Hard Rock Amp aber welchen?

von SG Rocker, 20.08.05.

  1. SG Rocker

    SG Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 20.08.05   #1
    Hi Leute ich bin neu hier und wollte gleich mal ein Thread aufmachen :great:

    Also ich will meinen Transen Marshall verkaufen und mir endlich ein gescheiten Röhren verstärker zulegen so jetzt fängts aber schon an ich hab nämlich keinen Plan welchen :confused: .

    Also mein Stil ist sehr stark AC/DC geprägt ein bisschen heftiger vielleicht so The Darkness like! Der Amp sollte von irgendeiner Pop/Rock Schnulze bis Metallica alles können, aber kein NuMetall also kein High Gain Monster, letztens hab ich einen Messa gespielt der hat mir überhaupt nicht gefallen der klang vielzu glatt! Hingegen stand daneben ein Marshall DSL50 mit ner JCM900 Lead der Sound war Göttlich das Ding hat richtig nach Rock and Roll geklungen :rock: ! Nun ich bin im moment bei einem TSL100 hängen geblieben weil der auch 3 Kanäle hat also schon ein bisschen flexibler und das war schon so mein Sound aber gibts vielleicht noch ein paar andere Verstärker die sich anbieten und kann ich mir überhaupt ne 4x12er Box ins Zimmer stellen oder soll ich ne 2x12er dazu nehmen, man spielt ja auch daheim nicht nur auf der Bühne ;)

    Fragen über Fragen
     
  2. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 20.08.05   #2
    Richtig AC/DC machst du mit nem JCM800. Von der neuen Generation klingt der DSL2000 ganz gut. Kommt darauf an, wie authentisch du es brauchst. Der TSL ist zwar flexibel, aber hat dafür Halbleiter im Signalweg und klingt daher schon anders. Allerdings wäre der auch keine schlechte Wahl.

    Der JCM900 klingt weniger Hardrock, macht aber durch die geniale 2-preampige Vorstufe richtig Ballet - eher auch was für die härte Gangart.

    Als kurze Zusammenfassung:
    JCM800 = Purer Rocksound
    JCM2000 = ähnlich, klingt etwas moderner
    TSL = flexibel, aber etwas zu Lasten des Sounds
    JCM900 = Preamp-Monster, weniger offen im Sound - eher fett

    Das als Info von meiner Seite. Im Endeffekt mußt du entscheiden, worauf du Wert legst.
     
  3. Unplugged

    Unplugged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    728
    Ort:
    Mainz, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    306
    Erstellt: 20.08.05   #3
    Ich denke der DSL2000 deckt schon alles ab was man von soft bis Hardrock brauchen könnte... für modernen Metal rattert mir die Kiste zuviel da sind glatte Zerren alà Rektalfeuer und Engl sicher besser... aber das is ja garnet gefragt. Denk also der Marshall reicht volle Kanne. Man bekommt den schon für 700 Eier gebraucht... den JCM900 hatte ich auch mal... der is echt ordentlich finde aber die neueren Versionen einfach flexibler... achja, wenn Du zuviel Geld hast würde ich den 6100er von Marshall empfehlen, der ist dann echt Sahne... :great:
     
  4. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 20.08.05   #4
    Hallo,

    Erstmal willkommen im Forum! :great:

    Deine Soundvorstellungen schreinen ja schon richtig nach TSL. Die Frage ist, ob es ein TSL100 sein muss, oder ob es nicht ein TSL60 tut.
    Ich hab mich zum Beisbiel gegen den 100er entschieden, weil er mir zu viel Headroom hat (er geht also für meinen Geschmack zu spät in die Endstufensättigung/verzerrung, was den typischen Chrunch/Overdrivesound ausmacht). Da hat der 60 Watter einen echten Vorteil. Man kriegt gerade mit dem TSL60 den AC/DC Chrunch super hin, indem man den Cleankanal soweit aufdreht, bis eine leichte Verzerrung der Endstufe einsetzt. Oder man stellt geringen Gain im 2. Kanal ein und geht dafür mit der Lautstärke hinauf --> das rockt!!! :rock:
    Der Nachteil des TSL60 ist, dass der Effekt-Loop etwas misslungen ist. Man kann (wider der Bedienungsanleitung) die Effekttiefe auf max 50-60% regeln (bei Rechtsanschlag).
    Für jemanden, der seine Effekte nur zu "würzen" des Originalsounds verwendent spielt das keine Rolle. Für jemanden, der exzessiv Effekte einsetzt ist der TSL60 nicht geeignet.
    Der TSL100 hat dieses Problem nicht.

    Außer dem TSL kann ich dir noch den Framus Dragon empfehlen. Der ist dem TSL sehr ähnlich und hat auch 3 Kanäle. Ich finde, dass er vielleicht ein wenig "härter" ist.
    Auch ein Orange Rockreverb müsste deine Ansprüche befriedigen.

    Teste halt diese drei Amps mal im Vergleich.

    Zur Box: Ich würde an deiner Stelle eine 2x12" Box nehmen. Viel leichter zu transportieren und nimmt viel weniger Platz im (Band)auto ein.
    Ich finde zum Beispiel die Framus Dragon Box super. Sie ist gut verarbeitet und hat eine V30 Speaker Bestückung für ca. 300€

    Oder du nimmst dir (wie ich :D ) einen TSL602. Dann brauchst du gar kein Cabinet. :)

    Gruß,
    Ronnie
     
  5. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 20.08.05   #5
    Woher kommen solche Gerüchte? Zwischen DSL und TSL ist doch kein soundmäßiger Unterschied.
    Ich trau mir zu wetten, dass man mit dem TSL jeden beliebigen Sound des DSL hinkriegt.
     
  6. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 20.08.05   #6
    Der TSL hat keine Halbleiter im Signalweg (laut Marshall Homepage) ...
    Der DSL is ne gute Sache, aber die 2 Kanäle sind einfach zu wenig (vor allem für dich schätz ich)
     
  7. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 20.08.05   #7
    Lediglich die Schaltkreise die man mit dem Tone Shift Knopf aktiviert beeinhalten Halbleiter. Ansonsten ist im Signalweg keine einziger Halbleiter vorhanden.
     
  8. SG Rocker

    SG Rocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 20.08.05   #8
    Danke erts mal für die vielen Antworten :great:

    Okay jetzt Tsl 60 oder 100 puh, hmm der 100er hat aber die VPR und kann man den wenn man Clean spielt nicht auch dann mit den 25 Watt in AC/DC gefilde bringen, es arbeiten ja alle Röhren!?

    Also das mit den Effekten ist ja mal scheisse beim 60er, wer hat sich das denn ausgedacht :screwy: der gehört erschossen! Wie siehts eigentlich mit ner Tretmiene oder nem Effektboard z.B. nem GT8 oder einem Tonelab aus, harmonisiert das halbwegs?
     
  9. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 20.08.05   #9
    ich kenn nur den DSL - das mit dem TSL habe ich auch nur Marshall-Usern aufgeschnappt bzw. war das die landläufige Meinung, dass der DSL besser klingt.

    Der DSL klingt imho auch nich wie der 800er, obwohl das so bei Marshall steht - wenn es nämlich so wäre, würden ja alle den 2000er kaufen und die 800er bei ebay verrotten lassen - das Gegenteil ist aber der Fall. Ich glaube, dass man den Wunschamp mal anspielen sollten, bevor man was kauft - zumindest die neuen Marshalls, die noch im Laden stehen.
     
  10. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 20.08.05   #10
    Effekt : hol dir lieber nen guten Ovderrive - mit den Multieffekten versaust du den ganzen Analogsound.
     
  11. BlackArgon

    BlackArgon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    29.12.13
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    71
    Erstellt: 20.08.05   #11
    Subjektiv würd ich sagen dass das DSL etwas wuchtiger und voller rüberkommt während das TSL sehr transparent bleibt. Große unterschiede sind aber echt nicht vorhanden. Das TSL bringt deinen Gitarrensound sehr "ehrlich" rüber. Alles Geschmackssache - einfach antesten.

    Wenn du soviel Geld ausgiebst würd ich mir gleich das 100er holen. Die VPR arbeitet sehr gut und ich spiel fast nie ohne.

    Effektmäßig würd ich zu Tretminen raten. Wobei du mit nem 19" Rack und nem seperaten Midi Switcher den gesamten Amp über ne Fussleiste steuern könntest. Dann wirds aber etwas teuer.
     
  12. SG Rocker

    SG Rocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 20.08.05   #12
    Was zur Hölle ist denn ein 6100er den kennen ich gar nicht, hab ich was verpasst:confused: hab aber mal bei ebay geguggt der sieht auch net schlecht aus, kann man den noch kaufen, leider hat er aber keinen Hall! :(
     
  13. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 20.08.05   #13
    Wenn dir der TSL gefällt dann kauf ihn.
    im Vergleich zu anderen Firmen sind Marshall (Röhrenamps) ja günstig - von wegen viel Geld für den Namen und überteuert.
    Der TSL ist sein Geld definitiv wert. Den 6100 hab ich noch nie gespielt, brauch ich auch nicht. Der TSL reicht mir vollkommen für alles aus.
    Clean, jazzy, angecruncht (AC/DC geht wunderbar, bin auch AC/DC Freak.... Crunch Kanal, Gain auf ca. ned ganz halb, mitten und höhen rein, bass hälfte....angus lässt grüßen :twisted: )
    Genausogut kann man Metallica damit spielen.
    Wenn dann würd ich aber den 100er nehmen, Clean kann man den Headroom echt brauchen, und recht viel Unterschied von der Lautstärke is zwischen 60 und 100 nicht, bis du den 60er in die Endstufenzerre treibst fallen dir eh die Ohren ab.

    Brauchst du auch garnicht, die JCM2000 Modelle klingen auch leise verdammt gut.
    ich hab hier den TSL100 als Halfstack im Zimmer zuhause :-)D). und von wegen Röhre für zuhause is nix. Bist zwar bei 1 von 10 schon über Zimmerlautstärke, klingt aber sogar noch weiter runtergedreht besser als jeder Digital, Transen oder wat weiß ich andere Amp.

    Testen !
     
  14. matzefischmann

    matzefischmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.316
    Zustimmungen:
    529
    Kekse:
    8.156
    Erstellt: 20.08.05   #14
    Hallo,

    ich würde dir, sollte es ein Marshall werden, die Kombination TSL 100 mit TC G-Major empfehlen. TSL 100 wegen des besseren Loops und der getrennten Klangregelung der beiden verzerrten Kanäle. Zusätzlich bleibt die Kiste im Cleanbereich länger sauber. Manche mögen das, anderen ist es egal. Für mich ist Headroom ein Faktor.
    Da du "nur" rockige Sounds brauchst, also keine Extreme willst, reichen Dir die Gainreserven, die der TSL bietet leicht aus und zusätzliche Pedale für OD braucht man mMn nicht. Das G-Major harmoniert im Loop des Amps gut nd bietet für ca. 380€ eigentlich so gut wie alle, was man standardmäßig so braucht. Zusätzlich kannst du dann mittles eines Adapters die Kanäle des Amps über die Switches des FX-Gerätes schalten.

    Ich habe diese Kombination lange Zeit auch live verwendet und sie funktioniert absolut problemlos.
    Bzgl. der Box würde ich mir eine 2x12" antun. Sie ist leichter zu transportieren, kostet i.d.R. weniger.
    Auch wenn die Kiste momentan zu Hause genutzt wird spricht mMn nichts gegen dieses Setup, da so ein Amp ja auch einen Volumeregler hat und man die vielen röhrenden Watt ja nicht voll ausfahren muss. Abgesehen davon, dass lautstärkemäßig da gar nicht so viel um ist, bzw. eher zerlegt's dir die Ohren.

    Grüße,

    Matze
     
  15. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 20.08.05   #15
    Einspruch !!! Schon rein schaltungstechnisch unterscheiden sich die beiden Amps nicht unerheblich ! Auch vom Sound sind sie unterschiedlich, ganz klar. Nun kommt die Sache mit dem Gehör .... schwierig, und man kann schnell jemanden auf den Schlips treten .... Also, ganz ehrlich, früher (und das ist auch nicht so fürchterlich lange her) hätte ich diese Unterschiede wohl nicht so gehört. Heute hat sich mein Gehör weiterentwickelt und solche Unterschiede sind absolut hörbar ! Die Verkäufer-Freaks von Amptown in Hamburg würden sich dem 100% anschließen ! Allerdings hört es wohl wirklich nihct jeder. Vor einigen Jahren z.B. reichte mir ein Digiamp (Line6) und ich konnte all die Röhrenfreaks nicht verstehen .... Heute höre ich WELTEN !!!!!!!!! Unterschiede und spiele ne Vollröhre. Will jetzt nicht alle "Digis" und Tansen schlecht machen. Einige haben einfacjhdie Kohle nicht oder sind einfach mit dem Sound einer Transe zufrieden, ok. So, jetzt bin ich ein bischen vom Thema abgekommen ...
     
  16. DarioVon

    DarioVon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.156
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    55
    Erstellt: 20.08.05   #16
    VHT Pitbull... mein traum hardrockamp :great:
     
  17. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 20.08.05   #17
    Das Problem bei den DSL's ist das sie einfach nur 2 Kanäle haben.
    Und wenn man beispielsweise Coverrock damit macht, (so wie ich) ist das einfach zu wenig

    Ist der VHT nicht eher ein Metalorientierter Amp ?
    Also für Hardrock AC/DC like würde ich schon nen Marshall nehmen, Marshall ist Marshall, ob mans nun mag oder nicht.
     
  18. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 20.08.05   #18
    Sag ich ja - da kann man sich halt streiten. Habe mir x Livebilder von diversen Stonerbands angeschaut und die spielen zu 80% einen 800er. Soundmässig kommt das ja in die Hardrock-Ecke rein. Da sieht man keine DSL oder TSL, wenn dann nur selten. Wenn man das Original will, muß zum Original greifen - ganz klare Geschichte. Diese Kanal-Splitterei ist imho nicht besonders toll. Flexibler ist man in jedem Fall mit einem Röhrenpreamp oder einem Booster - hier kann man testen, tauschen, regeln und ist nicht auf die Kanäle des Amps angewiesen. Für "richtige Rockmusik" braucht man sowieso nur einen Chrunch- und nen Leadkanal. :D
     
  19. Unplugged

    Unplugged Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    7.01.16
    Beiträge:
    728
    Ort:
    Mainz, Germany
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    306
    Erstellt: 21.08.05   #19
    Und wenn hier jemand über Unflexibilität eines 2 Kanälers redet, der redet gleichzeitig über seine Unfähigkeit den Volume-Regler seiner Gitarre zu bedienen :rolleyes: nur so am Rande...
    Ich glaub wenn hier im Board Leute einen Einkanäler spielen müssten... würden sie lieber auf Keyboard umsteigen... :great:
     
  20. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    647
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 21.08.05   #20
    ich sag jetzt mal so:

    wenn dir der TSL gefällt und du 3 kanäle brauchst, dann kauf dir den 100 watt TSL.
    wenn dir 2 kanäle reichen, dann den DSL100. ich persönlich würde den DSL dem TSL vorziehen, weil er mir klanglich mehr entgegen kommt. ist aber persönliches empfinden.

    falls du die möglichkeit hast, einen guten gebrauchten 6100er (30th anniversary amp) zu ergattern, dann nehm den!
    der vorteil zum TSL: der 6100er hat einen mastervolumenregler!
    meiner meinung nach ein wichtiges detail das am TSL vergessen wurde.

    stell dir einfach mal folgende situation vor:
    du bist auf der bühne, alles aufgebaut und gerade beim soundcheck.
    der mischer oder jemand im publikum sagt: die gitarre ist zu leise! (auch wenn wir normal immer zu laut sind, aber das soll auch vorkommen ;) )
    dann hast du am TSL 3 Volume regler die du nachjustieren mußt, also clean crunch und lead
    beim 6100er gehts du hin und drehst den master einen tick höhre bis es passt. fertig.

    der weitere vorteil des 6100er:
    im crunchkanal hast du 3 verschiedene soundmodi zur verfügung.
    JTM45/1959er einstellung, JCM800 und dann JCM900 einstellung.
    sehr brauchbar diese schalter!


    ich kopier hier mal eben aus dem marshallforum einen beitrag von mir über den 6100er rein:

    "Beschreibung zum 6100 30th anniversary amp:

    Grundlegend gibt es zwei modelle von diesem amp, der eine hat EL34er endstufenröhren und der andere 5881.
    zu erkennen ist der unterschied schon in der bezeichnung des amps, der "normale" oder besser gesagt die erste serie hat die bezeichnung 6100 und ist mit EL34ern ausgestattet. der häufiger zufindende 6100LM ist mit 5881ern endstufen bestückt.

