Was ist so besonders an Mesa Boogie?

von MetpleK, 20.05.05.

  1. MetpleK

    MetpleK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    27.06.15
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 20.05.05   #1
    Hi Leute,
    Ich höre in letzter Zeit von meinen Musiker freunden das Messa Boogie besondere Verstärker sind.Was ich aber nicht verstehen kann denn ich habe neulich auf einen gespielt un der klang für meine verhältnisse (Metal) übel.
    Also kann mir jemanden sagen warum Messa Verstärker so besonders sind und warum die so verdammt teuer sind?

    danke schon mal , METPLEK :)
     
  2. Esp-Zocker

    Esp-Zocker Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.04
    Zuletzt hier:
    12.04.14
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    210
    Erstellt: 20.05.05   #2
    lol ich höre das sie scheisse sind aber habe einen mal selber getestet und der sound war echt geil....
     
  3. MetpleK

    MetpleK Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    27.06.15
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Oberursel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    64
    Erstellt: 20.05.05   #3
    Auf was für einen hast du denn gespielt?
     
  4. Axl

    Axl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.03
    Zuletzt hier:
    25.09.09
    Beiträge:
    824
    Ort:
    Bäch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 20.05.05   #4
    Von diesen Amps werden pro Schaltjahr nur jeweils eine kleine Menge in einer klaren Vollmondnacht hergestellt, wo sie dann für 10 weitere Jahre in alten Eichenfässern gelagert werden und vor auslieferung mit dem Jesus-Grabtuch von Turin nochmals gesäubert werden.


    Nee, im Ernst, das sind halt einfach gute Amps, gewisse Modelle haben den berühmten Boogie clean und Lead sound, während die Rectifier halt als das ultimative in Sachen Moderne Verzerrung verkauft werden. Obs einem gefällt oder nicht muss jeder selber wissen.
     
  5. Sepo

    Sepo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.04
    Zuletzt hier:
    5.11.13
    Beiträge:
    598
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    96
    Erstellt: 20.05.05   #5
    *Klugscheiss am Rande* es heißt Mesa Boogie ;)
     
  6. cyanite

    cyanite Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.04
    Zuletzt hier:
    23.08.14
    Beiträge:
    1.699
    Ort:
    Osnabrück
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.772
    Erstellt: 20.05.05   #6
    Erstmal das, "Messa-scharf" klingen nämlich zumindest die Rectifier nicht gerade ;)

    Und dann: Solange du nicht schreibst welches Modell du gespielt hast kann man dir da auch nicht weiterhelfen.
    Aber egal welcher es war: Es ist alles Geschmackssache. Die Teile klingen meiner Meinung nach nicht so bitterböse wie zum Beispiel ein 5150, sondern eher rund, aber mit Gainreserven die wohl kein Mensch je nutzen wird... Für Metal evtl einfach nicht hart genug.
     
  7. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 20.05.05   #7
  8. PONYrockz!!!

    PONYrockz!!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.03
    Zuletzt hier:
    23.01.08
    Beiträge:
    57
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.05.05   #8
    ...ich hatte lange fest einen Studio Preamp in meinem Setup, das Gerät produziert großartige Sounds, es ist alles damit möglich; die Magie an den Geräten macht vermutlich die schwierige Reglereinstellung aus, da diese extrem interagieren, man braucht viel Zeit um genau den Sound zu finden der passt. Zwischen den Sweetspots der Einstellungen gibt es auch unbrauchbare Ergebnisse.

    Die Rectos die hier irgendwo kritisiert wurden sind eigentlich auch gut, bringen fette Bässe mit den richtigen Boxen, deshalb sind die für bestimmte Sachen so beliebt, nur die Dinger haben viel zu viel Gain, wenn man das nicht ganz aufdreht so zB. nur zur Hälfte, kriegt man echt gute Sounds aus den Dingern.

    Ob mans wirklich braucht? Ich weis nicht, ich stehe auf minimalistische Amps, mein 800er Marshall macht mich glücklich. Aber weil die Leute so verschieden sind gibt es halt für jeden den passenden Amp.
     
  9. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 20.05.05   #9
    naja, manche mögen den Mesklang ahlt..und: es sind n paar komplizierte und teilweise auch teure schaltungen drin (deshalb auch der preis...)
     
  10. Grey

    Grey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.06
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 20.05.05   #10
    Hm...naja kommt ganz drauf an, was du mit "besonders" meinst. Wenn es heißen soll, dass die Amps außerhalb von allen anderen stehen, dann stimmt das wohl - und dass ist keine Geschmackssache! Mesa Amps kopieren generell keine Sounds. Sie haben ihren eigenen. Vielleicht ist es das was dich gestört hat, denn wenn dir dieser Sound (natürlich abhängig vom Amp) nicht gefällt, dann solltest du ihn nicht kaufen. Auch der wahnsinnig flexible Rectifier immitiert keine Sounds. Er wird immer seinen Charakter behalten - und wie gesagt, wenn dir der nicht gefällt, dann ist das halt so. Desweiteren sind Mesa-Amps in Sachen Verarbeitung top. Ich würde jedoch nicht sagen, dass sie besser verarbeitet sind als alle Anderen. Es werdem dem Käufer jedoch noch eine ganze Menge zusätzliche Tools geboten, die man bei anderen Amps nur selten findet. Beispiel Rectifier: Bias-Switch, 5 seperate Channel Jacks für das seperate Umschalten der Kanäle + Loop + Solo mit anderen Tretern als dem Rectifier Foodswitch, Röhrenschaltung, Stromschaltung und und und.

