Budget ^^) haben. Deshalb ein Multi.
    Heißt nicht verändernd beim VOX Tonelab LE, dass man den Verzerrer des AMP mit nutzen kann und die Effekte einfach davor schaltet und nicht wie bei anderen Geräten (so wie ich das verstanden habe) den Clean Sound des AMPs verwendet, sodass alle Veränderungen vom Multi ausgehen?
    Die Zeit zum rumexperimentieren würde ich mir dafür schon nehmen. ^^

    @Napoleon
    Dass man sich das gebraucht kauft wäre für mich nicht das Problem, eher der "Import" aus dem Ausland. Aber ich werde mal weiterhin Ausschau halten, ob nicht auch Angebote aus dem Inland auftauchen.
    Zumindest die POD HD Reihe von Line 6 wäre mir wie gesagt etwas zu teuer für den Anfang.
    Bei der Lösung über den PC würden dann aber auch die ganzen Effekte am PC einzustellen sein, oder?
     
  13. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    5.718
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    2.528
    Kekse:
    38.724
    Erstellt: 04.04.12   #13
    Hi,

    keine dumme Frage. Mit "Unecht" meine ich, dass mir (!) die Boss-Effekte - speziell die des ME-70 zu künstlich klingen, zu sehr eben nach Boss. Manche Zerrer oder anderweitige Einzeleffekte des VOX klingen mir mehr z.B. nach Ibanez oder nach den Geräten, die sie dem Namen nach auch modellieren.

    Auch die Ampsims des Boss sind mir eher wie gewollt und nicht gekonnt. Die des VOX klingen - bei genügend hoher Lautstärke, z.B. bei einem Gig - für mich authentischer nach den jeweiligen Amps.

    Das ist (für mich (!)) das Schöne am VOX: Du kannst Ampzerren für sich allein schon nutzen - und fiedelst dann über eine PA. Zum Beispiel JTM-45 GAIN und VOLUME auf 10 - herrlich... Oder zum Beispiel den Hi-Gain-Marshall mal voll auf... Dann kannst Du, musst aber nicht, wahlweise separate Zerren davor schalten. Oder nur einen Booster.

    Du kannst aber auch das VOX an einen cleanen oder gezerrten Gitarrenamp anschliessen und fiedelst die Einzel-Effekte völlig separat dazu; als ohne die Amsim(s) des VOX.

    Wohlgemerkt, das VOX spielt m.E. aber seine Stärken erst dann richtig aus, wenn man relativ laut über die PA (mit Boxensim) fiedelt, dafür ist es ja auch gedacht. Aber es ist ja auch bei einem richtigen Amp so: leise gefiedelt, sind oftmals seine Zerren relativ kratzig...

    Hier mal ein Beispiel eines VOX-Sounds - absolut life, ohne Gitarrenamp - direkt via Amp- und Boxen-Sim in die PA :

    http://www.youtube.com/watch?v=lusjOQPcODA

    oder hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=Y5LzqWCykJo&feature=related

    Gruß Michael
     
  14. Kipelov

    Kipelov Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.12
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.04.12   #14
    Danke für die Beschreibung und die Sound-Beispiele!
    Die von euch genannten Geräte sind natürlich klasse, jedoch würde ich gerne die Auswahl für mich etwas weiter einschränken.
    Wäre nett, wenn sich vllt. noch weitere User dazu äußern könnten. :great:
     
  15. LoudestSilence

    LoudestSilence Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.11.09
    Zuletzt hier:
    17.12.17
    Beiträge:
    450
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    573
    Erstellt: 10.04.12   #15
    Heyhey,

    Ich habe mir deinen Eingangspost durchgelesen, allerdings gerade nciht genug Zeit um alles durchzuarbeiten.

    Meine Empfehlung:
    POD X3 oder X3 live (den würde ich bevorzugen).

    Könnte am Anfang ein kleiner Overkill sein, aber lohnt sich definitiv. Der X3 live ist spitze. Ich habe ihn, ich liebe ihn.
    Manko: Nur noch gebraucht erhältlich. Evtl um die 250 € teuer. Mit etwas Geduld und Glück aber auch für 200 zu kriegen. Wenn du mehr über das Teil wissen willst, dann sag Bescheid oder guck auf youtube ;)

    Tante Edit sagt:
    Das Ding kann auch das was sich Dark Tryle wünscht.
     
  16. Kipelov

    Kipelov Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.12
    Zuletzt hier:
    1.02.13
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.04.12   #16
    Nach einigem Überlegen und Vergleichen (...und aufgrund der eigenen Ungedult... ^^) habe ich mich letztendlich doch für das ME-25 entschieden. Zum Sammeln von Erfahrungen wird das zu Anfang wohl reichen. Das Gerät ist gestern angekommen und ich bin doch schon recht zufrieden damit. Wenn ich dann irgendwann soweit bin, dass ich Klangunterschiede zu anderen Geräten usw. feststellen kann, werde ich auf eure Ratschläge zurückgreifen. An dieser Stelle also nochmals vielen Dank an alle Beteiligten! :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping