Was bringt eigentlich ein Audiointerface?

von Walzwerk, 02.11.07.

  1. Walzwerk

    Walzwerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 02.11.07   #1
    Hi Leute.
    Bin was Recording anghet noch ein ziemlicher Neuling udn deshalb auch das erste mal hier in der Recordingrubrik. Da ich aber nun die Aufnahmen von Podcastsendungen an der Uni organisieren soll bin ich gerade dabei ein bissel Equipment dafür zusammenzukaufen. Ich finde dieses Behringer Podcaststudio recht interessant. Da dafür nicht zuviel Geld ausgegeben werden kann und ich mit dem ganzen Studio mobil sein muss, dürfte das ganze am Besten den Anforderungen gerecht werden.
    Ja gut...was ich jetzt eigentlich wissen will, für was genau ist benutzt man eigentlich so ein Audiointerface wie zum beispiel dieses hier .Wird durch die direkte Übertragung durch das Firewirekabel die Klanqualität besser oder ist das ganze nur eine art Mixer?

    Danke für eure Antworten
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 02.11.07   #2
    Ein Interface ist kein Mixer, sondern eine externe Soundkarte. Sie sorgt für eine Qualitativ hochwertige Wandlung und verfügt in den meisten Fällen über die nötigen Mikrofon PreAmps. Des weitern bietet sie mehr Routing-Möglichkeiten und die Teile werden über FireWire, USB oder PCMCIA angeschlossen. Somit spielt die Onboardkarte keine Rolle und kann sogar deaktiviert werden, den sowohl Eingabegeräte (Mikrofon, Gitarre) wie auch die Ausgabe (Boxen) erfolgt über das Audio Interface.

    Audio Interface=Soundkarte

    Übrigens gibt es auch noch dieses Bundle, den ich etwas mehr zutraue als dem Behringer. Persönliche Meinung.
     
  3. Walzwerk

    Walzwerk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 03.11.07   #3
    Supi. Jetzt seh ich schon viel klarer und hab alles soweit verstanden. Vielen vielen Dank
     
  4. SLOGO

    SLOGO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.07   #4
    ähm, ich wollte auch noch was fragen, damit ich keinen neue thread aufmachen muss

    ...

    ich habe ein problem und zwar, wenn ich spuren aufnehmen will, hab ich immer so verzögerungen drin, zwischen den einzelnen spuren,....ist das dann weg mit so einen interface...man spricht in fachkreisen auch von "latenz"...

    denn würde damit gerne mit spuren mit der band vll auch mal aufnehmen, und..noch was...

    kann ich da direkt mit dem micro reingehen, oder muss ich da vorher erst zum mischpult und dann ins interface?
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 03.11.07   #5
    Ja, das würde sich damit erledigen, da der Asio Treiber für ein latenzarmes Monitoring sorgt. In deiner jetzigen Situation mit Onboard-Soundkarte, kann du aber mal den Asio4All Treiber ausprobieren. Dieses Treibermodel ist kostenlos und mit fast jeder Soundkarte kompatibel. Von der Qualität ist es wegen deiner Soundkarte zwar noch relativ schlecht, aber immerhin Latenzarm.

    Du kannst direkt rein, wenn das Gerät über Mikrofon-Eingänge (PreAmps) verfügt.

    Audio Interface (USB mit PreAmps)
    Audio Interface (FireWire mit PreAmps)
     
  6. SLOGO

    SLOGO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.07   #6
    cool danke....

    und äh...

    und hast du schon mal erfahrungen damit gemacht?...wenn du mit der band aufnimmst?...weil das wäre nämlich schon toll....

    aber angenommen ich nimm jetz das schlagzeug auf...das hat ja ziemlich viele micros und geh dann ins mischpult zuerst rein und dann erst ins interface...geht das auch



    und welches Usb-interface würdest du mir empfehlen, wenn ich nicht mehr als 200€ ausgeben will? :confused:
     
  7. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 03.11.07   #7
    Ja, das wäre die billige Variante. Dann hat man im Computer eben nicht alle Signale separat, sondern die Summe (Stereo) vom Mischpult. In diesem Fall geht man aber nicht in den Mikrofon PreAmp am Interface, sondern muss die Line-In Eingänge verwenden, da das Mikrofon-Signal ja schon vom Mischpult vorverstärkt worden ist. Ansich ist das kein Problem und auch recht hochwertig, wenn man die Einstellungen (Pan, EQ) für Bass Drum, Snare, Toms schon am Mischpult bezieht.

    Besser wäre eben ein Mehrkanal-Interface, wo man später alle Signale separat auf Spuren zur Bearbeitung hat.

    [​IMG]

    Alesis IO-26
     
  8. SLOGO

    SLOGO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.07
    Zuletzt hier:
    29.04.15
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.11.07   #8
    hm ja...

    aber will echt nicht mehr als 200€ ausgeben, und naja das würde dann auch über mischpult praktisch gehen, dann ist hald das schlagzeug ned so SUper^^...naja nicht mein problem, spiel gitarre...

    also welches würdest u mir emfehlen...also USB-interface für 200€?
     
  9. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 03.11.07   #9
    Um die 130 €:

    Alesis IO-2
    Tascam US-122
    Tascam US-144
    M-Audio Mobile Pre


    um die 200 €:

    Mackie Onyx Satellite
    E-mu 0404 USB

    ...aber...

    Wenn ihr ein Mischpult schon habt, dann würden auch folgende Geräte reichen, da ihr ja die PreAmps vom Mischpult nutzen könnt. Also wenn ihr nicht die PreAmps vom Interface benötigt, dann geht auch das Behringer U-Control oder das ESI Maya44 USB, wo ihr sogar 4 Eingänge (Mono) zur Verfügung habt. Somit könntet ihr 4 Signale gleichzeitig in den Computer bringen.
     
  10. Walzwerk

    Walzwerk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    19.07.09
    Beiträge:
    357
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 08.11.07   #10
    Hi ihr Leut, hab da nochmal ne ziemliche Anfängerfrage zum thema Audioninterface:

    Worin besteht der Unterschied zwischen optischer- ,USB- oder Firewireverbindung zum Computer? Macht das einen soundqualitativen Unterschied oder ist das wichtig für die Latenz? Welche der drei genannten Verbindungsarten ist denn die beste, wenn man damit vor allem Interviews/Podcasts recorden will?

    Danke schon mal für eure Hilfe
     
  11. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 09.11.07   #11
    Qualitativ sind alle Verbindungen gleich, da Digital.
    Für dich ist vorwiegend Firewire und USB interessant und
    bei der Latenz spielt es auch keine Rolle,
    da es eher Treiber und Computer abhängig ist.
     
Die Seite wird geladen...

mapping