Warum klingt SE Electronics Z-5600a bei mir so schlecht??

von phreax, 22.10.05.

  1. phreax

    phreax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.10.05   #1
    HI
    Ich habe mir vor kurzem das SE-Electronics Z-5600a gekauft und natürlich gleich ausprobiert. Ich machte auch gleich einen Vergleich mit meinem vorherigen Mikrofon, dem MXL 992. Ich war doch eher enttäuscht als ich feststellte, dass das SE Electronics nur minimal besser klang als das MXL. Für eine Preisdifferenz von 550 € erwarte ich da aber doch etwas mehr.
    Nun muss ich dazu bemerken, dass ich kein mic pre-amp habe sondern das Mikrofon direkt an ein MobilePre von M-Audio geht. Könnte man nun mit einem vernünftigen PreAmp da noch richtig viel rausholen was mit dem MXL dann nicht mehr möglich wäre oder würde ein preAmp die beiden mics gleichmäßig besser klingen lassen.
    Ansonsten habe ich auch gehört, dass Röhrenmikrofone dieser Art ca ne halbe Stunde warmlaufen müssen um optimal zu klingen. So lange hatte ich beim ausprobieren natürlich keine Lust zu warten, werde das nochmal ausprobieren. Davon erwarte ich aber nicht so einen riesen Unterschied.
    Mich wundert daher auch, dass das SE überall so hoch gelobt wurde.

    Weiß da jemand Rat, woran das liegen könnte? Wäre für alle Vermutungen dankbar.
    Danke schonmal

    Stefan
     
  2. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 22.10.05   #2
    kann es sein das dir einfach das SE elctronics nicht gefällt?
    ich hab mehrere verglichen bevor ich meines (akg C414) gekauft habe! auch gegen das neumann tlm103 oder div röhrenmics! es ist halt auch sehr viel geschmackssache!!
    ich habe erfahren das das se elctronics z-5600a beugleich wie das hier ist:
    https://www.thomann.de/the_tbone_sct2000_prodinfo.html?sn=7984ba656bcdb96cbd17aa51f1909c62
    inzwischen hatt jedoch se elctronics das designe geändert:twisted:
    in den staaten werde diese unter dem namen NADy verkauft!!
    http://www.music123.com/Nady-TCM-1050-i108291.music
    gruss

    edit
    hab mich auch mal um das mic bemüht:
    http://www.logicuser.de/forum/viewtopic.php?t=12925&highlight=elctronics+z5600
     
  3. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.661
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 23.10.05   #3
    Ich habe das SE noch nicht gehört, kann also konkret nichts dazu sagen. Außer, dass wenn Du einen vernünftigen Preamp benutzt, beide Mikros gewinnen müssten.
     
  4. phreax

    phreax Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    13.07.08
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.10.05   #4
    Naja, das Mikrofon klingt einfach so gut wie genauso wie das was ich jetzt schon habe, nur, dass mein altes 550€ billiger war. Und für so einen enormen Preisunterschied sollte zumindest ein Unterschied zu hören sein. aberes klingt ja noch nicht mal anders. Es klingt einfach gleich.
    Naja ich werde es dann wohl umtauschen, denn für fast den gleichen Klang brauche ich nicht so viel Geld zahlen.

    Das Neumann TLM 193 und das TLM 103 scheinen ganz interessant, das akg c 414 ist doch etwas zu teuer für mich. Die 750 € sind schon die Grenze. Wie kann man denn verschiedene Mikrofone testhören? Der Musikhändler bei uns, hat solche Mikrofone in der Preisklasse nicht.

    Desweiteren habe ich noch 3 andere folgende Mikrofone gefunden, die auch vom Preis und dem was ich darüber gelesen habe ganz interessant klingen. Vielleicht kennt die jemand oder kann jemand einschätzen, was die taugen.

    Rode K-2
    Shure KSM-44
    Audio Technica AT-4050
     
  5. Jürgen Schwörer

    Jürgen Schwörer Offizieller Produkt-Spezialist SHURE

    Im Board seit:
    18.05.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Eppingen
    Zustimmungen:
    361
    Kekse:
    8.591
    Erstellt: 25.10.05   #5
    hallo Stefan,

    wenn für Dich 750 € obere Grenze ist dann würde das KSM44 aber auch ausscheiden.