    anzahl der kanäle und deren möglichkeiten:

    der 6100er ist ein 3 kanal röhrenamp
    er ist bestückt mit 6 vorstufenröhren (ECC83)

    man findet noch eine siebte ECC83 in dem amp, die allerdings nur für die phasenteilung der endstufe da ist und nichts mit der vorstufe zu tun hat

    der 1. also der cleankanal benutzt nur die erste vorstufenröhre und hat keinen gainregler, sondern nur bass, mitten und höhen und volume.
    zusätzlich dazu gibt es noch einen bright-schalter und einen midshift-schalter

    der 2. also crunchkanal nutzt die röhre 2 und 6.
    der kanal kann geregelt werden durch:
    gain, bass, mitten, höhen, volume.
    hinzu kommt das wohl genialste feature was es gibt:
    die Moduswahl für unterschiedliche gainstufen.
    es stehen drei modi zur verfügung:

    A: jtm45 / 1959 (leicht angezerrter sound, sehr schön für rolling stones oder eric clapton nummern)
    B: JCM 800 (mein lieblingsmodus für klassische rocksounds)
    C: JCM 900 highgain (metal pur! hier geht die post ab!)

    die moduswahl ist leider nur durch drücken der kleinen knöpfe auf der front des amps möglich. es ist nicht möglich die modi über midi auszuwählen oder per fußschalter zu schalten.


    kanal 3, also der leadkanal nutzt die röhren 2+3+4+5 und läßt keine wünsche offen.

    regelmöglichkeiten für den kanal sind wie folgt:
    gain, gain-boost-schalter, bass, mitten, höhen und volume regler.
    der contourschalter verwandelt den mitten-regler in einen kontour regler, mit dem sich das mittenband in den jeweils effektivsten bereichen gezielt anheben und absenken läßt.

    der lead-kanal bietet meines erachtens ausreichend gainreserven.

    der 6100LM soll einen nochmals modifizierten leadkanal haben, der noch mehr gain bieten soll als beim 6100.


    neben den reglern für kanal 3 findet man 4 kleine schwarze schalter, mit denen man den kanal anwählen kann und die store-taste speichert für den jeweils empfangenen midi-befehl den jeweiligen kanal ab.


    der effekt-regler bietet die möglichkeit, wenn man die parallele effektschleife gewählt hat, den effektanteil im verhältins zum dry-signal zumischen.
    wenn man serielle effektschleife eingestellt hat, dann muß der effektregler voll aufgedreht sein, sonst geht nix.

    das umschalten von seriell- auf parallel-effektweg kann man auf der rückseite des amps machen. hier sind zwei schalter, der eine eben für ser./para. betrieb und der zweite für Loop-Level anpassung. desweiteren kann man die looplevel grob anpassung via zwei trimreglern einstellen.

    neben dem effektregler findet man dann den Presence und den Mastervolume-regler, sowie einen "low-compenstion-schalter" der bei niedriger lautstärke dem amp richtig kraft und druck verleiht.


    so, auf der rückseite findet man dann die effektsend und return buchsen, einen unkompensierten Line-ausgang, so wie einen Line-eingang.
    desweiteren gibt es einen "damping-schalter" mit dem man die dämpfung der endstufe an die lautsprecher angepassen kann.
    ich habe den schalter auf "auto" stehen, was marshall auch empfiehlt.

    wem das alles noch nciht genug ist, für den gibt es noch die leistungsreduzierung:
    der amp ist ein 100 watter mit 4 endröhren, wer will kann ihn auf 50 watt drosseln oder sogar auf 25 watt.
    dies geht wie folgt:
    von 100 auf 50: entweder durch umschalten von pentode auf triode oder durch abschalten zweier röhren.
    von 50 auf 25 watt:
    a: abschalten zweier röhren mit dem leistungswahlschalter und b: von pentode auf triode umschalten.

    somit arbeiten nur noch zwei röhren und diese dann nur noch im triodemodus.


    so, ich hoffe ich habe nichts vergessen.

    für mich persönlich ist der 6100 der vielseitigste amp den marshall je gebaut hat, und das beste daran ist: er klingt auch richtig geil! "
     
Die Seite wird geladen...

mapping