Was ist das für ein Headset?

  • Ersteller Carrera_124
  • Erstellt am
Carrera_124

Carrera_124

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
13.11.10
Beiträge
653
Kekse
329
Ort
Hessen
Ich weiß, das das Bild auf dem Kopf steht. Und ich weiß das es an der Forensoftware liegt. Beim Grillsportverein läuft es und ich glaube das es die gleiche Software ist. *edit: Ausrichtung korrigiert (vgl. #6)*

Kennt trotzdem jemand dieses Headset? Klingt tadellos auf ARD bei Ina Müller.

MuBo_carrera-124_LiveMic_Headset.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
netstalker

netstalker

R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Sieht nach einem DPA 4066-F aus.
Für Bühnenbetrieb nur bedingt geeignet - Kugelcharakteristik.

Meine Bilder aus dem Smartphone stehen nicht auf dem Kopf....:rolleyes:
 
Y

yamaha4711

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.014
Kekse
12.564
Könnte auch was von Crown sein. Bei einer VA hatte ein Künstler auch so ein Ohrset dabei, welches diesem verdammt ähnlich sah und das war ein Crown. War verdammt gut und sehr fehlertolerant.

Ich weiß auch nicht woher immer wieder die Mär von der feedbackempfindlicheren Kugel kommt. Ich arbeite zu 90% bei solchen Anwendungen mit Kugeln und da piept nix, selbst wenn die Akteure fast in den LS reinkrabbeln.

Die Kugel hat gerade bei solchen Anwendungen ihre Vorteile: natürlicherer Klang, fehlertoleranter in der Positionierung, deutlich weniger Atem- und Ploppgeräusche.

Eine gerichtete Kapsel liefert dafür immer einen höheren Anteil an Plopp, sofern man sie direkt vor der Quelle positioniert (was man ja auch machen sollte) und fällt signifikant in ihrem Klang und Pegel ab, sobald sich die Kapsel verschiebt. Um die Richtwirkung auch zu bringen muß die Kapsel auch idealerweise frei von direkten Begrenzungsflächen sein. Sobald die Dinger falsch positioniert sind (zu dicht an der Wange, Mundwinkel etc.) verbiegt sich die Richtwirkung, so wie auch bei jedem anderen gerichteten Mikro und wird dann auch selbst immer mehr zur Kugel. Das ist nunmal Physik und die lässt sich nicht austricksen.
 
netstalker

netstalker

R.I.P.
HCA
Zuletzt hier
04.05.21
Registriert
29.03.12
Beiträge
5.820
Kekse
37.111
Bei welchen
solchen Anwendungen
?

Wenn sich dir Akteure auf der Bühne bewegen und Back-/Sidefill sowie Monitor-Wedges auf der Bühne stehen ist Sologesang mit Kugel-Mics schon irgendwie ein Problem, wenn da ein wenig Lautstärke erwartet wird und ein Drummer mit auf der Bühne steht (der durch die Kugel auch kräftig auf die Gesangskanäle ballert). War bei uns - im bestimmt nicht zu lautem Country-Musik-Umfeld - nicht ohne massive EQ-Eingriffe möglich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Y

yamaha4711

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
18.08.13
Beiträge
5.014
Kekse
12.564
Beispiele:

Comedy mit lustigen Instrumenten wie Trichter, Sieb, Waschbrett aber auch Gitarre und Flöte. Dazu konventionelles Monitoring. Ging ohne Probleme.
Chausson mit Playback, konventionellem Monitoring. 2 Personen. Auch ohne Probleme.
Rock meets Classic (Kammerorchester) mit Abnahme der Geigen mittels Headset am Musiker. Sehr lautes Monitoring und Sänger mit Handkeule. Ging problemlos.

VA Größe ab 250 PAX aufwärts. Bühne ab 6x4m aufwärts. Immer konventionelles Monitoring und die Kugeln waren da auch teilweise recht fett drauf.

Ich hatte allerdings schon öfters Probleme bei singenden Drummern, welche Headset nutzen, sehr oft gerichtete Kapseln, eben weil die weniger koppeln sollten. Allerdings piepte es da sehr gerne, was mich dann immer wieder zum Austausch gegen eine Handkeule auf Stative motivierte, sofern der Musiker mitspielte. Ich muss dazu aber auch sagen, dass dies vor allem in Situationen mit wirklich brachialem Monitoring vorkam. Wir reden da von Doppel 18er mit 12"/2" als Top direkt neben dem Drummer und da gingen schon mal die Limiter an. Und nein, dies war nur das Drumfill.

Man bekommt jedes Mikro in jeder Situation mehr oder minder in den Griff. Gut, manchmal kann man eben nur Schadensbegrenzung betreiben.
 
Frank-vt

Frank-vt

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
14.01.10
Beiträge
1.403
Kekse
1.019
Ort
Leipzig
Warum fragst du nicht direkt beim Sender/Redaktion oder bei Frau Müller an? :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Astronautenkost

Astronautenkost

HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.855
Kekse
10.453
Das ist höchstwahrscheinlich ein DPA-Kugel-Anschminkmikrofon. Das nennt man*frau nicht Headset. Für Sprache und Musicalgesang sind die sehr beliebt. Ich habe aber auch schon mit hochwertigen Teilen von Shure, Sennheiser oder Countryman sehr gute Resulatate gehabt. Die Richtcharakteristik Kugel ist vor allem bei Sprache wegen der von @yamaha4711 beschriebenen Vorteile bei Sprachanwendungen und auch bei bestimmten Gesangsanwendungen der Niere vorzuziehen. Die Mikros werden mit überschminkbarem Pflaster gegeklebt. Die Sendung von Ina Müller hat insgesamt einen guten Sound. Auch bei den Musikacts, obwohl es sich mit dem Schellfischposten um eine sehr kleine Location handelt. Bei Gesangsnummern nimmt Ina aber eine SM58-Handfunke.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben