Was für eine Harp ist das?

von Don_Kanaille, 25.06.07.

  1. Don_Kanaille

    Don_Kanaille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 25.06.07   #1
    Ich vesuche mich seit ca. 5 Tagen an der Mundharmonika. Standartlieder kann ich schon mit meiner kleinen Hohner Bluesharp praktizieren. Bends muss ich noch fleisig üben. Aber irgendwie hört sich meine Harp nicht so an wie ich sie gerne hätte.
    Ich bin ein großer Rory Gallagher Fan und vor einiger Zeit hab ich mir "As the crow flies" beigebracht. Eines Tages würd ich gern das Harpsolo von dem Stück drauf haben nur leider hab ich nicht im geringsten den Sound von Rory's Harp.

    Wo liegt der Unterschied? Liegts an der Harp oder der Spieltechnik?

    Hier ist das Video: http://www.youtube.com/watch?v=znsZuirU3-c
     
  2. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 27.06.07   #2
    Nach fünf Tagen bestehen sicher noch erhebliche Verbesserungsmöglichkeiten, was die Spieltechnik anbelangt, gerade im Bereich Bending. Soundbeeinflussung durch Handhaltung spielt beim Vorbild ja wohl keine Rolle. Das Stück ist in D, Rory hat vermutlich eine G- oder D-Harp benutzt. Meine D-Harp klingt jedenfalls an den Stellen, die ich auf die Schnelle nachvollziehen kann, recht ähnlich.
     
  3. Don_Kanaille

    Don_Kanaille Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.07
    Zuletzt hier:
    12.02.12
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 27.06.07   #3
    Find ich komisch, die Tonart hat doch normalerweise nichts mit dem Sound zu tun? Ich hab ne C-Dur Blues Harp von Hohner die ist auchnoch enorm kleiner als die welche Rory spielt.
    Der Sound von der im Video ist irgendwie so hohl (nicht im negativen Sinne). Weis nicht wie ich das beschreibne soll aber es ist so ein immenser Unterschied gegenüber meiner sodass ich zuerst davon ausgegangen bin das es einfach eine ganz andere Harpart ist oder eben eine besondere Spieltechnik.
    z.b. bei Rumble and Tumbling von Cream hört sich die Harp auch so an.
     
  4. Benno _8)

    Benno _8) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    17.02.14
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    im Gillbach-Delta, zwischen Köln und Mönchengladba
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.592
    Erstellt: 27.06.07   #4
    Die Tonart spielt schon eine Rolle, wenn sich dadurch für eine bestimmte Melodie der Anteil der Zieh- und Blastöne ändert mit der Möglichkeit, verstärkt Bendings einzubauen. Das kann schon den Soundunterschied zwischen Volksliedern am Lagerfeuer und Blues ausmachen. Natürlich hat auch Rorys Harp einen charakteristischen Klang - irgendwie irisch. Ich habe mal eine kurze Aufnahme meiner Hohner Bluesharp (D) beigefügt, vielleicht kannst Du dann besser abschätzen, welchen Einfluß die Harp und welchen die Spieltechnik hat. Wobei meine natürlich auch noch nicht an Rorys heranreicht:rolleyes: .

    Den Anhang bluesharp.zip betrachten
     
  5. Spuki

    Spuki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.07
    Zuletzt hier:
    6.12.11
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.06.07   #5
    Rory spielt mit ziemlicher Sicherheit eine D-Harp. Typischerweise spielt man mehr Folk-mäßige Sachen in der 1.Position, d.h. Grundton Musikstück=Grundton Harmonika. Würde ich allerdings die Ehre haben, mit Rory mitzuhotten, würde ich eine G-Dur Harmonika nehmen. Übrigens, ist nicht gerade ein überragendes Beispiel für gutes MuHa Spiel was Rory da macht...

    Spuki
     
Die Seite wird geladen...

mapping