    Wenn "besonders" jedoch heißt, dass sie besser sind als alle anderen, dann trifft das nicht zu. Da gilt nämlich was für alle Amps gilt: Der Mesa ist der beste in dem was er tut - genau wie alle anderen Amps auch.
     
  11. Lasse Lammert

    Lasse Lammert HCA Amps und Aufnahmetechnik HCA

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    4.059
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    807
    Kekse:
    35.152
    Erstellt: 21.05.05   #11
    @grey:

    richtig!
     
  12. dunkelelf

    dunkelelf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.04
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.161
    Erstellt: 21.05.05   #12
    @grey

    Ein Salmonisches Urteil.

    Ach ja und das Rectifier Scheiße klingen kann ich bestätigen. In 3 von 4 fällen. *g*

    Beim ersten testen habe ich gar keinen guten Sound bekommen.
    Beim zweiten testen habe ich auch noch keinen guten Sound bekommen.
    ~~~~Dann habe ich die Bedienungsanleitung gelesen.~~~~~
    Beim dritten testen war ich drauf und dran das Ding zu kaufen weil er so schweine geil klingt.
    Beim vierten testen war ich wieder schwer enttäuscht. (Da war es aber auch ne Marshall box und keine Mesa).

    Der Rectifier ist ein Amp, den man beherschen muß, sonst beherscht er einen. Egal ob beim Spiel oder beim Soundeinstellen.
     
  13. Big-Show

    Big-Show Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.02.06
    Beiträge:
    789
    Ort:
    Caff in der Nähe von Regensburg ( BAYERN )
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    657
    Erstellt: 21.05.05   #13
    bei den verstärkern zahlt man für den namen auch schon einiges mit :screwy:
     
  14. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 21.05.05   #14
    Das ist aber nicht der Hauptgrund für den Preis eines Mesas.

    Einerseits sollte man bedenken, dass Mesa amps in Amerika hergestellt werden. Wenn man in Europa einen Mesa amp kauft, zahlt man gute 40% Steuern und Transportkosten.

    Andererseits ist die Konstruktion sehr aufwendig (Handverdrahtet, es werden kaum Platinen verwendet,...).
    Der name spielt natürlich auch eine gewisse Rolle, aber das ist nicht die Welt.
     
  15. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 21.05.05   #15
    bei den gängigen wohl eher nicht

    stiletto deuce
    [​IMG]

    dual recti
    [​IMG]


    zum vergleich hiwatt custom 100
    [​IMG]
     
  16. aam himself

    aam himself Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    12.08.14
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 21.05.05   #16
    Handerverdrahtet und ohne Platinen?! Mein MK1 hat ne Platine und da ist nix handverdrahtet. Und das Dingen ist alt, von daher nix von wegen "früher..." und so ;-.)

    Über des Thema Point-to-Point lässt sich der Mesa-Chef-Designer auch auf der Mesa-Page aus...

    Grüsse
    aam
     
  17. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 21.05.05   #17
    also grad bei vielen mesa amps (und auch ähnlichen modellen anderer hersteller) wäre freie verdrahtung schlichtweg absolutes chaos innerhalb des amps. wenn man mal bedenkt wie viele potis, schalter, relais and whatever da zusammen kommen, kann man sich das ausmaß an chaos vielleicht auch bildlich vorstellen. bei amps mit ein paar outputs, fx-loop und ein paar potis kann man frei verdrahten, sobald der amp aber komplizierte switching-optionen bieten, macht das überhaupt keinen sinn mehr. man stelle sich mal den boogie mark 4 frei verdrahtet vor, da bräuchte man ein zweites gehäuse für die ganzen dähte...
     
  18. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 21.05.05   #18
    Ich versteh nicht was alle haben mit ´´Point-to-Point´´ verdrahtung?

    Sie geben einem im Vergleich zu Platinen nur die bessere Chance selber am Amp rumzuwerkeln und zu verändern....aber wer das heut zutage will hat sich einfach den falschen Amp gekauft!
    Es gibt soviele Amps da sollte für jeden was dabei sein und an nem Mesa braucht ma eh nich dran rumzuwerkeln, die sind sooooo zuverlässig
    und wenns um den Sound geht entweder mann mag Mesa oder nich!!!

    OT: Was ist besonders an Mesas? Mesa bietet dir wie vorher genannt vielmehr Optionen als andere Anbieter.....ob mans brauch muss man selbst entscheiden!
     
  19. De$tructeur

    De$tructeur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    In der Nähe von Mainz.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    773
    Erstellt: 21.05.05   #19
    ...und nen sehr guten Costumer Support, klasse Verarbeitung und den typischen Mesasound.
     
  20. Grey

    Grey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.06
    Beiträge:
    368
    Ort:
    Bergisch Gladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 21.05.05   #20
    Tolle Verabreitung, Zuverlässigkeit das stimmt alles schon. Leider hat aber zum Beispiel ein Rectifier das Problem, dass da verdammt viel Technik drin ist. Und wo viel Technik drin ist da kann bekanntlich auch schnell mal was kaputt gehen. Das gilt aber natürlich auch für die Diezels und ganz besonders für den Engl SE.
     
Die Seite wird geladen...

mapping