    Die Frage ist, ob Diu die Umschaltbare Richtcharakteristik des KSM44 (Kugel, Niere, Acht) benötigst, oder ob Dir eine fest Niere reichen würde. Dann käme aus unserem Haus auch das KSM32 in betracht.

    Auch wenn man die beiden Mirkofone gar nicht vergleichen kann, denn schon alleine die Kapseln sind komplett unterschiedlich.

    Das KSM44 hat eine Großmembran und das KSM32 "nur" eine 3/4-Zoll Membran. Allerdings ist die Membran "graviert" um die Oberfläche zu vergrößter ... wodurch eine Großflächenmembran "simuliert" wird.

    Das KSM32 ist im übrigen auch eine dauerpolarisierte Kondensatorkapsel, wohingegen das KSM44 eine reine Kondensatorkapsel aufweist.

    Zur Vollständigkeit möchte ich einfach noch den kleinen Bruder des KSM44 erwähnen, das KSM27. Gleiche Kapsel, feste Niere, einfacherer Vorverstärker.

    Es ist schwer zum Klang etwas zu schreiben. In dieser Preisklasse muss man das Mikrofon definitiv testen. Die persönlichen Vorlieben spielen da eine große Rolle. Im Ideallfall würdest Du einen Händler finden, der dir ein paar Mikrofone zum test mit nach Hause gibt.

    Bésten Gruß
     
  6. Markus Warlich

    Markus Warlich Offizieller Produktspezialist SE-Electronics

    Im Board seit:
    22.11.05
    Zuletzt hier:
    21.06.13
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 22.11.05   #6
    Hallo Stefan,
    als Sales Manager des deutscher sE electronics Vertriebs (HL Audio Vertrieb GmbH) möchte ich auf deine Beitrag antworten.
    Klang ist etwas sehr subjektives. Ob etwas besser oder schlechchter klingt kann nur jeder für sich selber beantworten. Natürlich gibt es in einigen Grundlegende Eeigenschaften die von fast allen Menschen gleich beurteilt werden, wie z.B. Rauschen oder Verzerrungen.
    Deine Idee mit dem Preamp ist sicherlich eine Möglichkeit, ebenso wie dem Mikrofon eine Warmlaufphase zu gönnen. Was ist dein Recording Medium? Deine Abhören? Deine Verkabelung? Wie siehts mit der Raumakustik aus? Es gibt vile Möglichkeiten den klang zu beeinflussen.
    Grundsätzlich gilt aber das dem Anwender die Grundcharakteristik des Mikofons gefallen muss. Dazu haben wir auf unserer Homepage (www.HLaudio.de) eine 7 Tage try and buy Aktion eingerichtet. Dort könnt ihr verschiedene sE Mikrofone zum kostenlosen Test anfordern.

    Jetzt noch ein paar Grundlegende Bemerkungen zu den Beiträgen:
    1. Der Kollegen bandido irrt. sE electronics ist der einzige Hersteller der eine eigen Fabrikation in Shanghai besitzt. sE electronics baut keine OEM Mikrofone und lässt auch keine OEM Mikrofone für sich bauen. Bilder und eine Bereicht aus der Fabrikation könnt ihr in der Produktion Partner 03/2005 sehen und nachlesen.
    2. Es ist richtig das Siwei Zou vor der Gründung von sE electronics für einige OEM-Hersteller Mikrofone entwickelt hat und somit der Ursprung vieler Mikrofone "Made in China" aus seiner Feder stammt.
    3. Es werden auch keine sE Mikrofone bzw. bei sE gefertigte Mikrofone unter dem Nady Lable verkauft.
    Gruss
     
  7. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    569
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.11.05   #7
    Also so eine "7 Tage try and buy Aktion" finde ich schon mal sehr gut, obwohl das Fernabsatzgesetz ein Rückgaberecht ohne Angabe von Gründen von 14 Tagen erlaubt.................:D

    Jedoch gefunden habe die "7 Tage Aktion" auf der homepage nicht..........??????


    Wenn man auf den Link klickt, landet man auf dieser Seite - dort wird der Server nicht gefunden.....
    http://www.halaudio.de/


    Aber es muss wohl http://www.hlaudio.de/ heißen......!

    Weiterhin liegen die durchschnittlichen Strassenpreise von SE doch um einiges unter den Preisen im onlineshop von hlaudio............


    Das war jetzt alles sehr nett geschrieben.................!


    Topo :cool:





    Topo :cool:
     
  8. *JEAN*

    *JEAN* Don Jean Guitars

    Im Board seit:
    02.09.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.186
    Ort:
    ist nicht wichtig!
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    23.003
    Erstellt: 23.11.05   #8

    hab ich auch nicht gesagt! zum punkt 1 (bezw, punkt 2)
    da wurden früher sicher alle mics gefertigt weil die änlichkeit war zu gross!! ist betimmt heute auch nicht so!
    ich hab nady nie in verbindung mit se electronics gebracht nur das mic!
    ich hoffe schwer das se electronics gewachsen ist! aber die ähnlichkeit dieser 3 mics ist (bezw. war im nov.2004)zu gross. damls sogar das gleiech zubehör etc........
    (ich bin der jean aus dem logicuserforum!!)
    das ist kein geheimniss das es herrsteller gibt die sich ihre lieferanten aussuchen und dort einkaufen und nicht selber herrstellen , eigens logo drauf und fertig!
    das geschieht überall. nur leider sobald es auffgefallen ist, bewegt mann sich und versucht was zu ändern!
    zitat von einem mitarbeiter von thomann:

    Nein die Mikrofone der t.bone (t. steht für Thomann) werden in unserem Auftrag und unter unserer Kontrolle in Asien gefertigt. Wir sind im übrigen nicht die Einzigen die Eigenmarken vertreiben. So sind die SE Mikrofone auch eine Marke eines größeren deutschen Anbieters. Und, wie soll es anders sein werden diese Mikrofone nach deren Angaben und unter deren Kontrolle in einem Werk in Asien, genauer in China gefertigt. Ist schon komisch das alles. Also die Ähnlichkeit ist mit Sicherheit vorhanden.


    ich hatt damals auch die mic zu vergleich bestellt (zumindest das t-bone und das z5600) und ich sah kein unterschied!
    nun vielleicht bin ich nicht fähig oder einfach nur dumm. jedoch verschwand mein zutrauen in die marke se electronics!
    und wenn ich seh das sich ein mitarbeiter von hl.audio extra anmeldet in einem forum, um nie wieder was zu schreiben,... naja verstärkt auch nicht das gefühl für se electronics :rolleyes:
    se electronics sind bestimmt gute mics aber...............:cool:
     
  9. Markus Warlich

    Markus Warlich Offizieller Produktspezialist SE-Electronics

    Im Board seit:
    22.11.05
    Zuletzt hier:
    21.06.13
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 23.11.05   #9
    Sorry für den falschen Weblink. Habe einfach zu schnell geschrieben. Richtig ist: www.hlaudio.de Der direkte Link zur Try&Buy Aktion.
    Ntürlich sehen viele Mikrofone sich ähnlich. Das liegt in der Natur der Sache. Es ist mir nur wichtig das absolut klar ist: sE electronics entwickelt und fertigt ale seine Mikrofone selber. Das betzieht sich auf die Kapseln die electronik und die Gehäuse, nicht auf Zubehör wie Spinnen oder die Netzteile. auf www.hlaudio.de könnt ihr im Bereich "sE electronics » Pressestimmen, Testreports" den kompletten Bericht einsehen. Wers nicht glaubt kann ja mal nach Shanghai fliegen und nachschauen oder mit uns auf der Musikmesse in Frankfurt darüber diskutieren. Kommt einfach mal vorbei. Zu spät? Dan ruft an oder schickt eine Email.
    Ihr wollt wissen wo der Rest der Welt fertigen lässt? Hier ist der link zum größten OEM Hersteller: Feilo in Shanghai. Viel spass beim wiedererkennen.

    Gruss
     
Die Seite wird geladen...

mapping